Peter Freund Laura und das Labyrinth des Lichts

(62)

Lovelybooks Bewertung

  • 78 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(15)
(33)
(12)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Laura und das Labyrinth des Lichts“ von Peter Freund

Im letzten Band der Laura-Reihe spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu: Als Laura bei einem Mountainbike-Rennen stürzt, versuchen die Dunklen sie endgültig auszuschalten und flößen ihr einen tödlichen Zaubertrank ein, der sie ins Koma fallen lässt. Laura hat nur eine Chance: Sie muss in ihrer Traumgestalt das Gegenmittel finden. Ihr Bruder Lukas will ihr natürlich unbedingt helfen, doch dabei gerät er in den Bann eines gefährlichen Dämons - und steht plötzlich selbst auf der Seite der Dunklen.

Etwas ungewohnt und befremdlich manchmal, aber dennoch kommt der Charme der alten Bücher weiterhin durch!

— Funkelsinlas
Funkelsinlas

Toll geschrieben und Spannend bis zum Schluss

— Wingnut89
Wingnut89

Stöbern in Jugendbücher

Fangirl

Besonders gestört hat mich das, was gar nicht oder sehr wenig thematisiert wurde, wie die psychischen Krankheiten & die Konflikte. - 2,5 Ste

schokigirl

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Eine raffinierte Verstrickung von Geheimnissen, die mit einem lauten Höhepunkt endet. Hätte aber manchmal mehr Spannung vertragen können.

jackiherzi

Der Prinz der Elfen

Jugendbuch fernab der üblichen Klischees mit so mancher Überraschung

Azalee

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Orientalisches Setting und Themen wie Tod, Wiedergeburt, Mythologie, Spiritualität, Politik...

Niccitrallafitti

Göttertochter - Royal Blood

Nach diesem Band gibt es kein Entrinnen mehr vor Begeisterung.

buchlilie

Schattenkrone - Royal Blood

Für alle Lesebegeisterte ein Muss, denen ein Mix aus historischen und fantastischen Elementen gefällt.

buchlilie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Laura Bd. 6 - nun reicht es auch...

    Laura und das Labyrinth des Lichts
    parden

    parden

    LAURA BD. 6 - NUN REICHT ES AUCH... In einer Nacht der Wintersonnenwende, bei totaler Mondfinsternis, wurde auf dem Planeten Aventerra ein gefährlicher Zaubertrank gebraut, der dem Schwarzen Fürsten Borboron endlich den Sieg über die Menschen und die Krieger des Lichts bringen soll. Nach einem Sturz mit dem Mountainbike ist Laura Leander in ein tiefes Koma gefallen. Die Ärzte sind ratlos, denn ihren Untersuchungen zufolge ist das Mädchen völlig gesund. Nur Lauras Bruder Lukas ahnt, dass das Leben seiner Schwester am seidenen Faden hängt, weil sie zum Spielball eines ehrgeizigen Schwarzmagiers geworden ist. Und bevor er sich versieht, wird er hineingezogen in einen nahezu aussichtslosen Kampf... Die Dunklen bleiben im Untergrund, spinnen aber ihr perfides Netz derart lückenlos auf der Erde wie auch auf Aventerra, dass ein Sieg kaum noch zu verhindern ist. Laura erinnert sich nicht mehr an ihre magischen Kräfte, denn diese hat sie geopfert, um ihre Mutter zu retten. Weder auf der Erde noch auf Aventerra durchschauen die Wächter des Lichts das hinterlistige Spiel der Dunklen, und Lukas, der als einziger die Wahrheit ahnt, gehört nicht wirklich zu den Wächtern und verfügt über keine andere Gabe als den seiner Klugheit. Doch der dunklen Magie kann er damit nicht viel entgegensetzen. Die Lage scheint hoffnungslos, und Laura, die aus unerfindlichen Gründen ins Koma fiel, scheint durch nichts zu Bewusstsein gebracht werden zu können. Doch die Wahrheit liegt verborgen hinter der Oberfläche der Dinge... Nachdem ich vom vorherigen Band eher enttäuscht war, ging ich etwas skeptisch an die Lektüre des sechsten Bandes der Reihe. Um es gleich vorwegzunehmen: ich fand es etwas besser als den Band davor, aber die Bände 1-4 haben mir deutlich mehr zugesagt. Während in den ersten vier Bänden Laura viel Unterstützung erfährt durch den Kreis der Wächter, ist sie in Band 5 und 6 im Wesentlichen auf sich allein gestellt. Die Erwachsenen sind plötzlich alle ahnungslos, naiv und alles andere als eine Hilfe. Das fand ich wenig glaubwürdig und das ist ein Punkt, der mir nicht gut gefallen hat. Dafür fand ich es hier schön, dass auf alle Abenteuer, die Laura bisher erleben durfte, noch einmal Bezug genommen wurde - alles bekam noch einmal eine Bedeutung. Erneut sind die Anleihen bei "Die unendliche Geschichte", "Der Herr der Ringe" oder "Harry Potter" wieder unverkennbar, doch wie bereits in Band 5 fand ich die Geschichte nicht mehr so bezaubernd wie in den ersten vier Bänden. Die Geschehnisse am Ende hätten in anderen Büchern berührt, hier fand ich sie lieblos und wenig einfallsreich, was ich schade finde. Insgesamt ist für mich die Reihe hier beendet, auch wenn Peter Freund noch einen weiteren Band hinzugefügt hat, der in Lauras 17. Lebensjahr spielt (hier ist sie gerade mal 14). Den Schluss fand ich hier logisch, und ich kann ihn als Ende der Geschichte um die Abenteuer in Aventerra gut so stehen lassen... © Parden Die bislang erschienenen Bände in der korrekten Reihenfolge: 1. Laura und das Geheimnis von Aventerra 2. Laura und das Siegel der Sieben Monde 3. Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx 4. Laura und der Fluch der Drachenkönige 5. Laura und der Ring der Feuerschlange 6. Laura und das Labyrinth des Lichts ------------------------------------------------------------------- 7. Laura und der Kuss des Schwarzen Dämons

    Mehr
    • 4
    buchjunkie

    buchjunkie

    15. March 2014 um 18:12
  • Rezension zu "Laura und das Labyrinth des Lichts" von Peter Freund

    Laura und das Labyrinth des Lichts
    DoraLupin-AliceCullen

    DoraLupin-AliceCullen

    24. April 2010 um 10:19

    Das habe ich mich gefragt,als ich dieses Buch gesehen habe...mit dem letzten Band dachte man eigentlich:"So,jetzt ist das Abenteuer aber entgütig vorbei!"-und nun NOCH ein Buch?????? Ich habe mir lange hin und herüberlegt ob ich es kaufen soll,nachdem Peter Freund schon 5 andere tolle Teile gemacht hat...ist dieser hier jetzt schlechter??? Aber meine Sorge war ganz unbegründet.Es ist einfach ein toller Teil und das Ende ist soooooooooo schön,einfach alles perfekt!!!!!!!!!!-auch eines seiner besten Teile,wobei mein persönlicher Lieblingsteil der 3 ist...

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Labyrinth des Lichts" von Peter Freund

    Laura und das Labyrinth des Lichts
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    17. January 2010 um 11:19

    Ich hatte mich riesig auf das große Finale von der Laurareihe gefreut und wurde erst mal enttäuscht. Die ersten 100 Seiten waren nicht halb so spannend wie sonst. Aber dafür waren die restlichen 360 Seiten umsobesser. Laura wird von den Dunklen in den Todesschlaf versetzt und kann sich selbst nur durch Traumreisen in ihre Vergangenheit retten. Denn dort muss sie die 5 Zeichen der Schlange finden, welche sie heilen werden. Lukas tut alles um seine Schwester zu retten und gerät in die Fänge von der schwarzen Garde, Boboron und den Dämon Beliaal. Paravain und Morwena wollen endlich heiraten doch bis zur Vermählung müssen sie noch einige Abenteuer überstehen. Es gibt traurige Stellen in dem Buch, denn man muss von einigen Personen Abschied nehmen, doch das Ende ist sehr schön. Doch ob die Geschichte nun für immer vorbei ist wird sich zeigen, denn Peter Freund hat alle Weichen so gestellt, dass er auch noch weiter schreiben könnte. Ich würde mich freuen, denn die neuen Charaktere, wie der neue Hüter des Lichts, der neue schwarze Fürst, etc interessieren mich sehr. Ich wüsste auch gerne wie es mit Laura und Philipp weiter geht. Alles in allem war es wieder ein fantastisches Buch^^Hut ab.

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Labyrinth des Lichts" von Peter Freund

    Laura und das Labyrinth des Lichts
    Lerchie

    Lerchie

    12. October 2009 um 09:11

    Dies ist der bisher letzte Band der Laura-Reihe. Laura hat das Geheimnis um den Unfall Ihrer Mutter gelüftet und durch ihre Befreiung hat sie freiwillig auf ihre Fähigkeiten verzichtet. Die Dunklen wissen das zwar, aber trotzdem attackieren sie sie weiterhin. Das geht so weit, dass sie einen Anschlag auf Laura verüben, und sie dadurch ins KOma fällt und ins Krankenhaus muss. Alle sind in größter Sorge um sie, doch sie ist im Koma auf einer Traumreise. Um aus dem Koma wieder aufzuwachen muss sie wissen was vor Ihrem 14. Geburtstag alles geschehen ist. Sie reist bis zu Ihrer Gebuurt zurück, und verhindert gleich auf der Entbindungsstation einen Anschlag auf ihr Leben. Die Dunklen machen inzwischen Lukas verrückt und bewegen ihn, um angeblich Laura zu retten, nach Aventerra zu reisen. Erst im letzten Moment kann er gerade noch die Absicht der Dunklen vereiteln. Auch diesen, vorläufigen, Abschluss der Laura-Reihe hat Peter Freund sehr spannend und packend geschrieben. Ein sehr empfehlenswertes Buch!!

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Labyrinth des Lichts" von Peter Freund

    Laura und das Labyrinth des Lichts
    Liz

    Liz

    05. November 2008 um 16:09

    ich liebe die laura-bücher einfach, toll geschrieben, mal ein mädel als hauptfigur^^