Pete Johnson

 4 Sterne bei 173 Bewertungen

Lebenslauf von Pete Johnson

Pete Johnson arbeitete als Filmkritiker und wurde dann Lehrer für Englisch, Drama und Medienkunde. Als er guten Lesestoff für seine Klasse suchte und nichts finden konnte, beschloss er, selbst Bücher zu schreiben. Heute ist er einer der beliebtesten Autoren Großbritanniens.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Wie man 13 wird und die Welt rettet

 (12)
Neu erschienen am 29.06.2020 als Taschenbuch bei arsEdition. Es ist der 3. Band der Reihe "Halbvampir Markus".

Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert

Erscheint am 24.08.2020 als Taschenbuch bei arsEdition.

Wie man 13 wird und die Welt rettet

 (23)
Neu erschienen am 15.04.2020 als E-Book bei arsEdition.

Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert

 (3)
Neu erschienen am 15.04.2020 als E-Book bei arsEdition.

Alle Bücher von Pete Johnson

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Wie man 13 wird und die Welt rettet9783845840376

Wie man 13 wird und die Welt rettet

 (23)
Erschienen am 15.04.2020
Cover des Buches Dich krieg ich auch noch rum!9783473580163

Dich krieg ich auch noch rum!

 (26)
Erschienen am 01.05.2011
Cover des Buches Wie man 13 wird und überlebt9783760784489

Wie man 13 wird und überlebt

 (14)
Erschienen am 06.02.2012
Cover des Buches Wie man 13 wird und die Welt rettet9783845838410

Wie man 13 wird und die Welt rettet

 (12)
Erschienen am 29.06.2020
Cover des Buches Wie man seine Eltern erzieht9783843210690

Wie man seine Eltern erzieht

 (12)
Erschienen am 16.04.2015
Cover des Buches Wie man 13 wird, ohne zum Tier zu werden9783845837895

Wie man 13 wird, ohne zum Tier zu werden

 (8)
Erschienen am 27.01.2020
Cover des Buches Wie man seine Lehrer erzieht9783760786858

Wie man seine Lehrer erzieht

 (8)
Erschienen am 03.07.2013

Neue Rezensionen zu Pete Johnson

Neu

Rezension zu "Wie man 13 wird und die Welt rettet" von Pete Johnson

Gelungene Fortsetzung mit viel Witz und jetzt auch ein wenig Tiefgang
Aer1thvor 3 Tagen

 Markus ist irgendwie immer noch nicht so ganz durch mit seiner Verwandlung zum Halbvampir. Das Schlimmste hat er schon hinter sich, doch nun lassen die heißersehnten Superkräfte auf sich warten, dabei sind die es, die ihn zu einem ganz besonderen Halbvampir machen. Vielleicht sorgen die Superkräfte endlich dafür, dass irgendwas am Halbvampir sein cool ist.
Doch bevor es soweit ist, nerven Markus’ Eltern erstmal mit Selbsthilfekursen, Coaching und Atemübungen, die die gesamte Familie zusammen macht – peinlich geht’s echt nicht mehr.

Und als hätte Markus nicht genug damit zu tun seinen inneren Halbvampir zu channeln, bringt Tallulah ihn erneut dazu auf Vampirjagd zu gehen, obwohl er beschlossen hatte das nie wieder zu tun und sich aus dem Business zurückziehen wollte. Doch Tallulah kann er nichts abschlagen, außerdem muss er doch auch auf sie aufpassen. Wer hätte gedacht, dass 13 sein so anstrengend werden würde?

Yay. Band 3 der Halbvampir-Reihe des Bestsellerautors Pete Johnson ist erschienen und sie ist witzig wie eh und je. Auch dieses Mal habe ich mich beim Lesen wieder köstlich amüsiert. Ich mag Markus als Protagonisten immer noch sehr gerne. Er ist so herrlich schlagfertig und nimmt sich selbst nicht so ernst. Dennoch hat er einen ganz sensiblen und tiefgründigen Kern, der in diesem Buch ganz toll herausgearbeitet wurde. Man merkt, dass sich die Charaktere im Laufe der Bücher weiterentwickeln. Sie beginnen alle mehr Tiefe zu bekommen und dem Humor, der die Bücher so ausmacht, wird eine schöne Portion Tiefe hinzugefügt. Keine Sorge, das Buch ist immer noch locker flockig, witzig und spannend, doch jetzt beschäftigen sich die Charaktere auch mit ernsteren Themen – in diesem Fall mit der Liebe.
Mir hat es richtig gut gefallen, wie die Charaktere sich weiterentwickelt haben, wie wir mehr von ihrem Innenleben erfahren haben und eben nicht mehr alles so sehr auf die leichte Schulter genommen wird. Sich mit tödlichen Vampiren einzulassen ist nun mal nicht so ganz ohne.

Die Storyline aller drei Bände ähnelt sich zwar vom Grundgerüst und so wirklich viel Neues passiert nicht, trotzdem lese ich immer wieder von Markus und seinen Freunden und den Abenteuern, die sie erleben. Punkten konnte Pete Johnson in diesem Band bei mir mit der Weiterentwicklung der Charaktere und dem Einfließen etwas “ernsterer” Themen.

Fazit

“Wie man 13 wird und die Welt rettet” ist eine gelungene Fortsetzung, die wieder mit viel Witz und Spannung aufwartet. Dieses Ma spielt auch die Liebe eine Rolle, was dem ganzen Buch ein wenig mehr Ernsthaftigkeit verpasst, ohne Spaß einzubüßen. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen.
Auch wenn ich nicht mehr ganz zur Zielgruppe gehöre, macht es mir sehr viel Spaß die Bücher zu lesen. Ich nehme stark an, dass sie der Zielgruppe sogar noch besser gefallen könnten. Smile

Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Wie man 13 wird und die Welt rettet" von Pete Johnson

Ein schönes Buch für die Zielgruppe!
Skyline-Of-Booksvor 3 Tagen


Klappentext

„Markus wartet seit Wochen darauf, dass sich seine Superkräfte endlich zeigen – irgendeinen Vorteil muss es doch haben, ein Halbvampir zu sein! Leider sind seine Eltern genauso ungeduldig wie er und hören nicht auf, ihn mit Atemübungen und Selbsthilfekursen zu nerven ...

Zu allem Überfluss mehren sich in der Stadt merkwürdige Vorfälle. Treibt hier etwa wieder ein Vampir sein Unwesen? Für Markus‘ Freundin Tallulah ist die Sache klar: Sie will sofort Jagd auf das fiese Monster machen!

Doch zwischen Geistern, Blutsaugern, Eltern und Mädchen ist es ganz schön schwer, heldenhaft die Welt zu retten ...“

 

Gestaltung

Die Illustrationen, die auf dem Cover zu sehen sind, finde ich sehr unterhaltsam und lustig, denn die verschiedenen Figuren und vor allem der Protagonist am unteren Bildrand haben schon sympathische oder lustige Blicke drauf. Ich finde es gut, dass sie einen ersten Eindruck von der Handlung vermitteln und dass man mit dem Wissen aus dem Klappentext und dem Cover schon einiges über die Handlung vermuten kann.

 

Meine Meinung

Da ich immer auf der Suche nach guten Kinderbüchern bin, die ich beispielsweise mit meinen Schülerinnen und Schülern im Deutschunterricht lesen oder die ich für meine Bibliothek in der Klasse nutzen könnte, habe ich mir „Wie man 13 wird und die Welt rettet“ gerne genauer angeschaut. In dem Buch geht es um den Halbvampir Markus, der genauso wie seine Eltern darauf wartet, dass seine Superkräfte sich zeigen. Zusätzlich gibt es in der Stadt mysteriöse Vorfälle, denen Markus und seine Freundin Tallulah auf die Spur gehen.

 

Positiv angetan bin ich von dem Erzähl- und Schreibstil des Buches, denn meiner Meinung nach ist die Geschichte sprachlich an die Lesekompetenz der Zielgruppe der zehn bis 13jährigen gerichtet. Sprachlich nicht zu überfordernd und unterhaltend. Zudem wird der Text immer wieder durch Illustrationen aufgelockert, die den Textinhalt aufgreifen und wiederspiegeln. Ein weiterer Vorteil ist in meinen Augen, dass dieser Band auch ohne die Vorkenntnisse der ersten beiden Bände verständlich ist und dass er in sich abgeschlossen ist. So kann man als Leser problemlos einsteigen und findet sich trotzdem gut zurecht.

 

Die Handlung hat mich gut unterhalten. Durch die Jagd nach dem Unruhestifter ist für Spannung gesorgt, denn Tallulah und Markus versuchen diesen aufzuhalten, was sich als alles andere als einfach herausstellt. Auch die Frage, ob Markus denn nun seine Superkräfte erhalten wird oder weiterhin ein kräfteloser Halbvampir bleibt, sorgt für Neugierde beim Lesen, da die Antwort auf sich warten lässt.

 

Zudem gibt es auch einen Hauch von Pubertät und Liebe, da Markus für seine Freundin schwärmt. Für meinen Geschmack hätte dies jedoch ein wenig tiefgehender ausgearbeitet werden können, da es zwar immer wieder angesprochen wurde und Andeutungen vorhanden waren, aber eher immer angeschnitten wurden. Die Idee typische Teenagerprobleme, wie anstrengende Eltern oder Gefühle für ein Mädchen, in eine übernatürliche Handlung einzubinden gefiel mir aber sehr gut, da das Buch so nicht belehrend wirkt, sondern für die Zielgruppe Spannung zu bieten hat.

 

Fazit

In „Wie man 13 wird und die Welt rettet“ erlebt Halbvampir Markus mit seiner Freundin Tallulah ein spannendes Abenteuer, bei dem man als Leser ziemlich mitfiebert. Wird es ihnen gelingen, die seltsamen Vorfälle in der Stadt aufzuklären und zu stoppen? Wird Markus seine Superkräfte erhalten? Auch der Schreibstil war schön an die Zielgruppe angepasst, da er die Geschichte locker erzählt und zur 13jährigen Erzählstimme von Markus passte.

4 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

1. Wie man 13 wird und überlebt

2. Wie man 13 wird, ohne zum Tier zu werden

3. Wie man 13 wird und die Welt rettet

4. Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert (erscheint im August 2020)

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Wie man 13 wird und die Welt rettet" von Pete Johnson

Lustiges und spannendes Kinderbuch
Dalmafantvor 4 Tagen

Dies ist der dritte Band einer Reihe, aber man kann auch nur Band 3 lesen.


Inhalt

Markus erfährt an seinem dreizehnten Geburtstag von seinen Eltern, dass er ein Halbvampir ist. Zuerst ist er ziemlich geschockt und möchte normal sein, aber so langsam freundet er sich mit seiner Vampirseite an. Das ist auch gut so, denn er muss die Welt retten, weil in seiner Stadt schon öfters Menschen angegriffen wurden und dann bewusstlos geworden sind. Die Menschen tappen im Dunkeln, aber Markus und seine Freundin Tallulah sind sich sich: Das muss ein Vampir gewesen sein.


Fakten

Wie man 13 wird und die Welt rettet von Pete Johnsen ist im ArsEdition Verlag erschienen. Das Buch kostet 12,00€ und hat 217 Seiten. Es ist ein Taschenbuch und der dritte Band der Wie man 13 wird Reihe.


Meine Meinung

Auch Band 3 der Reihe war wieder sehr spannend und aufregend. Wie man es von Pete Johnson gewöhnt ist gab es wieder eine überraschende Wendung am Ende. Ich persönlich finde die Wendung in Band 1 und 2 überraschender, aber mit der in diesem Buch habe ich auch nicht gerechnet. Für eine Vampirgeschichte ist das Buch nicht sehr gruselig, aber das ist auch klar, weil es ja für Kinder ab ca. 11 Jahren geschrieben wurde. Ich persönlich finde das auch ganz gut so, weil ich gruselige Bücher nicht so gerne mag. Der Schreibstil ist sehr lustig und lässt sich flüssig lesen. Ich musste oft mit und über den Protagonist Markus lachen. Dadurch, dass das Buch als ein Blog von Markus selbst geschrieben wurde konnte ich Markus sehr gut kennenlernen und verstehen.

Ich habe mich mit anderen ausgetauscht, die auch dieses tolle Buch vorablesen durften. Darunter waren auch Erwachsene und selbst die meinten, dass sie lange nicht mehr so ein gutes und aufregendes Kinderbuch gelesen haben.

Ein tolles Extra ist es, dass es am Ende noch ein paar unbekanntere Fakten über den Autor Pete Johnson gab. 


Cover

Ich finde es toll, dass jedes Cover der Reihe gleich aufgebaut ist. Eine coole Idee finde ich ist es, dass der Titel auf Papierschnipsel geschrieben worden ist und diese mit sozusagen Klebeband befestigt wurde.


Fazit

Diese Buchreihe ist einfach für alle etwas. Ich kann sie sogar für welche empfehlen, die sich nicht für Vampire interessieren. Weil ich die Wendung schwächer fand als in den Bänden davor gibt es von mir 4,5 von 5 Sternen.

Viel Spaß beim Lesen 

Eure Natalie

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Wie man seine absurd analogen Eltern updatedundefined

In diesem Jahr haben wir Pete Johnsons ›Eltern‹-Reihe in neuem Gewand veröffentlicht. Dies möchten wir nun gerne mit euch feiern und verlosen jeweils 6 Exemplare der vier Bände um Luis und seine Eltern.

Darum geht’s in den vier Büchern der Reihe: (Jugendbuch, ab 10 Jahren):

›Wie man seine voll verkorksten Eltern erzieht‹

Für Luis wird der Umzug in die neue Stadt der absolute Horror: An seiner neuen Schule gibt es nur Streber und die Lehrer sind humorlos und verstaubt. Keiner versteht seine wahnsinnig lustigen Witze und seine Karriere als Comedy-Star kann er hier wohl knicken. Zu allem Überfluss benehmen sich seine Eltern plötzlich äußerst merkwürdig und verlangen von ihm mehr schulisches Engagement... Doch dann hat Luis die rettende Idee: Er meldet sich heimlich zu einem Casting an. Jetzt wird er ein Star!

›Wie man seine voll peinlichen Eltern erträgt (AT)‹

Luis muss dringend an seiner Karriere als Comedian arbeiten, doch ausgerechnet jetzt drehen seine Eltern total durch! Seit Luis’ Dad einen neuen, sehr jungen Boss hat, sagt er Dinge wie "Yo!", kauft grellbunte Hemden und will sich mit seinem Sohn auf Facebook anfreunden. Es muss dringend etwas geschehen! Zum Glück hat Luis Maggy, seine selbsternannte Agentin, auf die er sich voll und ganz verlassen kann und die seinen schrägen Sinn für Humor teilt. Doch ausgerechnet Maggy hängt in letzter Zeit immer wieder mit  dem voll nervigen Edgar ab, der Gedichte schreibt und furchtbar tiefsinnig ist. Luisʼ einziger Lichtblick: Er kann in der Castingshow ›Kids mit Biss‹ auftreten, in der sich jugendliche Talente einem superkritischen Publikum stellen. Wird er jetzt ein Star?

›Wie man mit seinen total durchgeknallten Eltern fertig wird (AT)‹

Bei Luis hängt der Haussegen gewaltig schief: Sein Vater kümmert sich plötzlich mit Begeisterung um die Hausarbeit und verlangt von seinen beiden Söhnen allen Ernstes mehr Einsatz in Sachen Zimmer-Aufräumen und Sauberkeit. Echt ätzend! Dabei hat Luis ganz andere Probleme – seine Noten in Geschichte bewegen sich auf Null-Niveau und seine Karriere als Comedian steckt in einer Sackgasse. Und zu allem Überfluss funkt ihm auch noch der schreckliche Langweiler Edgar dazwischen …  

›Wie man seine absurd analogen Eltern updated‹

Luis ist selig – als aufstrebender Comedian hatte er doch tatsächlich die Chance, in einer Fernsehshow als Gast aufzutreten! Er erzählt jedem einzelnen davon – doch zu Luis‘ blankem Entsetzen fällt sein Auftritt bei der tatsächlichen Ausstrahlung dem Schnitt zum Opfer. Nun steht er vor der ganzen Schule als Lügner dar. Luis zieht die Konsequenzen und beschließt nach dieser Schmach seine vielversprechende Karriere zu beenden. Für immer.
Doch auch zu Hause entwickeln sich die Dinge nicht besser: Luis‘ Vater besucht Erziehungs- und Elternkurse und will der Aufzucht seines Nachwuchses zukünftig seine geballte Aufmerksamkeit schenken. Das gipfelt in der Androhung einer computer-, fernseh- und internetfreien Auszeit, die bewirken soll, dass die „Familie wieder näher zusammenrückt“. Der blanke Horror! Auf Luis kommt eine Woche in der Steinzeit zu!
Wie soll man das überleben, wenn man eigentlich seinem Humor abgeschworen hat?

Wenn ihr eines der insgesamt 24 Verlosungsexemplare (jeweils 6 Exemplare jedes Bandes) gewinnen möchtet, dann beantwortet einfach unsere Frage: Was nervt euch besonders an euren Familienmitgliedern – und wofür möchtet ihr ihnen danken?

Wir drücken euch allen die Daumen!

126 BeiträgeVerlosung beendet
L
Gibt es eine Inhaltsangabe?
3 Beiträge
Letzter Beitrag von  Millievor 9 Jahren
och nööö, nicht schon wieder...
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Pete Johnson wurde am 29. April 1962 in Winchester (Großbritannien) geboren.

Community-Statistik

in 178 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 9 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks