Peter Dempf

 3,7 Sterne bei 251 Bewertungen
Autor von Fürstin der Bettler, Die Herrin der Farben und weiteren Büchern.
Autorenbild von Peter Dempf (©)

Lebenslauf

Peter Dempf, 1959 in Augsburg geboren, studierte Germanistik und Geschichte und unterrichtet heute an einem Gymnasium. Der mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichnete Autor schreibt neben Romanen und Sachbüchern auch Theaterstücke, Drehbücher, Rundfunkbeiträge und Erzählungen. Bekannt aber wurde er durch seine Historischen Romane, die häufig in Augsburg angesiedelt sind, wo Peter Dempf lebt.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Die Tochter des Lechflößers (ISBN: 9783404192373)

Die Tochter des Lechflößers

 (5)
Neu erschienen am 26.01.2024 als Taschenbuch bei Lübbe.

Alle Bücher von Peter Dempf

Cover des Buches Fürstin der Bettler (ISBN: 9783751710275)

Fürstin der Bettler

 (46)
Erschienen am 26.01.2021
Cover des Buches Die Herrin der Farben (ISBN: 9783404188642)

Die Herrin der Farben

 (23)
Erschienen am 27.01.2023
Cover des Buches Die Herrin der Wörter (ISBN: 9783426634776)

Die Herrin der Wörter

 (19)
Erschienen am 01.12.2006
Cover des Buches Das Amulett der Fuggerin (ISBN: 9783404922734)

Das Amulett der Fuggerin

 (21)
Erschienen am 11.12.2007
Cover des Buches Die Sterndeuterin (ISBN: 9783404923076)

Die Sterndeuterin

 (18)
Erschienen am 06.11.2008
Cover des Buches Die Geliebte des Kaisers (ISBN: 9783404179459)

Die Geliebte des Kaisers

 (22)
Erschienen am 31.01.2020
Cover des Buches Herrin der Schmuggler (ISBN: 9783751732888)

Herrin der Schmuggler

 (15)
Erschienen am 30.08.2022
Cover des Buches Das Geheimnis des Hieronymus Bosch (ISBN: 9783943824544)

Das Geheimnis des Hieronymus Bosch

 (11)
Erschienen am 03.03.2014

Neue Rezensionen zu Peter Dempf

Cover des Buches Die Herrin der Farben (ISBN: 9783404188642)
Karola_Dahls avatar

Rezension zu "Die Herrin der Farben" von Peter Dempf

Die „Fuggerstadt“ Augsburg und sein Textilhandel. Etwas langatmig!
Karola_Dahlvor 10 Stunden

Das Cover, in Gold und Brauntönen gehalten mit einem Ausschnitt einer mittelalterlichen Stadt am Fluss, gefällt als Hinführung zu diesem historischen Roman. Im Augsburg des 18. Jahrhunderts mit ihrer bedeutenden Weber-, Färber- und Kattundruckindustrie wächst eine intelligente Frau, Anna Barbara Koppmair, auf, die viele Konventionen bricht, angefangen mit ihrem Wunsch der freien Gattenwahl statt vom Vater bestimmt. Als verheiratete Anna Barbara Gignoux kämpft sie gegen die Widerstände der Männerbünde im Stadtrat und in den Weberzünften an. Ihre unternehmerischen Tätigkeiten mit den Finanzen bilden hauptsächlich den Schwerpunkt des Romans statt die Farbenherstellung und Drucktechniken. Die fiktive Figur des Vorarbeiters Hallbacher, Annas Gewissen und Korrektor, wirkt am positivsten, während die Hauptperson Anna von ehrgeiziger, liebender Ehefrau mutiert zu einer durchhaltefähigen, cleveren, aber auch menschlich arroganten, hartherzigen Unternehmerin, weil das Schicksal es nicht gut mit ihr gemeint hat. Eine nachvollziehbare Wandlung! Der Tagebuch ähnliche Schreibstil mit unregelmäßigen Zeitsprüngen lassen einen straffen roten Faden vermissen, immer nur einen schnell verfliegenden Spannungsbogen. Interessante Informationen zur Handwerkskunst der Drucker, Färber, Modelschneider mit ihren Druckergerechtigkeiten im unflexiblen Zunftwesen sind gekoppelt mit den Anfängen der Industrialisierung. Auch wie ein Scheidungsverfahren auf Antrag einer Frau betrieben wurde, ist aufschlussreich. Weitere historische Moden und Ereignisse wie z.B.  Soirées, die Revolution in Frankreich oder die Erfindung des Luftballons mit einem Durchmesser von10 Schuhen des Herrn Mongolfier geben diesem Jahrhundert mehr Couleur neben dem überwiegenden Hunger und Elend der Arbeiter. Etwas langatmig!

https://www.histo-couch.de/titel/6841-die-herrin-der-farben/#comment12208

https://www.buecher.de/go/my/my_ratings/

https://www.lesejury.de/peter-dempf/buecher/die-herrin-der-farben/9783404188642?tab=reviews&s=3&o=5#reviews

https://www.weltbild.de/konto/kommentare

https://www.kulturkaufhaus.de/de/konto/bewertungen

https://www.buechertreff.de/forum/thread/125051-peter-dempf-die-herrin-der-farben/#post3415356

https://wasliestdu.de/rezension/die-fuggerstadt-augsburg-und-sein-textilhandel

https://www.goodreads.com/review/show/6442835591

 

Cover des Buches Die Tochter des Lechflößers (ISBN: 9783404192373)
B

Rezension zu "Die Tochter des Lechflößers" von Peter Dempf

Peter Dempf - Die Tochter des Lechflößers
birgitdvor 2 Monaten

Lebendig und plastisch wird der Alltag der Männer geschildert.
Beeindruckende Schilderungen und ausführliche Darstellungen der mühevollen Arbeit der Flößer ziehen den Leser von Anfang an in seinen Bann.
Aber auch Biechlers Tochter ist mindestens ebenso geschickt mit dem reißenden Fluss wie die Männer.
Außerdem schildert der Autor einen ebenso ausführlichen und gut recherchierten Ablauf des Gießvorgang von Bronze- und Messingfiguren
Doch nicht nur die eigentliche Floßfahrt ist interessant und abenteuerlich beschrieben, sondern ebenso die Arbeit der Stadtväter,
Sehr anschaulich und spannungsreich hat der Autor den Streit zwischen evangelischen und katholischen Ratsherren beschrieben.
Die Protagonisten sind sympathisch
Die gewissenhafte Recherche und die Details bilden einen tollen Spannungsbogen



Cover des Buches Die Tochter des Lechflößers (ISBN: 9783404192373)
Märchens_Bücherwelts avatar

Rezension zu "Die Tochter des Lechflößers" von Peter Dempf

spannender, historischer Roman über den Bau des Augustusbrunnen in Augsburg
Märchens_Bücherweltvor 3 Monaten

Inhalt: Süddeutschland 1593: Im Auftrag des Fuggers für die Ausbesserung seines Daches transportieren die Flößer Hans Biechler und seine Tochter Annka zu dem Holz auch Kupfer und Zinn. Doch die Reise nach Augsburg verläuft schwierig und ein fremder Geselle, der sich dieser Fahrt angeschlossen hat, verschwindet plötzlich nach einem Floßunfall. Bereits nach der Ankunft in Augsburg wird Annkas Vater plötzlich falsch angeklagt und in den Schuldturm geworfen. Nun liegt es an Annka, die Unschuld ihrers Vaters zu beweisen und die nötigen Unterlagen wieder zu beschaffen, die aber bei der Floßfahrt verschwunden sind…


Der Autor hat den Konflikt zwischen protestantischen und katholischen Ratsmitgliedern und den Anspruch auf das schwer zu beschaffene Kupfer sehr bildreich und durchgehend spannungsgeladen beschrieben. Nicht nur die Floßfahrt an sich wahr interessant und abenteuerlich beschrieben, sondern auch die Arbeit der Stadtgießer, die anlässlich des 1600 Jubiläumsjahr der Stadt Augsburg, dem Gründer der Stadt, Kaiser Augustus, ein Denkmal errichten wollten.


Die Rolle, die der Geselle Anton spielt, was ihn umtrieb solch perfide Pläne zu schmieden, aber auch die mutige Vorgehensweise von Annka nehmen einen auf eine ereignisreiche, aufregende und gefährliche Reise, in der es fast vergeblich scheint, die Unschuld beweisen zu können und für Gerechtigkeit zu sorgen. Intrigen, Erpressung, Argwohn und Rachepläne sorgen dafür, dass man wie in einem Sog und voller Anspannung den Verlauf der Geschichte verschlingt, zumal man als Leser durch die abwechselnde Erzählweise zwischen Annka und Anton einen Schritt voraus ist, wodurch man schon ahnen kann, was als nächstes passiert. Richtige Dramatik und Erwartungshaltung wird noch aufgebaut, weil die Szene immer im spannendsten Moment wechselt.


Auch die Persönlichkeiten sind ihrer Rolle entsprechend gut getroffen worden, besonders der Sohn des Brunnengießers Vincenz gefiel mir mit seiner geduldigen, treuen und hilfsbereiten Art von allen am besten, während mich Annka mit ihrer etwas zickigen, übereifrigen Art manchmal an den Rand der Verzweiflung gebracht hat. Das hat auch die langsam aufkeimende Romanze etwas abgeflacht, weil die Gefühle einfach nicht aufkamen und ich mit ihr dadurch leider nicht so richtig warm geworden bin, obwohl ich ihre Motive verstehen konnte.


Dennoch ist es ein eindrucksvoller, gut recherchierter historischer Roman um den Augustusbrunnen in Augsburg und die Mischung aus fiktiv und real, dem Einbau bekannter Persönlichkeiten und geschichtlichem Hintergrund hat mir gut gefallen.

Gespräche aus der Community

Liebe Freundinnen und Freunde des historischen Romans,

ich bin ein wenig unsicher, da dies mein erster Auftritt bei „Lovelybooks“ ist. Dennoch bin ich neugierig, wie mein Buch „Fürstin der Bettler“ aufgenommen werden wird. Schließlich ist es immer spannend, wenn ein Schiff aufs Wasser gesetzt wird und jetzt Wind in die Segel bläst. Beim ersten Sturm bin ich gerne dabei und freue mich auf alle, die mit mir die Jungfernfahrt begehen wollen.

Für Hannah bricht von einem Augenblick auf den anderen ihre Welt zusammen. Die Apotheke brennt ab, ihr Mann kommt in den Flammen ums Leben und ihre Tochter Gera verschwindet spurlos, offenbar auch ein Raub der Flammen. Sie selbst wird ins Gefängnis geworfen – und wäre sie nicht als Frau des Apothekers bekannt, würde sie in den „Hexenlöchern“ umkommen. Doch ein mitfühlender Wärter lässt sie einkommen. Sie schlüpft in die Rolle der Bettlerin Röttel und erlebt einen Alptraum. Nur ein Gedanke hält sie aufrecht: Beim einem heimlichen Besuch der Brandstelle hatte sie erfahren, dass ihre Tochter nicht verbrannt ist.

Mit diesem Wissen und den Kenntnissen der Apothekerfrau erwirbt sie sich das Vertrauen der Bettlerinnen ihrer Stadt. Sie beginnt, sich gegen ihr Schicksal zu stemmen und wehrt sich. Das bleibt nicht ohne Folgen, doch Hannah ist zäh. Außerdem erfährt sie von allen Seiten Zustimmung und Zuneigung.

Mit Hilfe des Mönchs Adilbert kommt sie einer ungeheuerlichen Machenschaft auf die Spur, die mit dem Brand ihres Hauses und einer Anzahl von Kinderleichen in den Stadtgräben direkt in Zusammenhang steht. Als sie dann erfährt, dass ihre Tochter tatsächlich noch lebt, wagt sie das Letzte. Schließlich droht dem Kind unmittelbar Gefahr.

Bruder Adilbert, dessen Hilfe längst in Liebe umgeschlagen ist, liefert ihr das letzte Mosaiksteinchen für ihre Rache...

Hier findet Ihr außerdem eine Leseprobe! (funktioniert am besten im Internet Explorer)

Wer Lust hat, die emotionale Achterbahnfahrt der Apothekerfrau Hannah im Jahre 1300 in einer Leserunde mitzumachen und eines von 15 Freiexemplaren gewinnen möchte, bewirbt sich bitte bis einschließlich Donnerstag, 7.3. hier bei Lovelybooks.

Verratet mir doch, wie die Geschichte zwischen Bruder Adilbert und Hannah enden könnte! Vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung...

Alle, die das Buch bereits besitzen, sind natürlich ebenfalls eingeladen, sich anzuschließen!


Weitere Informationen zu mir und meinem Buch finden sich auf meiner Homepage
189 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren
Durch eine Wanderbuchrunde bin ich in den Genuss des Buches gekommen. Hier meine Rezi: http://www.lovelybooks.de/autor/Peter-Dempf/F%C3%BCrstin-der-Bettler-957234341-w/rezension/1082146922/

Zusätzliche Informationen

Peter Dempf wurde am 31. Dezember 1959 in Augsburg (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 402 Bibliotheken

auf 59 Merkzettel

von 5 Leser*innen aktuell gelesen

von 9 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks