Peter Freund

 3,9 Sterne bei 1.296 Bewertungen
Autorenbild von Peter Freund (©)

Lebenslauf

Peter Freund kommt am 17.02.1952 in Unterafferbach zur Welt. Seit 1980 ist der Schriftsteller, Drehbuchautor und Filmproduzent in der Film- und Fernsehbranche tätig und lebt und arbeitet in Berlin. Bereits Ende der 80er Jahre begann Peter Freund, neben Drehbüchern für Filme und Serien auch Romane und Geschichten zu verfassen und veröffentlichen. Sein bisher größter Erfolg ist die »Laura Leander«-Fantasy-Reihe, die Kinder wie Erwachsene begeistert. Mit den Geschichten um die junge Internatsschülerin stürmte der studierte Publizist, Politikwissenschaftler und Soziologe die Bestsellerlisten. Seine Werke wurden in neunzehn Sprachen übersetzt und in zweiundzwanzig Ländern weltweit veröffentlicht. Nach einer längeren Pause erscheint mit "Laura und der Kuss des schwarzen Dämons" im Dezember 2011 die von Fans langersehnte Fortsetzung seiner Reihe.

Alle Bücher von Peter Freund

Cover des Buches Laura und das Geheimnis von Aventerra (ISBN: 9783551357816)

Laura und das Geheimnis von Aventerra

 (279)
Erschienen am 16.02.2009
Cover des Buches Laura und das Siegel der Sieben Monde (ISBN: 9783551358226)

Laura und das Siegel der Sieben Monde

 (180)
Erschienen am 12.03.2009
Cover des Buches Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx (ISBN: 9783551358233)

Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx

 (154)
Erschienen am 01.11.2009
Cover des Buches Laura und der Fluch der Drachenkönige (ISBN: 9783551358240)

Laura und der Fluch der Drachenkönige

 (124)
Erschienen am 17.03.2010
Cover des Buches Laura und der Ring der Feuerschlange (ISBN: 9783551358257)

Laura und der Ring der Feuerschlange

 (110)
Erschienen am 01.05.2011
Cover des Buches Laura und das Labyrinth des Lichts (ISBN: 9783551358264)

Laura und das Labyrinth des Lichts

 (77)
Erschienen am 01.02.2012
Cover des Buches Battle Island (ISBN: 9783570153802)

Battle Island

 (89)
Erschienen am 25.07.2016
Cover des Buches Laura und der Kuss des schwarzen Dämons (ISBN: 9783570401354)

Laura und der Kuss des schwarzen Dämons

 (46)
Erschienen am 09.04.2013

Neue Rezensionen zu Peter Freund

Cover des Buches Die Stadt der vergessenen Träume (ISBN: 9783426634769)
E

Rezension zu "Die Stadt der vergessenen Träume" von Peter Freund

Unnötig aufgeblasener, eher mauer Plot
Elke_Gastvor 9 Monaten

Ich habe alle vorherigen Bände der Phantasien-Legenden-Reihe gelesen und das war bisher das schlechteste Buch der Reihe. Die süßlichen Namen Elea und Saranya scheinen schlechten, schnulzigen Fanfiktions von 12-jährigen entnommen. Die Dialoge sind bis ins Absurde gestreckt und langweilen in ihren Begriffsstutzigkeiten der Redner, den unnötigen Floskeln und belanglosem Geschnatter. Wozu die Freundin Collina gut ist, habe ich bis heute nicht verstanden - die Szenen mit ihr wirken mit den Schwebeballeinlagen wie aus einem eher oberflächlichen Jugendroman. Beim Ort Seperanza musste ich ständig vom spanischen Esperanza umdenken; da hätte der Autor ruhig kreativer sein können, als einfach zwei Buchstaben umzustellen.

Die Idee, dass geträumte Phantasier einen anderen Status haben als jene, über die es gedruckte Bücher und also bleibende Erinnerungen gibt, ist gut, aber die Umsetzung ... Das mit dem Ruf fand ich recht umständlich erklärt und die beiden Hauptplotte, die bis auf die paar letzten Seiten unabhängig voneinander parallel durchs Buch laufen, hätten ebenso besser gestaltet werden können.

Der eine Plot um die zehnjährige Saranya kann so zusammengefasst werden, dass sie durch Zufall erfährt, dass ihre Eltern lediglich ihre Zieheltern sind, und sie sich daraufhin ins Archiv begibt, um über jenen Mann zu recherchieren, der angeblich die Lösung des Vergessens-Dilemmas für die geträumten Bürger Seperanzas gefunden haben soll. Nachdem sie dessen Namen mit den drei Ps endlich erfahren hat und ihr außerdem mitgeteilt wird, dass dessen Frau beim Verlassen Seperanzas schwanger gewesen war, war mir der Rest des Plots sowas von sonnenklar, den Wink mit dem Zaunpfahl hätte sich der Autor echt sparen können. Mir gefiel außerdem nicht, dass Saranias Zieheltern von Anfang an lediglich Herr Asmus und die Mutter auch nur mit Vornamen genannt wurden. Warum hier künstlich eine Distanz zwischen Kind und Zieheltern schaffen, wenn das Mädchen doch beide als Eltern betrachtet - und die Eltern sie als ihr Kind?

Der zweite Plot handelt vom Geschwisterpärchen Elea und Kayún, deren Mutter sich schlicht und einfach in Luft aufgelöst hat und also fort ist. Die Geschwister reisen deshalb nach Seperanza, um dem Vergessen zu entrinnen, da alle Bürger dieser Stadt vor jenem Auflösen von Gestalt und Seele sicher sein sollen. Unterwegs werden Bruder und Schwester von grünäugigen Traumfängern verfolgt ... wo hatten wir diese Verfolgungsjagd durch grünäugige Monster nur schon mal?? 

Damit die gute Saranya nicht so lange suchen muss, trifft es sich gut, dass ihr echter Vater rein zufällig genau dann nach Seperanza kommt, wo sie ihre Recherchen beendet hat und ... ratet mal, wer das ist? Ein weiterer Zufall ist, dass Vater und Tochter dann auch das Geschwisterpärchen von außerhalb auflesen und hier wird es bizarr, denn dieses Vereinen beider Handlungsstränge wird derart schnell und lieblos aus dem Off abgehandelt - ohne jede Dialoge - so dass man sich fragt, ob der Autor ab hier etwa keine Lust mehr hatte, das Buch würdig zu beenden, und deshalb jemand anderes in die Bresche gesprungen ist, um noch schnell den Schluss anzuhängen. Die beiden Mütter der Kinder sind auch futsch, ohne dass darüber irgendwelches Bedauern erkennbar wird. 

Warum der phosphoreszierende Nachtwald jetzt anders heißt und nicht Perelín ist, entzieht sich ebenso meinem Verständnis wie die ganzen anderen Orte und Wesen, die in einer langweiligen Enzyklopädie-Manier mal schnell angerissen und heruntergeleiert werden, ohne relevanten Bezug zur Geschichte oder wenigstens zum Hauptwerk von Michael Ende zu haben. Das ist so ein Punkt, der mich schon an Ralf Isaus "Geheimer Bibliothek des Thaddäus Tilman Trutz" enorm gestört hat, weil jene erwähnten Orte und Völker schon literarisches Potenzial besitzen, wenn denn ordentlich in Szene gesetzt, und es ist ein Jammer, dass Peter Freund Isaus Roman als Vorlage genommen haben, um in jener literarisch unerquicklichen Art weiterzumachen. Was mir gefallen hat, war die Einlage mit Yor, dem blinden Bergmann im Bergwerk der Träume, alle anderen Bastian-Einlagen im Buch wirken eher deplaziert und hineingequetscht.

Cover des Buches Laura und das Labyrinth des Lichts (ISBN: 9783957513908)
DoraLupins avatar

Rezension zu "Laura und das Labyrinth des Lichts" von Peter Freund

Immer noch toll aber etwas schwächer als die anderen Teile
DoraLupinvor 2 Jahren

Laura Leander musste auf alle ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten verzichten, um ihre Mutter aus den Fängen der Feuerschlange zu befreien. Sie erinnert sich weder an Aventerra noch an die Abenteuer, die sie dort erlebte. Aber ist sie wirklich sicher? Albträume beunruhigen sie. Auch ihre Familie und Freunde, die über sie wachen, ahnen, dass der Kampf um die Macht auf Aventerra weitergeht: Ein gefährlicher Zaubertrank soll dem Schwarzen Fürsten Borboron endlich den Sieg über die Menschen und die Krieger des Lichts bringen. Beim Training für ein Wettrennen auf Burg Ravenstein, zu dem ihr Bruder Lukas sie überredet, stürzt Laura schwer mit dem Mountainbike und fällt ins Koma. Die Ärzte sind ratlos, denn anscheinend ist sie völlig gesund. Doch Lukas spürt, dass das Leben seiner Schwester in größter Gefahr ist, und zögert nicht, einzugreifen, als sich ihm die Chance bietet. Er macht sich auf eine gefährliche Reise. Wird er Laura retten können?

Die Charaktere sind gut gezeichnet und einzigartig durch verschiedene sprachliche Dialekte und weiteres. Es macht Spaß sie zu entdecken und mit ihnen zu wachsen. Besonders ist mit Laura selbst ans Herz gewachsen aber auch ihr Bruder, ihre Freundin und die Menschen aus Aventerra wachsen einem ans Herz. 

Die Handlung ist spannend ,  mitreißend und magisch. Ich hatte in jedem Teil der Reihe meinen Spaß und habe die Bücher weggesuchtet. 

Fazit: Absolut empfehlenswerte Lieblingsreihe die nah an das Harry-Potter-Feeling heranreicht, dabei aber kindlicher ist.   

Cover des Buches Laura und der Ring der Feuerschlange (ISBN: 9783957513779)
DoraLupins avatar

Rezension zu "Laura und der Ring der Feuerschlange" von Peter Freund

Toller fünfter Teil
DoraLupinvor 2 Jahren

Laura erfährt durch den Drachen Gurgulius, dass ihre Mutter vielleicht doch nicht bei einem mysteriösen Autounfall ums Leben gekommen ist. Das Mädchen setzt alles daran, herauszufinden, was damals wirklich passiert ist. Wird ihre Mutter im düsteren Reich der Schatten gefangen gehalten? Doch dorthin gelangt Laura nur mit dem sagenumwobenen Ring der Feuerschlange – und an diesen zu kommen ist alles andere als einfach, denn die Dunklen warten nur auf den passenden Moment für ihre Rache. Und so steht Laura vor dem bislang gefährlichsten Abenteuer ihres jungen Lebens ...

Die Charaktere sind gut gezeichnet und einzigartig durch verschiedene sprachliche Dialekte und weiteres. Es macht Spaß sie zu entdecken und mit ihnen zu wachsen. Besonders ist mit Laura selbst ans Herz gewachsen aber auch ihr Bruder, ihre Freundin und die Menschen aus Aventerra wachsen einem ans Herz. 

Die Handlung ist spannend ,  mitreißend und magisch. Ich hatte in jedem Teil der Reihe meinen Spaß und habe die Bücher weggesuchtet. 

Fazit: Absolut empfehlenswerte Lieblingsreihe die nah an das Harry-Potter-Feeling heranreicht, dabei aber kindlicher ist.   


Gespräche aus der Community

Hallo, ihr Lieben,
wie bereits angekündigt, gibt es rechtzeitig zur Veröffentlichung von "Battle Island" am 25. Juli eine Leserunde, für die cbj fünfzehn Bücher zur Verfügung gestellt hat - vielen Dank. Wer sich für die Runde bewerben möchte, beantworte hier bitte folgende Frage:
Lou Harder, die Titelheldin von "Battle Island", bewirbt sich für die verhängnisvolle TV-Show nur deshalb, weil sie mit dem Preisgeld von einer Million Euro ihrer todkranken Mutter die vielleicht lebensrettene Therapie finanzieren möchte. Was würdet ihr denn mit einem solchen  Gewinn anfangen?
Die fünfzehn Teilnehmer werden nach Ende der Bewerbunsgfrist unter allen Bewerbern ausgelost - und dazu wünsche ich euch allen viel Glück!
499 BeiträgeVerlosung beendet
nicigirl85s avatar
Letzter Beitrag von  nicigirl85vor 8 Jahren
Der Auftakt-Band meiner neuen Buchreihe macht die Stadt Berlin zur heimlichen Hauptfigur einer höllisch-spannenden Geschichte um die fünfzehnjährige NELE, die in eine ebenso fantastische wie bedrohliche Intrige verstrickt und mit einer kaum lösbaren Aufgabe betraut wird: Nele muss sich den Guardians of Secret Powers anschließen und ein Warrior, ein Krieger gegen die Mächte der Dunkelheit, werden, um zu verhindern, dass die Fantome der Finsternis die Herrschaft über die Erde übernehmen und die Menschen versklaven ...
Wer an der Leserunde teilnehmen will, beantwortet bitte folgende Frage: Wie lautet der Name des Anführers der Dunklen Bruderschaft, die in Berlin einen teuflischen Plan verfolgt? (Ein Tipp: die Antwort findet ihr in der Leseprobe und im "Guardians-Lexikon auf meiner Website - und auch im Special des Verlags!) Außerdem: wer am zugehörigen Gewinnspiel teilnehmen und wertvolle Preise gewinnen will, klickt hier oder hier.

Bitte beachten: vom 9. - 13. Oktober bin ich auf der Frankfurter Buchmesse und kann mich deshalb nicht aktiv an der Leserunde beteiligen - aber danach natürlich zu jeder Zeit ...
360 BeiträgeVerlosung beendet
Traumfeders avatar
Letzter Beitrag von  Traumfedervor 10 Jahren
Ich weiß, mein Beitrag kommt extrem spät. Tut mir auch echt Leid. Meine Bachelorarbeit musste Vorrang haben. Das Buch hat mir gut gefallen, doch es gab auch Teile, die für mich unlogisch erschienen. Ich freu mich aber schon auf den nächsten Band. http://www.lovelybooks.de/autor/Peter-Freund/Guardians-of-Secret-Powers-Das-Siegel-des-Teufels-1057810455-w/rezension/1080233812/

Zusätzliche Informationen

Peter Freund wurde am 17. Februar 1952 in Unterafferbach (Deutschland) geboren.

Peter Freund im Netz:

Community-Statistik

in 971 Bibliotheken

auf 90 Merkzettel

von 20 Leser*innen aktuell gelesen

von 11 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks