Peter Gallert

 4.3 Sterne bei 319 Bewertungen
Autor von Glaube Liebe Tod, Tiefer denn die Hölle und weiteren Büchern.
Autorenbild von Peter Gallert (©Ullstein)

Lebenslauf von Peter Gallert

Peter Gallert wurde 1962 in Bonn geboren. Ein Germanistik- und Geschichtsstudium brach er erfolgreich ab. Er spielte Theater, jobbte als Nachtportier und Bauarbeiter, schrieb "Jerry Cotton"-Krimis und Synchronbücher. Seit den 90er Jahren arbeitet er als Drehbuchautor für TV-Serien von Krimi bis Krankenhaus. Er ist Karate-Kindertrainer, hat drei Töchter und lebt mit seiner Familie in Köln. Peter Gallert arbeitet seit 15 Jahren mit Dr. Jörg Reiter zusammen. Im Jahr 2014 gewannen die beiden den Agatha-Christie-Krimipreis für ihre Geschichte "Kleinmann befreit sich". 2016 erschien ihr erster gemeinsamer Kriminalroman "Kopfjagd" und im Mai 2017 folgt der zweite "Glaube Liebe Tod".

Neue Bücher

Todestreue

 (5)
Erscheint am 13.07.2020 als Taschenbuch bei Ullstein Taschenbuch Verlag. Es ist der 3. Band der Reihe "Seelsorger Martin Bauer".

Alle Bücher von Peter Gallert

Cover des Buches Glaube Liebe Tod (ISBN: 9783548288918)

Glaube Liebe Tod

 (161)
Erschienen am 12.05.2017
Cover des Buches Tiefer denn die Hölle (ISBN: 9783548290355)

Tiefer denn die Hölle

 (127)
Erschienen am 06.04.2018
Cover des Buches Kopfjagd (ISBN: 9783954519408)

Kopfjagd

 (8)
Erschienen am 22.09.2016
Cover des Buches Todestreue (ISBN: 9783548060385)

Todestreue

 (5)
Erscheint am 13.07.2020
Cover des Buches Voodoo Berlin (ISBN: 9783740805074)

Voodoo Berlin

 (1)
Erschienen am 23.05.2019
Cover des Buches Opfer 1 - 4 (ISBN: 9783734709739)

Opfer 1 - 4

 (0)
Erschienen am 07.04.2014
Cover des Buches Glaube Liebe Tod (ISBN: 9783957130822)

Glaube Liebe Tod

 (17)
Erschienen am 12.05.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Peter Gallert

Neu

Rezension zu "Todestreue" von Peter Gallert

Hochspannung bis zur letzten Seite
Bellis-Perennisvor einem Monat

Dieser Krimi ist der dritte aus der Reihe rund um den Polizei-Seelsorger Martin Bauer und die KHK Verena Dohr. 

Martin Bauer, der sich immer wieder in Kriminalermittlungen einmischt und dadurch mehr als einmal in Lebensgefahr geraten ist, befindet sich nun in Elternzeit. Er umsorgt die kleine Tochter Marie und, erstaunlich für ihn (und die Leser), geht ihm die Arbeit bei der Polizei gar nicht ab. Doch dann wird er „rückfällig“. Ausgerechnet seine Ehefrau Sarah, die seine Alleingänge und Ermittlungen stets abgelehnt und verteufelt hat, bittet ihn um Hilfe. Ylidiz, ein Schützlings Sarahs, braucht Unterstützung, um Leon, ihren heimlichen Verlobten, von einer bekannt gewalttätigen Biker-Truppe loszueisen. Martin sagt zu, und die Aktion geht ziemlich schief. 

Als dann am nächsten Tag auf einem Schrottplatz eine weibliche Leiche gefunden wird, ist Leon recht bald im Fokus der Polizei.  Selbst bei Ylidiz kommen Zweifel auf. Ist Leon noch der Mann, in den sie sich vor Jahren verliebt hat? 

Nur Martin glaubt an Leons Unschuld und ist seine letzte Hoffnung. 

Meine Meinung: 

Das Autoren-Duo Peter Gallert und Jörg Reiter hat wieder einen Krimi geschrieben, der bis zur letzten Seite fesselt. Dass die beiden Drehbücher schreiben, ist dieser Reihe anzusehen. Die Geschichten werden lebendig erzählt. Sie sind sorgfältig recherchiert und die oft mühsame Polizeiarbeit wird authentisch geschildert. 

Das Umfeld der Toten bzw. von Leon und Ylidiz ist detailliert dargestellt. Die Verbindung zwischen türkischen Frauen und deutschen Männern wird nach wie vor in der türkischen Community nicht gerne gesehen. Umgekehrt eher, wenn junge Türken deutsche Frauen heiraten, ist die Toleranz höher. 

Auch kleine Nebenrollen sind mit detaillierten Viten gut besetzt - siehe „Glotzkowski“ oder Ylidiz‘ Bruder, der selbst Polizist ist. 

Der Kniff mit der Elternzeit für Martin Bauer ist gut gelungen. Die Betreuung seiner kleinen Tochter nimmt das hohe Tempo des letzten Krimis („Tiefer denn die Hölle“) ein wenig heraus. Gut gefällt mir, dass sich auch die so toughe Ehefrau widersprüchlich verhält. Ausgerechnet sie, die Martins Einsätze immer abgelehnt hat, verleitet ihn wieder, bis an seine Grenzen zu gehen (und sie auch ein wenig zu überschreiten). So erhalten die Figuren authentische Charakterzüge. Wieder mit dabei sind, neben Verena Dohr, der unsägliche KHK Guido Karmann und der gemeinsame Chef Lutz, dem die Dohr ein Dorn im Auge ist. Dass er Karmann protegiert, ihn zum Ermittlungsleiter macht, als Dohr eigenmächtig agiert, fällt ihm dann auf dem aufgeblasenen Kopf.  

Das Setting ist ausgefeilt. Die gewaltbereite Motorrad-Gang, die für Gänsehaut sorgt oder der etwas seltsame Herr Wegener vom Zoll - alles sorgsam ausgearbeitet. Allerdings sind die Szenen nie unerträglich brutal oder abstoßend sondern „nur“ extra spannend. 

Ich denke, den Zollbeamten werden wir in einem nächsten Fall wieder treffen. 

Fazit: 

Eine gelungene Fortsetzung dieser Krimi-Reihe, die durch hohes Tempo, penible Recherche und gut gezeichnete Charaktere besticht. Gerne gebe ich hier 5 Sterne.

Kommentare: 2
6
Teilen

Rezension zu "Todestreue" von Peter Gallert

12 Minuten
Rosebudvor einem Monat

Todestreue, Krimi von Jörg Reiter und Peter Gallert, EBook 313 Seiten, erschienen im Ullstein-Verlag.

Ein emotionaler Fall für einen außergewöhnlichen Ermittler: Polizeiseelsorger Martin Bauer.

Martin Bauer Polizeiseelsorger in Elternzeit ist mit der aktuellen Situation zufrieden, er kümmert sich liebevoll um seine kleine Tochter Marie und hält sich vom Seelsorge-Dienst bei der Polizei fern. Da bittet ihn seine Frau, sich um Leon Berger zu kümmern. Er ist der Verlobte ihrer Bekannten, Yildiz. Drogenkriminalität, eine mysteriöse Motorradgang und eine brutal ermordete Frau,  Berger steckt in großen Schwierigkeiten. Und schon bald wird klar: Bauer ist Leon Bergers letzte Hoffnung.

52 absolut spannende Kapitel in idealer Leselänge, ein bildhafter flüssiger Schreibstil in auktorialer Erzählweise verfasst, haben mich wieder einmal hervorragend unterhalten. Schon zu Beginn gibt es eine kurze Zusammenfassung der wissenswerten Fakten aus den Vorgängerbänden, schon hat sich Lesefluss eingestellt und vorliegender Teil kann gut als Einzelband gelesen  werden. Begriffe aus dem Polizeijargon und Eigennamen aus der Biker-Szene sind kursiv gedruckt und somit deutlich hervorgehoben. An den passenden Stellen, sind wiederum Bibelzitate mit Quellangaben eingefügt, das gefällt mir bei dieser Reihe ganz besonders. Der Plot ist zu jederzeit nachvollziehbar und glaubhaft. Die Spannung beginnt auf den ersten Seiten, steigert sich mit jedem Kapitel, deshalb habe ich die letzten 100 Seiten am Stück und die halbe Nacht hindurch, fertiggelesen. Keine Chance das Buch aus der Hand zu legen. In diesem Fall müssen die Beteiligten, vor allem Martin Bauer ordentlich was wegstecken. Die Geschichte ist nervenzerreißend spannend, aber weder unerträglich brutal noch abstoßend  beschrieben.

Alle Figuren handeln nachvollziehbar und authentisch. Die Personen aus den vorangegangenen Büchern haben sich charakterlich enorm weiterentwickelt. Die Protagonisten Martin Bauer und Verena Dohr, sind in ihrer Ermittlungsarbeit einfach unschlagbar, auch wenn sich die Zusammenarbeit manchmal schwierig erweist. Die Polizeiarbeit ist glaubhaft beschrieben, so als ob man den zuständigen Beamten bei ihrem Tun, stets über die Schulter blicken würde. Mein „Lieblingsunsympath“ Karman hat sich wieder einmal von seiner schlechtesten Seite gezeigt, aber auch das macht dem Leser viel Vergnügen. Die neuen Charaktere, die guten wie die bösen sind hervorragend gezeichnet, jede einzelne Figur konnte ich mir prima vorstellen. Besonders Leon Berger und seine Verlobte Yildiz habe ich richtig ins Herz geschlossen.  

Die Bücher des Autorenduos bestechen durch ihre  ganz besondere Beschreibung des Settings. Wieder einmal konnte ich mir die „Schrottinsel, den Thronoi im Kantpark, oder die Rheinorange-Skulptur bildhaft vorstellen. Jedes Buch der Autoren handelt in einem eigenen Milieu, diesmal haben sie als Hintergrund die Biker-Szene und die Binnenschifffahrt gewählt. Chapeau!

Ich hoffe, dass die Reihe fortgesetzt wird und freue mich schon auf einen weiteren Fall mit Polizeiseelsorger Martin Bauer. Für „Todestreue“ vergebe ich brillante 5 Sterne.

Kommentare: 12
17
Teilen

Rezension zu "Todestreue" von Peter Gallert

Falscher Ehrgeiz
Goch9vor 2 Monaten

Martin Bauer, Polizeiseelsorger, befindet sich seit der Geburt seiner zweiten Tochter Marie in Elternzeit. Seine Frau, die stets seine Alleingänge und nichtautorisierte Polizeiarbeit beklagt hat, bittet ihn um Beistand. Eine ihrer Schützlinge braucht Hilfe, um ihren Verlobten Leon bei der Abkehr von einer Biker Truppe zu unterstützen. Die Aktion läuft ziemlich schief.

 

Am nächsten Tag wird Hauptkommissarin Verena Dohr zu einem weiblichen Leichenfund auf einem Schrottplatz gerufen. Schnell kommt Leon als Verdächtiger ins Visier. 

 

Kann Bauer die Ermittler von Leons Unschuld überzeugen?

 

 

Das ist bereits der dritte Fall von Martin Bauer und Verena Dohr, den ich gelesen habe und auch dieser hat mich überzeugt. Die Tatsache, dass beide Autoren seit Jahren gemeinsam als Drehbuchautoren tätig sind, merkt man ihren Kriminalromanen an. Sie sind lebendig, bestehen aus gut vorstellbaren Szenen und lassen im Kopf des Lesers einen tollen Film ablaufen.

 

Wenn man im vorherigen Buch das Gefühl hatte, dass Martin Bauer mittlerweile unrealistisch forsch und sich zu weit in seiner Aufgabe vorwagt, wurde in diesem Buch etwas beruhigt. Und doch folgte Martin immer mehr seinem Gewissen als seinen vorgegebenen Regeln. 

 

Der eigentliche Kriminalfall, äußerst brutal in der Biker-Szene angesiedelt, gerät bei manchen Aktionen von Bauer und Dohr in den Hintergrund. 

 

Es macht einfach Spaß, die Beiden zu begleiten und ihre familiären und beruflichen Probleme zu beobachten, Spannung und Unterhaltung pur.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Tiefer denn die Hölle

Woran soll man glauben in einer Welt voller Verbrechen? 

Ein stillgelegtes Bergwerk. Eine Leiche, die mit Honig übergossen wurde. Und ein Polizeidekan, dessen Vergangenheit mit dem Toten in Verbindung zu stehen scheint. Kein einfacher Fall für den Polizeiseelsorger Martin Bauer.  

Nach "Glaube Liebe Tod" ist "Tiefer denn die Hölle" der zweite Fall aus der Feder des Autorenduos Peter Gallert und Jörg Reiter. Bewerbt euch jetzt für unsere Leserunde und erhaltet eines von 25 Exemplaren. 

Mehr zum Buch
Polizeiseelsorger Martin Bauer ist auf alles vorbereitet, als er zu dem Einsatz in einem stillgelegten Bergwerk eilt. Dort wurde eine Leiche gefunden, übergossen mit Honig. Bei Ihrem Anblick ist Bauers Amtskollege, Polizeidekan Rüdiger Vaals, der die Beamten vor Ort betreuen sollte, mit einem Herzinfarkt zusammengebrochen. Darauf war Bauer nicht gefasst. Hat der Tote im Bergwerk etwas mit Vaals' Vergangenheit zu tun? Bauers Suche nach der Wahrheit führt ihn zu einem sterbenden Mann und tausend Meter unter die Erde ...


Mehr zu den Autoren
Peter Gallert wurde 1962 in Bonn geboren. Ein Germanistik- und Geschichtsstudium brach er erfolgreich ab. Seit den 90er Jahren Drehbuchautor für TV-Serien von Krimi bis Krankenhaus (in Zusammenarbeit mit Jörg Reiter). Er ist Karate-Kindertrainer, hat drei Töchter und lebt mit seiner Familie in Köln. 

Jörg Reiter wurde 1952 in Düsseldorf geboren. Nach dem Studium (u.a. der Ethnologie und Filmwissenschaft) und Promotion Dozent in Köln und Heidelberg. Seit 1992 freier Autor: Sachbuch, Rateshow, Dokumentarfilm. Dann Drehbücher für TV-Serien von Krimi bis Krankenhaus (mit Peter Gallert). Der Autor lebt in Köln.

In dieser Leserunde können
25 Krimi-Begeisterte ein Exemplar von "Tiefer denn die Hölle" gewinnen, lesen und diskutieren. 

Bewerbt euch bis einschließlich 15.04.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:    

Wie stellt ihr euch die Arbeit eines Polizeiseelsorgers vor?

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Erfolg!  

501 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Givemeabookvor 2 Jahren
Schöne Rezi. Grüße zurück.
Cover des Buches Glaube Liebe Tod

Wenn die Seelsorge zum Knochenjob wird ...

Ein Polizeipfarrer bewahrt einen Kommissar vor dem Selbstmord, doch dann wird eben jener Ermittler wenig später tot aufgefunden ...
Peter Gallert & Jörg Reiter verfassten mit "Glaube Liebe Tod" einen packenden Kriminalroman, der euch nervenaufreibende Lesestunden auf der Suche nach der Wahrheit garantiert.

Neugierig, wie die Geschichte weitergeht? Dann bewerbt euch jetzt für unsere Leserunde zu "Glaube Liebe Tod" von Peter Gallert & Jörg Reiter!

Mehr zum Inhalt:

Ein Polizist steht auf der Duisburger Rheinbrücke und will sich in die Tiefe stürzen. Der Seelsorger Martin Bauer soll ihn daran hindern. Er klettert einfach über das Geländer und springt selbst. Überrumpelt springt der Beamte hinterher, um Bauer zu retten. Gemeinsam können sie sich aus dem Wasser ziehen. Bauer hat hoch gepokert, aber gewonnen. Doch wenige Stunden später ist der Polizist tot, nach einem Sturz vom Deck eines Parkhauses. Ein klarer Fall von Selbstmord, gegen den Beamten wurde wegen Korruption ermittelt. Bauer weiß nicht, was er glauben soll. Und er sieht die Verzweiflung in der Familie des Toten. Auf der Suche nach der Wahrheit setzt er alles aufs Spiel ...

>> Hier geht's zur Leseprobe!

Mehr über die Autoren:

Peter Gallert wurde 1962 in Bonn geboren. Ein Germanistik- und Geschichtsstudium brach er erfolgreich ab. Er spielte Theater, jobbte als Nachtportier und Bauarbeiter, schrieb "Jerry Cotton"-Krimis und Synchronbücher. Seit den 90er Jahren arbeitet er als Drehbuchautor für TV-Serien von Krimi bis Krankenhaus. Er ist Karate-Kindertrainer, hat drei Töchter und lebt mit seiner Familie in Köln. Peter Gallert arbeitet seit 15 Jahren mit Dr. Jörg Reiter zusammen. Im Jahr 2014 gewannen die beiden den Agatha-Christie-Krimipreis für ihre Geschichte "Kleinmann befreit sich". 2016 erschien ihr erster gemeinsamer Kriminalroman "Kopfjagd" und im Mai 2017 folgt der zweite "Glaube Liebe Tod".

Jörg Reiter
wurde 1952 in Düsseldorf geboren und studierte Malaiologie, Ethnologie und Film- und Fernsehwissenschaften. Im Rahmen der Ethnologieforschung forschte er Seenomanden und bei Bergstämmen in den Nordphilippinen. Anschließend promovierte er 1986 in Ethnologie und war Dozent in Köln und Heidelberg. Seit 1992 ist er freier Autor von Sachbüchern und Drehbuchautor für TV-Serien gemeinsam mit Peter Gallert. Er lebt in Köln. Der nächste gemeinsame Kriminalroman mit Peter Gallert kommt im Mai 2017 heraus und heißt "Glaube Liebe Tod".


Gemeinsam mit Ullstein vergeben wir 25 Exemplare von "Glaube Liebe Tod", geschrieben von Peter Gallert & Jörg Reiter. Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 14.05. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:

Was erwartet ihr von "Glaube Liebe Tod"?

Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden!

Nicht verpassen!

Ihr habt Fragen an die Autoren? Peter Gallert und Jörg Reiter beantworten sie euch im Unterthema!

Ich drücke euch die Daumen und freue mich auf die Leserunde!
619 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  sydneysider47vor 3 Jahren
Hallo an alle - wie schon oben gesagt, habe ich das Buch gekauft - und nicht gewonnen. Hier ist eine Liste aller meiner Rezensionen - Links und, unter welchen Namen ich die Rezensionen veröffentlicht habe: Rezension bei Amazon.de (hier schreibe ich als „Irina Melbourne“): https://www.amazon.de/review/RIGAWR7HKM15E/ref=pe_1604851_66412761_cm_rv_eml_rv0_rv Rezension bei lovelybooks.de (hier bin ich Sydneysider47): https://www.lovelybooks.de/autor/Peter-Gallert/Glaube-Liebe-Tod-1400894951-w/rezension/1469480102/ Rezension bei vorablesen.de (hier bin ich adel69): https://www.vorablesen.de/buecher/glaube-liebe-tod/rezensionen/spannender-duisburger-krimi Rezension bei buch7.de (hier bin ich adel69): https://www.buch7.de/store/product_details/1028686555 Rezension im Blog der „Verrückten Leseratten“ (hier bin ich sydneysider47): https://verrueckteleseratten.wordpress.com/2017/07/04/rezi-von-adelheid-peter-gallertjoerg-reiter-glaube-liebe-tod/ Rezension bei Hugendubel.de (hier bin ich adel69): http://www.hugendubel.de/de/taschenbuch/peter_gallert_joerg_reiter-glaube_liebe_tod-28088356-produkt-details.html Rezension bei eBook.de (hier bin ich adel69): http://www.ebook.de/de/product/28088356/peter_gallert_joerg_reiter_glaube_liebe_tod.html?originalSearchString=glaube%20liebe%20tod So - und nun "entfolge" ich gleich der Leserunde. Das Buch hat mir gefallen - ich habe es schon vertauscht, es ging ruck-zuck weg. Offensichtlich haben schon viele Menschen von dem Buch gehört und wollen es lesen. Das spricht ja für das Buch.

Zusätzliche Informationen

Peter Gallert wurde am 09. April 1962 in Bonn (Deutschland) geboren.

Peter Gallert im Netz:

Community-Statistik

in 344 Bibliotheken

auf 62 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks