Peter Dell , Horst-Dieter Radke Alte Sünden und Silvaner

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Alte Sünden und Silvaner“ von Peter Dell

Philipp Sturm, der erfolgreiche Privatermittler, ist nach Jahren auf St. Kitts in sein geliebtes Landau zurückgekehrt. Kaum eingelebt, hat er eine ihm bisher unbekannte Tochter und einen Mordfall aus der Nazizeit am Hals. Als er zu ermitteln beginnt, führen die Spuren der Vergangenheit in das Landau der Gegenwart. Noch heute gibt es Menschen, die vom Raubgold der vertriebenen Lan­dauer Juden profitieren und dafür über Leichen gehen. Der neue Fall stellt Philipp Sturm, der in Landau und Umgebung schon einige vertrackte Fälle gelöst hat, vor große Herausforderungen. Wie soll er neben den Ermittlungen mit seiner Tochter warm werden, die wie aus dem Nichts bei ihm auftaucht? Und wie etwas zu den Verstrickungen Landauer Bürger in den Nationalsozialismus erfahren, wenn niemand über diese Zeit sprechen will?

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

Portugiesische Rache

Eine schöne Reihe, die sich wunderbar als Reisebegleiter für euren Sommerurlaub eignet und auch die Gelegenheitsleser schnell mitreißen wird

Anka2010

Der Mann zwischen den Wänden

Toller Erzählstil. Jedoch verliert sich das Erzählte in einem atmosphärisch dichtem Meer aus Absurditäten, für die mir die Fantasie fehlt.

Ro_Ke

Totalausfall

Furioser Pageturner! Absolut lesenswert, großartig. Chapeau!

DreamingBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Raubgold, Landauer Juden und Detektiv Sturm

    Alte Sünden und Silvaner
    monde

    monde

    19. July 2017 um 11:39

    Ja, lange hat er nicht mehr ermittelt, aus vielerlei Gründen: Phillip Sturm, Detektiv aus Landau in der Pfalz. „Alte Sünden und Silvaner“ sind ihm dann doch begegnet und haben ihn gezwungen, in der Vergangenheit der Stadt zu graben. Böse Geschehnisse aus den Nazijahren springen ihm entgegen, Geschichten von vertriebenen Landauer Juden und deren Goldschätze. Sowie ein Mord, dessen Auswirkungen bis in die heutige Zeit reichen. Sturm recherchiert. Mittendrin taucht Alexandra auf, die seine Tochter sein will und sich bei ihm einnistet. Die Version ihrer Entstehung ist für Sturm glaubhaft. Sie testet ihn als Vater und unterstützt ihn während seiner Ermittlungen, die er ab und an auch mit der hiesigen Polizei abspricht. Aber so, wie es ihm passt. Außerdem gibt es noch seine Ex- und Hauptfreundinnen. Man kann ihn verstehen, keine davon ist unsympathisch.Dennoch: So hat er sich seine Rückkehr von St. Kitts nicht gedacht. Aber: Schließlich muss auch er Geld verdienen, Aufträge annehmen, auch winzige. Das ist das Leben. Die großen Dinge kommen dann manchmal sogar als Zugabe.Der Krimi ist sehr gut recherchiert, vor allen bei der braunen Vergangenheit der Stadt Landau. Sturm wird zu einer glaubwürdigen Figur, die bitte weitermachen soll.Denn es ist nicht einfach, auf der Basis von bisher zwei Sturm-Krimis, die der Autor Peter Dell alleine schrieb, dazuzukommen, als Co-Autor. Autor Horst-Dieter Radke hat das gut gelöst. Die vielen Dialoge lassen die Geschichte im Fluss bleiben, die Sprache ist unaufgeregt, hat aber an vielen Stellen das typische Augenzwinkern von Radke. Vielleicht war anfangs zu viel Silvaner im Vordergrund, möglich, dass dies der Pfalz gestundet ist.Der Krimi beginnt eher ruhig und baut allmählich seine Spannung auf. Die Einblicke in Sturms Leben sind gut, so kann seine Handlungsweise nachvollzogen werden.Besonders zu empfehlen für Liebhaber der Pfalz und ihrem Silvaner, für Leser, die nicht unbedingt nervenfetzende Spannung und Gemetzel zur Unterhaltung brauchen.

    Mehr