Peter-André Alt Schiller. Bd.1

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schiller. Bd.1“ von Peter-André Alt

Mit Peter-Andre Alts zwei Bände umfassenden Darstellung liegt seit vierzig Jahren wieder eine wissenschaftlich fundierte Schiller-Biographie vor. Sie verfolgt das Ziel, Leben und Werk des deutschen Klassikers im breiten Zusammenhang der Gesellschafts- und Kulturgeschichte des 18. Jahrhunderts zu beschreiben. Sie zeigt den Strategen und machtbewussten Polemiker, den verlässlichen Bündnispartner und Helfer, den geschäftstüchtigen Publizisten und souveränen Theatermann. Sie erzählt von den entscheidenden Freundschaften, den Frauen in seinem Leben, den literarischen Fehden, den schwierigen Beziehungen zu den Fürsten Deutschlands, nicht zuletzt von den kleinen Niederlagen und großen Triumphen eines Mannes, dessen beherrschende Passion stets die Literatur blieb. Es gilt dabei einen Schriftsteller zu entdecken, der in jeder Generation neu gelesen und verstanden wird.

Stöbern in Biografie

Von Beruf Schriftsteller

Ein sehr lesenswerter Einblick in das Leben des berühmten Schriftstellers Haruki Murakami - nicht nur für Bibliophile!

DieBuchkolumnistin

Nachtlichter

Welch kraftvoller, einzigartiger Roman über Schattenseiten und den Kampf zurück ans Licht, über die heilende Wildheit der rauen See ...

DieBuchkolumnistin

Gegen alle Regeln

Sehr berührende Lebensgeschichte einer Jüdin

omami

Das Ja-Experiment – Year of Yes

Ein inspirierendes und humorvoll geschriebenes Buch einer warmherzigen, authentischen Frau! Sehr empfehlenswert!

FrauTinaMueller

Believe Me

Nicht so gefühlvoll

EvyHeart

Hans Fallada

Peter Walther zeigt nicht nur den erfolgreichen Schriftsteller, sondern auch die Abgründe, in denen Fallada lebte.

Didonia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Top-Literaturwissenschaft

    Schiller. Bd.1
    BarbaraDrucker

    BarbaraDrucker

    07. July 2016 um 19:35

    Peter André Alt schreibt eine vorbildliche Schiller-Monographie: fachlich fundiert unter kritischer Berücksichtigung seines Werkes und der geistigen Strömungen im 18. Jahrhundert. Nicht purer Voyeurismus (obwohl auch das Interesse am Menschen Schiller durchaus befriedigt wird), sondern Einordnung dieses Ausnahme-Dichters in seine Epoche steht im Vordergrund. Dabei wird auch seltener zitierte Forschungsliteratur berücksichtigt und insgesamt ergeben sich neue, spannende Perspektiven, Schiller zu lesen.Diese Monographie richtet sich primär an ein Fachpublikum und stellt meines Erachtens die noch immer aktuelle Grundlage für eine Beschäftigung mit Schiller dar.

    Mehr
    • 2