Pete Johnson Wie man mit seinen total durchgeknallten Eltern fertig wird

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wie man mit seinen total durchgeknallten Eltern fertig wird“ von Pete Johnson

Bei Luis hängt der Haussegen gewaltig schief: Sein Vater kümmert sich plötzlich mit Begeisterung um die Hausarbeit und verlangt von seinen beiden Söhnen allen ERnstes mehr Einsatz in Sachen Zimmer-Aufräumen und Sauberkeit. Echt ätzend! Dabei hat Luis ganz andere Probleme - seine Noten in Geschichte bewegen sich auf Null-Niveau und seine Karriere als Comedian steckt in einer Sackgasse. Und zu allem Überfluss funkt ihm auch noch der schreckliche Langweiler Edgar dazwischen …

Warum hat ein Junge, der ein ganzes Buch mit Worten füllt, so große Probleme bei einem Aufsatz?

— Mohnblut
Mohnblut

Stöbern in Kinderbücher

Die Händlerin der Worte

Sehr tolles Buch! Eignet sich auch super für den Sprachunterricht!

Vucha

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz klar: Keine Empfehlung

    Wie man mit seinen total durchgeknallten Eltern fertig wird
    Mohnblut

    Mohnblut

    20. November 2016 um 13:30

    Wenn er erwachsen ist, möchte Luis gern Komiker werden. Eigentlich will er sich nur auf seine angehende Karriere üben, doch das ist nicht so einfach. Seine Mutter geht plötzlich zur Arbeit und sein Vater, der nun bei Luis und seinem kleinen Bruder zu Hause bleibt, sieht so manches anders. Während Luis sich darüber streitet, dass er sein Zimmer nicht selbst aufräumen möchte, bekommt er auch noch in der Schule Ärger mit den Lehrern, denen er zu frech ist. Ich bin mit diesem Buch nicht warm geworden. Es war nicht mein Humor und obwohl ich Kinderbücher wirklich liebe, würde ich dieses hier niemandem empfehlen. Das Buch besteht aus Tagebucheinträgen von Luis, in denen er von seinen Erlebnissen berichtet. Es beinhaltet hauptsächlich Dialoge und knappe Beschreibungen. Luis hat immer eine freche Antwort auf alles - eine Antwort, die lustig sein soll. Nicht jedes Kind versteht Ironie, aber in diesem Buch verwendet Luis jede Menge davon. Wenn ein Kind damit droht die Kinderseelsorge anzurufen, weil es sein Kinderzimmer aufräumen soll, kann ich als erwachsener Leser darüber schmunzeln, aber einige Kinder würden das vielleicht ernst nehmen, Luis für dumm halten, oder die Aussage einfach so hinnehmen. Manchmal dachte ich, dass dieses Buch Witze für verschiedene Zielgruppen enthält. Problematisch dabei ist jedoch, dass das Buch die innere Stimme eines Jungen ist, der ja gar nicht wissen kann, was Erwachsene lustig finden könnten. Ich hatte gehofft, dass es sich beim Lesen geben würde. Bei Kinderbüchern halte ich es für wichtig, dass den jungen Lesern Werte vermittelt werden. Ich habe nicht den Eindruck, dass dieses Buch irgendeinen Inhalt außer seiner Witze hat. Ich halte das Buch für eine Sammlung frecher Sprüche. Luis ist ein absolut unrealistischer Protagonist.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Wie man seine absurd analogen Eltern updated" von Pete Johnson

    Wie man seine absurd analogen Eltern updated
    arsEdition_Verlag

    arsEdition_Verlag

    In diesem Jahr haben wir Pete Johnsons ›Eltern‹-Reihe in neuem Gewand veröffentlicht. Dies möchten wir nun gerne mit euch feiern und verlosen jeweils 6 Exemplare der vier Bände um Luis und seine Eltern. Darum geht’s in den vier Büchern der Reihe: (Jugendbuch, ab 10 Jahren): ›Wie man seine voll verkorksten Eltern erzieht‹ Für Luis wird der Umzug in die neue Stadt der absolute Horror: An seiner neuen Schule gibt es nur Streber und die Lehrer sind humorlos und verstaubt. Keiner versteht seine wahnsinnig lustigen Witze und seine Karriere als Comedy-Star kann er hier wohl knicken. Zu allem Überfluss benehmen sich seine Eltern plötzlich äußerst merkwürdig und verlangen von ihm mehr schulisches Engagement... Doch dann hat Luis die rettende Idee: Er meldet sich heimlich zu einem Casting an. Jetzt wird er ein Star! ›Wie man seine voll peinlichen Eltern erträgt (AT)‹ Luis muss dringend an seiner Karriere als Comedian arbeiten, doch ausgerechnet jetzt drehen seine Eltern total durch! Seit Luis’ Dad einen neuen, sehr jungen Boss hat, sagt er Dinge wie "Yo!", kauft grellbunte Hemden und will sich mit seinem Sohn auf Facebook anfreunden. Es muss dringend etwas geschehen! Zum Glück hat Luis Maggy, seine selbsternannte Agentin, auf die er sich voll und ganz verlassen kann und die seinen schrägen Sinn für Humor teilt. Doch ausgerechnet Maggy hängt in letzter Zeit immer wieder mit  dem voll nervigen Edgar ab, der Gedichte schreibt und furchtbar tiefsinnig ist. Luisʼ einziger Lichtblick: Er kann in der Castingshow ›Kids mit Biss‹ auftreten, in der sich jugendliche Talente einem superkritischen Publikum stellen. Wird er jetzt ein Star? ›Wie man mit seinen total durchgeknallten Eltern fertig wird (AT)‹ Bei Luis hängt der Haussegen gewaltig schief: Sein Vater kümmert sich plötzlich mit Begeisterung um die Hausarbeit und verlangt von seinen beiden Söhnen allen Ernstes mehr Einsatz in Sachen Zimmer-Aufräumen und Sauberkeit. Echt ätzend! Dabei hat Luis ganz andere Probleme – seine Noten in Geschichte bewegen sich auf Null-Niveau und seine Karriere als Comedian steckt in einer Sackgasse. Und zu allem Überfluss funkt ihm auch noch der schreckliche Langweiler Edgar dazwischen …   ›Wie man seine absurd analogen Eltern updated‹ Luis ist selig – als aufstrebender Comedian hatte er doch tatsächlich die Chance, in einer Fernsehshow als Gast aufzutreten! Er erzählt jedem einzelnen davon – doch zu Luis‘ blankem Entsetzen fällt sein Auftritt bei der tatsächlichen Ausstrahlung dem Schnitt zum Opfer. Nun steht er vor der ganzen Schule als Lügner dar. Luis zieht die Konsequenzen und beschließt nach dieser Schmach seine vielversprechende Karriere zu beenden. Für immer.Doch auch zu Hause entwickeln sich die Dinge nicht besser: Luis‘ Vater besucht Erziehungs- und Elternkurse und will der Aufzucht seines Nachwuchses zukünftig seine geballte Aufmerksamkeit schenken. Das gipfelt in der Androhung einer computer-, fernseh- und internetfreien Auszeit, die bewirken soll, dass die „Familie wieder näher zusammenrückt“. Der blanke Horror! Auf Luis kommt eine Woche in der Steinzeit zu!Wie soll man das überleben, wenn man eigentlich seinem Humor abgeschworen hat? Wenn ihr eines der insgesamt 24 Verlosungsexemplare (jeweils 6 Exemplare jedes Bandes) gewinnen möchtet, dann beantwortet einfach unsere Frage: Was nervt euch besonders an euren Familienmitgliedern – und wofür möchtet ihr ihnen danken? Wir drücken euch allen die Daumen!

    Mehr
    • 125