Peter D Scott Die Drogen, das Öl und der Krieg

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Drogen, das Öl und der Krieg“ von Peter D Scott

Peter Dale Scott: Drogen, Öl und Krieg. Die dunklen Seiten von dreißig Jahren US-Außenpolitik. Was steckt hinter den außenpolitischen Engagements der USA und hinter den zahlreichen militärischen Offensiven der Nachkriegszeit bis in die unmittelbare Gegenwart? Welche Interessen bleiben hinter der allgegenwärtigen Rede von Kampf für Menschenrechte, Frieden, Sicherheit und Demokratie im Dunkeln? Wem dient der Krieg gegen die Drogen wirklich? Peter Dale Scott glaubt den offiziellen Verlautbarungen kein Wort, und er hat Grund dazu. Als renommierter Hochschullehrer und früherer Diplomat kennt er die Kräfte, die hinter den Kulissen die politischen Entscheidungen beeinflussen. Scott stellt klar: Bei den militärischen Auseinandersetzungen der Nachkriegszeit, in die die USA verwickelt waren, in Afghanistan, Kolumbien und Indochina ging es fast immer um die Sicherung ausländischer Ölvorkommen, auf die Amerika angewiesen bleibt. Um dieses Ziel zu erreichen, zögerten die US-Organisationen auch nicht, Koalitionen mit den Netzwerken des internationalen Drogenhandels einzugehen, was zu einem dramatischen Anstieg des Drogenkonsums in den letzten Jahrzehnten geführt hat. Auch ausländische Terrorgruppen, die gegen unliebsame Regimes in der Dritten Welt kämpften, wurden von der CIA ausgebildet und teilweise auch ausgerüstet - oft mit verheerenden Folgen. Als die USA sich entschlossen, gegen die Taliban-Regierung in Afghanistan vorzugehen, die dem einstigen Verbündeten Osama Bin Ladin Unterschlupf gewährte, wehrten sich die Taliban noch mit höchst wirkungsvollen Stinger-Raketen, die ihnen von der CIA einst geliefert worden waren. Dass die von den USA unterstützte Nordallianz nach der Vertreibung der Taliban die Mohnanbaufläche vervielfachte, nahm man in Washington billigend in Kauf. Peter Dale Scott analysiert die geheimen Muster, denen die US-Politik seit dem Zweiten Weltkrieg folgt und die auf einer Politik der Irreführung, der geheimen Absprachen und des Betrugs beruht. Sie haben nicht nur den internationalen Drogenhandel und den internationalen Terrorismus zu seiner heutigen Stärke geführt, sondern die Demokratie in den USA insgesamt beschädigt, die amerikanische Wirtschaft deformiert und die amerikanische Gesellschaft militarisiert. „Eine brillante, überzeugende und erstaunlich originelle Darstellung der amerikanischen Außenpolitik als einer Ölpolitik mit befremdlichem Hang zur Zusammenarbeit mit Verbündeten aus Kreisen des Drogenhandels. Diese Studie lässt die meisten akademischen und journalistischen Analysen unserer verhängnisvoll paradoxen Interventionen der Vergangenheit und Gegenwart wie eine für Kinder geschriebene Regierungspropaganda erscheinen.“ Daniel Ellsberg „Peter Dale Scott führt uns in dieser streitbaren Schrift die dunkle Seite der amerikanischen Außenpolitik vor Augen. Er bringt gewichtige Argumente für die These bei, dass der amerikanische ‚Krieg gegen die Drogen‘ im besten Fall nutzlos und im schlimmsten Fall kriminell ist. Das Ziel dieser Aktivitäten ist die Militarisierung unserer Außenpolitik. Die Fakten und Schlussfolgerungen sind beängstigend.“ Robert E. White, früherer US-Botschafter in Koilumbien und El Salvador „Kein Politikwissenschaftler oder denkender Mensch kann diese Auseinandersetzung mit der dunklen Seite von dreißig Jahren US-Geschichte ignorieren, die so großen Einfluss auf unser tägliches Leben hat.“ Michael C. Ruppert, Verleger Zum gleichen Thema bereits erschienen: „Die CIA und das Heroin. Weltpolitik durch Drogenhandel“. Von Alfred W. McCoy.

Stöbern in Sachbuch

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen