Peter Brandt

 4.4 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor von Frieden! Jetzt! Überall!, Mit anderen Augen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Peter Brandt

Peter Brandt, geboren 1948 als ältester Sohn von Rut und Willy Brandt, ist Historiker und Professor em. für Neuere und Neueste Geschichte an der Fernuniversität Hagen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Peter Brandt

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Frieden! Jetzt! Überall! (ISBN: 9783864892493)

Frieden! Jetzt! Überall!

 (3)
Erschienen am 02.07.2019
Cover des Buches Mit anderen Augen (ISBN: 9783801205140)

Mit anderen Augen

 (2)
Erschienen am 10.09.2018
Cover des Buches Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2009 (ISBN: 9783034800266)

Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2009

 (0)
Erschienen am 13.10.2010
Cover des Buches Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2005 (ISBN: 9783764384050)

Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2005

 (0)
Erschienen am 30.11.2008
Cover des Buches Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2008 (ISBN: 9783034602532)

Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2008

 (0)
Erschienen am 19.10.2009
Cover des Buches Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2007 (ISBN: 9783764389147)

Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2007

 (0)
Erschienen am 18.11.2008
Cover des Buches Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2007 (ISBN: 9783764389123)

Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2007

 (0)
Erschienen am 16.10.2008
Cover des Buches Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2008 (ISBN: 9783034602044)

Berichte zur Lebensmittelsicherheit 2008

 (0)
Erschienen am 11.12.2009

Neue Rezensionen zu Peter Brandt

Neu

Rezension zu "Frieden! Jetzt! Überall!" von Peter Brandt

Sehr lesenswert!
Wedmavor 9 Monaten

Eine bemerkenswerte Ansammlung von ca. 56 Beiträgen von 51 bedeutenden Akteuren der Politik, Wirtschaft und Kultur, die für Frieden! Jetzt! Überall, wie der Titel es so schön zum Ausdruck bringt, überzeugend plädieren. Sollte man gelesen haben.

Die Beiträge sind kurz, oft nur paar Seiten, sie liefern aber einen beachtlichen Fundus an:

spannenden Analysen und Zusammenfassungen der politischen Vergangenheit und der Gegenwart;

wertvollen Ideen und konstruktiven Vorschlägen, wie man den Frieden in Europa und der Welt insg. etablieren und das Leben der Menschen besser, schöner, lebenswerter machen könnte uvm.

Abrüstung, konstruktiver Dialog/ Partnerschaft mit Russland, deutliche Erhöhung der Ausgaben für Bildung, Kultur, soziale Zwecke, Ausbau der Infrastruktur, mehr Rechtstaatlichkeit, mehr Demokratie, soziale Gerechtigkeit stehen dabei oft im Vordergrund.

Besonders die Beiträge von Frank Bsirske, Daniela Dahn, Reiner Hoffmann, Anton Hofreiter, Albrecht von Lucke, Mathias Platzeck, Wolfgang Schwarz, Jörg Sommer, Jürgen Trittin, Kathrin Vogler, Sahra Wagenknecht sind mir positiv aufgefallen. Aber eigentlich alle sind, jeder auf eigene Art, bereichernd und lesenswert. Ich habe sie alle aufmerksam gelesen. Nach einigen Wochen Pause nochmals. Es lohnt sich. Insbesondere, wenn man sich dann darüber im Freundes-/ Kollegen und Familienkreis austauscht.

Noch ein kostbarer Aspekt bei diesem Band: Die Vielfalt, der Facettenreichtum dessen, wie man an das Thema hier herangegangen war, von wie vielen Blickwinkeln „Frieden! Jetzt! Überall!“ beleuchtet wurde. Es ist keineswegs so, dass alle das Gleiche auf gleiche Art sagen. So ziemlich das Gegenteil ist der Fall. Weshalb sich diese Inhalte so wohltuend vom leitmedialen Einerlei abheben. Klar ist aber: die überwiegende Mehrheit der Beitragenden, unabhängig von der Parteizugehörigkeit, Konfession, beruflichem Background, etc. plädieren: Es ist höchste Zeit, mit dem Frieden, jetzt und überall, anzufangen.

Zur Kriegshetze und der Rolle der sog. Leitmedien dabei wurden hier auch einige klare Worte gesprochen. Mehr dazu findet man übrigens in „Sabotierte Wirklichkeit“ von Matthias B. Klöckner. Ein sehr lesenswertes und aufschlussreiches Werk.

Bei vielen Beiträgen in diesem Band kam der Gedanke: Wenn die verantwortlichen Politiker dieses Plädoyer bloß beherzigen würden! Dann könnte man diesen irrsinnigen Tanz an den Abgrund des dritten Weltkrieges stoppen und endlich damit anfangen, ein würdevolles, gutes Leben aufzubauen, und dabei die sinnvolle Politik an den Tag zu legen, bei der die Menschen und ihre Interessen die Priorität Nummer 1 sind.

Die Autoren sagen es deutlich: Es ist machbar, in Frieden mit allen Nachbarn zu leben; gemeinsame Projekte zum Wohlsein aller durchzuführen; ein gutes, würdevolles Leben aufzubauen. Wie und was konkret man tun könnte/sollte, findet man in diesem Band.

Fazit: Ein sehr lesenswertes Buch, ein flammender Appell an die verantwortlichen Politiker und an uns, denn Frieden geht uns alle an.

Kommentieren0
19
Teilen

Rezension zu "Frieden! Jetzt! Überall!" von Peter Brandt

„Ohne Frieden ist alles nichts“
Sikalvor einem Jahr

Seit gestern ist der INF-Vertrag zwischen den USA und Russland Geschichte. Was bedeutet dies für uns nun? Kommt es zu einem erneuten Wettrüsten? Die Rolle, die Europa nun zukommt, ist wohl wichtiger denn je. Man darf hoffen, dass unsere Politiker mit viel Gespür und Diplomatie es schaffen, eine Brücke zwischen Ost und West zu bauen.

 

Seite 23: „Das Schlüsselwort unseres Jahrhunderts heißt Zusammenarbeit. Kein globales Problem ist durch Konfrontation oder durch den Einsatz militärischer Macht zu lösen.“

 

Das Buch „Frieden! Jetzt! Überall!“, erschienen im Westend-Verlag, hat verschiedenste Aufrufe bedeutender Persönlichkeiten zusammengefasst, die sich allesamt für den Frieden einsetzen und diesen in den Fokus stellen.

Das Buch (Herausgeber Michael Müller) ist in einzelne Kapitel gegliedert, die Texte von Peter Brandt, Reiner Braun, Katarina Barley, Ernst Ulrich v. Weizsäcker, Matthias Platzeck u.v.m. enthalten Appelle:


Für eine neue Entspannungspolitik
Felder der Friedenspolitik
Abrüstung jetzt
Die Krise um den INF-Vertrag
Entspannungspolitik jetzt
Friedensprojekt Europa
Partnerschaft mit Russland


Seite 71: „Wir leben in einem unfertigen und zunehmend gefährdeten Frieden. Ein Abonnement auf Ewigkeit hat der Frieden jedenfalls nicht, auch Militarisierung in der Welt durch Abrüstung, Rüstungskontrolle und neue Formen der gemeinsamen Sicherheit zu brechen und ein starkes Europa zu schaffen, das in der Welt wichtige Anstöße und Beiträge für eine Friedenspolitik leistet.“

 

Es wird auch die Rolle der Medien angesprochen, die keinesfalls das Bestreben haben, objektiv und sachlich diverse Themen zu präsentieren. Das Spiel mit Macht und Angst ist allgegenwärtig und wird auch noch durch Meinungsmache hochgehalten. Kommt die Bedrohung wirklich aus Russland? Ist Putin der Bösewicht, wie er häufig präsentiert wird? Welche Bedeutung kommt der NATO zu in diesen Konflikten? Gibt es noch Chancen, dieses Chaos zu bewältigen oder ist es bereits zu spät? Viele Möglichkeiten werden in diesen Aufrufen vorgestellt, Vorschläge erörtert, wie Brücken gebaut werden könnten. Man darf sich nur wünschen, dass so mancher Politiker (oder auch Journalist) diese Mahnrufe verinnerlicht und wir weiterhin in einem friedlichen Europa leben dürfen.

 

Diesem überaus wichtigen Buch wünsche ich viele Leser und vergebe natürlich 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Kommentare: 2
2
Teilen

Rezension zu "Frieden! Jetzt! Überall!" von Peter Brandt

Mediales Abrüsten als Voraussetzung für eine Entspannungspolitik
Bellis-Perennisvor einem Jahr

Vor dem Hintergrund des internationalen Aufrüstens, ob in Amerika, Russland oder in den gemeinhin als „Schurkenstaaten“ bezeichneten Ländern, hat der Westend-Verlag in diesem Buch, Aufrufe zahlreicher bedeutender Menschen gesammelt, jetzt endlich überall Frieden zu propagieren.

 

In insgesamt sechs Kapiteln stellen Peter Brandt, Reiner Braun und Herausgeber Michael Müller, Statements vor die um Entspannung bemüht sind:

 

· Für eine neue Entspannungspolitik

· Felder der Friedenspolitik

· Abrüstung jetzt!

· Die Krise um den INF-Vertrag

· Entspannungspolitik jetzt!

· Friedensprojekt Europa

· Partnerschaft mit Russland

 

Deutschland und die EU könnten bei diesen Bemühungen um ein friedliches Miteinander eine Schlüsselrolle spielen. Man muss es nur wollen und leeren Worthülsen auch Taten folgen lassen.

 

Im 6. Kapitel werden die Versäumnisse des Westens Russlands gegenüber aufgedeckt. Neben falscher Versprechungen und Wortbrüchen der NATO-Staaten und der Kurzsichtigkeit der Mitteleuropäer Wladimir Putin gegenüber, werden zahlreiche Möglichkeiten angesprochen, das ge- und verstörte Verhältnis zu Russland wieder in Ordnung zu bringen. Die oft einseitige (Russland feindliche) Berichterstattung westlicher Medien, ist mehr als beschämend. Es ist nur zu hoffen, dass es bald auch der dümmste Politiker oder Journalist merkt, dass ohne Russland Frieden! Jetzt! Überall! nicht zu bewerkstelligen ist.  

Fazit: 

Ein sehr wichtiges und kluges Buch mit dem die westliche Welt aufgerüttelt werden soll, bevor es zu spät ist und Europa wieder in einen Krieg schlittert. Gerne gebe ich hier 5 Sterne.

 

Kommentare: 2
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

auf 2 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks