Peter Boerboom , Tim Proetel Figur: Menschen zeichnen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Figur: Menschen zeichnen“ von Peter Boerboom

Menschen zeichnen: der vierte Band von Boerboom / Proetel. Versuchen wir einen Menschen zu zeichnen, sehen wir uns rasch mit diversen Problemen konfrontiert: Die Proportionen sollen stimmen, die Haltung klar und lebendig sein, das Gesicht jemandem ähnlich und außerdem noch ausdrucksstark. So viel Anspruch kann einem schnell den Mut nehmen. Und doch führen ein wenig Praxis und Übung im Zeichnen schnell zu vielfältigen Ergebnissen. Aus einzelnen Flecken wird eine Figur zusammengesetzt und mit wenigen Strichen werden Körperhaltungen angedeutet. Im Zentrum dieser Sammlung steht nicht die perfekte Figur, sondern die Freude am Zeichnen und wie mit einfachen Methoden das Zeichnen von Menschen möglich ist: Verkleinert und reduziert auf wenige Striche, mit klaren Umrisslinien oder einfachen Flächen wird die menschliche Gestalt zeichnend umkreist, aufgebaut, erschwungen und erarbeitet.

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kunst ist etwas Wunderschönes

    Figur: Menschen zeichnen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. April 2016 um 21:20

    Als das Buch angekommen ist, wollte ich es eigentlich nur kurz mal durchblättern - ABER - das konnte ich einfach nicht. Denn beim Angucken der Zeichnungen kribbelten meine Finger, so dass ich praktisch gezwungen war, Stifte und Papier zu holen und die ein oder andere Zeichnung einfach mal nach zu zeichnen ... okay das was ich gemacht habe "zeichnen" zu nennen ist ein bisschen übertrieben - "freudiges herum kritzeln" trifft es da schon eher.Ziel des Buches sind jedoch auch keine perfekten Zeichnungen, sondern Spaß am Zeichnen (und Kritzeln) zu haben, verschiedene Methoden auszuprobieren, mit einfachen Mitteln Menschen zu "kreieren" und die Loslösung von dem Gedanken, dass Zeichnungen immer von höchster Qualität sein müssen. Diese Grundidee war es auch, die mich angesprochen hat, denn in letzter Zeit ist mir durch den Leistungsdruck in meinem Kunstkurs ein wenig der Spaß am Malen verloren gegangen.In diesem Buch gibt es sehr viele Zeichnungen und wenig Text, so dass man gleich loslegen kann ohne vorher einen ganzen Roman zu den vorgestellten Techniken lesen zu müssen. So hat auch mir das Zeichnen und Malen wieder total viel Spaß gemacht, man merkt den Autoren ihre Kunstbegeisterung an und es gelingt ihnen den Leser mitzureißen, ihn mitzunehmen auf eine Entdeckungstour, quer durch das Buch. Dabei erfährt man, wie man mit einfachen Mitteln einen lebendigen Menschen auf das Papier bringt und Bewegungen einfängt.Es gibt aber auch anspruchsvollere Übungen - z.B. das richtige "Einfangen" des Zusammenspiels der Gesichtsmuskeln, um einen ausdrucksstarken Gesichtsausdruck zu erhalten. So finden sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene Ansätze für eigene Zeichnungen. Besonders das letzte Kapitel "Improvisieren" lädt den Leser ein, selbst weiter zu zeichnen und Ideen zu entwickeln. An sich wird der Fokus in diesem Buch vor allem auf Formen und Umrisse gelegt, das merkt man unter anderem daran, dass alle Zeichnungen in schwarz-weiß gehalten sind, so wird dem Leser die große Bedeutung der Form für die Wirkung der Zeichnung verdeutlicht.Was die Mittel zum Zeichnen angeht, ist das Buch sehr offen gehalten - Bleistift, Fineliner, Kohle oder einfache Wasserfarben - alles geht was Spaß macht. Das Buch stellt sogar Übungen mit Fingermalfarben vor, da habe ich auch gleich mal meine wirklich uralten Fingermalfarben rausgesucht und damit Menschen gemalt - hat mir echt total Spaß gemacht!Insgesamt gefällt mir das Buch richtig gut - es lässt einen die Kunst als etwas Wunderschönes und Freies erleben und ist eine super Bereicherung für mein Bücherregal!

    Mehr