Peter Barry Beginning Theory

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Beginning Theory“ von Peter Barry

Beginning theory has been helping students navigate through the thickets of literary and cultural theory for well over a decade. This volume focuses on literary theory. It offers students and readers introduction to the field. (Quelle:'Flexibler Einband/22.04.2009')

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Beginning Theory" von Peter Barry

    Beginning Theory
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. October 2008 um 22:17

    Diese Einführung in die literarische Theory ist sehr lesbar gestaltet, auch sehr persönlich geschrieben. Sie gibt nicht nur einen umfassenden Einblick in die Theorien der Literaturwissenschaft, sondern beschäftigt sich auch mit dem eigenen Blick auf die Lehre der Literatur. Gibt Hilfestellungen für das Lesen literaturwissenschaftlicher Theorien und soll besonders für den im höchsten Rahmen möglichen persönlichen Nutzen sein. Was man, wenn man sich die kleinen Übungseinheiten zu Herzen nimmt, sicherlich auch ausschöpfen kann. Natürlich ersetzt dieses Buch aber nicht die Primärliteratur. Und desweiteren sollte bedacht werden, dass es aus dem Blickwinkel eines anglistischen Literaturwissenschaftlers geschrieben ist, der auch seinen eigenen geographisch geprägten Standpunkt miteinbringt.

    Mehr