Peter Aschoff Kaum zu fassen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kaum zu fassen“ von Peter Aschoff

Wir stehen staunend und ungläubig davor, denn das, was wir betrachten wollen, ist irgendwie zu groß für uns. Wir können es nur im Ansatz erfassen, so komplex ist es. Und manches ist auch irgendwie schwer verständlich formuliert, einfach schlecht zu entziffern. Doch es muss auch anders gehen! Dieser Gedanke stand am Anfang dieses "Reiseführer". Schritt für Schritt entfaltet Peter Aschoff eine Landkarte der großen Welt des christlichen Glaubens. So wird die Reise zum Vergnügen. Off ensichtlich gibt es viel mehr als das, was wir mit unseren fünf Sinnen erfassen können. Gott überragt unser Denk- und Sprachvermögen bei weitem. Und zwar nicht, weil er so unendlich weit weg wäre. Vielleicht ist er uns sogar ungeahnt nah ...

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Kaum zu fassen" von Peter Aschoff

    Kaum zu fassen
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    18. June 2011 um 12:44

    Es gibt viele Menschen, mehr als man denkt, und noch mehr, als dies vor anderen zugeben würden, die mit dem christlichen Glauben, der ihnen vielleicht in die Kindheit schien, den sie aber dann nicht mit in ihr erwachsenes Leben mitnehmen konnten, längst nicht abgeschlossen haben. An bestimmten Eckpunkten, wenn sie etwa am Heiligen Abend in der Mette sitzen, oder bei Wind und Wetter auf dem Friedhof von einem langjährigen, leider viel zu früh verstorbenen, Freund Abschied nehmen, da spüren sie, dass da noch etwas ist. Eine Stimme, eine Sehnsucht, die einfach zum Schweigen zu bringen ist. Für solche Menschen hat Peter Aschoff, kreativer Theologe und Gründungsmitglied von Alpha Deutschland sein hier vorliegendes Buch geschrieben. Auf „eine kleine Reise durch die große Welt des Glaubens“ will er seine Leser mitnehmen. Er ist davon überzeugt, dass Gott unser Denk- und Sprachvermögen bei weitem überragt, und bleibt deshalb mit Aussagen über ihn sehr bescheiden. Er hält sich an den biblischen Befund, an die Botschaft Jesu und was er von Gott ausgesagt hat in Geschichten und Gleichnissen. Da wird der sonst so weit entfernt scheinende Gott ganz nah und menschlich erlebbar. Peter Aschoff hat eine Einführung in den christlichen Glauben geschrieben, lebensnah und immer wieder voller Humor, der wie gesagt für Suchende gedacht ist, aber auch denjenigen wieder neu inspirieren und in Frage stellen kann und will, der sich in seinem Glaubenssystem allzu sicher eingerichtet hat.

    Mehr