Perry Rhodan Perry Rhodan 21. Attentat auf Hayok

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Perry Rhodan 21. Attentat auf Hayok“ von Perry Rhodan

Der Planet Ash Irthumo stürzt aus dem Sternenozean in den Normalraum zurück. Im Gegensatz zu den bisherigen Rückstürzen haben die Bewohner überlebt.

Stöbern in Science-Fiction

Weltenbrand

Diese Geschichte bietet Action, Spannung, Liebe und Zusammenhalt. Die Autorin konnte mich mit ihrem Werk voll überzeugen.

Sanny

Das Schlehentor

Ein unglaublich spannendes und fesselndes Abenteuer

Vivi300

Scythe – Die Hüter des Todes

So genial! Faszinierende Thematik, fesselnde Handlung, überraschende Wendungen, ich würde gerne SOFORT die Fortsetzung weiterlesen!

Aleshanee

Flug 39

Insbesondere für Leser mit Interesse an Wissenschaft und Technik; Plot und Figurenzeichnung ausbaufähig

Julia_Kathrin_Matos

Solarian. Tage der Suche

Faszinierende neue Bekanntschaften

Julia_Kathrin_Matos

Rat der Neun - Gezeichnet

Anders als erwartet! Interessanter Weltenentwurf mit sanften Spannungsanstieg und zuenhmender zwischenmenschlicher Verdichtung. Schön!

Regenblumen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Perry Rhodan 21. Attentat auf Hayok" von Perry Rhodan

    Perry Rhodan 21. Attentat auf Hayok
    sabisteb

    sabisteb

    22. September 2011 um 13:37

    Ein Jurist belehrt Reginald Bull, dass der Kralasene Shallowain freigelassen werden muss, da seine Verhaftung juristisch nicht haltbar wäre und Shallowains wüten unter Kriegsrecht soweit OK gewesen wäre. Bull muss Shalowain somit freilassen und zieht sich damit Kantirans Zorn zu, der beschließt, Selbstjustiz zu üben. Kantiran und Mal Detair setzen sich mal wieder ohne Genehmigung nach Hayok ab, tauchen unter und nehmen die Angelegenheit selbst in die Hand. Diese Feindschaft zwischen Kantiran und Shallowain wirkt zumindest was Shallowain angeht erzwungen. Es ist verständlich, dass Kantiran Shallowain wegen des Mordes an Thereme hasst, aber warum Shallowain es dermaßen auf Kantiran abgesehen hat, zumal er erwachsen ist und es besser wissen sollte, ist mir schleierhaft. Shallowains Handlungen entbehren jeder Logik. Er engagiert gefrustete arkonidische Jugendliche, die Terraner hassen und Lust auf Selbstmordanschläge haben und jagd mal so nebenbei Bars in die Luft. Das ist ein wenig überdimensioniert für diese kleine Privatfede. Kantiran tröstet sich währenddessen mit Sca (einer kleinen Affäre) über Theremes Verlust hinweg, nicht gerade ein positiver Charakterzug. Außerdem sollte Kantiran mittlerweile kapiert habe, dass es nicht sonderlich sinnvoll ist, sich abzusetzen und eigene Strafexpeditionen durchzuführen. Bei seinem letzten Ausflug mit Mal Detair ist er ja schon kräftig auf die Nase gefallen, aber Kantiran scheint beratungs- und lernresistent zu sein. Dieses Hörspiel basiert auf Heft 2227 und schwimmt immer noch auf der Selbstmordattentatwelle des 11. September mit, wie schon andere Folgen. Die ständige Wiederholung eines Motives macht es aber weder besser noch innovativer. Ja Kamikadze gab es schon im 2. Weltkrieg, aber die häufige Verwendung dieses Motives in Kombination mit religiösem Fanatismus und Rassenhass ist schon sehr auffällig und irgendwie auch unangebracht. Insgesamt jedoch ein super Hörspiel. Tolle Sprecher, sehr gute Klangkulisse und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Action und Handlung.

    Mehr