Peter Ackroyd Wie es uns gefällt

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(8)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wie es uns gefällt“ von Peter Ackroyd

Ein furioser historischer Roman: Als ganz London im Shakespeare-Fieber lag London, Ende des 18. Jahrhunderts: Die Geschwister Charles und Mary Lamb sind leidenschaftliche Literaturliebhaber. Als Mary Zeugin eines spektakulären Shakespeare- Fundes wird, kann sie ihr Glück kaum fassen. Das unbekannte Stück soll so schnell wie möglich aufgeführt werden. Alles deutet auf eine wahre Sensation hin. Doch am Ende wartet auf Mary eine böse Überraschung. Mit seinem Roman um Liebe, Ehrgeiz und einen geheimnisvollen literarischen Text begeistert der begnadete Erzähler Peter Ackroyd einmal mehr mit einer wahren Geschichte über die zwei Themen, für die sein Name steht: William Shakespeare und die Stadt London.

Stöbern in Romane

Das Leben ist manchmal woanders

Ein gelungener Roman über einen herzensguten Außenseiter und seine Erlebnisse

michael_kissig

Die Herzen der Männer

Lesenswert

KRLeserin

Die Ermordung des Commendatore Band 1

2. Teil? Aber eine meisterhafte Form und Sprache alleine ... die Ideen (1Q84) laufen sich tot ... Mystik und Sex alleine ...

Simon_liest

Frau Einstein

Ein intensiver und gefühlvoller Roman mit einer starken Frauenfigur.

Silbendrechsler

Drei Tage und ein Leben

Sehr kurzweilig und moralisch flexibel - Literatur, die berührt und zeigt, dass es keinen komplizierten Satzbau braucht ...

BettinaR87

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Etwas lahm erzählt

    Wie es uns gefällt

    literat

    30. March 2016 um 11:10

    Eigentlich ist die Geschichte schon toll. Die Geschwister Charles und Mary Ann Lamb waren schon ein sehr interessantes Pärchen. Und dann die Story von dem Shakespeare-Fälscher - fand ich schon gut, wie der Autor hier einen Hintergrund geschaffen hat, der Mary zu ihrer irren Tat, dem Mord an ihrer Mutter, getrieben hat. Aber darüber wurde mir eben zu schnell hinweggehuscht. Das hätte man doch mehr, tiefer, genauer beschreiben können. Oder ist das nur meine sensationslüsterne Ader, die hier nicht befriedigt worden ist? Nichtsdestotrotz ist der Roman schon lesenswert. Es geht hier um einen fast 18-jährigen Sohn eines Buchhändlers, der, um von seinem Vater endlich wahrgenommen zu werden, sich eine Geschichte ausdenkt und Dokumente fälscht, die angeblich von William Shakespeare stammen. Er versucht damit auch in der jungen Intellekturellen-Szene von London zu punkten, über Charles Lamb will er hier Anschluß finden. Vor allem Charles Schwester Mary steigt voll auf Williams Geschichte ein, verliebt sich in den jungen, draufgängerischen Literaten, der allerdings keinerlei Ambitionnen in die Richtung hat. Als William dann in den Verdacht der Fälschung gerät, schreibt sie einen Loyalitäts-Brief, will ihn persönlich in der Buchhandlung vorbei bringen und belauscht dabei zufällig das Geständnis des Jungen vor seinem Vater. Sie rennt davon ist völlig durch den Wind - wobei mir hier aber im Buch auch etwas fehlt- und in einer Kurzschlußhandlung sticht sie ihrer Mutter, die schon immer sehr rechthaberisch und zänkisch war, mit einer Gabel in den Hals und die Mutter stirbt. Und das ist mir alles viel zu kurz gekommen. Auch über das anschießende Leben der Akteure wird dann nur kurz hinweggegangen. Das ist mir zu wenig. Aus dem dünnen Bändchen hätte ruhig ein etwas dickeres werden können, der SToff hätte es auf jeden Fall hergegeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Wie es uns gefällt" von Peter Ackroyd

    Wie es uns gefällt

    Violet Baudelaire

    28. June 2010 um 19:57

    Die Geschwister Mary und Charles Lamb werden Zeugen als der Buchhändler William Ireland aus einer mysteriösen Hinterlassenschaft einer wohlhabenden Witwe unbekannte Shakespeare-Texte veröffentlicht. Doch hat Shakespeare wirklich diese Texte geschrieben oder ist alles nur einer große literarische Lüge.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks