Peter Brown Das Wunder der wilden Insel

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Wunder der wilden Insel“ von Peter Brown

Preisgekrönt und bezaubernd: ein moderner Klassiker
Als das Robotermädchen Roz erstmals die Augen öffnet, findet sie sich auf einer wilden, einsamen Insel wieder. Wie sie dorthin gekommen ist und warum, weiß sie nicht. Das Wetter und ein wilder Bär setzen ihr übel zu, und Roz begreift, dass sie sich ihrer Umgebung anpassen muss, wenn sie überleben will. Also beobachtet sie, erlernt die Sprache der Tiere und entdeckt, dass Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft sie weiterbringen. Viele würden das Blechmonster zwar am liebsten verjagen, aber Roz gibt nicht auf. Sie zieht ein Gänseküken auf, und endlich fassen die Tiere Vertrauen. Als Roz dann in großer Gefahr schwebt, stehen sie ihr als Freunde bei.

Zauberhafte Geschichte mit wunderschönen Illustrationen, rund um das neue Leben einer Roboterdame

— Buchperlenblog

Wie sich verschiedenartige Lebewesen einander annähern - mit Respekt und Toleranz und das Entstehen einer tollen Freundschaft

— TeleTabi1

Ein tolles Kinderbuch mit kleinen Schwächen, hinter dem eine schöne Botschaft steckt!

— Queenieofthenight

Super süß illustriertes Kinderbuch!

— EllaWoodwater

Eine wundervolle Geschichte für Jung & Alt!

— jasimaus123

Stöbern in Kinderbücher

Luna - Im Zeichen des Mondes

eine kleine All Age Perle, die mich total überrascht hat, weil ich eine kindlichere Handlung erwartet habe und ein Abenteuer bekommen habe.

Kumosbuchwolke

Die hässlichen Fünf

Lenkt den Blick auf's Wesentliche: Auf die inneren Werte kommt es an! Da kommen einem die Tränen!

Smilla507

Der Weihnachtosaurus

Ein zuckersüßes Weihnachtsbuch!

Margo

Zarah & Zottel - Die Sache mit der gestohlenen Zeit

Eine wunderschöne Kinderbuchreihe- eine tolle Mischung aus Bilderbuch / Kinderbuch mit schönen Zeichnungen und viel Humor

Buchraettin

Ostwind - Aris Ankunft

Wow! Die Geschichte ist ganz anders als man es erwartet, aber definitiv spannend bis zum Schluss! Einer meiner Lieblingsbände der Reihe!

LeseratteMina

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zauberhaft!

    Das Wunder der wilden Insel

    Buchperlenblog

    30. October 2017 um 14:11

    „Ihr Tiere auf der Insel! Ihr müsst nicht erfrieren! Kommt zu mir in meine Wohnung, wo es sicher und warm ist!“ (S.182) Inhalt Ein Schiff, beladen mit Robotern in Kisten, sinkt vor der Küste einer wilden, unbewohnten Insel. Nur fünf Kisten werden an Land geschwemmt, nur eine zerschellt nicht an den Klippen. Als verspielte Otter die Kiste nähern, aktivieren sie durch Zufall den darin befindlichen Roboter: Roz. Von nun an führt Roz ihr Leben auf der wilden Insel, lernt die Sprache der Tiere. Doch sie muss einige Vorurteile aus dem Weg räumen, bevor sie sich heimisch fühlen kann. Rezension Peter Brown hat 6 Jahre an diesem Buch gearbeitet, Story und Illustrationen stammen aus seiner Feder. Die Geschichte rund um Roz, die Roboterdame könnte kaum herzerweichender sein. Anders als die anderen Tiere auf der Insel, wird sie von allen gemieden und als Monster betitelt. Doch Roz macht das nichts aus, sie ist ein Roboter, sie hat keine Gefühle. Oder doch? Auch wenn sie häufig gleichgültig reagiert, so merkt der aufmerksame Leser doch, dass sie sich die Bemerkungen zu Herzen nimmt. Sie versucht sich zu bessern, lernt Lebensweisen der Tiere, ihre Sprache und wird schließlich Adoptivmutter eines Gänsekükens. Dank Leuchtschnabel erfährt sie endlich, was Freundschaft bedeutet, denn die Tiere des Waldes beginnen, sie nun als weniger bedrohlich zu sehen, bis sie sich sogar zusammenschließen, um Roz zu retten. Dieses Kinderbuch erzählt eine Geschichte, die zu Herzen geht. Die von der Schönheit und Grausamkeit der Natur erzählt, kindgerecht und doch ist nicht alles geschönt. Unterbrochen werden die kurzen Kapitel durch wunderschöne Illustrationen, die das Geschehen unterstreichen. Auch erfährt der Leser viel interessantes aus dem Leben der Tiere, wie sie Häuser bauen, ob sie Winterschlaf halten, wie sie sich schützen. Mir wuchs Roz sehr ans Herz und das Ende lässt auf eine Fortsetzung hoffen. Fazit Zum selber lesen, zum Vorlesen, für Kinder und solche im Herzen, für alle, die einem Roboter dabei Gesellschaft leisten wollen, zu entdecken, was Leben bedeutet. Zauberhaft! Bewertung im Detail Idee ★★★★★ ( 5 / 5 ) Handlung ★★★★☆ ( 4 / 5 ) Charaktere ★★★★☆ ( 4 / 5 ) Sprache ★★★★★ ( 5 / 5 ) Emotionen ★★★★☆ ( 4 / 5 ) = 4.4 ★★★★

    Mehr
  • Der Roboter und die Tiere

    Das Wunder der wilden Insel

    TeleTabi1

    28. October 2017 um 14:23

    Das Buch ist sehr schön gestaltet. Es ist sowohl äußerlich wie auch innen ein schöner Hingucker.Die schwarz/ weiß illustrierten Bilder im Inneren finde ich sehr schön, da sie viel Möglichkeit zur Interpretation lassen und die Kinder nicht festlegen in ihren Gedanken zu der GeschichteDer Autor hat einen tollen Schreibstil, der Kinder anspricht und der den Kindern ohne erhobenen Zeigefinger wichtige Wertvorstellungen wie Zusammenhalt, Freundschaft und Toleranz vermittelt.Es geht um das Zusammenleben verschiedenartigster Lebewesen, die alle ein gemeinsames Ziel haben – sich zu unterstützen und zu helfen und das Leben lebenswert zu machen.Roz die Roboterdame steht dabei für Andersartigkeit im Denken, Fühlen und im Aussehen und ist so übertragbar auf die uns umgebende Situation gerade auch sinnbildlich für die Flüchtlingssituation.Auch hier ist es wie in der Geschichte wichtig aufeinander zuzugehen, Geduld miteinander zu haben und respektvoll miteinander zu sein. Dann kann daraus eine gewinnbringende Freundschaft für alle entstehen.Man kann der Geschichte deutlich die Entwicklung und den Lernprozess von Roz nachspüren und auch wie die Tiere auf sie reagieren, mit ihr agieren und sich letztendlich auf sie einlassen.Richtig schön nachvollziehbar und schön gemacht, mit wunderbaren Protagonisten und Akteuren.Eine unterhaltende, spannende Geschichte mit viel Hintergrund.

    Mehr
  • Rezension "Das Wunder der wilden Insel" von Peter Brown

    Das Wunder der wilden Insel

    Queenieofthenight

    18. October 2017 um 23:38

    Das Wunder der wilden Insel ist ein Kinderbuch ab 10 Jahren, und als solches habe ich es auch gelesen und versucht zu bewerten. In der Geschichte geht es um die Roboterdame Rozzum, kurz Roz, die auf einer von Tieren bewohnten „wilden“ Insel strandet und sich nach und mit diesen auseinandersetzt und anfreundet. Es handelt sich dabei um eine wirklich süße Geschichte mit einigen tiefergehenden Stellen, die mir insgesamt sehr gut gefallen hat. Ich finde vor allem den Schreibstil des Autors sehr überzeugend und der Zielgruppe angepasst, aber nicht zu künstlich kindlich. Ich denke, dass junge Leser und Zuhörer der Geschichte siche gut folgen können. Auch die Botschaft, die sich hinter der Geschichte verbirgt, ist sehr schön. Es geht um Freundschaft trotz Andersartigkeit, um bedingungslose Liebe, um Hilfsbereitschaft und Toleranz. Das aber auf eine sehr subtile Weise, sodass es nicht wie eine Moralpredigt wirkt. Leider gab es für mich auch einige kleinere Schwächen, sodass ich das Buch mit insgesamt 3,5 guten Sternen bewerte. Ich fand dass es im Buch insgesamt einige Längen gab, die man sicherlich hätte kürzen können. Zudem hat mir das recht offene Ende nicht gefallen unter dem Aspekt dass es sich dabei um ein Kinderbuch handelt. Ich weiß, dass bald im Englischsprachigen Raum eine Fortsetzung erscheint, denke aber dass eine runde und abgeschlossene Geschichte für Kinder schöner wäre, auch wenn das Buch dann umfangreicher würde. Auch fand ich die Hauptperson der Buches, die Roboterdame Roz im Verlauf des Buches zu menschlich. Natürlich ist sie ein Roboter, der lernt und sich auf diese Weise mit den Tieren verständigt und anfreundet, aber in einigen Situationen zeigte sie Gefühle, die sie meiner Meinung nach als Roboter nicht hätte haben dürfen. Das Buch ist wunderschön aufgemacht, es sind viele tolle Bilder enthalten, die die Geschichte wunderschön illustrieren. Leider waren sie nicht farbig, wobei ich nicht weiß ob sie im Original auch schwarz-weiß waren. Trotzdem gefällt mir der Stil der Illustrationen sehr gut und die Bildet ergeben im Zusammenhang mit der Geschichte ein rundes Bild. Fazit: Trotz kleinerer Schwächen ist es ein wundervolles Buch, das sicherlich viele junge und alte Leser begeistern kann. Ich denke auch, dass bereits Kinder unter 10 dieses Buch lesen können. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung, die ich gerne lesen würde wenn sie erscheint.

    Mehr
  • Super süß illustriertes Kinderbuch!

    Das Wunder der wilden Insel

    EllaWoodwater

    16. October 2017 um 14:07

    Es handelt sich zwar um ein Kinderbuch und passt damit nicht unbedingt in mein typisches Beuteschema, aber ab und zu muss man auch mal etwas Neues ausprobieren, oder? Wie schon gesagt, die Bilder sind der Hammer, einfach niedlich und sehr passend. Zumal sie alle vom Autor persönlich gezeichnet wurden. Das ganze Buch ist in einer sehr einfachen Sprache verfasst und damit absolut kindergerecht, wie ich finde. Empfohlen wird es ab 10 Jahren. Zuerst dachte ich, okay, ganz schön hoch angesetzt, denn ich habe mit zehn bereits Harry Potter gelesen. Aber zum einen ist ja nicht jedes Kind gleich und zum anderen kamen doch einige Szenen darin vor, die für jüngere Kinder wohl etwas brutal sein könnten. Immerhin handelte Roz wie ein Roboter, als ohne irgendeine Gefühlsregung. So nahm sie auch den Tod von Tieren neutral und ohne Trauer wahr. Wie gesagt, so etwas ist immer Ansichtssache, aber vermutlich ist das einer der Gründe, wieso der Verlag dieses Buch ab 10 Jahren empfiehlt. Die Kapitel sind schön kurz, eignen sich meines Erachtens damit wunderbar zum Vorlesen. Ein Kapitel fand ich besonders witzig. Darin ging es um die Gartenarbeit und das alle Tiere doch mal ihre Küttel dort absetzen sollten. Oh ja, ihr habt richtig gelesen. Es gab ein ganzes Kapitel nur für die Küttel der Tiere. Sehr amüsant, wirklich! ^^ „Nach ein paar netten Gesprächen suchte jeder Nachbar seinen Platz, hinterließ seine Küttel und machte sich wieder auf. Jeder mit einem Lächeln im Gesicht.“ Die Insel der wilden Tiere, S. 100. Ein weiterer Pluspunkt war die Hintergrundthematik, die das Buch von Peter Brown mitbringt. Es geht um die Akzeptanz des Unbekannten, darum, Neues kennen und lieben zu lernen. Es geht um Freundschaft, Loyalität und warum Eltern nicht immer blutsverwandt sein müssen, um gute Eltern zu sein. Mit dem Ende wiederum konnte ich mich nicht wirklich anfreunden. Ich will jetzt nicht zu viel verraten, aber wie gesagt, es hätte für mich einfach schöner sein können. Ich mag schöne Enden.FAZITInsgesamt fand ich das Kinderbuch vom cbt Verlag gut. Es war süß illustriert und die Sprache kindergerecht. Ich persönlich finde es auch für Kinder unter 10 Jahren geeignet, trotz der ein oder anderen Schreckensszene. Das Ende hat mich nicht begeistert, obwohl es Platz für Fantasie lässt, was für Kinder ja nichts Schlechtes ist. Kurzum ein tolles Kinderbuch, dass ich so auf jeden Fall auch meinen Kindern geben würde.

    Mehr
  • Wundervolle Geschichte!

    Das Wunder der wilden Insel

    jasimaus123

    15. October 2017 um 09:57

    Nach einem Schiffsunglück wacht Roboter Roz in einer Kiste auf einer Insel gestrandet auf. Die Tiere auf der Insel fürchten sich vor dem seltsamen Monster, das so anders zu sein scheint als sie. Doch Roz lässt sich von der anfänglichen Feindlichkeit nicht vertreiben, sondern versucht ihnen mit Güte und Hilfsbereitschaft entgegenzutreten. Sie lernt ihre Sprache, zieht ein Gänseküken auf, baut ein kleines Häuschen und versucht Freundschaften zu schließen. Ich habe schon lange Zeit kein Kinderbuch mehr gelesen und ich bin sehr froh das ich es nun endlich einmal wieder getan habe. Mit einfachen, aber dennoch sehr wirkungsvollen Worten erzählt der Autor Peter Brown von dem Roboter Roz der zwar kein Mensch ist aber sehr menschlich denkt und fühlt. Sie wird anfangs von den Inseltieren gemieden und als "Monster" beschimpft, doch das gute Wesen des Roboters lässt sich dadurch nicht beirren. Trotz der Feindsehlichkeit bietet sie den Tieren ohne zu Zögern ihre Hilfe an und behandelt sie wie Freunde. Nicht nur junge Leser können aus diesem Buch sehr viel mitnehmen. Es enthält so viele mutmachende Botschaften, so dass ich mir wünschte ich hätte dieses Buch schon viel früher gelesen. Es zeigt einfach wie wichtig Freundlichkeit und Güte sind und das man immer mehr ist, als andere Leute über dich sagen. Ich denke Roboter Roz könnte ein großes Vorbild für viele Leser sein. Ich habe sie bereits ins Herz geschlossen und werde nun in Zukunft hoffentlich oft daran denken, das man immer entscheiden kann wer man sein möchte. Geschmückt ist das Buch nicht nur mit einem zauberhaften Cover, sondern auch mit Illustrationen in dem Buch. Sie sind in schwarz-weiß gehalten und unterstreichen das Leseerlebnis noch einmal zusätzlich. Der Stil ist schlicht und doch anziehend. Mir haben sie sehr gut gefallen! Rundum kann ich nur positiv über das Buch sprechen, da mich Peter Brown's Geschichte inspiriert und begeistert hat. Manche Bücher schaffen es einfach, dass ihr Buch ein angenehmenes Gefühl hinterlässt und das hat der Autor mit seinem Werk auf jeden Fall geschafft. Roz Geschichte ist wundervoll und berührend. FAZIT:"Das Wunder der wilden Insel" ist ein wundervolles Buch, dessen zauberhafte Geschichte mich sofort in ihren Bann gezogen hat. Die Geschichte, die von Freundschaft, Akzeptanz und Hilfsbereitschaft erzählt, hat mich bewegt und fasziniert. Ich lege das Buch wirklich jedem, jung und alt, ans Herz!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks