Peter Freund Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx

(134)

Lovelybooks Bewertung

  • 167 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(39)
(62)
(29)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx“ von Peter Freund

Um den Triumphzug des Bösen aufzuhalten, muss Laura Leander das magische Schwert Hellenglanz unbedingt vor dem Schwarzen Fürsten Borboron finden. Doch das Schwert wird auf der Erde versteckt - und Borboron hat viele Verbündete. Als es Laura dennoch gelingt, Hellenglanz zurück nach Aventerra zu bringen, wird auch noch von ihr verlangt, es im magischen See zu waschen. Den allerdings bewacht die Silberne Sphinx. Und ohne das Orakel zu lösen, kommt an der keiner vorbei - auch eine Laura Leander nicht.

Tolle Ideen und Aventerra at its best!

— Funkelsinlas
Funkelsinlas

Interessante Ideen die gut umgesetzt wurden.

— Wingnut89
Wingnut89

Stöbern in Jugendbücher

Kieselsommer

Leider keine leichte und lockere Sommerlektüre wie ich es erhofft habe.

Mimmi2601

Königsblau

Gerade die zweite Hälfte des Romans konnte mich so richtig überzeugen. Wer Märchenadaptionen mag, wird "Königsblau" lieben!

Lila-Buecherwelten

Und du kommst auch drin vor

Ein Buch der etwas anderen Art!

Buchfreundin70

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

in Roman wie aus der Lieblingsserie: erfrischend, facettenreich, bunt, funkelnd und mit einer Menge Drama ...

MelusinesWelt

The Hate U Give

Hier ist definitiv die Aktualität des Themas Trumph, von der ihr emotional sehr mitgenommen wurde.

marcelloD

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Wow, was für eine Geschichte! Sprach- und bildgewaltig entführt die Autorin in eine märchenhafte Fantasywelt und verzaubert die Leser.

MartinaSuhr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Laura Bd. 3 - die Spannung steigt...

    Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx
    parden

    parden

    03. March 2014 um 17:22

    LAURA BD. 3 - DIE SPANNUNG STEIGT... Kaum wieder zurück von Aventerra, der Parallelwelt des Menschensterns, hat die 13jährige Laura keine Zeit, sich von den Strapazen der vergangenen Aufgaben zu erholen. Düstere Träume lassen schon zu Beginn erahnen, dass noch weitere und schwerere Abenteuer auf Laura warten im Kampf der Krieger des Lichts gegen die Dunklen, der schon seit Hunderten von Jahren währt. Diesmal geht es um das magische Schwert Hellenglanz, das in grauen Vorzeiten von Aventerra auf die Erde gelangte und dort von Wächtern des Lichts im Kampf gegen das Böse geführt wurde. Der Apostel Petrus, König Artus und Siegfried der Drachentöter sollen es einst besessen haben. Lauras Aufgabe ist es nun, dieses magische Schwert zurückzubringen nach Aventerra, bevor es den Mächten der Dunklen in die Hände fällt... Eine Menge Unwegbarkeiten und Ränke ziehen sich wie ein Spinnennetz um Laura zusammen. Die Mächte der Dunklen scheinen stärker zu werden, Lauras Vater ist nach wie vor in den Händen des finsteren Fürsten Borboron, die verbündeten Wächter des Lichts sind mit vielfältigen Aufgaben betraut und stehen Laura damit nicht so zur Verfügung wie sie es sich wünscht... Unheilvolle Vorzeichen für die bisher schwerste Aufgabe, die Laura zu bewältigen hat. Alles läuft schließlich auf die Begegnung des Mädchens mit der Silbernen Sphinx hinaus, deren Orakel bislang niemand lösen konnte, deren Begegnung daher noch niemand überlebt hat... Auch wenn die Anleihen bei "Der Herr der Ringe" oder bei "Harry Potter" unverkennbar sind, ist es Peter Freund wieder einmal gelungen, doch eine ganz eigene Welt zu kreieren. Der Einfallsreichtum hat mich manchesmal verblüfft und bezaubert. Auch die schöne Aufmachung des Buches trägt dazu bei, wie z.B. die verschiedenen Schriftfarben bei den Handlungen auf Aventerra und der Erde. Diesmal hat es nicht so lange gedauert wie bei den beiden vorherigen Bänden, bis ich in der Geschichte drin war. Die Spannung baute sich gleich von Anfang an auf, wuchs dann auch stetig an und gipfelte im Schluss - der ein Weiterlesen in Band 4 unbedingt erfordert. Geeignet ist dieses Buch für Jugendliche und Erwachsene, und ich bin schon sehr auf gespannt auf die Fortsetzung! © Parden

    Mehr
  • wundervoller dritter Teil

    Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx
    Ruby85

    Ruby85

    13. November 2013 um 12:25

    Auch in Band 3 der Aventerra-Serie werden Lauras Fähigkeiten auf eine harte Probe gestellt. Das Böse ruht nie und versucht nach wie vor die Macht an sich zu reißen. Dies könnte glücken, wenn Borboron das Schwert Hellenglanz in die Finger bekäme, welches in Kombination mit dem Schwert Pestilenz (Ihr erinnert Euch sicher: Das war die Klinge, die Elysion im ersten Band schwer verletzt hat) nahezu unbesiegbare Fähigkeiten entwickeln würde. Das Schwert befindet sich jeden nicht mehr auf Aventerra, sondern auf dem Menschenstern, wo Laura nun die Aufgabe zufällt ebendieses zu suchen und zurück nach Aventerra zu bringen.  Hilfe bekommt sie dabei von bekannter Stelle: Sowohl Kaja als auch Lukas stehen ihr mit Rat und Tat zur Seite und auch die wundersamen Wesen, wie beispielsweise die beiden Steinlöwen, Portak und Rauenhauch helfen dem Mädchen wo sie nur können. Percy, Miss Mary und Prof. Morgenstern halten sich jedoch sehr im Hintergrund, was Laura ziemlich verstimmt, da sie sich gerade auf die Hilfe und Macht der drei Wächter verlassen hat. Genau dies versuchen die drei aber zu vermeiden, soll Laura sich doch selbst auf ihre Fähigkeiten verstehen und diese zum richtigen Zeitpunkt einsetzen können, da eines Tages der Moment kommen wird, an dem ihr niemand mehr helfen kann. Die Suche nach dem Schwert gestaltet sich jedoch schwieriger als gedacht, da dieses in mehrere Einzelteile zerbrochen ist und niemand weiß, wo sich die restlichen Teile befinden. Erst eine Traumreise in die Vergangenheit gepaart mit den Super-Kiu-Fähigkeiten von Lukas weisen eine erste Richtung. Doch was ist das für ein merkwürdiger Traum von einer silbernen Sphinx? Was ist eine Sphinx überhaupt? Und was ist der Unterschied zwischen einer griechischen und einer ägyptischen Sphinx? Essenzielle Unterrichtsfragen, deren Antworten Laura möglicherweise im Rahmen ihres Abenteuers sehr nützlich sein könnten. Auch in diesem Band zeigt sich das Böse von seiner gerissensten und perfidesten Seite. Immer scheinen die Dunklen einen Schritt voraus zu sein, doch wie kann das nur sein? Es muss einen Verräter in den engsten Reihen geben, oder nicht? Derweil auf Aventerra: Borboron versucht die gutmütigen Traumspinner auf seine Seite zu ziehen, was verheerende Folgen für Aventerra und den Menschenstern mit sich führen würde. Diese Wesen vermögen es, die Träume der Menschen zu manipulieren, sodass diese nach und nach auf die dunkle Seite wechseln würden. Vater Marius ist auch an dieser Stelle wieder ein wichtiger Pfand: Nur ein Mensch kann die Botschaften der Traumspinner erkennen und somit kann nur Marius feststellen, ob ebendiese den Ansprüchen Borborons gerecht werden. Auf der Erde schmieden Ellerking, Quintus Schwartz, Rebekka Taxus und Syrin eigene böse Pläne, um Laura an der erfolgreichen Durchführung der Mission zu hindern, was auch fast zu gelingen scheint, haben sie doch einen besonderen Helfer und sehr gerissene Ideen an Bord. Wie auch schon der zweite Band, bildet dieser dritte Band eine nahtlose Fortsetung an den Vorgänger. Das Orakel der Silbernen Sphinx begeistert mich genauso wie die anderen Bände: ein kontinuierlich aufgebauter Spannungsbogen, der bestehen bleibt. Selbst im dritten Band nicht ein kleinster Anflug von Langeweile oder Nachlässigkeit. Die Story ist wie immer wohl durchdacht und behält die eine oder andere Überraschung für den Leser bereit. Man trifft alte Bekannte wieder, die helfend zur Seite stehen und das Böse erstrahlt in ungekannter Perfidie, wie z. B. Syrin, die nicht einmal davor zurückschreckt (achtung: Spoiler), in den “Körper” von Lauras Mutter zu schlüpfen und das Mädchen auf diese Weise zu manipulieren. Neue Figuren werden eingeführt: Die guten Traumspinner zum Beispiel, die sofort mein Herz erobert haben, dazu die Platzwechsler und die Nebelflößer und die dunkle Seite bekommt Unterstützung von leibhaftigen Drachen, die unter der Leitung Borborons zu verheerenden Taten fähig sind. Zum Schluss noch ein Wort über die Freundschaft: Der Wert der Freundschaft wird in den Romanen Peter Freunds sehr groß geschrieben. Die Freunde sind es, insbesondere die engsten Freunde, mit denen man jedes Abenteuer bewältigen kann, mit denen nichts unmöglich zu sein scheint und die sich mit vollstem Herzblut in die Sache stürzen und Unterstützung geben. Auch in diesem Laura-Band steht dieser Aspekt an einigen Stellen klar im Vordergrund, insbesondere am Ende, als (SPOILER) Alarik sich vor den Drachen stellt und von diesem verschleppt wird, um Laura den Weg zur erfolgreichen Erfüllung der Mission freizumachen. Danke für diesen wundervollen dritten Band, lieber Peter! Toll, toll, toll, genau wie die Vorgänger! Mit großer Vorfreude hibbele ich jetzt Band 4 entgegen, der aber nun wirklich leider etwas warten muss (diszipliniert am Buchladen vorbeigeh *grins* )  Wie immer: grandiose 5 von 5 große Sterne mit extra Sterchen 

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx" von Peter Freund

    Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx
    TanteGhost

    TanteGhost

    13. February 2013 um 10:21

    Auf dem Buchcover ist ein Urwald abgebildet. Fast das ganze Cover ist in Grün gehalten, bis auf einen gelben Fleck, der den Blick auf einen Berg und eine Sphinx mit rotglühenden Augen freigibt. Der Titel ist teilweise in Gelb und teilweise in Weiß aufgedruckt. Der Autor „Peter Freund“ ist in Gelb aufgedruckt. Die Handlung ist aufgeteilt. Zum einem Teil spielt die Handlung auf der Erde und zum anderen Teil auf Aventerra. Aventerra ist der Partnerstern der Erde. Von hier aus werden die Träume der Menschen gesteuert. Die Handlungen auf der Erde sind in schwarz aufgedruckt, und die Handlungen auf Aventerra in Rot. - Das erleichtert das Verständnis, gerade am Anfang, um ein Vielfaches. Laura ist ein Wächter. Auf ihrer Schule bekommt sie neben dem normalen Unterricht auch die Wächterausbildung. - Doch ihre Verbündeten lassen sie in den letzten Tagen immer mehr im Stich. Und das gerade jetzt, wo sie bis zur Mitsommernacht die drei Bruchstücke des Schwertes „Hellenglanz“ finden muss, um die nach Aventerra zu gelangen. Dort will sie ihren Vater aus der Gefangenschaft von Borboron befreien. Und mit dem Schwert erhofft sie sich eine größere Chance. Doch die drei Bruchstücke können ihr nicht nützen. So einfach ist das Schwert nicht zusammenzufügen. Hierzu muss sie das Orakel der silbernen Sphinx lösen. Und das hat bisher noch keiner geschafft... Auf Laura kommt eine große Prüfung zu, die sie allein durchstehen muss. Anfangs hatt eich einige Schwierigkeiten in die Handlung hinein zu finden. Die zwei Schriftfarben haben mich verwirrt und ich war kurz davor, die Lektüre aufzugeben. Als ich dann aber hinter das System gekommen bin,wurde die Handlung plötzlich packend und faszinierend. Mir ging auf wer die Guten und die Bösen waren und ich habe mit Laura gefiebert. Wirklich sehr spannend und deine sehr interessante Abwechslung zu dem, was ich in den letzter Zeit so gelesen habe. Das Taschenbuch war griffig und wäre ohne Probleme in die Handtasche gegangen. - Aber dazu kam es nicht, weil es im Januar auf der Couch immer noch am bequemsten ist. Ein niedliches Detail waren die kleinen Drachen, die auf die Seiten gedruckt waren. Aber auch die Anfangsbuchstaben der einzelnen Kapitel sind kunstvoll zu einem Bild hochstilisiert. Schriftgröße und Seitenaufteilung waren sehr augenfreundlich. Wobei jedoch die rote Schrift jetzt nicht sehr vorteilhaft war. Nach Lesepausen bin ich immer wieder sehr gut in die Handlung hinein gekommen. Dazu hätte es die Kapitelunterteilung nicht gebraucht. Die Absätze hätten da vollkommen ausgereicht. Bei dem Buch handelt es sich um den Teil einer Reihe. Das wusste ich allerdings vor der Lektüre nicht. Allerdings hat es das offene Ende recht gut erklärt. Trotzdem, hier spreche ich eine absolute Leseempfehlung aus. Allerdings nach der chronologischen Reihenfolge. Das erleichtert das Verständnis um ein Vielfaches.

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx" von Peter Freund

    Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx
    Kerry

    Kerry

    26. February 2012 um 22:40

    Nachdem Laura ihr letztes Abenteuer überstanden hat, wird es vorerst etwas ruhiger in ihrem Leben, denn erst in knapp 3 Monaten bietet sich ihr wieder die Möglichkeit, nach Aventerra zurückzukehren. Derweil will sie sich etwas mehr um die Schule kümmern und auch ihre Fähigkeiten trainieren. Doch wie so oft in ihrem Leben kommt alles anders. Die Archäologin Rika Reval ist nach Burg Ravenstein gekommen, weil sie sich mit ihrem alten Freund Marius Leander austauschen wollte. Laura und ihr Bruder Lukas klären die junge Frau auf, dass ihr Vater seit etwa 1,5 Jahren verschwunden ist. Rika ist bestürzt, erzählt den Kindern jedoch, zum Teil um sie auf andere Gedanken zu bringen, dass sie in der Nähe des Internats Ausgrabungen vornimmt, in der Hoffnung, das Schwert des ortsansässigen Drachentöters aus dem 5. Jahrhundert zu finden. Diesem Schwert werden magische Fähigkeiten zugesprochen. Hier wird Laura hellhörig, denn sie hat den Verdacht, dass Fürst Borboron seinerzeit nicht nur den Kelch der Erleuchtung aus den unterirdischen Kammern der Gralsburg stahl, sondern vielleicht auch das Schwert Hellenglanz, das Gegenstück zum dunklen Schwert Pestilenz, das Borboron zu Diensten ist. Laura beschließt, eigene Nachforschungen über den Verbleib des legendären Schwertes zu machen ... Derweil findet Paravain in Aventerra heraus, dass sich Hellenglanz tatsächlich auf der Erde befindet und will Laura eine Nachricht übermitteln. Doch gerade Elysion, der Herrscher der Gralsburg, will dies um jeden Preis verhindern. Was verbirgt der weise alte Mann? Auch der 3. Band der Laura-Leander-Reihe wurde wieder sehr fantasievoll und sprachlich leicht verständlich in Szene gesetzt. Diesmal muss sich Laura mit noch schwierigeren Aufgaben auseinandersetzen als bisher und erstaunlicherweise stehen ihr anscheinend ihre Wächterfreunde nicht zur Seite. Auch dieser Band überzeugte wieder durch Spannung und weckt in mir große Vorfreude auf den 4. Band "Laura und der Fluch der Drachenkönige". Wieder wurde hier darauf geachtet, das Geschehen auf der Erde und in Aventerra klar erkenntlich zu machen, sodass auch hier ein 2-farbiger Druck erfolgte, in schwarzer Schrift für die Erde, in roter Schrift für Aventerra.

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx" von Peter Freund

    Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. February 2011 um 20:20

    ja das buch ist eigentlich ziemlich gut und schön zu lesen. Wer die ersten beiden gelesen hat muss das auch aufjedenfall lesen. Es ist eigentlich ziemlich schön
    kann ich nur empfehlen :p

  • Rezension zu "Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx" von Peter Freund

    Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx
    Rhiannon83

    Rhiannon83

    17. August 2010 um 19:53

    „endlich Bd. 3“ So, endlich habe ich es geschafft Band 3 der Laura - Reihe zu lesen und wurde wieder einmal nicht enttäuscht. Obwohl ein wenig enttäuscht war ich schon, denn ich dachte es würde um Lauras Abenteuer mit der Reise zur Silbernen Spinhx auf Aventerra gehen. Doch ich sollte mich irren, dieser Abschnitt in dem es um die Spinhx geht wird nur am Ende kurz erwähnt. Peter Freund schafft es wieder einmal seine Leser von der ersten Seite an zu fesseln, man möchte wissen ob es Laura und ihren Freunden gelingt das Rätsel um das sagenhafte Schwert Hellenglanz, das sich seit vielen Jahrhunderten auf der Erde befindet, zu lösen oder nicht. Doch man wird nicht enttäuscht. Die Geschichte ist voll von Abenteuer und auch ein wenig Herzschmerz, den wer kann sich nicht erinnern wie es war als man 13 war ;o) Ich jedenfalls werde sobald wie möglich Band 4 verschlingen ;o)

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx" von Peter Freund

    Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx
    DoraLupin-AliceCullen

    DoraLupin-AliceCullen

    24. April 2010 um 10:23

    In diesem Band muss Laura etwas NOCH schlimmeres bestehen als in den ersten beiden Bänden.Das Abenteuer ihres bisherigen Lebens! Sie muss das rätsel der silernen Sphinx lösen-und eine falsche Antwort wird ihr den Tod ringen...aber bevor das soweit ist muss sie die dunklen Mächte auf der Erde in Schach halten... Wiedermal so gekonnt,fantastisch und spannend erzählt,fasst wie der beste Harry Potter-Teil. Auch die IMMER schönen Cover lassen die Laura-Bücher zu einem immer tollen Lesevergnügen machen...mein Angebot wegen den Wanderbüchern steht auf jeden Fall immer noch... Die Bücher müsst ihr lesen,egal wie hoch euer SuB auch ist!!!! xD Ach so...ist auch mein persönlicher Lieblingsteil,gefolgt von Band 5...aber dieser hier ist einfach am spannendsten!

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx" von Peter Freund

    Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx
    Lerchie

    Lerchie

    07. October 2009 um 13:42

    Auch hier wieder ein spannendes und mitreißendes Buch von Peter Freund. Eine sehr gelungene Fortsetzung der beiden ersten Bände .Laura muss das Schwert Hellenglanz finden und nach Aventerra bringen. Um das, in drei Teile zerbrochene, Schwert reparieren zu können, muss sie die Frage der silbernen Sphinx richtig beantworten, sonst ist sie des Todes. Wie bereits gewohnt, beschreibt Peter Freund dies alles sehr spannend, man möchte das Buch nicht weglegen. Sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx" von Peter Freund

    Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx
    Liz

    Liz

    05. November 2008 um 15:59

    ich find die laura bücher einfach suuper!!!

  • Rezension zu "Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx" von Peter Freund

    Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx
    coolcorinna

    coolcorinna

    07. April 2008 um 22:30

    Der dritte Band von Laura ist mal wieder sehr spannend. Traurig ist, daß leider einige liebgewordene Freunde von ihr sterben! Aber sie ist ihrem Ziel ihren Vater zu finden ein ganzes Stück näher gekommen.