Pero Mićić Wie wir uns täglich die Zukunft versauen

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(7)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie wir uns täglich die Zukunft versauen“ von Pero Mićić

Menschen handeln unvernünftig: Couch oder Bewegung? Kredit oder Sparprogramm? Luxuswagen oder Klimaschutz? Zahlreiche Studien belegen, dass wir fast immer die kurzfristig angenehmste Option wählen – auch wenn wir wissen, dass andere Alternativen langfristig sinnvoller wären. Das bringt jeden Einzelnen und die ganze Menschheit in größte Schwierigkeiten. Der Zukunftsmanager Dr. Pero Mićić erklärt anhand von Erkenntnissen aus Psychologie, Verhaltensökonomie und Neurowissenschaft anschaulich und aufschlussreich, wie wir die Kurzfrist-Falle im Kopf überwinden können.

Zusammen mit Thilo Bode und Kathrin Hartmann gehört Herr Micic für mich zu den Neuentdeckungen im Bereich Sachbuch, die ich im Auge behalten werde.

— RobinBook
RobinBook

nevenaufreibend

— dowi333
dowi333

Dieses Buch sollte weltweite Pflichtlektüre werden, damit unser Planet ein besserer Ort wird! Denn wir können das nur zusammen erreichen!

— J-B-Wind
J-B-Wind

Besonders überzeugend, weil der Autor nicht mit erhobenem Zeigefinger besserwisserisch durch böse Beispiele führt, sondern aufklärt!

— Bücherwurm
Bücherwurm

interessantes Sachbuch übers Kurzfristdenken

— irismaria
irismaria

Das sollte jeder Politiker und Entscheidungsträger, und eigentlich jeder Mensch, gelesen haben!

— Isador
Isador

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie wir uns täglich die Zukunft versauen

    Wie wir uns täglich die Zukunft versauen
    RobinBook

    RobinBook

    06. February 2016 um 11:33

    Autor: Pero Micic Titel: Wie wir uns täglich die Zukunft versauen Dieses Buch war zwar in einigen Dingen anders als von mir erwartet - beispielsweise hatte ich irgendwie so einen Ratgeber à la Lauster, Kirschner oder Freitag erwartet und war auf "In 11 Schritten zum Erfolg" oder so eingestellt -, hat aber insgesamt meine Erwartungen mehr als erfüllt. Auch als Nichtakademiker konnte ich Micics Ausführungen sehr gut folgen. Auftretende Fragen wurden fast immer kurz danach im weiteren Text beantwortet. Wenn ich mal glaubte, ein Haar in der Suppe gefunden zu haben, wurde diese meine Annahme zeitnah widerlegt. Zusammen mit Thilo Bode und Kathrin Hartmann gehört Herr Micic für mich zu den Neuentdeckungen im Bereich Sachbuch, die ich im Auge behalten werde. Ob man nun in allen Punkten seinen Spuren folgt - der Gengeschichte mit der Speichelprobe beispielsweise stehe ich recht skeptisch gegenüber -, bleibt jedem selbst überlassen, aber ich fühlte mich sehr gut unterhalten und bekam einige Denkanstöße verabreicht. Deshalb kann ich dieses Buch wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Nervenaufreibender als jeder Thriller...

    Wie wir uns täglich die Zukunft versauen
    dowi333

    dowi333

    16. August 2015 um 18:38

    ist das Szenario, das Pero Mićić von unserer Zukunft zeichnet. Ein Bild, dass mir den Schlaf raubt; dank des Kurzzeitdenkens jedoch nicht lange. Der "homo praesens" will nicht warten. Sehenden Auges entscheidet er sich unter mehreren Alternativen fast immer für die, die ihm im Augenblick Befriedigung verschafft, auch wenn eine andere auf lange Sicht nachhaltiger ist. Unser derzeitiges, kurzfristiges Wohl und Vergnügen ist uns wichtiger als eine gute Zunkuft. Aber nicht nur das Individuum trifft unkluge Entscheidungen und verbaut sich damit seine Zukunft. Gewählten Vertreter und Manager großer Unternehmen treffen Absprachen, die Auswirkungen auf Millionen von Menschen haben. Probleme werden gegebenenfalls erkannt und dennoch hingenommen. Die Lösung auf einen Zeitpunkt vertagt, der nicht greifbar ist: die Zukunft. Als Beispiele jünster Vergangenheit werden die Renten- und Pflegeversicherung sowie die Atombombe genannt. Die Zukunft ist nicht real. Wir haben sie nicht erlebt und können sie uns daher auch nicht vorstellen. Wir messen sie an der Vergangenheit und da es bisher gut gegangen ist, wird das auch künftig so sein. Wird das Problem schließlich akut, ist es oft schon zu spät. Ein kurzfristiger Ausweg wird gesucht, der ein Loch schließt, um an anderer Stelle ein viel größeres zu verursachen. Statt unseren Verstand zu nutzen, verlassen wir uns lieber auf unsere Emotionen. An schlechte Nachrichten haben wir uns zwischenzeitlich gewöhnt, sodass wir uns zurückziehen und abwarten in der Vorstellung, dass es schon nicht so schlimm wird. Aber auch wenn wir zukunftsdumm geboren wurden, wie es der Autor ausdrückt, sind wir dennoch lernfähig. Diesen Umstand nutzt Pero Mićić, um zu erläutern, wie wir mit der Kurzfrist-Denke umgehen können und Konzepte für eine bessere Zukunft zu erarbeiten. Das Buch setzt nicht auf neue Erkenntnisse. Den Verdacht, dass es nicht ewig so weiter gehen kann, hatte ich schon längst. Und auch andere Autoren haben bereits Ähnliches publiziert. Es bietet auch kein Patentrezept, wie wir unsere Zukunft optimieren können und wird bestimmt auch nicht dazu führen wird, die Zukunft, die vor uns liegt, völlig neu zu gestalten. Es offeriert aber Lösungsansätze und bietet Anlass, das (eigene) Handeln zu überdenken, etwas genauer und über den Tellerrand hinaus zu schauen.

    Mehr
  • Ahhhh

    Wie wir uns täglich die Zukunft versauen
    RebekkaT

    RebekkaT

    03. September 2014 um 15:51

    Darum läuft in dieser Welt soviel schief! Wir können gar nicht sinnvoll planen unser Gehirn kann es nicht! Warum rauchen wir, wenn wir doch ALLE wissen das es schädlich ist und oft mit Lungenkrebs endet, selbst dann wird fleissig weiter geraucht! Ist Churchill schuld "No sports" das wir uns nicht genügend bewegen? Oder warum legen wir alle Strecken mit dem Auto zurück? Erstmal war ich überrascht das ein Wissenschaftler so schreibt, das ich es verstehe, das will nicht heißen das ich dumm bin, dachte aber im ersten Moment "ohha, das wird bestimmt trocken!?" Das Gegenteil war der Fall Pero Micic schreibt sehr gut verständlich, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, ehrlich und Augen öffnend. Dieses Buch sollen bitte soviele Menschen wie mögich lesen, damit wir alles sinnvoll und besser planen lernen und uns einfach langfristig besser entscheiden können. Drei Teile: Im ersten Teil wird eindrucksvoll beschrieben was alles falsch läuft was der "KurzfristMensch" alles falsch macht. Im zweiten Teil gibt es die neusten Forschungsergebnisse und warum wir so sind wie wir sind. Der dritte Teil fängt damit an, was ich als einzelner Mensch besser machen kann um da raus zu kommen, dann geht es um Firmen und Organisationen um dann bei der Welt/Politik zu landen, von "Future me" zu "Future we" den zusammen sind wir stark. Die einzelnen Tipps sind so, dass der innere Schweinehund überlistet werden kann, klar auch nicht immer einfach, aber eben machbar. Hoch motiviert nach dem lesen dieses Buches wird sich mein denken, hoffentlich nachhaltig, gerade in Sachen "Future me" Gesundheit, Umwelt und Umgang im allgemeinen ändern!

    Mehr
  • Endlich Leben!

    Wie wir uns täglich die Zukunft versauen
    kassandra1010

    kassandra1010

    11. April 2014 um 16:55

      Eine beeindruckende Sammlung vom Vergehen der Menschheit an der Menschheit. Doch ist auch eine Lösung parat? Ich hoffe doch!   Wir roden unsere Wälder, fischen unsere Ozeane leer und unsere Renten sind so unsicher, das wir lieber jeden Cent selbst sparen für die guten Zeiten die da noch kommen mögen?   Wir sind tatsächlich eine Welt der Kurzlebigkeit geworden, selten hängen wir den Gedanken an die Vergangenheit und dennoch könnten wir es besser machen als damals, aber warum tun wir das nicht?   Für alle, die endlich aus der Kurzfristfalle herauswollen, Tipps und Tricks für die Langlebigkeit und vor allem zu einem Future Me werden wollen, das ideale Werk!

    Mehr
  • Hilft dem Leser, viele Entscheidungen des Lebens zu verstehen

    Wie wir uns täglich die Zukunft versauen
    Isador

    Isador

    12. March 2014 um 13:06

    Das Sachbuch  "Wie wir uns täglich die Zukunft versauen" wurde von Dr. Pero Micic, Leiter der Future Management Group AG, geschrieben. In diesem interessanten Buch beschreibt der Autor, wie die "Kurzfristfalle" das menschliche Denken beherrscht. Er zeigt allerhand Beispiele aus der jüngeren oder älteren Vergangenheit, die für absolutes Kurzfristdenken stehen, besonders im politischen Bereich, und er beschreibt die Gründe dafür. Der Leser lernt die menschliche Denkweise nachzuvollziehen. Nachdem er das Problemverständnis geweckt hat, geht er dazu über, dem Leser aufzuzeigen, welche Möglichkeiten es gibt, die "Kurzfristfalle" zu umgehen. Immer wieder werden praktische Beispiele genannt, so dass beim Lesen nicht der Faden verloren geht und immer ein Bezug zum täglichen Leben bestehen bleibt. So wird ein ganz neues Verständnis geweckt und man erhält als Leser die Möglichkeit, sein Denken und Handeln zu verändern. Ich fand dieses Buch sehr interessant und hilfreich. Ich sehe nun viele Verhaltensweisen in einem anderen Licht und habe auch für mich persönlich Möglichkeiten gefunden, mein Handeln im täglichen Leben zu optimieren. Gerne empfehle ich dieses interessante Buch weiter!

    Mehr
  • Ein Tritt in den Allerwertesten

    Wie wir uns täglich die Zukunft versauen
    angi_stumpf

    angi_stumpf

    10. March 2014 um 22:24

    Dieses Sachbuch ist alles andere als trocken und verstaubt, es ist aktuell, erschreckend und augenöffnend. Pero Micic erläutert anhand vieler Beispiele aus unserem täglichen Leben, aber auch aus unserer Vergangenheit, wie unfähig wir Menschen sind, wenn es um langfristig sinnvolle Planung geht. Global betrachtet zerstören wir zum Beispiel unseren Planeten, im Kleinen essen wir einfach zu viel, treiben zu wenig Sport oder der Klassiker: wir rauchen, obwohl jeder über die tödlichen Gefahren Bescheid weiß. Wieso handeln wir so? Wieso rennen wir sehenden Auges in unser Unglück? Ist es nun tröstlich, dass Micic den Beweis dafür erbringt, dass unser Gehirn einfach nicht für eine andere Denkweise ausgelegt ist? Eher nicht, finde ich. Und deshalb ist es gut, dass er auch Auswege aus der "Kurzfrist-Falle" aufzeigt. Man kann nur hoffen, dass diese guten Ratschläge von vielen Menschen - vor allem auch von großen Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft gelesen und beherzigt werden. Vielleicht können wir das Ruder noch einmal herumreißen und unser Verhalten ändern... Der Schreibstil ist leicht verständlich und gut lesbar. Der Autor wirft nicht mit unverständlichen Fremdwörtern um sich, sondern spricht jeden von uns an. Keiner fühlt sich beim Lesen ausgeschlossen. Wichtige Merksätze werden hervorgehoben und wiederholt, so dass das Gelesene besser hängenbleibt. Das Buch sollte Pflichtliteratur in der Schule werden!

    Mehr
  • Wie wir uns täglich die Zukunft versauen

    Wie wir uns täglich die Zukunft versauen
    Alice91

    Alice91

    10. March 2014 um 13:31

    "Wie wir uns täglich die Zukunft versahen" von Pero Micic ist ein gelungenes Buch. Die Botschaft ist, dass wir weitsichtiger und vorausschauender denken und handeln sollen, sonst verbauen wir uns einmalige Chancen und positive Entwicklungen. Ich bin leider nicht so der Sachbuch- und Ratgeberleser, deswegen kam es mir eher vor, wie damals in der Schule, als man ein bestimmtes Buch lesen musste. Was ganz und gar nicht schlimm ist! Manchmal muss man auf ein gutes Buch gestoßen werden. Die Schreibweise und die vielen Beispiele und Situationen, die Pero Micic anführt sind unglaublich gut und teilweise sehr witzig und augenöffnend. Auch die Art, wie er an das Thema heran geht gefällt mir. Trotzdem hätte ich mir das Buch wahrscheinlich im Buchladen nicht gekauft, sondern hätte eher zu einem spannenden Thriller gegriffen. Das Buch auf sein Genre bezogen ist wirklich sehr gut und es gibt ja viele Leser, die den Micic verschlingen würden. Und denen kann ich ihn auf jeden Fall empfehlen. War nur leider nicht mein Genre.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie wir uns täglich die Zukunft versauen"

    Wie wir uns täglich die Zukunft versauen
    Glanzleistung

    Glanzleistung

    09. March 2014 um 12:29

    Mit anschaulichen und verständlichen Beispielen versucht uns der Autor zu erklären, wie wir den "Kurzfristteufel" in uns besiegen und im Großen und Ganzen viel mehr auf unseren guten Engel hören und langfristig darauf bauen sollen. Ob es im Supermarkt der Einkaufswagen ist, der einfach zurückgebracht werden muss damit er nichts blockiert oder der Spekulant an der Börse, der nicht nur an seinen persönlichen kurzfristigen Erfolg denken soll sondern an längerfristige Investitionen. Heute hat uns unser selbstgemachter Fortschritt überholt,  die Gegenwartsorientierung, das was uns kurzfristig gut tut, wird umgesetzt. Langfristige Zielorientierung, Nachhaltigkeit die allen logisch erscheint, wird ignoriert. Ich kann dieses Sachbuch nur wärmstens empfehlen und würde sogar soweit gehen, es als Pflichtlektüre in Schulen einzuführen. Anschaulich und ohne große Umschweife geht der Autor auf wensentliche Aspekte unseres Daseins ein. Politische, länderübergreifende Ereignisse, werden genauso plausibel klar und einleuchtend wie einzelne Belange und persönliche Verhältnisse innerhalb einer Familie. Leider wird es wie immer an der Umsetzung hapern.

    Mehr
  • Wie wir uns täglich die Zukunft versauen

    Wie wir uns täglich die Zukunft versauen
    Pixibuch

    Pixibuch

    23. February 2014 um 20:48

    Ich hatte schon bei der Leseprobe erkannt, dass dieses Buch etwas besonderes ist und dem Leser Türen und Tor eröffnet für Dinge, die das Leben, die Politik, bisher immer unternden Teppich gekehrt hat. Ich möchte kurz auf die Inhaltsangabe eingehen, aus der eigentlich fast alles zu ersehen und erkennen ist: Wir konsumieren und faulenzen uns arm und krank, weil wir uns lieber im heute wohlfühlen als im morgen- Wir haben gute Ziele und Vorsätze, aber wenn der Tag gekommen ist, scheitern wir. Wir schädigen unsere Unternehmen und ruinieren unsere Staatsfinanzen, weil vor allem das Jetzt zählt. Wir greifen in unfasssbarem Maßem in die Biosphäre ein, weil uns der Gewinn heute wichtiger ist  als unser Leben morgen. Wie kann es sein, dass wir uns so zukunftsdumm verhalten? Uns wurde jahrelang gepredigt, wir sollen das Leben jetzt und heute genießen und nicht auf einen späteren Zeipunkt waren. Dann könnten wir krank oder tot sein, kein Interesse mehr haben. Wir fliegen in der ganzen Welt herum. Was schert uns der Kerosinverbrauch, die Umweltverschmutzung? Unsere Nachkommen sollen dann dafür sorgen. Eröl, Gas wird knapp, Wälder werden abgeholzt. Na ja, das ist halt so.  Wir haben heute schon den Klimawandel. Was werden unsere Enkel in dieser Welt machen? Mich interessiert ist kolosal, den n meine Nachkommen sollen noch in einer lebenswerten Welt leben, ohne Hungersnöte und Naturkatastrophen. Es ist nicht nur 5 vor zwölf, es ist fast schon zwölf. Warum wollen wir alles heute und sofort haben. Ich möchte lieber heute das geld haben und nicht 5 Jahre warten. Ich möchte mir jetzt das tolle Kostüm von Lagerfeld kaufen. In ein paar Jahren sehe ich darin vielleicht nicht mehr so gut aus. Warum soll ich mich für die Firma so ins Zeug legen? Ich mache alles i langsam und wie es mir gefällt. Ich habe ja auch noch ein Leben außerhalb der Arbeit. Und am Abend möchte ich auf die Piste und nicht von der Arbeit müde sein. Die 180,-- Euro monatlich für die Rieser-rente. Nein, danke. Ich möchte das Geld jetzt ausgeben, Was weiß ich, was in 30 Jahren ist. Da denk ich nicht dran, das interessiert mich nicht. Das Buch ist mir durch und durch gegangen. Es hat mir wirklich dargestellat, wie wir das Leben einfach nehmen. Lieber im Heute alles haben und glücklich sein. Was in 20m Jahren ist. danach kräht klein Hahn. Irgendjemand wird schon dafür sorgen, dass alles gut geht- Besonders haben mir die Rückblicke auf dei Weber gefallen, auf die 60iger Jahre. Jetzt können und wissen wir, was daraus geworden ist. Das Buch stelle ich nicht nur ins Regal. Das ist ein Buch, in dem immer wieder geblättert werden sollte. Man kann sich immer wieder einen Rat, einen Tip daraus holen.

    Mehr