Peter Felixberger Kursbuch 189

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kursbuch 189“ von Peter Felixberger

Alle lügen! Die Medien irgendwie, Donald Trump sowieso und die Wirtschaftsbosse auf jeden Fall. Es wird Zeit, unter das Pflaster zu blicken. Welche neue Rolle spielen Fiktion und Lüge heute in Wirtschaft , Politik und Gesellschaft ? Was ist eine Lüge? Reicht es schon, die Unwahrheit zu sagen? Oder muss man die Wahrheit kennen, um lügen zu können. Die Attraktivität der `Lüge´ ist doch, dass der Vorwurf, jemand sei ein Lügner, zugleich eine große Anerkennung ist: Wer lügt, muss die Wahrheit kennen. Aber: Wer kennt schon die Wahrheit? Und welche Wahrheit wird nicht von irgendjemandem als Lüge gebrandmarkt? Vielleicht ist die Lüge unwahrscheinlicher geworden, weil in einer komplexen Welt mehrere Wahrheiten miteinander konkurrieren. Die Bandbreite dieses Kursbuchs ist immens: Wer kann schon ohne Lüge leben? Sind die Lügner von heute die Wahrheitsapostel von morgen? Kann man mit Lügen Wahlen gewinnen? Ist das Postfaktische nicht selbst eine Lüge? Was ist eigentlich Pseudologie? Wer lügt in den Medien wie gedruckt? Dieses und noch viel mehr wird sich dieses Kursbuch vorknöpfen. Mit Beiträgen von Ludger Heidbrink, Alexander Lorch, André Kieserling, Claudia Pichler, Matthias Hansl, Gerhard Waldherr, Barbara Zehnpfennig, Fritz Breithaupt, Martin Kolmar, Cord Riechelmann, Walter Schels, Jan-Werner Müller, Sabine am Orde, Peter Felixberger und Armin Nassehi.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen