Peter Freund Laura und das Siegel der Sieben Monde

(158)

Lovelybooks Bewertung

  • 205 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 10 Rezensionen
(44)
(69)
(38)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Laura und das Siegel der Sieben Monde“ von Peter Freund

Laura versucht ihren Vater aus der Gewalt des Schwarzen Fürsten zu befreien, doch auch sie wird gefangen genommen und vor die schwerste Wahl ihres Lebens gestellt: Sie muss sich zwischen dem Kampf für das Gute und dem Leben ihres Vaters entscheiden. Nur das »Siegel der Sieben Monde« kann ihr jetzt noch helfen. Die Zeit drängt und Laura merkt bald, dass sie nicht jedem trauen kann ...

Tolles Buch. Jugendbücher für mehr als Teenager mit einer Welt, die ans Herz wächst

— Funkelsinlas
Funkelsinlas

Stöbern in Jugendbücher

Erwachen des Lichts

Insgesamt macht "Erwachen des Lichts" Spaß, weckt das Interesse an Griechischer Mythologie und kann mit einer spannenden Story aufwarten.

Bookilicious

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Lia ist mein absoluter Lieblingscharakter!

Tamii1992

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Eine magische und wunderschöne Geschichte mit einer tiefgehenderen Message, aber mit einigen kleinen Schwächen.

leasbooks

Aquila

Ein exzellenter Roman!

KristinSchoellkopf

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Super tolle Geschichte mit hoher Suchtgefahr.

linasue

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

zu wenig Handlung, zu viele Rückblicke

Sabine_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Laura Bd. 2 - das Abenteuer geht weiter...

    Laura und das Siegel der Sieben Monde
    parden

    parden

    03. March 2014 um 17:19

    LAURA BD. 2 - DAS ABENTEUER GEHT WEITER... Laura, eigentlich ein ganz normales dreizehnjähriges Mädchen, hat im letzten Band erfahren, dass sie im Zeichen der Dreizehn geboren wurde und eine schicksalhafte Aufgabe zu übernehmen hat. Sie ist eine Kriegerin des Lichts und hat fantastische Fertigkeiten, die sie aber auch benötigt, um gegen die Dunklen zu kämpfen. In diesem Band muss Laura versuchen, den Kelch der Erleuchtung zurück nach Aventerra zu bringen. Gleichzeitig sucht sie fieberhaft nach einer Möglichkeit, ihrem Vater zu helfen, der in der Parallelwelt der Erde vom finsteren Fürsten Borboron gefangen gehalten wird. Natürlich setzen die Dunklen alles daran, genau dies zu verhindern... Einen Hinweis auf die Lösung könnte das Siegel der sieben Monde geben. Nur weiß niemand, woher es stammt, wie es aussieht und wo es ist! Durch die Jahrhunderte wurde ebenso fieberhaft nach ihm gesucht wie nach dem legendären heiligen Gral. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt... Peter Freund, der die Geschichten um Laura ursprünglich für seine eigenen Kinder erfand, verzichtet auf extreme Brutalität, steigert die Spannung dafür zunehmend und findet immer wieder überraschende Wendungen. Deutliche Anleihen gibt es zwar bei "Harry Potter", "Der Herr der Ringe" und "Die unendliche Geschichte". Dennoch ist es dem Autoren gelungen, eine einzigartige Mischung aus Realität und Fantasy zu kreieren. Hinzu kommt wieder eine schöne Aufmachung des Buches. Da die Geschichte parallel auf der Erde und auf Aventerra spielt, wurde das Geschehen entsprechend in zwei Schriftfarben gedruckt, schwarz und rot. Es hat wieder etwas über 100 Seiten gedauert, bis ich wirklich in der Geschichte drin war. Anfänglich fand ich auch die Naivität von Laura etwas nervig, die recht unglaubwürdig war, v.a. in Anbetracht der Tatsache, dass das Mädchen bereits im ersten Band ständig verfolgt, bedroht und angegriffen wurde. Diese Naivität ließ dann aber im Laufe der Geschichte glücklicherweise nach. Mit fortschreitender Seitenzahl gefiel mir das Ganze immer besser. Geeignet ist diese Reihe für Jugendliche und Erwachsene, und ich freue mich schon auf den dritten Band. © Parden

    Mehr
  • Klasse Fortsetzung

    Laura und das Siegel der Sieben Monde
    Ruby85

    Ruby85

    05. November 2013 um 00:09

    Im zweiten Band von Peter Freund’s Laura-Serie befinden sich die Geschwister mit Seyelle, deren Geschäftspartner Max und dessen Neffen Kevin im Skiurlaub. Anstelle erholsamer Weihnachtsferien erwartet die Freunde auch hier eine Serie merkwürdiger Vorkommnisse, begonnen bei einen Schneemann, der seine Position wechselt und dann sogar zum Leben erwacht bis hin zu einem Anschlag auf Laura mitten auf der Skipiste. Und war das da nicht Dr. Quintus Schwartz – einer von Lauras schlimmsten Lehrern und zugleich Verfechter der dunklen Seite? Eigentlich unmöglich, wollte dieser doch seine Ferien in der Karibik verbringen! Dort sonnen sich inzwischen Kaja mit ihrer Familie und Pinky Taxus – Hassobjekt Nummer 2. Das größte Rätsel bringt jedoch ein blinder Mönch, der von einem mysteriösen schwarzen Lieferwagen angefahren und von den Kindern gerettet wird. „Such nach dem Siegel der Sieben Monde!“, sagte er zu Laura, bevor er ins Krankenhaus gebracht wurde… Dieser Aufgabe beginnt sich Laura mit Hilfe von Kaja und Lukas auch sofort zu stellen, als sie wieder auf Ravenstein angekommen waren. Überraschenderweise taucht kurze Zeit später Kevin auf, der von jetzt an auch auf Ravenstein zur Schule gehen wird. Die Freunde sind darüber sehr erfreut, haben sie sich doch in den Ferien schon so gut verstanden und weihen den Jungen schon nach kurzer Zeit in die Geheimnisse um Aventerra ein. Neben der Suche nach dem Siegel steht nämlich Lauras eigentliche Aufgabe im Vordergrund: Sie muss den Kelch zurück nach Aventerra bringen und dort Elysion übergeben. Natürlich  versuchen die Dunklen dies zu verhindern und schmieden einen perfiden Plan: Marius, noch immer in der Totenstarre gefangen, soll als eine Art Pfand fungieren. Laura soll ihren Vater im Tausch gegen den Kelch zurückbekommen. Ob sich das Mädchen darauf einlassen wird? Auch sonst geht es nicht gerade ruhig zu auf Aventerra. Alarik war nicht aufzufinden, sodass sich seine Schwester heimlich auf die Suche nach ihm macht und sich sogar auf Borborons Burg als Magd anstellen lässt. Ihr Bruder ist jedoch auf der Erde gelandet und wird dort von Prof. Morgenstern und Attila beschützt. Bei allen Turbulenzen bleibt die Suche nach dem Siegel jedoch immer in Lauras Kopf. Allerdings gestaltet sich diese nicht gerade als einfach, wird doch der Einzige, der ihr genaueres sagen könnte umgebracht. Schlimmer noch: Der Mordverdacht liegt auf Prof. Morgenstern und Prof. Schwartz und Pinky Taxus gelingt es, die treuen Helfer Percy und Miss Mary derart einzuspannen, dass sie Laura nur schwerlich unterstützen können. Auch scheinen die Dunklen immer genau zu wissen, was die Gegenseite plant und demnach immer einen Schritt voraus zu sein. Wird es Laura auch diesmal gelingen, sich den dunklen Mächten zu widersetzen und ihre Mission erfolgreich zu beenden? Mit diesem zweiten Teil ist Peter Freund der nahtlose Anschluss an seinen ersten Laura-Band gelungen. Eigentlich ist es gar kein wirklicher zweiter Teil sondern die direkte Fortsetzung von Teil 1. Die Handlung setzt sich flüssig fort, man trifft auf alte Bekannte (sowie guter als auch böser Natur) und findet neue Verbündete. Die Geschehnisse werden zügig und voller Spannung weitergetrieben und an nicht wenigen Stellen wird man als Leser wirklich Überrascht von der Richtung, die das Buch einschlägt. Die Charaktere haben sich weiterentwickelt und wenige neue kamen hinzu. Sie sind genauso liebevoll gezeichnet, wie auch schon im ersten Band. Es war klasse, direkte Einblicke in die Burg Borborons und den dortigen Geschehnissen zu  bekommen und ich bin gespannt, ob Laura ihren Vater doch noch irgendwie retten kann! Eigentlich könnte ich alles Positive von meiner Kritik des ersten Bandes hier anführen, denn an meiner Begeisterung hat sich nichts geändert. Ich habe auch diesen Band in wenigen Tagen verschlungen und werde mich nun ganz  bald in Band 3 stürzen! Volle 5 von 5 Punkten mit Sternchen auch für diesen Band!

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Siegel der Sieben Monde" von Peter Freund

    Laura und das Siegel der Sieben Monde
    Kerry

    Kerry

    29. September 2011 um 18:50

    Die 1. Schlacht um den Kelch der Erleuchtung konnte Laura für die Guten gewinnen. Auch wenn sie es nicht geschafft hat, den Kelch nach Aventerra zu bringen, ist es ihr doch gelungen, Aventerra vor Borboron zu schützen. Doch der Krieg ist noch nicht vorbei. Zum Osterfest öffnet sich erneut das Portal zwischen den Welten und zu diesem Zeitpunkt soll sie den Kelch endgültig nach Aventerra bringen. Doch Borborons Schergen haben ganz andere Pläne. Gemäß den Regeln dürfen sie Laura, die noch in der Ausbildung zu einer Wächterin des Lichts ist, nicht direkt angreifen und töten, was sie jedoch nicht daran hindert, ihre Verbündeten mit ihrem Ableben zu beauftragen. Laura entgeht, dank ihrem Köpfchen, den Anschlägen. Bei einem Attentat auf sie, rettet sie einem alten, blinden Mönch das Leben. Dieser scheint genau zu wissen, wer sie ist und berichtet ihr vom Siegel der Sieben Monde. Als Laura Professor Morgenstern darauf anspricht, will dieser von besagtem Siegel nichts wissen. Laura begibt sich mit ihrer Freundin Kaya, ihrem Bruder Lukas und Kevin, ein neuer Mitschüler, dem sie ihr Vertrauen schenkt, auf die Suche nach dem Siegel der Sieben Monde. Doch dann wird der alte Mönch ermordet und unter Verdacht gerät Professor Morgenstern. Nun muss Laura das Siegel der Sieben Monde finden, denn nur mit diesem Siegel kommt sie an den Kelch der Erleuchtung, der von Professor Morgenstern gut versteckt wurde. Unerwartete Hilfe bekommt sie von Alarik, einen Knappen des Weißen Ritters Paravain, den es von Aventerra in die Menschenwelt verschlagen hat. Wird es ihr gelingen, das Siegel der Sieben Monde zu lösen und den Kelch nach Aventerra zu bringen, oder kann diesmal Borboron die Schlacht für sich entscheiden und somit Aventerra und die Menschenwelt in völlige Dunkelheit stürzen? Es geht spannend und fantastisch weiter mit den Abenteuern um Laura Leander. Wie bereits der 1. Band ist auch dieser wunderbar sprachlich angelegt, sodass ein Aufhören zwischendrin fast unmöglich scheint. Auch dieser Band überzeugte wieder durch Witz und Spannung und weckt in mir große Vorfreude auf den 3. Band "Laura und das Orakel der Silbernen Sphinx". Wieder wurde hier darauf geachtet, das Geschehen auf der Erde und in Aventerra klar erkenntlich zu machen, sodass auch hier ein 2-farbiger Druck erfolgte, in schwarzer Schrift für die Erde, in roter Schrift für Aventerra.

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Siegel der Sieben Monde" von Peter Freund

    Laura und das Siegel der Sieben Monde
    BookFan_3000

    BookFan_3000

    06. May 2011 um 14:07

    Laura ist erst dreizehn, aber sie ist mutig und besitzt fantastische Fähigkeiten. Und die braucht sie auch, wenn sie den nahezu aussichtlosen Kampf gegen Fürts Borboron gewinnen will, der ihren Vater gefangen hält. Auch Professor Morgenstern, der Direktor ihrer Schule, steht ihr zur Seite - bis er verdächtig wird, den blinden Bibliothekar eines geheimen Archivs ermordet zu haben. Nur das Siegel der Sieben Monde kann laura noch helfen. Aber das zählt zu den großen Rätseln der geschichte. Und nicht einmal Professor Morgenstern glaubt, dass laura es zu entschlüsseln vermag. Spannend und schön geschrieben ist das zweite Band ebenso gut wie der erste.

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Siegel der Sieben Monde" von Peter Freund

    Laura und das Siegel der Sieben Monde
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. October 2010 um 17:11

    Der 2. Teil. Ich fands super. Also wenn man das liest ist das alles spannend. Aber irgendwie fande ich die wechsel zu Aventerra bescheiden (das rot geschriebene).Der Inhalt: Laura macht Ferien. Aber auch von den Bösen natürlich nicht. Später merkete sie einen falschen Freund. Geht alles gut aus. Lest es :P

  • Rezension zu "Laura und das Siegel der Sieben Monde" von Peter Freund

    Laura und das Siegel der Sieben Monde
    Rhiannon83

    Rhiannon83

    16. August 2010 um 10:30

    „rätselhaft geht es weiter“ Mit Hochspannung habe ich darauf gewartet endlich den zweiten Band rund um die Geschichte von Laura zu lesen und ich wurde nicht im geringsten enttäuscht. Peter Freund entführt seine Leser erneut in eine Welt angefüllt von Mythen, allerlei Rätseln und viel Spannung. Man kommt nicht drum rum und fiebert mit Laura und ihren Freunden dem Ostarafest entgegen und auch der Lösung des Geheimnisses um das Siegel der Sieben Monde. Ein ausgezeichnetes Buch, nicht nur was für Jugendliche, sondern auch etwas für Erwachsene - ich kann es nur empfehlen, denn LAura und Aventerra ziehen einen unwiderruflich in seinen Bann!

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Siegel der Sieben Monde" von Peter Freund

    Laura und das Siegel der Sieben Monde
    DoraLupin-AliceCullen

    DoraLupin-AliceCullen

    24. April 2010 um 10:07

    In diesem zweiten Teil mus Laura das "Siegel der sieben Monde" ,das zu den größten Rätseln der Geschichte zählt lösen. Unterstützt wird sie dabei wieder von dem lieben Professor Morgenstern,ihrem Bruder Lukas und der guten Alienor,die in Aventerra auf sie wartet und wacht... Doch sie hat auch Gegner wie den fiesen Albin Elerking und dem schwarzen Steinritter.Am Ende muss sie auch mit dem bösen Fürsten von Aventerra,Borboron,kämpfen... Diese Geschichten um Laura Leander sind sooooooo toll,schön,fantasievoll... Wer ein Fantaseliebhaber ist sollte dieses Buch UNBEDINGT lesen. Ich finde es besser als Tintenherz,Malfuria und sogar als die Pullman Trillogie.Das Buch reicht fast an Harry Potter ran,hat aber ein ganz eigenes Thema!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Siegel der Sieben Monde" von Peter Freund

    Laura und das Siegel der Sieben Monde
    Lerchie

    Lerchie

    07. October 2009 um 13:35

    Auch der zweite Band der Laura-Reihe hat mcht mitgerissen. Laura muss das Geheimnis um das Siegel der sieben Monde entschlüsseln. Und dieses Geheimnis hilft ihr, in Aventerra den Kelch der Erleuchtung nicht den Dunklen zu übergeben. Denn die haben ihr eine Falle gestellt. Wie es Laura schafft, das Siegel zu entschlüsseln, schreibt Peter Freund spannend und mitreißend wie im ersten Band. Man darf auf den dritten Band gespannt sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Laura und das Siegel der Sieben Monde" von Peter Freund

    Laura und das Siegel der Sieben Monde
    Kayla

    Kayla

    24. June 2009 um 15:00

    Die Laura-Reihe ist super toll geschrieben.

  • Rezension zu "Laura und das Siegel der Sieben Monde" von Peter Freund

    Laura und das Siegel der Sieben Monde
    Liz

    Liz

    26. October 2008 um 13:46

    laura leander....mich wundert nur dass der autor vorher keinerlei fantasybücher gelesen hat....