Peter Beck Söldner des Geldes

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 15 Rezensionen
(17)
(5)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Söldner des Geldes“ von Peter Beck

Tote Kunden sind schlecht für das Geschäft: ein verkohlter Scheich im Gebirge stört die diskreten Aktivitäten einer Schweizer Bank. Denn seine Beteiligungen an Atomkraftwerken auf der ganzen Welt interessieren auch die National Security Agency NSA. Tom Winter, Sicherheitschef der verschwiegenen Privatbank, verfolgt die Spur des Geldes nach Kairo, Bergen, Bosten und zurück in die Schweiz. Gelassen, wortkarg, und mit trockenem Humor. Gemeinsam mit der attraktiven ägyptischen Geschäftsfrau Fatima kämpft er sich durch den blutigen Intrigendschungel. Sie stossen auf explosive Spekualtionen und werden plötzlich selbst gejagt.

Gute Story. Inhaltlich zu lang. Hat etwas von James Bond und daher etwas übertrieben. Gute, solide Unterhaltung. Band 2 - Korrosion stärker.

— MichaelSterzik
MichaelSterzik

54/16Ein ziemlich guter Finanzthriller. Hätte eine Spur spannender sein können. Die schweizerische Schreibweise hat mich am Anfang verwirrt

— HerrCharly
HerrCharly

Verständlicher Wirtschaftsthriller - topaktuell und mit viel Action!

— Mira20
Mira20

Finanz-Thriller – Top recherchiert, authentisch und angenehm solide

— Nisnis
Nisnis

Gier und Macht beherrscht die Finanzwelt, rasant und verständlich geschrieben ...

— MissNorge
MissNorge

Herr Winter ein Mann für alle Jahreszeiten erscheint viel zu perfekt in einer unglaubwürdigen Story.

— Arun
Arun

Atemberaubender Thriller - temporeich und spannungsgeladen.

— esposa1969
esposa1969

Dieses Buch ist Nervenkitzel auf höchstem Niveau und lässt den Leser so schnell nicht mehr los ! Eine absolute Leseempfehlung !

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Rasant, explosiv und abgrundtief!

— kriegerin
kriegerin

Klare Leseempfehlung! Ein Actionreicher Thriller mit sympatischem Ermittler und abwechslungsreichen Schauplaetzen und Kampfszenen.

— realsilverstar
realsilverstar

Stöbern in Krimi & Thriller

AMNESIA - Ich muss mich erinnern

Ein dichter und spannender Thriller

nellsche

Die Bestimmung des Bösen

Eine wirklich spannende Mischung aus Kriminalfall und wissenschaftlicher Vorgehensweise besonders in Bezug auf Kriminalbiologie.

Buchraettin

Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild

die vorherigen Bücher der Reihe fand ich prima, dies kam mir ehr zähflüssig vor.

liebelesen

AchtNacht

Leider kein Fitzek, wie man ihn gewohnt ist... hier wurden meine Erwartungen enttäuscht.

Alondria

Ragdoll - Dein letzter Tag

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite

Winnetou1978

Schwesterherz

Leider konnte mich der Thriller nicht überzeugen. Ich werde Bruderlüge nicht mehr lesen, obwohl die Auflösung erst in Band 2 offenbart wird.

tinstamp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 890
    ChattysBuecherblog

    ChattysBuecherblog

    23. May 2017 um 08:23
  • Leseempfehlung!!!

    Söldner des Geldes
    Igela

    Igela

    27. January 2017 um 17:31

    Tom Winter ist Sicherheitschef einer Schweizer Privatbank und schickt seine Assistentin und Freundin Anne Arnold mit einem reichen Kunden,Mohammed Al-Bader, per Helikopter in die Schweizer Berge. Der Helikopter explodiert , alle Insassen kommen um. Sehr bald wird klar, dass eine Bombe die Ursache des Absturzes war. Tom Winter ist nicht nur Sicherheitschef ,sondern auch ein ehemaliger Polizist .Er nimmt die Ermittlungen auf, die ihn unter anderem nach Ägypten und Norwegen führen. Findet er heraus, wer hinter dem Anschlag steckt? Dieser Thriller spielt in der Welt des Geldes , der Banken und der hochkarätigen Kunden. Obwohl Finanz- und Wirtschaftsthriller sonst nicht so mein Fall sind,hat mich diese Geschichte hier sofort gepackt. Ich denke ein Grund dafür ist, dass diese Welt der Moneten verständlich und überhaupt nicht trocken zum Leser transportiert wird. Sehr temporeich ,sehr rasant ist die Handlung.Immer wieder muss Tom Winter sich in brenzligen Situationen, in denen ich übrigens viele Male atemlos weiter gelesen habe, beweisen. Die Figur Tom Winter, der Mittel- ,Angel und Drehpunkt des Buches, hat mir ausserordentlich gut gefallen. Sehr charismatisch, knallhart und doch sehr sensibel nimmt er die Ermittlungen auf und will nur eines : erfahren, was mit Anne geschehen ist und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen. Der Autor Peter Beck ist Schweizer, lebt in Bern. Und genau das merkt man sehr schnell in dieser Geschichte, die zu einem grossen Teil in der Schweiz spielt. Der Lokalkolorit wurde hervorragend getroffen. Als Schweizerin habe ich "meine " Schweiz sofort wieder erkannt! Sehr gefallen hat mir zudem,dass hier keine Klischees bedient wurden . Der Autor beschreibt die Schweiz wie sie ist. Der Schreibstil von Peter Beck ist sehr authentisch. Tom Winter hat die für dieses Land typische und etwas behäbige Ausdrucksweise. Die Schweizer Ausdrücke empfand ich als ungeheuer charmant und haben mir sehr gefallen. Egal ob Winter das Auto parkiert oder Frauenfürze zündet...ich habe mich mit dem Schreibstil sehr wohl, ja heimisch gefühlt.Von mir beide Daumen hoch für diesen spannenden Thriller und eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Finanz-Thriller – Top recherchiert, authentisch und angenehm solide

    Söldner des Geldes
    Nisnis

    Nisnis

    05. July 2016 um 18:12

    Ein Hubschrauber explodiert. Alle Insassen kommen ums Leben. An Bord der Pilot, ein vermögender Scheich und Anne, Mitarbeiterin einer schweizer Privatbank. Ein technischer Defekt kann ausgeschlossen werden und so bleibt die Frage nach den Tätern und ihren Motiven. Haben es die Täter auf den Scheich abgesehen oder war der Absturz gar ein terroristischer Akt? Sicherheitschef der Privatbank, ehemaliger Polizist Tom Winter, recherchiert über den mysteriösen Absturz und stößt bald auf ein umfangreiches, intrigantes Spiel. Er folgt dem Weg des Geldes durch die Schweiz, Ägypten, Amerika und Norwegen und ahnt nicht, welche grandiosen Ausmaße hinter dem Attentat stecken.Der Autor:Peter Beck, geboren 1966, studierte in Bern Psychologie, Wirtschaft und Philosophie, doktorierte in Psychologie und machte einen MBA in Manchester. Er trägt im Judo den schwarzen Gürtel, war Geschäftsleitungsmitglied eines Großunternehmens und in mehreren Verwaltungsräten. Heute ist Peter Beck sein eigener Chef und unterstützt Organisationen bei der Gestaltung der Unternehmenskultur. (Quelle: Emons Verlag)Reflektionen:Schon auf den ersten Seiten wurde mir deutlich, dass mir dieses Debüt gefallen würde. Autor Peter Beck hat mich mit seinem anspruchsvollen, angenehm ruhigen Schreibstil sofort sehr tief in die Geschichte hineingezogen. Ich mochte seine Ausdrucksweise, seine Wortwahl und die harmonische Integration von Beschreibungen der Schauplätze, Landschaften und Örtlichkeiten. Ein Hauch Länderkunde und ein Hauch von Geschichte sind intelligent in der Geschichte verarbeitet. Besonders beeindruckend empfand ich den Stil des Autoren, mir zu erläutern, wie Finanzmärkte und dessen Transaktionen funktionieren. Mein Verständnis über die Funktionalität der heutigen Finanzwelt ist begrenzt und daher genoss ich die fundierten, globalen Einblicke in diese Welt und muss gestehen, einiges gelernt zu haben. Niemals war ich überfordert sondern stets maßvoll gut informiert. Peter Becks Recherchen für diesen Thriller müssen enorm gewesen sein. Klasse. Mit Tom Winter ist Peter Beck eine äußerst glaubwürdige und sympathische Figur gelungen. Winter ist solide und gebildet. Eher der unauffällige Typ, der mit seiner unsagbaren Höflichkeit meistens verschlossene Türen öffnet, der aber auch zuschlägt, eiskalt und kraftvoll, wenn man ihn bedroht oder, wenn es einfach mal nicht anders geht. Darüber hinaus ist er männlich und doch sensibel genug, um von Annes Tod sehr berührt zu sein. Er steht im Konflikt mit sich selbst, da er Annes Tod noch nicht verarbeitet hat, aber Fatimah, eine Ölprinzessin, erste Emotionalitäten in ihm auslöst. Sein innerer Kampf ist maßvoll und lebendig in die Handlung geschrieben.Auch weitere, selbst kleinere Figuren erscheinen nie nur kurz, sondern auch sie hinterlassen ausgeprägte Charaktereigenschaften, um mir als Leser ein sehr rundes Bild zu zeichnen. Wer ist Freund und wer ist Feind? Auch dieses Thema kommt in diesem Debüt nicht zu kurz. Der eine ist doch Feind und der andere wird zum wahren Freund.Die Spannung hält sich konstant und begleitet die Story angenehm. Spannungshöhepunkte entstehen hauptsächlich durch Winters Handlungen und sie verlieren sich am Ende zu einem unglaublichen Showdown. Insgesamt empfand ich diesen Thriller aber doch eher ruhig und hier und da hätte noch einiges mehr an Spannung produziert werden können, weswegen ich auch einen Stern bei meiner Bewertung abziehe.Die Einordnung in das Genre Thriller ist meiner Meinung nach nicht ganz treffend. Ich würde dieses Werk eher als einen starken Kriminalroman einordnen, da manch ein Thriller-Element für mich fehlt.Fazit und Bewertung:Insgesamt ist dies ein sehr gelungenes Debüt, das mich bis zu Letzt an die Seiten gefesselt hat. Ich habe die angenehm beschriebene Thematik „Finanzwelt“ begriffen, wurde spannend unterhalten und genoss die interessanten Figuren. Ich werde sicher ein weiteres Werk von Peter Beck lesen.

    Mehr
    • 7
  • Finanz-Thriller um Macht, Geld und Gier

    Söldner des Geldes
    MissNorge

    MissNorge

    14. June 2016 um 15:17

    Kurz zur Geschichte:Bei einem Helikopter-Absturz in den Schweizer Bergen kommen der Pilot, eine Sicherheitsmitarbeiterin der Schweizer Bank und einer der besten Kunden, ein Verwandter des saudischen Königs, ums Leben. Der Sicherheitschef, Tom Winter, will klären, wer und warum es zu diesem Absturz kam. Mit der ägyptischen Geschäftsfrau Fatima gerät er immer mehr in den Strudel der Intrigen, der Gier und der Macht, bis sie selbst zu Gejagten werden. Wird es ihnen gelingen, die Verantwortlichen für den Absturz zu finden?Meine Meinung:Ein actiongeladener, spannender, verständlich geschriebener, temporeicher Debüt-Thriller von Peter Beck.Erst dachte bei dem Thema "Finanzen", ohje, hoffentlich ist es für mich verständlich genug geschrieben und ich muss mich nicht so mit Fachausdrücken beim Lesen beschäftigen, aber zum Glück kam es nicht so. Also nicht abschrecken lassen, das Lesen des Buches lohnt sich und es ist mal ein Hauptthema, welches ich noch in keinem bisherigen Thriller gelesen hatte.Der Beginn ist gleich sehr spektakulär und ausschlaggebend für die weitere Story. Die Person, Tom Winter, konnte mich gleich überzeugen. Einerseits kühler Sicherheitschef, mit einem Prüfer-Blick, der alles und jeden gleich "abscannt" und einzuschätzen weiß, andererseits aber auch verletzlich und ein kleines bisschen verliebt. Mit ihm würde ich mich in die dunkelsten Ecken und Straßen einer Großstadt wagen, ohne Angst zu haben. Mit ihm reisen wir als Leser um die Welt, denn die Story geht von der Schweiz, mal nach Ägypten, dann nach Norwegen und in die USA, also Langeweile und an einem Ort verharren kommt nicht vor.Ich frage mich, wie lange wird Peter Beck an diesem Buch recherchiert haben? Bei den detaillierten Beschreibungen uns nicht so bekannter und alltäglicher Vorgänge in dieser "anderen Welt", wird es schon seine Zeit gedauert haben. Dafür schon mal mein Respekt.Trotz der 480 Seiten, die etwas klein bedruckt sind, kam für mich auf keiner einzigen Seite Langeweile auf und das ist auch schon eine Kunst.

    Mehr
  • Leserunde zu "Söldner des Geldes" von Peter Beck

    Söldner des Geldes
    Peter_Beck

    Peter_Beck

    Gratis 15 Exemplare für Thriller Fans - Der Autor diskutiert mit. SÖLDNER DES GELDES  „Intelligenter Lesespass“  „Rasant, lässig, abgründig“  „Lakonisch“ -  „Grandioser Erstling!" „Schweizer Bestseller“  „Unverbrauchter Held“  „Temporeich“ - „Starke Frauen“  „Ein Thriller der Extraklasse!"  „Hochspannung garantiert“   Tote Kunden sind schlecht fürs Geschäft. Ein verkohlter Scheich Scheich im Gebirge stört die diskreten Aktivitäten einer Schweizer Privatbank. Da steigt der Blutdruck, nicht nur in der ach so beschaulichen Schweiz.  Tom Winter, Sicherheitschef der Bank, kämpft sich gelassen, wortkarg und mit trockenem Humor durch den Dschungel der Intrigen.  Mit der geheimnisvollen Ägyptischen Geschäftsfrau Fatima verfolgt er hartnäckig die Spur des Geldes nach Kairo, Bergen, Boston und zurück in die Schweiz. Sie stossen auf Sprengstoff und explosive Spekulationen. Und werden plötzlich selbst gejagt. Atemberaubende Action. Topaktueller, internationaler Thriller am Puls von Geld und Macht. 480 Seiten Spannung pur. Peter Beck, 1966, studierte in Bern Psychologie, Wirtschaft und Philosophie, doktorierte in Psychologie und machte einen MBA in Manchester. Er trägt im Judo den schwarzen Gürtel, war Mitglied der Geschäftsleitung eines grossen Unternehmens und in mehreren Verwaltungsräten. Heute ist Peter Beck sein eigener Chef und unterstützt Organisationen bei der Gestaltung der Unternehmenskultur. Peter Beck ist Mitglied des Syndikats, der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur und der Internationalen Thriller Writers, ITW. www.peter-beck.net mit Leseproben, Leserstimmen u.v.m. www.facebook.com/peter.beck.net   Bitte „gefällt mir“ anklicken ;-) Der Kölner Emons-Verlag stellt gratis 15 Exemplare von SÖLDNER DES GELDES zur Verfügung. Alle Thriller Fans können sich bis Mittwoch 5. März für die Verlosung anmelden. Bitte schreibt dazu etwas über eure Lieblingsthriller. Als Autor freue ich mich nun auf Deine Tipps, Anregungen und spannende Diskussionen. Herzlichst    Peter

    Mehr
    • 453
  • Zufall, Unfall oder Mord?

    Söldner des Geldes
    esposa1969

    esposa1969

    06. January 2015 um 18:56

    Hallo liebe Leser, gerade durfte ich einen fantastischen Finanzthriller lesen: == Der Söldner des Geldes == Autor: Peter Peck == Buchrückentext: == Tote Kunden sind schlecht für das Geschäft: ein verkohlter Scheich im Gebirge stört die diskreten Aktivitäten einer Schweizer Bank. Denn seine Beteiligungen an Atomkraftwerken auf der ganzen Welt interessieren auch die National Security Agency NSA. Tom Winter, Sicherheitschef der verschwiegenen Privatbank, verfolgt die Spur des Geldes nach Kairo, Bergen, Bosten und zurück in die Schweiz. Gelassen, wortkarg, und mit trockenem Humor. Gemeinsam mit der attraktiven ägyptischen Geschäftsfrau Fatima kämpft er sich durch den blutigen Intrigendschungel. Sie stossen auf explosive Spekualtionen und werden plötzlich selbst gejagt. Atemberaubende Action und Tempo. Topaktueller Internationaler Thriller am Puls von Geld und Macht. == Leseeindrücke: == Mit diesem Finanzthriller "Söldner des Geldes" ist dem Autor Peter Beck ein Debüt-Thriller der Extraklasse gelungen. Somit Tom Winters erster Ermittlungsfall. Von Beginn der Handlung war ich von diesem atemberaubenden, temporeichen und spannungsgeladenen Thriller gebannt. Im Prolog lesen wir von einem brennenden Helikopter, der auf einer Kuhweide in den Schweizer Bergen abstürzt. Dabei sterben drei Personen: Der Pilot Strittmatter, der den Absturz für uns Leser kommentiert, der arabische Scheich Al-Bader - Kunde einer Schweizer Privatbank, sowie die Bankangestellte und stellvertretende Sicherheitschefin Anne. War es ein Absturz? Steckt ein Attentat dahinter? Zufall, Unfall oder Mord? Annes Vorgesetzter und Sicherheitschef dieser Privatbank, Tom Winter, verfolgt die Spur des Geldes nach Kairo, Bergen, Boston und zurück in die Schweiz. Er möchte diesen Absturz unbedingt aufklären! Und ich mit ihm! Allerdings tappte ich lange Zeit im Dunkeln und konnte selbst die Erklärung und Ursache dieser Tragödie kaum klären, da der Autor es perfekt versteht uns Leser immer wieder in die Irre zu führen.   Der Spannungsbogen zieht sich von der ersten bis zur letzten Seite straff gespannt durch. Kein Kapitel, das mich nicht packte, fesselte und nicht mehr losließ. Die Sprache ist leicht verständlich, alle Handlungen und Geschehnisse gut vorstellbar. Der Lokalkolorit der unterschiedlichen Schauplätze tritt sehr gut zum Vorschein und wird gut vorstellbar in Szene gesetzt. Sämtliche Protagonisten konnte ich mir Dank der detaillierten Beschreibung bildlich vorstellen. Tom Winter wirkt sehr sympathisch, authentisch und auch couragiert. Aber auch alle anderen Charaktere wurden vor meinem Auge lebendig und real. Die angenehm kurzen Kapitel, verteilt auf 480 Seiten haben mich in ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Sehr gut und hilfreich finde ich auch, dass sich vor einem jeden Kapitel immer die  Zeit der Handlung befindet. So kann man diese chronologisch mitverfolgen. Insgesamt hat dieser Thriller mich gefesselt und spannend unterhalten und somit vergebe ich verdiente 5 von 5 Sternen! Vielen Dank! © esposa1969

    Mehr
  • Söldner des Geldes

    Söldner des Geldes
    Blaustern

    Blaustern

    15. May 2014 um 15:13

    Der Helikopter fliegt über die Berge der Schweiz, und nachdem er Feuer gefangen hat, stürzt er in die Tiefe. An Bord sind Anne, die Angestellte einer Schweizer Privatbank, Al-Bader, ein saudischer Prinz und steinreicher Kunde der Bank sowie der Pilot. Alle drei kommen ums Leben. War es ein Mordanschlag oder doch eher ein Unfall? Tom Winter, der Sicherheitschef der Bank und Annes Chef begibt sich auf Spurensuche, die ihn durch die Schweiz, nach Kairo, Bergen und Boston treibt. Zusammen mit der Unterstützung seines altes Freundes Ben und der ägyptischen Unternehmerin Fatima, gerät er in eine Strömung aus dubiosen Bankgeschäften und brisanten Intrigen, und schließlich führt die Spur über Fatima zu einem Atomkraftwerk, an dem Scheich Al-Bader beteiligt ist. Musste er deshalb sterben? Das zieht eine abenteuerliche und gnadenlose Jagd um die halbe Welt nach sich. „Söldner des Geldes“ ist ein Finanzthriller auf höchstem Niveau. Es dreht sich um Geld, Macht, Gier und lässt uns in die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele blicken. Der Thriller ist actionreich, von größter Spannung und sprüht vor Intelligenz. Aber auch der Humor wird nicht vergessen, der durch Tom Winter wunderbar zum Ausdruck kommt. Er ist sympathisch, absolut cool und muss so einige brenzlige Situationen und Attentate überstehen. Das Buch ist rasant geschrieben mit vielen brutalen und ekligen Szenen und von unglaublicher Dichte. Einmal begonnen, kann man es nicht mehr beiseitelegen, denn der Sog zieht einen mit ins Buch. Verwirrungen sind an der Tagesordnung, und man tappt immer wieder in die falsche Fährte. Zudem ist das Thema hochaktuell, und wir bekommen einen kleinen Einblick in die Schweizer Bankenwelt.

    Mehr
  • Spannung, Action und moderne Datenspionage? Willkommen in der Welt von Tom Winter!

    Söldner des Geldes
    kassandra1010

    kassandra1010

    07. April 2014 um 09:03

    Spannung, Action und moderne Datenspionage? Willkommen in der Welt von Tom Winter, dem Sicherheitsexperten einer Schweizer Bank. Wer auf gute Musik, klassische Autos und erstklassige Whiskeys steht ist hier genau richtig.   Das Abenteuer beginnt mit einem in einem Helikopter gesprengten Scheichs auf dem Weg zu einer Berghütte und endet mit einem fast gesprengten Staudamm und einem gefluteten alten Bunker in dem die Server aller Banken der Schweiz gehostet werden.   Die Jagd nach dem Attentäter geht rund um die Welt, atemlos und mit viel Spannung reist man mit und lernt Freunde und Feinde von Tom Winter kennen, die ausgezeichnete Hilfedienste leisten und gnadenlos morden.   Wem James Bond zu glatt ist, der sollte auf Tom Winter umsteigen! Es war ein grandioses Lesevergnügen!  

    Mehr
  • Ein ganz toller und spannender Thriller aus der Schweiz!

    Söldner des Geldes
    flaschengeist1962

    flaschengeist1962

    31. March 2014 um 16:14

    Zu diesem Buch kann ich nur sagen, dass man es gelesen haben muss. Einen Thriller aus der Schweiz habe ich bisher noch nicht gelesen und ich bin positiv überrascht. Die Story ist sehr spannend geschrieben und auch eine Brise Erotik ist auch dabei. Winter gefällt mir als Hauptfigur sehr gut und er muss viele heikle Situationen meistern, viele Attentate, die auf ihn verübt werden. Das Winter sich so kurz nach dem Tod von Anne wieder auf eine Frau einlassen kann, finde ich schon erstaunlich, aber ok. Er war ja noch nicht fest mit ihr zusammen. Der Schluss war spannend und rasant, besonders die Dinge die dann noch in den Bunkern passierten. Fazit: Ich bin begeistert vom Buch und Autor. Ganz großes Lob.

    Mehr
  • Debütautoren 2014 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Bereits zum dritten Mal wollen wir in diesem Jahr gemeinsam deutschsprachige Debütautoren und ihre Bücher entdecken. Fast 200 Leser haben sich 2013 beteiligt und die Bücher von über 170 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2014 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestsellerautoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: Leserunde zu "Auf zwei Flügeln zum Glück" von Dr. Andrea F. Polard Leserunde zu "Endlich selbstbestimmt Frau sein! Erst mutig, dann glücklich!" von Martina Nachbauer Leserunde zu "Glasgesichter" von Cordula Hamann Leserunde zu "Bluterben - Nachtahn 2" von Sandra Florean Leserunde zu "Prozentrechnen" von Tina Weng Leserunde zu [identität] von Christian Lorenz Leserunde zu "Weggetrieben" von Johannes Möhler Leserunde zu "Tödliche Flaschenpost" von Susanne Limbach Leserunde zu "Ex & Mops" von Tina Voß Leserunde zu "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" von Eva Siegmund Leserunde zu "Katerfrühstück mit Aussicht" von Jennifer Wellen Leserunde zu "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Antonia Salomon Leserunde zu "Der tote Schatten" von Susanne Ferolla Leserunde zu "Tote Väter" von Andrea Weisbrod Leserunde zu "Essenz der Götter I" von Martina Riemer Leserunde zu "Das Vermächtnis des Unbekannten" von Marc Weiherhof Leserunde zu "Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe" von Sina Müller Leserunde zu "Die Offenbarung des Frühlings" von Elisabeth Koll Leserunde zu "Verloren in der grünen Hölle" von Ute Jäckle Leserunde zu "Die Quintessenz von Staub" von Nora Lachmann Leserunde zu "Die Schlangenmaske" von Annabelle Tilly Leserunde zu "Mord im Viertel" von Cord Buch Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Dunkellicht" von Martin Ulmer Leserunde zu "Die ummauerte Stadt" von Jan Reschke Buchverlosung zu "The Rising - Neue Hoffnung" von Felix Münter Leserunde zu "In den Straßen von Nizza" von Robert de Paca Leserunde zu "Meine Trauer traut sich was!" von Andrea Riedinger Leserunde zu "Die Lichtung" von Linus Geschke Leserunde zu "Im Zentrum der Lust" von Alissa Stone Leserunde zu "Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe" von Mathilda Kistritz Leserunde zu "Hummeln im Herzen" von Petra Hülsmann Leserunde zu "Das Gesternberg-Haus" von Charlotte Schroeter Leserunde zu "The Rising 2 - Das Gefecht" von Felix A. Münter Leserunde zu "Liebe, Sünde, Tod" von Monika Mansour Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann Leserunde zu "Flamme der Seelen" von Melanie Völker Leserunde zu "Goodbye, Jehova!" von Misha Anouk Leserunde zu "Ohne Erbarmen" von P.M. Benedict Leserunde zu "Die Verborgene" von Sarah Kleck Leserunde zu "Ivory - Von Schatten verführt" von Regina Meißner Leserunde zu "Brombeerblut" von Cornelia Briend Leserunde zu "Alia: Der magische Zirkel" von C.M. Spoerri Leserunde zu "Zeit für die Liebe" von Anna Herzig Leserunde zu "Auf Freiheit zugeschnitten" von Margret Greiner Leserunde zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 1: Die Suche beginnt" von Nicole Böhm Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann (14.10.2014) Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch (20.11.2014) -- Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Das Lächeln der Leere" von Anna S. Höpfner Leserunde zu "Hollywood Hills - Crazy, Sexy, Cool" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Hollywood Hills - Sex, Laughs & Rock 'n' Roll" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Augustas Garten" von Andrea Heuser Leserunde zu "Götternacht" von Anna Bernstein Buchverlosung zu "Du bist mein Sonnenstrahl" von Ani Roc Leserunde zu "Aqualove" von Nola Nesbit Leserunde zu "Sturmschatten" von Franziska B. Johann Leserunde zu "Survive" von El Sada Leserunde zu "Sekundensache" von Alexej Winter Leserunde zu "Die Karte" von Thomas Dirk Meye Leserunde zu "Flammenwüste" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Strawberry Icing" von Daniela Blum Leserunde zu "Piagnolia" von Matthias von Arnim Leserunde zu "Die Tochter von Rungholt" von Birgit Jasmund Leserunde zu "Der algerische Hirte" von Wolfgang Haupt Leserunde zu "Heilbronn 37°" von Henrike Spohr Leserunde zu "Flocke und Schnurri" von Lady Grimoire Leserunde zu "Elf Meter" von Kathrin Schachtschabel Leserunde zu "Dead Man's Hand" von Nina Weber Leserunde zu "Das Simpsons-Syndrom" von Bettina Balbutis Leserunde zu "Narradonien - Die Rückkehr des Drachenjungen" von Merlin Monzel Leserunde zu "Hallo Japan" von Lucinde Hutzenlaub Leserunde zu "Sibirischer Wind" von Ilja Albrecht Leserunde zu "Kiellinie" von Angelika Svensson Leserunde zu "Mächtiges Blut - Nachtahn 1" von Sandra Florean Leserunde zu "Ein dunkler Sommer" von Thomas Nommensen Leserunde zu "Elchscheiße" von Lars Simon Leserunde zu "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Hexenliebe" von Marita Spang  Leserunde zu "Ich dache, die Kleine wäre bei dir?!" von Sara Timothy Leserunde zu "Rabenschwester" von Monja Schneider Leserunde zu "Als Gott schlief" von Jennifer B. Wind Leserunde zu "Der Kaufmann von Lippstadt" von Rita Maria Fust Leserunde zu "Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht" von Jenny Bünnig Leserunde zu "Leichrevier" von Regina Ramstetter Leserunde zu "Das stumme Kind" von Michael Thode Leserunde zu "Die Krieger des Seins" von Ralph Gawlick Leserunde zu"Schorle für dich" von Sandra Grauer Leserunde zu "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" von Marie Pellissier Leserunde zu "Zum Glück gibt's die Liebe" von Felicitas Brandt Leserunde zu "Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila" von Sara More Leserunde zu "Greifbar" von Melanie Stoll Leserunde zu "Verschmähte Träume" von Mina Urban Leserunde zu "Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung" von Darius Buechili Leserunde zu "Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix Leserunde zu "Tribunal" von André Georgi Leserunde zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk Leserunde zu "Aber sowas von Amore" von Christina Beuther Leserunde zu "Mord & Schokolade" von Klaudia Zotzmann-Koch Leserunde zu "Schuld war nur der Tee" von Emma Grey Buchverlosung zu "Farben der Dunkelheit" von Marion Hübinger Leserunde zu "Tod in der Hasenheide" von Connie Roters Leserunde zu "Die Reise des Guy Nicholas Green" von Diana Feuerbach Leserunde zu "Heimflug" von Brittani Sonnenberg Leserunde zu "Das Geheimnis des Spiegelmachers" von Antoinette Lühmann Leserunde zu "Die Pfarrerstochter" von Antonie Magen Leserunde zu "Möwenfraß" von Klara Holm Leserunde zu "Die Rache des Sidhe" von Leann Porter Leserunde zu "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" von Theresia Graw Leserunde zu "Kobrin - Die schwarzen Türme" von Caroline G. Brinkmann Buchverlosung zu "Was will Sissi hier?" von Birgit Huspek Buchverlosung zu "Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen" von Franziska Wilhelm Leserunde zu "Als der Sommer eine Farbe verlor" von Maria Regina Heinitz Buchverlosung zu "Kaktus Kid und die brennende Geisterkutsche" von Bradley Buxbaum Leserunde zu "Das Herz des Sternenbringers" von Priska Lo Cascio Leserunde zu "Chroniken eines Pizzalieferanten" von Tinka Wallenka Leserunde zu "Das vermisste Mädchen" von Bettina Lausen Leserunde zu "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich Fragefreitag zu "Und auch so bitterkalt" mit Lara Schützsack Leserunde zu "Liebe kann man nicht googeln" von Julia K. Stein Leserunde zu "Ausgeweidet" von Brigitte Lamberts Leserunde zu "Am Ende schmeißen wir mit Gold" von Fabian Hischmann Leserunde zu "Des einen Freud, des anderen Tod" von Emlin Borkschert Leserunde zu "Ella - Ein Hund fürs Leben" von Daniel Wichmann Fragefreitag zu "Es wird keine Helden geben" mit Anna Seidl Leserunde zu "Das letzte Polaroid" von Nina Sahm Leserunde zu "Teufelsgrinsen" von Annelie Wendeberg Leserunde zu "Hanna und Sebastian" von Thomas Klugkist Leserunde zu "Dachdecker wollte ich eh nicht werden" von Raul Krauthausen Leserunde zu "Mindfuck Stories" von Christian Hardinghaus Leserunde zu "Wo der Hund begraben liegt" von Beate Vera Leserunde zu "Das Lachen der Hyänen" von Johannes Zacher Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2014 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig ab 24. Dezember 2013 bis Ende 2014 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2015 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2014 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2014 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es auch zählen müsste, so schreibt mir eine Nachricht und ich überprüfe das dann. Bitte listet erst auf meine Zusage hin ein solches Buch auf. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Bitte schickt mir dazu eure Nachricht mit Vorschlägen und ich versuche dann, etwas mit dem jeweiligen Autor zu organisieren. PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Teilnehmer: 19angelika63 (15/15) Alchemilla (0/15) anastasiahe (5/15) anell (0/15) Annilane (0/15) Anniu (0/15) Antek (23/15) anushka (15/15) Arizona (4/15) babsl_textblueten (1/15) bluebutterfly222 (0/15) Blutengel (0/15) bookgirl (17/15) Brilli (17/15) Buchrättin (29/15) Bücherwurm (0/15) Caress (0/15) Cellissima (9/15) Chiawen (1/15) Christlum (0/15) clair (6/15) Clairchendelune (0/15) coala_books (0/15) conny (3/15) Curin (2/15) DaniB83 (7/15) dany1705 (0/15) danzlmoidl (7/15) Darayos-von-Wichelkusen (0/15) dieFlo (57/15) Donauland (17/15) DonnaVivi (6/15) dorli (13/15) Dreamworx (46/15) duceda (4/15) elane_eodain (3/15) Eskarina* (8/15) eskimo81 (11/15) Floh (21/15) Franzis2110 (2/15) Frejana (0/15) Gela_HK (20/15) Gelinde (39/15) Gruenente (16/15) Gulan (8/15) Hanny3660 (4/15) HeartLand (0/15) hexe2408 (12/15) Hikari (7/15) Ignatia (0/15) janaka (18/15) janschina (0/15) Jaq82 (2/15) Jarin12 (0/15) jennifer_tschichi (0/15) JennyBrookeA (0/15) JessSoul (0/15) JoKaSoS (0/15) Kaisu (1/15) Kerstin_Lohde (5/15) Kidakatash (0/15) kolokele (2/15) Krimine (48/15) LaDragonia (0/15) LadySamira091062 (12/15) laraundluca (15/15) lesebiene27 (15/15) LeseMaus (0/15) Letanna (16/15) LibriHolly (5/15) Lilli33 (15/15) LimaKatze (16/15) LimitLess (11/15) Line1984 (0/15) Literatur (1/15) Loony_Lovegood (0/15) Looony (10/15) Lua23 (0/15) mabuerele (26/15) Marcuria (0/15) MarkusDittrich (0/15) Marlis96 (1/15) martina400 (16/15) Matalina85 (6/15) Mausezahn (8/15) mecedora (0/15) Meduza (1/15) MelE (23/15) Melpomene (0/15) merlin78 (14/15) Mikki (7/15) Mira123 (0/15) missmistersland (4/15) moorlicht (13/15) Moosbeere (9/15) Mrs_Nanny_Ogg (0/15) Nicki-Nudel (0/15) Nova7 (0/15) Pascal_Trummer (0/15) raven1965 (0/15) robberta (17/15) Rockmaniac (0/15) roseF (0/15) saskia_heile (1/15) Sassi123 (0/15) schafswolke (18/15) schlumeline (15/15) SchwarzeRose (15/15) Seelensplitter (7/15) Simona1277 (0/15) SmilingKatinka (0/15) Solifera (0/15) solveig (1/15) sommerlese (22/15) Sonnenwind (5/15) Spatzi79 (2/15) Starlet (1/15) steffchen3010 (0/15) steppenwoelfin (0/15) Stjama (0/15) Strickliesel22 (0/15) sursulapitschi (13/15) TanjaJasmin (0/15) Themistokeles (0/15) thora01 (22/15) Tiana_Loreen (15/15) tineeey (0/15) Tinkers (15/15) vielleser18 (9/15) villawiebke (0/15) Waldschrat (0/15) Wildpony (1/15) ZauberFeder (1/15) Zsadista (16/15) Zweifachmama (0/15) Zwerghuhn (15/15) Es zählen ausschließlich die Bücher, die später an diesem Beitrag angehängt sein werden:

    Mehr
    • 1096
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. March 2014 um 10:21
    Peter_Beck schreibt Da sich der rasante Thriller gut verkaufte, erschien bereits im Februar 2014 die zweite Auflage SÖLDNER DES GELDES.

    Der Klappentext hört sich wirklich gut an - ich denke mal, ob mit oder ohne Debüt, ich werde einem persönlichen Kauf nahetreten müssen! :-) Würdest du mir das Buch signieren, Peter, wenn ich es ...

  • Nervenkitzel auf höchstem Niveau

    Söldner des Geldes
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Als der Helikopter über den Schweizer Bergen hinwegfliegt , ahnt niemand , dass etwas schreckliches geschehen wird . Doch als es plötzlich anfängt zu brennen und der Helikopter spektakulär in die Tiefe stürzt ist eines sicher, nichts wird mehr so wie es war . Drei Menschen sterben, unter ihnen Anne eine Angestellte einer Privatbank . Sie war mit einem der besten Kunden einer Schweizer Privatbank unterwegs, Al-Bader, ein saudischer Prinz. Was geschah wirklich ? Tom Winter, Sicherheitschef setzt alles daran herauszufinden was wirklich geschehen ist . Auf der Suche nach der Wahrheit gerät Tom immer weiter in einen Strudel aus seltsamen Geschäften und schon bald stellt sich ihm nur noch eine Frage: War es wirklich ein Unfall oder alles ein geplanter Mord ? Eine spektakuläre Verfolgungsjagd nach der Wahrheit, über die Landesgrenzen hinweg beginnt ! Meinung: Wow was für ein rasanter spektakulärer und actionreicher Thriller . Der Leser taucht in einer ganz anderen Art der Spannung ein , denn diese Spannung ist niveauvoll , intelligent und mit einem absolut genialen Plot verbunden . Von der ersten Seite an, ist dieses Buch fesselnd und von einer unglaublich dichten und eindrucksvollen Atmosphäre geprägt , sodass der Leser im Sog der Geschichte gefangen ist . Das Buch entwickelt sich zu einem solchen Pageturner , dass man während des Lesens gar nicht mehr merkt wie man die Seiten umschlägt . Man sieht einen Film vor seinem inneren Auge ablaufen , es ist fast so wie als würde man einem hochinteressanten und spannenden Actionthriller schauen . Die Handlung ist absolut genial , der Autor verbindet Intelligenz , Humor und Spannung spielerisch und verwickelt den Leser somit in eine Geschichte aus der dieser gar nicht mehr herauskommt .Alle Charaktere sind eindrucksvoll , vielschichtig und interessant ausgearbeitet ,sie sind anders, undurchschaubar und machen absolut Spaß . Doch unser Protagonist Tom Winter ist einfach super ! Selbst Hollywood hätte wohl keinen cooleren , smarteren Ermittler hervorbringen können , als der Autor Peter Beck es getan hat . Winter ist wohl einer der sympathischsten , coolsten und humorvollsten Ermittler die es momentan in der Spannungsliteratur gibt . Endlich einmal ein Ermittler der Stärke hat , der intelligent ist und eine Portion Humor mitbringt und ganz wichtig nicht wie eine Abbildung der zig anderen Ermittler wirkt . Tom Winter ist einfach anders , genialer cooler , besser ! Es macht einfach Spaß dieses Buch zu lesen , man fühlt sich auf jeder der 480 Seiten auf niveauvollste Art unterhalten . Man hat als Leser alles, Spannung, Actionszenen ,blutige Szenen mit Ekelfaktor , aber was ganz wichtig ist man hat einen absolut perfekten Schreibstil ! Der Autor weiß es , seine Leser auf eindringlichste Art zu verwirren , man hat bis zu letzt keine Chance den wirklichen Täter auszumachen . Außerdem nimmt uns Peter Beck mit auf eine Reise , durch die tiefsten Abgründe der menschlichen Seele . Gier , Hass und die Skrupellosigkeit und Machenschaften der Bankenwelt . Er lässt uns hinter die Fassade der Schweizer Bankenwelt blicken und spinnt darum eine solch faszinierende Handlung , dass der Leser aus dem Staunen nicht mehr herauskommt ! Der Autor Peter Beck besitzt ein absolutes Schreibtalent , er kann Charaktere so lebendig , mit all ihren Abgründen und Schwächen darstellen und vergisst es dennoch nicht den Fokus voll und ganz auf die Spannung zu legen ! Es gibt viele Thriller , die in den actiongeladenen Szenen funktionieren , aber dann in Dialogen oder Ermittlungsarbeiten , Alltäglichem an Reiz verlieren . Dies ist hier, definitiv nicht so ! Dieser Thriller bleibt durchweg spannend und der Showdown übertrifft noch einmal alles . Selbst in den spannendsten Szenen , glänzt der Autor mit einer gewissen Feinfühligkeit . Denn selbst dann weiß er wie man einen Leser überrascht und dies nicht nur auf die skurrile und faszinierende Spannung bezogen , sondern auch auf den trockenen Humor, den der Autor spielerisch und toll einzusetzen weiß ! Fazit : Der beste Thriller den ich dieses Jahr und seit langer Zeit gelesen habe . Eine neue , faszinierende Idee mit einem außergewöhnlichen Schreibstil und einem Plot der dem Leser den Atem nimmt . Peter Beck weiß ganz genau wie man den Leser fesselt . Dieses Buch ist psychologisch , geht an die Psyche und lässt in die Tiefen der menschlichen Seele blicken . In diesem Thriller wird eine ganz neue Art der Spannung vermittelt , dieses Buch glänzt durch tolle , smarte Charaktere einer überraschenden , actionreichen Handlung und dem gewissen Etwas . Nebenbei entführt uns der Autor in ferne Länder , verbindet dabei Spannung , Landschaft und Atmosphäre und nimmt uns mit auf eine spektakuläre , rasante Reise auf der Suche nach der Wahrheit . Dieses Buch ist Nervenkitzel auf höchstem Niveau und lässt den Leser so schnell nicht mehr los ! Eine absolute Leseempfehlung und mein Thrillerhighlight der letzten Jahre !!!

    Mehr
    • 2
  • Macht und Geldgier, um dies geht es in dem interessanten und rasanten Finanzthriller

    Söldner des Geldes
    trollchen

    trollchen

    25. March 2014 um 16:58

    Söldner des Geldes Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Leserunde gewonnen und der Autor war auch dabei, ich danke dem Emons Verlag für das Exemplar. Herausgeber ist Emons (26. September 2013) und das Buch hat 480 Seiten. „Der Araber brennt besser als die Frau.“ So beginnt der intelligente und spannende Finanzthriller „Söldner des Geldes“ von Peter Beck. Worum geht es? Kurzinhalt: Die Schweiz gilt als Hort der Ruhe für diskrete Geldgeschäfte mit superreichen Kunden aus der ganzen Welt. Da stört ein ermordeter Scheich die oberflächliche Gemütlichkeit empfindlich. Tom Winter, Sicherheitschef einer verschwiegenen Privatbank, jagt auf der Spur des Geldes durch die Schweiz, nach Kairo, Bergen, Boston und zurück ins Berner Oberland. Gelassen, wortkarg und mit trockenem Humor kämpft er sich durch einen Dschungel von Intrigen und stößt auf explosive Spekulationen. Meine Meinung: Macht und Geldgier, um dies geht es in dem interessanten und rasanten Finanzthriller. Die Protagonisten sind allesamt sehr sympathisch, auch wenn mir der Tom Winter, Sicherheitschef der Schweizer Privatbank, am brilliantesten von allen, immer eine Witz auf den Lippen, er kommt immer auf den letzten Drücker mit dem Leben davon und hat auch gewisse Chancen bei der Damenwelt. Auch wenn die erste gleicht getötet wurde und die zweite, Fatima, eine dunkelhaarige Schönheit, mir ein wenig zu suptil vorkam, zu erfahren für ihr Leben und dies setzt sie auch ein und deswegen hab ich immer gedacht, mit ihr kommt noch was, sehr guter Schachzug. Und der Autor hat es verstanden, mich lange auf eine falsche Fährte zu locken, perfekt. Auch die Szenen in dem Buch sind einmal was ganz anderes, nämlich Bungeejumping auf ne ganz schräge Art oder der Gletscher mit der Brücke, echt genial, so etwas mal in ein Buch einzubauen. So etwas habe ich noch nicht gelesen, außerdem ist das Buch so folgerichtig aufgeschlüsselt, dass es Spaß macht, es zu lesen. Mein Fazit: Rasant, witzig und brutal an manchen Stellen. Absolut lesenswert, ich hab noch kein Finanzthriller gelesen, der so spannend erzählt wurde und überhaupt nicht trocken wirkte. Volle Punktzahl, unbedingt lesen!

    Mehr
  • Söldner des Geldes

    Söldner des Geldes
    vormi

    vormi

    Eine rasante, interessante, informative und spannende Geschichte. In meinen Augen ein mehr als gelungener Schweizer Thriller. Nein, nicht alles in der Schweiz ist gemütlich und beschaulich. Mit viel Lokalkolorit und immer wieder schweizerischen Ausdrücken. Man glaubt ja gar nicht, wenn man darauf achtet, wie oft ein Auto in so einem Buch parkiert wird.  Es beginnt gleich dramatisch mit einem Hubschrauberabsturz, bei dem einer der besten Kunden einer Schweizer Privatbank und die stellvertretende Sicherheitschefin Anne ums Leben kommen. Damit beginnen für Anne's Chef Tom Winter, dem Sicherheitschef der Bank, aufreibende Tage. Denn er setzt alles daran, den Unfall aufklären zu wollen. Immer wieder wechselnde Schauplätze, zb Ägypten oder USA, sorgen dafür, daß auch die Leser mal zu kleinen Aktion-Pausen kommen. Denn die Spannung wird vom Autoren Peter Beck fast gnadenlos hochgehalten. die Figuren Schauplätze und Handlungen sind sehr gut beschrieben und realistisch. Man kann sich alles gut vorstellen. Verständliche Bankgeschäfte und Aktien-Transktionen, auch für Laien vernünftig ausgedrückt, daß man allem auch ohne Kenntnisse gut folgen konnte. Nicht zu langatmig, daß man beim Thema bleiben konnte. Ich merke andernfalls oft, das meine Gedanken abschweifen... Dramatisch spannendes Ende, ich habe bis in die Nacht rein gelesen und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Toller Zufall, daß der Bankdirektor von Tobeler ausgerechnet ähnlich heißt, wie die Schweizer Bank von Uli Hoeneß (vontobel). Hat ja letzte Woche eine ganz neue Brisanz bekommen. Ich würde mich freuen, mehr von Tom Winter zu lesen und ihn wieder in der beschaulichen Schweiz zu besuchen.

    Mehr
    • 3
    vormi

    vormi

    25. March 2014 um 00:00
  • Rasant, charmant, abgrundtief und explosiv

    Söldner des Geldes
    kriegerin

    kriegerin

    23. March 2014 um 13:15

    Inhalt: Die Schweiz gilt als Hort der Ruhe für diskrete Geldgeschäfte mit superreichen Kunden aus der ganzen Welt. Da stört ein ermordeter Scheich die oberflächliche Gemütlichkeit empfindlich. Tom Winter, Sicherheitschef einer verschwiegenen Privatbank, jagt auf der Spur des Geldes durch die Schweiz, nach Kairo, Bergen, Boston und zurück ins Berner Oberland. Gelassen, wortkarg und mit trockenem Humor kämpft er sich durch einen Dschungel von Intrigen und stößt auf explosive Spekulationen. Meine Meinung: Nach jedem Thriller, den ich mit einem Seufzer des Bedauerns darüber, dass er schon zu Ende ist, beiseite lege denke ich mir immer, dass es immer schwieriger wird einen weiteren Thriller zu finden, der mich ähnlich fesselt und unterhält. "Söldner des Geldes" ist so Fundstück, das es ohne Weiteres mit der Riege der ganz Großen aufnehmen kann. Der letzte Thriller, der mich annähernd in einen solchen Sog gezogen hat, war "Heiß" von Gerd Schilddorfer. Der Protagonist Tom Winter, Sicherheitschef einer Schweizer Privatbank, ist ein geschliffener Diamant, dem jeder weiterer Schliff eher schaden denn nutzen würde. Er ist perfekt, so wie er ist: draufgängerisch, immer einen coolen Spruch auf den Lippen, ein phänomenaler Zuhörer, mit Kontakten zu den richtigen Leuten, abenteuerlustig und kein Kind von Traurigkeit. Diese Mischung macht ihn zu einem glaubwürdigen Helden, doch er hat auch seine Macken. Beim weiblichen Geschlecht braucht er noch etwas Schützenhilfe. So verlor er z. B. erst kürzlich seine Mitarbeiterin, mit der gerade am anbandeln war - ohne die Gelegenheit wahrgenommen zu haben, ihr mitzuteilen was er für sie empfand - und ließ schon ein paar Tage später mit einer rassig-zimtigen Ägypterin nichts anbrennen. Auch wenn Fatima die Zügel in der Hand hatte, wusste sie ja um Winters Verlust. Und das ließ sie in einem zwiespältigen Licht erscheinen. Man wünscht sich nur eines: ein bißchen mehr aus Winters Vergangenheit (nicht beruflich) zu erfahren. Fatima hinterließ bei mir einen etwas komischen Beigeschmack. Den Grund dafür kann ich gar nicht so genau definieren. Es ist eine Mischung aus ihrer direkten Art und ihren Verführungskünsten, die sie so aalglatt erscheinen lässt, dass man immer nach einem Hintertürchen sucht. Man traut der Frau so einiges zu... Alle anderen weiteren Haupt- und auch Nebenfiguren sind mit ebenso viel Liebe zum Detail erschaffen worden und sorgen damit dafür, dass das Geschichte lebendig, frisch und bunt wirkt. Ich habe bisher noch keinen Thriller gelesen, bei dem der Leser an mehreren Stellen so offensichtlich aufs Glatteis geführt, bzw. ins offene Messer laufen gelassen wurde. Mehrere Szenen (ich meine, es waren fünf oder sechs) wiegen den Leser in einer derart offensichtlichen Situation, dass man am Ende der Szene direkt lachen muss, weil man dem Autor wieder in die Falle getappt ist. Bis kurz vor Ende war nicht so richtig klar wer der Bösewicht ist, denn ein richtiges Netzwerk von nebulösen Finanzgeschäften kam nach und nach zum Vorschein und so hatten eine ganze Handvoll Personen ein oder mehrere Motive, der Drahtzieher zu sein. Wer jetzt denkt Finanzgeschäfte, Aktien, Global Investments & Co. würden mit der Zeit langweilen, der irrt. Dieser Thriller klärt auf eine nette und keinesfalls trockene Art und Weise auf ohne dem Leser auch nur ein kurzes Gähnen zu entlocken. Im Gegenteil - diese Verstrickungen und Zusammenhänge lassen einen immer noch neugieriger werden. Der Plot ist gespickt mit Schweizer Dialekt und so parkieren Autos statt zu parken und man fährt mit dem Velo zur Arbeit, statt mit dem Rad. Man gewöhnt sich aber recht schnell an die Eigenheit der Sprache und schon bald fühlt man sich in dem Thriller heimisch. Man erfährt nicht nur etwas über die Schweiz, Land und Leute und die Finanzgeschäfte, sondern u. a. auch etwas über's Golfen und über Dinge, die sich so im Hintergrund am Flughafen abspielen. Mit jeder Seite, die man liest, wird einem mehr und mehr bewusst, wie viel Zeit Peter Beck in die Recherche für diesen Thriller gesteckt haben muss. Und wie viel Herzblut in dem Buch steckt. Und wie sehr man sich eine Fortsetzung wünscht. Und man hofft, dass es ein Wiedersehen mit Tom Winter gibt. Danke für dieses rasante, explosive Lesevergnügen mit überraschenden Wendungen in netter Gesellschaft. Ich habe mich selten so sicher an der Seite eines Protagonisten gefühlt. Mit Tom Winter an seiner Seite hat man immer und überall das Gefühl, dass alles gut wird.

    Mehr
  • Brisanter Polit- und Finanzthriller! Hochspannung und Anspruch... soetwas liest man nicht oft!

    Söldner des Geldes
    Floh

    Floh

    23. March 2014 um 04:55

    Autor Peter Beck hat mit seinem packenden Thriller "Söldner des Geldes" einen hochbrisanten, thematisch aktuellen und gradios anspruchsvollen Polit- und Finanzthriller erschaffen. Ein solches nahezu perfektes Meisterwerk liest man selten.Autor Beck wagt in "Söldber des Geldes" mit seinem Protagonisten Tom Winter einen Mix aus der Thematik Finanzen und Macht gepaart mit Psychologie und Psychopathischen Störungen. Alles vermengt, entstand dieser mitreißende und sehr anspruchsvolle Thriller. Inhalt: "Die Schweiz gilt als Hort der Ruhe für diskrete Geldgeschäfte mit superreichen Kunden aus der ganzen Welt. Da stört ein ermordeter Scheich die oberflächliche Gemütlichkeit empfindlich. Tom Winter, Sicherheitschef einer verschwiegenen Privatbank, jagt auf der Spur des Geldes durch die Schweiz, nach Kairo, Bergen, Boston und zurück ins Berner Oberland. Gelassen, wortkarg und mit trockenem Humor kämpft er sich durch einen Dschungel von Intrigen und stößt auf explosive Spekulationen." Zum Schreibstil: Autor Peter Beck begibt sich in die Welt der dunklen Abgründe und nimmt wahrhaftig kein Blatt vor dem Mund. Er bedient sich schauderhafter Elemente der kranken und geschundenen Seelen, der Machtgier und der Geldgier. Er treibt es auf die Spitze des Thrillers, er schockiert und überrascht. Er trifft den Geschmack der Leser, die auf der Suche nach fesselnder Spannung und packenden Thrillern sind. Seine Story, seine Schauplätze, die Charaktere...alles scheint bis ins kleinste Detail recherchiert und durchdacht zu sein. Selbst der Name des Protagonisten Tom Winter ist mit Bedacht gewählt. Einzigartig und bemerkenswert. Peter Beck spannt den Leser auf die Folter, denn das Buch ist ein zerreißendes Wechselspiel aus Spannung und noch mehr Spannung. Erholung gibt es lediglich in den kleinen Ruheoasen aus Alltäglichkeiten, wie Essen- und Trinken, Schlaf und Beischlaf. Der Thriller nimmt gleich zu Beginn richtig Fahrt auf und lässt sich dann kaum noch halten, dieser Umstand wird tatsächlich bis zum Ende durchgezogen! Das Schriftbild ist angenehm und die Kapitel nicht allzu lang. Die Dialoge sind knackig und sehr authentisch dargelegt. Ein Schreibstil, derfür unerträgliche Spannung und Entsetzen sorgt. Schauplätze: Bei der Wahl der Schauplätze verdient der Autor Beck weitere Sterne. Er hat einen rasanten Thriller erschaffen, mit einer sehr treffenden Auswahl an Schauplätzen im Bereich Finanzen und Reichtum. Er definiert seine Schauplätze mit Details, das Buch erzeugt Bilder und erinnert stark an Actionfilme und großes Kino. Orte, an denen ich als Leser noch nie war, werden mir so nahe gebracht wie meine eigene Hosentasche. Dennoch gibt Peter Beck nur so viel preis wie möglich, aber nur so viel wie nötig. Dieser Umstand beflügelt die Fantasie der Leser sehr. Viele atemberaubende Sequenzen bringen den Leser aufgrund der Authenzität zum Atemstillstand und zum Adrenalinkick! Charaktere: Bei der Wahl der Charaktere punktet der Autor Beck nochmals haushoch. Er hat Protagonisten erschaffen, die alltäglicher und realer nicht wirken können. Gerade der Hauptcharakter Tom Winter, mit seinem Handeln und dessen Folgen, sorgt für viel Spannung und unvorhersehbare Ereignisse. Winter wirkt kühl und eisig, lässt nichts anbrennen und wandelt am Scheideweg zwischen Leben und Tod, Gefahr und Aufklärung. Sein Leben ist die reinste Waffe und das reinste Waffenziel. Gleich zu Beginn ermöglicht der Autor seinen Lesern ein klares Bild der einzelnen Persönlichkeiten und bietet zusätzlich eine gelungene Auswahl an Nebenrollen. Manche wird man bis zum Ende nicht mögen, manche werden den Leser überraschen, und manche sind im großen Showdown gar nicht mehr am Leben. Gerade die Finanzwelt und die Skrupellosigkeit der Manager und Chefs lassen den Leser nicht mehr los. Tief und eindringlich wird hier jeder Charakter vorgestellt. Gekoppelt mit einer tragischen Entdeckung und einer dramatischen Tragödie, wirken alle Personen sehr gut geschildert und verkörpern ihren Part im Roman gekonnt. Meinung: Manches wirkte auf mich sehr beklemmend und ich musste beim Lesen häufig meinen Blickwinkel verstellen, das hat mir wirklich gut gefallen. Ein grandioser Thriller, mit viel Nervenkitzel, ausgesprochener Recherche, viel Hintergrund und rasanz. Grandioser Anspruch, aktuelle Thematik. Hier list man das Wissen und die Erfahrung des Autors als Psychologe und als Unternehmer. Mainstream Fehlanzeige. Ich wurde unterhalten, geschockt, erschüttert und mit Nervenkitzel versorgt. Hier gibt es Hochspannung auf großem Niveau in viellerlei Hinsicht! Komplex und überraschend! Die Tiefe der Finanzwelt und der Finanzkultur muss man jedoch mögen. Vielleicht nicht immer von leichter Kost. Der Autor: "Peter Beck, geboren 1966, studierte in Bern Psychologie, Wirtschaft und Philosophie, doktorierte in Psychologie und machte einen MBA in Manchester. Er trägt im Judo den schwarzen Gürtel, war Geschäftsleitungsmitglied eines Großunternehmens und in mehreren Verwaltungsräten. Heute ist Peter Beck sein eigener Chef und unterstützt Organisationen bei der Gestaltung der Unternehmenskultur. www.peter-beck.net" Zum Cover: Das Cover ist ein absoluter Blickfang und gibt einen Vorgeschmack auf den zu erwartenden Thriller! Man wird diese Brücke im Geschehen wiederfinden. Versprochen. Das Buch wirkt absolut hochwertig und liegt wunderbar in der Hand! Fazit: Wer Nervenkitzel liebt, hohen Anspruch nicht scheut, sich von gelungener Recherche fesseln lassen will, der muss dieses Buch lesen. Er wird es lieben und bewundern!

    Mehr
  • weitere