Peter F. Hamilton

 4.3 Sterne bei 535 Bewertungen
Autor von Die unbekannte Macht, Fehlfunktion und weiteren Büchern.
Peter F. Hamilton

Lebenslauf von Peter F. Hamilton

Peter F. Hamilton wurde am 2. März 1960 in Rutland, England geboren. Mit seinem Armageddon-Zyklus gelang im Ende der 1990 mit der Wiederbelebung des totgeglaubten Genre der Space Opera ein unverhoffter Erfolg.

Neue Bücher

Befreiung: Die Salvation-Saga 1

Neu erschienen am 06.12.2018 als Hörbuch bei HörbucHHamburg HHV GmbH.

Befreiung: Die Salvation-Saga 1

Neu erschienen am 04.12.2018 als E-Book bei Piper ebooks.

Befreiung

Neu erschienen am 04.12.2018 als Taschenbuch bei Piper.

Alle Bücher von Peter F. Hamilton

Sortieren:
Buchformat:
Die unbekannte Macht

Die unbekannte Macht

 (47)
Erschienen am 03.04.2017
Fehlfunktion

Fehlfunktion

 (39)
Erschienen am 02.05.2017
Der nackte Gott

Der nackte Gott

 (36)
Erschienen am 01.09.2017
Die Besessenen

Die Besessenen

 (34)
Erschienen am 01.08.2017
Seelengesänge

Seelengesänge

 (34)
Erschienen am 02.06.2017
Die Commonwealth-Saga - Die Boten des Unheils

Die Commonwealth-Saga - Die Boten des Unheils

 (32)
Erschienen am 14.03.2006
Die Commonwealth-Saga - Der Stern der Pandora

Die Commonwealth-Saga - Der Stern der Pandora

 (31)
Erschienen am 13.12.2005

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Peter F. Hamilton

Neu
mercatormovenss avatar

Rezension zu "Der Stern der Pandora (Die Commonwealth-Saga 1)" von Peter F. Hamilton

Die Commonwealth-Sage beginnt
mercatormovensvor 2 Monaten

Im 24. Jahrtausend hat die Menschheit den interstellaren Weltraum erobert. Anfangs sind die vielen technologischen Fortschritte schwer verständlich, aber mit dem Fortschreiten des Lesens wird alles immer klarer und verständlicher. Man entdeckt ein astronomisches Phänomen am Rande des Einflussbereiches der von Menschen besiedelten Galaxien. Es wird ein Raumschiff gestartet, um das Phänomen zu erkunden. Bis ins technische Detail wird diese Reise spannend erzählt, aber dann tut sich ein Abgrund auf, und der entdeckte Stern entpuppt sich als eine wahre Büchse der Pandora und bedroht die gesamte Galaxis, ja alle besiedelten Welten in ihren Grundfesten.

Kommentieren0
1
Teilen
yellowdogs avatar

Rezension zu "Zweite Chance auf Eden" von Peter F. Hamilton

Vielfältig
yellowdogvor 5 Monaten

Der britische Science Fiction-Autor Peter F. Hamilton hat zur Hochzeit des Genres in den neunziger Jahren ein umfangreiches Werk geschaffen, dass die Space Opera belebte.
Dieses Band des Armageddon-Zyklus beinhaltet mehrere Kurzgeschichten und wurde als Collection im Original 1999 veröffentlicht. Die einzelnen Stories erschienen noch früher in New Worlds, Interzone, New Moon, etc.

Gleich die erste Kurzgeschichte hat viel Action und zeigt Begegnungen zwischen Menschen und Aliens. Die Kaltschnäuzigkeit der Icherzählerin ist beachtlich, sie ist ein Kämpferin durch und durch. Dass die Seelen Toter eine bedeutende Rolle spielen, gibt dem Text sogar einen phantastischen Einschlag.
In der Summe finde ich das aber zu viel und übertrieben.

Die zweite lange Geschichte (Die zweite Chance, Second Chance at Eden) zeigt, dass Hamilton es auch ruhiger und tiefgründiger kann. Diese Story leitet dem Buch den Titel her.
Noch einmal ein anderes Gesicht zeigt der Autor mit der von mir am meisten geschätzten Kurzgeschichte “Zeiten ändern sich”, die auf einer Farm im Grenzland angesiedelt ist. Hamiltons Vielseitigkeit ist eine Stärke.

Candyknospen ist eine Story, die, unüblich für Peter F. Hamilton, mit wenig Dialog auskommt.

In “Die Leben und Lieben der Tiarella Rosa” steht ein Zeitspringer im Mittelpunkt. Auch diese Geschichte ist gut lesbar und gehört zu den Besten im Buch.

Das Band schließt mit “Fluchtwege”.

Mich überzeugt die literarische Qualität von Peter F. Hamilton nicht durchgehend, aber die Zusammensetzung der Collection halte ich für gelungen.

Kommentieren0
1
Teilen
Babschas avatar

Rezension zu "Das Dunkel der Sterne" von Peter F. Hamilton

Grandioser Abschluss einer beeindruckenden Saga
Babschavor einem Jahr


Großer Ozzie! möchte man fast ausrufen, nachdem man sich durch die fast 1000 Seiten des zweiten und gleichzeitig abschließenden Bandes des Fallerzyklus hindurchgefressen hat. Das Buch schließt unmittelbar an dessen Auftakt "Der Abgrund jenseits der Träume" an, führt diesen nahtlos fort, baut das Geschehen rasant weiter aus (wegen Spoilergefahr von daher hier keine Einzelheiten), führt neue Figuren ein, entwickelt interessante, parallele und gegenläufige Handlungsstränge und bringt zu guter Letzt alles zu einem stimmigen, überzeugenden Ende, welches gleichzeitig auch den finalen Punkt der gesamten von Hamilton in den letzten Jahren entwickelten Commonwealth-Saga markiert. Im Gegensatz zu den Vorgängerwerken beschränkt sich der Autor hier überraschender Weise nahezu vollständig auf die Entwicklungen auf dem von den Fallern heimgesuchten Planeten Bienvenido und vermeidet sonst übliche Raum- und Zeitsprünge in der Geschichte, was dem Ganzen sehr gut tut und die Spannung fast durchgängig am höchsten Level hält.



Auch in diesem Buch zeigt sich wieder das ganze erzählerische Können Hamiltons, des Großmeisters der epischen zeitgemäßen SciFi-Literatur, was sich sowohl auf den Entwurf einer zwar immens weiterentwickelten, aber immer in sich gespaltenen und mit den Beschränkungen der eigenen Natur kämpfenden Menschheit bezieht, wie auch auf visionäre Szenarien fremder Lebensformen und Welten, alles verquirlt in eine mitreißende und ideenreiche Rahmenhandlung bei gleichzeitig überzeugendem Fachwissen im technischen Bereich. Genau das erwartet man von ihm, so will man das lesen. Auch hier bleibt dem Leser am Ende nicht ein einziger Handlungsstrang offen und unerklärt und auch dass am Ende die wichtigsten Protagonisten der tausenden Seiten der Vorgängerbände noch mal Revue passieren, darf wie immer nicht fehlen.



Schade, dass hier jetzt Schluss ist mit Commonwealth. Aber so wie man Hamilton kennt, wird ihm bestimmt wieder ein neues Weltenszenario einfallen, auf das man sich schon heute freuen kann.



Großartige SciFi für Liebhaber der ganz breiten, überbordenden Spaceoperas.

Kommentare: 8
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Peter F. Hamilton wurde am 01. März 1960 in Rutland, England (Großbritannien) geboren.

Peter F. Hamilton im Netz:

Community-Statistik

in 186 Bibliotheken

auf 66 Wunschlisten

von 15 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks