Pete Johnson

 3.6 Sterne bei 115 Bewertungen

Alle Bücher von Pete Johnson

Sortieren:
Buchformat:
Pete JohnsonDich krieg ich auch noch rum!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Dich krieg ich auch noch rum!
Dich krieg ich auch noch rum!
 (27)
Erschienen am 01.05.2011
Pete JohnsonWie man 13 wird und überlebt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wie man 13 wird und überlebt
Wie man 13 wird und überlebt
 (12)
Erschienen am 06.02.2012
Pete JohnsonWie man seine Eltern erzieht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wie man seine Eltern erzieht
Wie man seine Eltern erzieht
 (10)
Erschienen am 16.04.2015
Pete JohnsonWie man seine absurd analogen Eltern updated
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wie man seine absurd analogen Eltern updated
Pete JohnsonWie man die Ratschläge seiner Eltern ignoriert
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wie man die Ratschläge seiner Eltern ignoriert
Pete JohnsonWie man im Chaos überlebt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wie man im Chaos überlebt
Wie man im Chaos überlebt
 (7)
Erschienen am 11.03.2016
Pete JohnsonWie man seine Lehrer erzieht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wie man seine Lehrer erzieht
Wie man seine Lehrer erzieht
 (6)
Erschienen am 03.07.2013
Pete JohnsonWie man seine voll peinlichen Eltern erträgt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wie man seine voll peinlichen Eltern erträgt

Neue Rezensionen zu Pete Johnson

Neu
Normal-ist-langweiligs avatar

Rezension zu "Wie man seine Lehrer in den Wahnsinn treibt" von Pete Johnson

wer oder was wird hier in den Wahnsinn getrieben?
Normal-ist-langweiligvor einem Jahr

Unsere Meinung:

Wir kennen schon einige Bücher des Autors und dieses Buch mussten wir natürlich unbedingt lesen. Wir waren sehr gespannt, wie man denn seine Lehrer in den Wahnsinn treibt. (warum wohl??? :-))

Theos Geschichte beginnt am 4. Januar und endet am 10.03. Sie ist im Tagebuch-Stil geschrieben, jeweils mit Datum und Uhrzeit. Es gibt Tage, da gibt es nur einen Eintrag, die meisten haben aber gleich mehrere, so dass man nicht nur die Erlebnisse bzw. Vorkommnisse in der Schule mitbekommt, sondern auch Theos Familienleben.

Theos Eltern und auch Claudia, seine Schwester, haben vor allem mir sehr leid getan. Meine Tochter fand Theos Verhalten anfangs noch sehr mutig: aufmüpfig und frech, aber gegen Ende hin nervte sie Theos Verhalten doch ein wenig.

Wenn man schon verschiedene Bücher eines Autors gelesen hat, vergleicht man doch immer wieder und hat auch gewisse Ansprüche. Wie kennen viele Bücher der Reihe „Wie man ….“ mit Markus als auch mit Luis und meine Tochter und ich finden dieses Buch hier vergleichsweise „unlustig“. Vor allem haben wir immer darauf gewartet, dass die Lehrer in den Wahnsinn getrieben werden. Das passiert aber (leider) nicht wirklich, weswegen wir auch ein wenig enttäuscht waren. Warum bekommt ein Buch einen solchen Titel? Ja, der Schulalltag ist hier schon teilweise lustig und über die Wetten kann man schmunzeln, da man selbst Lehrer gehabt hat, bei denen man etwas zählen konnte. Sei es, wie oft der Lehrer „ähm“ oder „und“ sagt, wie oft sich die Haare weggestrichen werden, die Hände hinter dem Rücken verschränkt, usw.

Sicherlich sind die Wetten rund um die Lehrer recht lustig und diese Wetten führten dazu, dass sich meine Tochter und ich über Lehrer im allgemeinen und ihre Spleens unterhalten haben, aber im Buch wurde dies dann irgendwann doch etwas langweilig.

Versteht mich nicht falsch: Das Buch liest sich genauso zügig und gut wie alle anderen Bücher des Autors, sie sind ein kurzweiliger Zeitvertreib. Aber dieses Buch kommt vom Spaßfaktor unserer Meinung nach nicht an die vorherigen Bücher heran. Hier werden eher die Eltern in den Wahnsinn getrieben, da sie merken, dass Theo die Schule, seine Schwester und auch sie nicht wirklich ernst nimmt.

Theo ist meiner Tochter zu „cool“! (Fand ich auch komisch! :-))))

Insgesamt vergibt meine Tochter (3 / 5) für ein lesenswertes Buch, das aber hinter den bekannten Büchern des Autors zurückbleibt. Illustrationen gibt es leider keine. Die wäre hier bestimmt ziemlich passend und genial gewesen! Vor allem ein Bild von „Zucki hätten wir gerne gehabt! 

Kommentieren0
3
Teilen
Simi159s avatar

Rezension zu "Wie man seine Lehrer in den Wahnsinn treibt" von Pete Johnson

Unterhaltsam für Jungs
Simi159vor einem Jahr

Theo ist ein ganz normaler Junge. Er hat nur Unfug im Kopf, hat ständig Streit mit seiner großen Schwester und findet Schule total langweilig. Mit seinem besten Freund George durchlebt er den Schulalltag und als ihm die Idee kommt, man könnte den Unterricht sich interessanter gestalten. Einfach durch eine Wette.  Dabei geht es um solche Dinge, wie oft putzt sie der Mathelehrer im Unterricht die Nase?  Wie oft hüpft der Adamsapfel des Kunstlehrers? Wie oft sagt der Sportlehrer „Mein Sohn“?

Die beiden Jungs sind im Wettfieber und immer mehr Klassenkameraden wollen bei diesen exklusiven Wetten dabei sein.So macht Schule Spass.


Fazit:

Das ist ein typisches Buch für Jungs. Mein Sohn, 11 Jahre, hatte viel Spass beim lesen. Wie zuvor bei Greggs Tagebuch hat er sich auch hier gekringelt über den Einfallsreichtum von Theo. Und im selben Moment angefangen zu überlegen welche verrückten Wetten ihm und seinem besten Freund den Spass in der Schule erhöhen würden.

Da die Geschichte in Tagebuchform geschrieben ist, läßt sich das Buch schnell und einfach lesen. Die Charaktere sind altersgerecht. Theo und George wirken authentisch, wenn auch etwas zu stereotyp. Die Lehrer entsprechen den gängigen Klischees, und sind eine  so bunte Mischung, dass der Leser bestimmt einen findet, der genau so ist, wie ein Lehrer an der eigenen Schule.

Ein Buch das unterhält und perfekt für Jungs ist.


Von mir gibt es 4 STERNE.

Kommentieren0
2
Teilen
MissStrawberrys avatar

Rezension zu "Wie man seine voll verkorksten Eltern erzieht" von Pete Johnson

Verkorkste Eltern oder verkorkster Luis?
MissStrawberryvor 2 Jahren

Luis ist mit seinen Eltern umgezogen und landet auf einer Schule, die völlig anders ist, als seine alte. Dann verändern sich seine Eltern plötzlich und verlangen von ihm Bestnoten und Sonderaktivitäten. Luis möchte aber Comedy-Star werden und geht heimlich zum Casting …

So wirklich lustig fand ich das Buch nicht und ich bin auch nicht wirklich davon überzeugt, ob man 10-12 Jährigen sagen soll, wie man seine Eltern blockiert, heimlich zu Castings geht und es als lustig und witzig hinstellt, keinerlei Interesse für die Schule zu haben. Luis ist ein sehr eigensinniger Junge, der mir wenig sympathisch ist und der keinerlei Argumenten zugänglich ist. Auch am Ende des Buches ist nicht wirklich klargestellt, wozu Lernen gut ist und wie man ein gutes Verhältnis zu Lehrern und Eltern bekommen kann. Das gefällt mir ganz und gar nicht.

Es gibt sehr viel lustigere Bücher für diese Zielgruppe, die Verständnis für die Kids aufbringen und diesen helfen, mit ihrem Schulalltag, den Eltern, der einsetzenden Pubertät und allem Chaos klarzukommen – auf positive Weise. Hier ist die Aussage für mich eigentlich nur: es gibt nur zu lasche oder zu strenge Eltern, bei Schulproblemen wechselt man einfach die Schule und als Junge ist man am besten so rotzig wie möglich zu allen Erwachsenen. Keine gute Idee.

Deshalb kann ich dem Buch auch nur drei Sterne geben, mit Tendenz zu zwei …!

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
arsEdition_Verlags avatar

In diesem Jahr haben wir Pete Johnsons ›Eltern‹-Reihe in neuem Gewand veröffentlicht. Dies möchten wir nun gerne mit euch feiern und verlosen jeweils 6 Exemplare der vier Bände um Luis und seine Eltern.

Darum geht’s in den vier Büchern der Reihe: (Jugendbuch, ab 10 Jahren):

›Wie man seine voll verkorksten Eltern erzieht‹

Für Luis wird der Umzug in die neue Stadt der absolute Horror: An seiner neuen Schule gibt es nur Streber und die Lehrer sind humorlos und verstaubt. Keiner versteht seine wahnsinnig lustigen Witze und seine Karriere als Comedy-Star kann er hier wohl knicken. Zu allem Überfluss benehmen sich seine Eltern plötzlich äußerst merkwürdig und verlangen von ihm mehr schulisches Engagement... Doch dann hat Luis die rettende Idee: Er meldet sich heimlich zu einem Casting an. Jetzt wird er ein Star!

›Wie man seine voll peinlichen Eltern erträgt (AT)‹

Luis muss dringend an seiner Karriere als Comedian arbeiten, doch ausgerechnet jetzt drehen seine Eltern total durch! Seit Luis’ Dad einen neuen, sehr jungen Boss hat, sagt er Dinge wie "Yo!", kauft grellbunte Hemden und will sich mit seinem Sohn auf Facebook anfreunden. Es muss dringend etwas geschehen! Zum Glück hat Luis Maggy, seine selbsternannte Agentin, auf die er sich voll und ganz verlassen kann und die seinen schrägen Sinn für Humor teilt. Doch ausgerechnet Maggy hängt in letzter Zeit immer wieder mit  dem voll nervigen Edgar ab, der Gedichte schreibt und furchtbar tiefsinnig ist. Luisʼ einziger Lichtblick: Er kann in der Castingshow ›Kids mit Biss‹ auftreten, in der sich jugendliche Talente einem superkritischen Publikum stellen. Wird er jetzt ein Star?

›Wie man mit seinen total durchgeknallten Eltern fertig wird (AT)‹

Bei Luis hängt der Haussegen gewaltig schief: Sein Vater kümmert sich plötzlich mit Begeisterung um die Hausarbeit und verlangt von seinen beiden Söhnen allen Ernstes mehr Einsatz in Sachen Zimmer-Aufräumen und Sauberkeit. Echt ätzend! Dabei hat Luis ganz andere Probleme – seine Noten in Geschichte bewegen sich auf Null-Niveau und seine Karriere als Comedian steckt in einer Sackgasse. Und zu allem Überfluss funkt ihm auch noch der schreckliche Langweiler Edgar dazwischen …  

›Wie man seine absurd analogen Eltern updated‹

Luis ist selig – als aufstrebender Comedian hatte er doch tatsächlich die Chance, in einer Fernsehshow als Gast aufzutreten! Er erzählt jedem einzelnen davon – doch zu Luis‘ blankem Entsetzen fällt sein Auftritt bei der tatsächlichen Ausstrahlung dem Schnitt zum Opfer. Nun steht er vor der ganzen Schule als Lügner dar. Luis zieht die Konsequenzen und beschließt nach dieser Schmach seine vielversprechende Karriere zu beenden. Für immer.
Doch auch zu Hause entwickeln sich die Dinge nicht besser: Luis‘ Vater besucht Erziehungs- und Elternkurse und will der Aufzucht seines Nachwuchses zukünftig seine geballte Aufmerksamkeit schenken. Das gipfelt in der Androhung einer computer-, fernseh- und internetfreien Auszeit, die bewirken soll, dass die „Familie wieder näher zusammenrückt“. Der blanke Horror! Auf Luis kommt eine Woche in der Steinzeit zu!
Wie soll man das überleben, wenn man eigentlich seinem Humor abgeschworen hat?

Wenn ihr eines der insgesamt 24 Verlosungsexemplare (jeweils 6 Exemplare jedes Bandes) gewinnen möchtet, dann beantwortet einfach unsere Frage: Was nervt euch besonders an euren Familienmitgliedern – und wofür möchtet ihr ihnen danken?

Wir drücken euch allen die Daumen!

Zur Buchverlosung
L
Gibt es eine Inhaltsangabe?
Millies avatar
Letzter Beitrag von  Millievor 7 Jahren
och nööö, nicht schon wieder...
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Pete Johnson wurde am 29. April 1962 in Winchester (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 133 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 8 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks