Peter Gallert , Jörg Reiter Glaube Liebe Tod

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Glaube Liebe Tod“ von Peter Gallert

Ein Polizist steht auf der Duisburger Rheinbrücke und will sich in die Tiefe stürzen. Der Seelsorger Martin Bauer soll ihn daran hindern. Er klettert einfach über das Geländer und springt selbst. Überrumpelt von der Situation folgt ihm der Beamte und will ihn retten. Gemeinsam können sie sich aus dem Wasser ziehen. Diesmal hat Bauer gewonnen, doch am nächsten Tag ist der Polizist tot, erschossen mit seiner Dienstwaffe. Selbstmord, das ist klar.Gegen den Beamten wurde wegen Korruption ermittelt. Aber nimmt man sich deshalb das Leben? Seelsorger Martin Bauer will die Wahrheit herausfinden

Ein solider und spannender Kriminalroman, sehr gut gelesen von Oliver Siebeck.

— Nijura

In den 80ern war es Schimmi, heute ist es Bauer - Duisburg hat einen neuen Helden!

— MissStrawberry

Polizeiseelsorger Martin Bauer: absoluter Sympathieträger!

— Frieda-Anna

Krimi mit gut ausgearbeiteten Hauptcharakteren, toll eingesprochen von Oliver Siebeck.

— Jazebel

spannender, temporeicher Krimi, absolut empfehlenswert

— DianaE

Packend rauchig erzählt. Tolle Stimme!

— StMoonlight

spannend, ereignisreich

— albiorix

Stöbern in Krimi & Thriller

Die perfekte Gefährtin

Echt genial, hat mir sehr gut gefallen

Sassenach123

Hex

Wer hier Horror a la Blair Witch Project sucht, sucht vergeblich!

Ashimaus

Im Traum kannst du nicht lügen

Spannende Gerichtsverhandlung über die Schuld bei einem Amoklauf.

campino246

Kryptogramm

Sehr spannend und interessant geschrieben

brauneye29

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Mich hat es nicht gepackt

Herzensbuecher

Lass mich los

Eine interessante Geschichte mit sehr unerwarteten Wendungen, die dieses Buch ausmachen... hat mir insgesamt gut gefallen...

Ayda

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Solider Auftakt der neuen Kriminalroman-Reihe

    Glaube Liebe Tod

    Nijura

    11. July 2017 um 13:15

    Polizeiseelsorger Martin Bauer springt beherzt von einer Brücke um einen Polizisten zu retten, der gerade auf eben dieser Brücke in den Tod springen will. Verrückt – aber es funktioniert. Doch leider ist der Polizist wenige Stunden später trotzdem tot, es heißt er wäre von dem Dach eines Parkhaus in den Tod gesprungen. Doch obwohl ihm seine Vorgesetzten es untersagt haben,  forscht Bauer nach, da er nicht an den Selbstmord des Polizisten glauben kann.  Der Titel und das Cover haben mich nicht wirklich interessiert, zumal der Titel sehr im Vordergrund des Covers stand. Doch das Buch wurde stark beworben, so kam ich nicht umhin, mir das Buch doch mal genauer anzusehen. Die Inhaltsangabe hat mich dann doch angesprochen und die Stimme des Sprechers fand ich bei der Hörprobe sehr angenehm, deshalb habe ich mir das Hörbuch angehört. Ich bin angenehm überrascht über den Hauptprotagonisten Polizeiseelsorger Martin Bauer, ich finde er wird sehr authentisch dargestellt.Wie wohl auch im echten Leben hat er nicht die Kompetenzen, die ein Polizist hat, dennoch ermittelt er durchaus glaubwürdig. Nebenbei hat Martin Bauer noch private Probleme, seine Tochter ist nach Frankreich gereist um gegen Atomkraftwerke zu demonstrieren und gerät dabei in eine Notlage. Nun muss er entscheiden, ob er zuerst seiner Tochter oder dem Sohn des toten Polizisten, der sich ebenfalls in Gefahr befindet, zu Hilfe eilt. Mir persönlich hat der Geschichte mit Mariana sehr gut gefallen, die von ihrer Freundin La Crema unter falschen Versprechungen nach Deutschland gelockt wurde. Am Ende fügen sich die verschiedenen Handlungsstränge zu einem plausiblen Ganzen zusammen und die Auflösung war für mich überraschend. Fazit:Ein solider und spannender Kriminalroman, sehr gut gelesen von Oliver Siebeck.

    Mehr
  • Statt „Schimmi“ ermittelt in Duisburg nun Polizeiseelsorger Bauer

    Glaube Liebe Tod

    MissStrawberry

    29. June 2017 um 21:17

    Martin Bauer, ehemaliger evangelischer Pfarrer, hat keine eigene Gemeinde mehr, ist nun aber Polizeiseelsorger. Auf sehr unkonventionelle Weise rettet er dem Polizisten Walter Keunert das Leben: er springt selbst von einer Duisburger Rheinbrücke, damit dieser ihn rettet, statt sich selbst das Leben zu nehmen. Der Plan funktioniert, denn ist nur wenige Stunden später eben dieser Polizist tot. Diesmal ist er von einem Parkhaus in der Duisburger Altstadt gesprungen. Bauer lässt das nicht los und er macht sich im Revier eine ganze Reihe neuer Feinde, weil er auf eigene Faust herauszufinden versucht, was wirklich geschehen ist.Mir gefällt Bauer sehr. Er ist ein Pfarrer mit Vergangenheit – über diese erfährt man nur Andeutungen, doch da es weitere Fälle mit ihm geben wird, bleibt da noch viel Raum für Entwicklungen und Enthüllungen. Sehr beliebt ist er im Revier nicht, nur wenige halten zu ihm. Dazu eine pubertierende Tochter, eine überforderte (und auf die Liebe der Tochter zum Vater eifersüchtige) Ehefrau – Bauer hat es nicht leicht. Doch wie er damit umgeht, macht ihn sehr sympathisch. Solche Pfarrer sind modern und glaubwürdig und haben das Zeug, wieder mehr Menschen in die Kirche zu bekommen. Das aber nur am Rande. Bauers innerer Kampf kommt für mich sehr gut rüber. Im Gegensatz zu seiner Frau weiß ich, dass er die Familie nicht vernachlässigt, sondern einfach weiß, wo er dringender gebraucht wird. Dass am Ende dann berufliches und privates zusammenlaufen, ist ein genialer Einfall des Autorenduos.Mir gefällt es selten, wenn ein Buch aus vielen einzelnen Erzählsträngen besteht. Bis diese sinnvoll zusammenlaufen, vergeht für meinen Geschmack meist einfach zu viel Zeit und der Wechsel zwischen den Strängen nervt und stresst mich dann gern. Hier ahnt man, worauf Mariana hereinfällt. Auch wenn man nicht weiß, wie Bauer damit zusammenpasst, ist dieser Strang keineswegs störend. Bei den Recherchen zu Keunert ergibt sich ein weiterer Strang, der zunächst unwichtig erscheint, der aber sehr schnell hochdramatisch wird. Da ich Duisburg sehr mag (nein, es ist keine graue, finstere Stadt – dieses Vorurteil muss man gleich mal ablegen), habe ich das Hörbuch besonders gern gehört. Ich hatte viele Orte geradezu überdeutlich vor Augen. Dennoch wird nichts ausufernd und langschweifig erzählt oder beschrieben. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und wie spannend das Hörbuch für mich war, beschreibt wohl am deutlichsten dies: ich habe für die 720 Minuten nur drei Tage benötigt! Die Entwicklungen, die die einzelnen Stränge nehmen und die Wendungen am Ende sind meiner Meinung nach sehr gelungen, dabei aber logisch aufgebaut und nachvollziehbar, keineswegs erzwungen konstruiert. Da haben mir die beiden Autoren den Atem geraubt und mich neugierig auf weitere Fälle mit Martin Bauer gemacht, obwohl ich kein großer Fan von Buch-Serien bin. Ich hoffe jedenfalls, dass Oliver Siebeck weiterhin der Sprecher bleiben wird, denn er hat seinen Job einfach großartig erledigt. Mir bleibt nur, die vollen fünf Sterne zu vergeben, denn dieser Start ist mehr als gelungen.

    Mehr
  • Mittendrin

    Glaube Liebe Tod

    Frieda-Anna

    04. June 2017 um 10:57

    war ich beim Hören des Hörbuches “Glaube Liebe Tod” und absolut hin und weg von Oliver Siebecks Stimme. Einen besseren Sprecher für den Serienauftakt um den Polizeiseelsorger (mals was ganz ganz anderes aus der Multiprofessionalität der Polizeidienste!) Martin Bauer kann es nicht geben. Die Klangfülle seiner Stimme und das angenehm berauschende Timbre passt genau zum Inhalt. Dazu die richtige Betonung und das Einstellen auf die jeweilige Person bringen ein perfektes Ergebnis. Martin Bauer ist eigentlich nur für das Seelenheil manches gebeutelten Wachtmeisters zuständig, doch er mischt sich ein und glaubt nicht so recht an den dann doch gelungenen Selbstmord des Polizisten Keunert. Schließlich hatte er ihn kurz vor seinem Tod noch erheblich spektakulär von seinem Selbstmord abgehalten. Die Einmischerei ist nicht immer zu seinem Vorteil und bringt ihm außer blauen Flecken auch noch Ärger mit Sarah, seiner Frau ein. Oft plagen Bauer Gewissensbisse, ob seines oft spontanen Handelns und gerade das macht ihn so menschlich. Trotzdem wirkt er nicht schwach. Kurzum ist seine Person genial gezeichnet und man begenet beim Hören wirlich seiner einnehmenden Ausstrahlung. Für mich ein absoluter Sympathieträger und ein wunderbarer Serienauftakt! 

    Mehr
  • Martin Bauer auf der Suche nach der Wahrheit

    Glaube Liebe Tod

    Gluecksklee

    01. June 2017 um 19:29

    „Glaube Liebe Tod“ ist ein Kriminalroman aus der Feder des Autorenduos Peter Gallert und Jörg Reiter. Es scheint der erste Band rund um den Polizeiseelsorger Martin Bauer zu sein, der sympathisch, mit Zweifeln und eigenen Problemen belastet, aber aufrecht und in dem Versuch, das Richtige zu tun, durch die Handlung dieses Romans geht. Dabei beginnt der Kriminalroman schon ziemlich dramatisch – nämlich auf einer Brücke und Martin Bauer versucht den verzweifelten Polizisten Keunert davon abzuhalten seinem Leben durch einen Sprung in die Tiefe zu beenden. Bauer gelingt es, den Polizisten von einem Selbstmord auf der Brücke abzuhalten, allerdings wird Keunert wenige Stunden später tot aufgefunden – angeblich Selbstmord. Bauer, der eigentlich als Polizeiseelsorger keine Ermittlungen zu führen hat, wird mehr und mehr in den Fall verwickelt… Dem Autorenduo gelingt es meiner Meinung nach, mit Martin Bauer einen wirklich sympathischen Hauptcharakter zu entwickeln. Bauer ist evangelischer Pfarrer und auch, wenn ab und an ein Bibelzitat fällt, so ist Religion zwar Teil der Handlung, aber sie steht nicht extrem im Vordergrund. Zudem wird innerhalb kurzer Zeit extreme Spannung aufgebaut, die Handlungsschauplätze wechseln, mal wird die Geschichte aus Bauers Perspektive erzählt, das nächste Kapitel beschäftigt sich dann z.B. mit Keunerts Sohn und wie er mit dem Tod seines Vaters umgeht. Ich habe das Hörbuch zu „Glaube Liebe Tod“ gehört und muss sagen, dass Oliver Siebeck wirklich eine tolle Leistung abgeliefert hat. Er liest in einem angenehmen Tempo vor, vertont die Geschichte mit Emotionen und ich finde generell hat er eine sehr schöne Stimme, der man gerne zuhört. Alles in allem komme ich daher auf eine Bewertung von 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Ausbaufähiger Krimi

    Glaube Liebe Tod

    Jazebel

    25. May 2017 um 10:44

    Das Hörbuch besteht aus 2 mp3- CDs und wird von Oliver Siebeck, einem durchaus bekannten Hörbuchsprecher, gelesen.Der Polizist Keunert will sterben, deswegen steht er hinter dem Geländer einer Rheinbrücke in Duisburg. Es ist an Polizeipfarrer Martin Bauer den Mann davon abzuhalten und dieser wählt den denkbar unwahrscheinlichsten Ansatz. Er springt selbst und lässt sich von Keunert retten.Doch dieser verhinderte Selbstmord ist erst der Auftakt zu einem ungewöhnlichen Fall, den Kommissarin Verena Dohr zu lösen hat und für den Bauers Zweifel an Keunerts Motiven der Antrieb sind.Das Duisburger Lokalkolorit verleiht diesem Roman etwas graues und tristes, was in Kontrast zum farbenfrohen Hörbuch- Cover steht, aber der Geschichte Tiefe verleigt. Die Charaktere wie Dohr und Bauer sind gut ausgearbeitet, viele der Nebencharaktere wirken allerdings flach und wenig ausgearbeitet. So erscheint Bauers Ehefrau fast nur als hysterische, um die Tochter besorgte Furie, die stets nur fordert aber nichts selbst unternimmt, sie bleibt bis zum Schluss extrem unsympathisch, das hätte man besser lösen können. Bei der Ehefrau des Polizisten Keunert erscheinen mir gewisse Verhaltensweisen unlogisch. Überhaupt kommen Frauen nicht gut weg: eine verräterische Prostituierte, eine untreue Frau, Bauers Ehefrau die Momzilla spielt. Alles ein bisschen hoffnungslos, ein bisschen trist, ein bisschen zu drückend und zu schwer. Man könnte meinen, die Geschichte wäre eigentlich ein Tatort-Drehbuch gewesen.Die Auflösung des Plots hat mir nicht ganz gefallen, es war mir einerseits zu simpel und einiges auch nicht ganz verständlich. Ich denke der Hauptcharakter Bauer hat aber durchaus Potential, man müsste nur die Geschichte besser konstruieren und die Nebencharaktere besser und nachvollziehbarer ausarbeiten.Oliver Siebeck hat aber einen tollen Job gemacht, er verleiht der Geschichte die richtige Grundstimmung.Sprecher: 5 SterneStory: 3 SterneMacht für mich gesamt gute 4 Sterne und die Hoffnung auf eine Steigerung der Storyqualität in Teil 2.

    Mehr
  • Ein Pfarrer mit Mut

    Glaube Liebe Tod

    Dominikus

    19. May 2017 um 15:45

    Glaube Liebe Tod, geschrieben von Jörg Reiter und Peter Gallert. Sie haben einen schönen, spannenden Roman geschrieben. Die Beiden arbeiten auch als Drehbuchautoren. Es ist der erste Roman einer Krimireihe. Der Protagonist Martin Bauer ist ein evangelischer Polizeiseelsorger in Duisburg. Er ist mir sehr sympathisch, seine Art an die Dinge heranzugehen, ist ziemlich gefährlich für ihn selber. Aber wie ein Terrier verbeisst er sich an seine Eindrücke der Lage und gibt zum Glück nicht auf. Obwohl es schon krass ist, das er sich von dem Selbstmörder, dem Polizisten Kunert beim Sprung von der Brücke retten lässt. Er kümmert sich auch um Thilo, dessen Vater dieser Kunert ist, der sich doch noch umgebracht hat. Für den Jungen schwer zu verkraften und was er dann noch alles erfahren muss, starker Tobak. Bauers Vorgesetzten von der Kripo sind nicht von ihm begeistert und wollen ihn am liebsten abschieben. Man erfährt auch von seinen Zweifeln, das macht ihn zu einem realen Mann. Es gibt in der Geschichte mehrere Handlunsstränge, nach und nach fügen sie sich ein und wir erfahren noch einige schlimme Dinge. Ich habe das Hörbuch gehört. Die Stimme des Sprechers Oliver Siebeck hat mich so richtig gepackt. Er liest ruhig und langsam, mit guten Betonungen an den richtigen Stellen, einfach toll. Ein gut durchdachter Krimi, gut nachvollziehbar. Ich war total begeistert und kann ihn sehr empfehlen.

    Mehr
  • Jörg Reiter/Peter Gallert – Glaube, Liebe, Tod

    Glaube Liebe Tod

    DianaE

    17. May 2017 um 14:24

    Jörg Reiter/Peter Gallert – Glaube, Liebe, Tod Polizeiseelsorger Martin Bauer lebt für seinen Job, seine Familie und natürlich Gott. Als er dem Polizisten Walter Keunert davon abbringt, sich selbst zu töten und dabei ungewöhnliche Maßnahmen ergreift, ist er die Zielscheibe von Presse und Polizeidirektor Lutz, der Bauer ohnehin schon lange loswerden will. Am nächsten morgen ist Keunert trotzdem in den Tod gesprungen, von einem Parkhaus in der Duisburger Altstadt. Martin Bauer fühlt sich schuldig, warum hat er nicht mehr auf den Polizisten geachtet, kann es denn vielleicht sein, dass es gar kein Suizid war? Vielleicht ein Unfall? Seine „Ermittlungen“ führen den Seelsorger in das Duisburger Rotlichtviertel, wo der Unterweltboss gerade neue Mädchen anwirbt. Eine weitere Leiche taucht auf, doch die Gegenwart verschwimmt mit der Vergangenheit und Martin Bauer muss sich entscheiden: Pflicht oder Familie? Ich kannte bisher kein Buch des Autorenteams Jörg Reiter/Peter Gallert, war aber sehr neugierig auf den neuen Krimi, der in Duisburg und somit direkt bei mir um die Ecke spielt. Das Hörbuch wurde von Oliver Siebeck gelesen, der die Story emotional und spannend gelesen hat. Die Erzählstimme ist angenehm und ich konnte mich richtig in den Krimi fallen lassen. Die Handlung ist spannend, temporeich, mit einigen Überraschungen, tollen Ortsbeschreibungen und packend beschrieben, sodass ich das Hörbuch nicht zur Seite legen wollte. Abwechslungreich und aus verschiedenen Perspektiven wird die Handlung noch spannender. Ein bisschen Bedenken hatte ich wegen der religiösen Seite des Buches, die aber prima in die Story eingearbeitet und mit der übrigen Handlung sehr gut harmoniert. Die Handlungsorte sind wirklich sehr gut und vor allem authentisch beschrieben, da ich mich in Duisburg sehr gut auskenne, gefiel mir das besonders gut. Das städtische Flair ist sehr gut eingefangen. Die Charaktere sind allesamt detailliert, facettenreich und vor allem lebendig beschrieben, sie besitzen eine gewisse emotionale Tiefe, sodass man sich ihnen tatsächlich Nahe fühlen konnte. Die Figuren sind allesamt unterschiedlich, teils sympathisch oder unsympathisch, manchmal eine Kombination aus beidem und trotzdem harmonieren sie in der Story wunderbar miteinander. Im Vordergrund steht die Geschichte um Seelsorger Martin Bauer, der seinem Urteil nicht mehr vertraut, weil er mit Keunert daneben gelegen hat. Er ist sympathisch, neugierig und ein lockerer Pfarrer, der immer auch ein bisschen das Abenteuer sucht. Verheiratet und eine Tochter, die ihrem Vater in ihrer Willenskraft in nichts nachsteht. Er hat mir gut gefallen, war anders als ich ihn mir vorgestellt habe, und trotz der ernsten Themen besitzt er eine Lockerheit. Verena Dorr war eine von den Personen, wo ich bis zum Schluss nicht wußte, ob ich sie nun mag oder eben doch nicht. Sie ist eine toughe, zielstrebige und kluge Chefin, muss sich bei ihrem Team Respekt verschaffen und doch ist sie liebenswert. Von ihr hätte ich sehr gerne noch mehr gelesen. Marianna, ein Mädchen aus Rumänien hat es mir und ihre Geschichte sehr angetan. Man konnte mit ihr fühlen, ihre Story ist berührend, und vielleicht liest man im nächsten Band noch etwas von ihr, das würde mir gut gefallen. Dieser Krimi ist kurzweilig, spannend und temporeich, und ich bin mir sicher, wenn es eine Fortsetzung gibt, werde ich sie in jedem Fall lesen. Das Cover zeigt eine der vielen Duisburger Brücken, passt daher sehr gut zum Inhalt des Buches und auch der Titel passt zum Krimi. Ein hübscher Blickfang. Fazit: spannender, temporeicher Krimi, absolut empfehlenswert 5 Sterne. Hörbuchfassung ist ebenfalls sehr zu empfehlen.

    Mehr
  • Auf der Suche nach der Wahrheit

    Glaube Liebe Tod

    albiorix

    11. May 2017 um 07:55

    Inhalt:Der Polizist Keunert will sich von der Duisburger Rheinbrücke in die Tief stürzen. Martin Bauer, ein evangelischer Seelsorger, will ihn an seinem Selbstmord hindern, klettert vorher über das Geländer und springt selbst in den Rhein. Keunert, wohl völlig überrumpelt von dieser Aktion springt hinterher um Bauer zu retten. Mit vereinten Kräften schaffen es die beiden sich aus dem Wasser zu retten. Am nächsten Tag ist der Polizist Keunert tot - Selbstmord. Eigentlich ein klarer Fall, denn gegen Keunert wurde auch schon wegen Korruption ermittelt. Martin Bauer versucht gemeinsam mit der Kriminalkommissarin Dohr, die auch nicht an einen Selbstmord glaubt, zu ermitteln.Meine Meinung zum Hörbuch:Der Krimi hat mich richtig gut unterhalten und mir ein paar kurzweilige Stunden Hörvergnügen beschert. Die Handlung ist von Beginn an flüssig erzählt und absolut stimmig. Der Spannungsbogen bleibt kontinuierlich auf hohem Niveau, ich konnte kaum aufhören, so hat mich die Handlung gefesselt und in ihren Bann gezogen. Die verschieden Handlungen um die Ermittlungen und um das Privatleben ergänzen sich perfekt und lassen auch für weitere Folgebücher noch Spielraum. Die Ereignisse wenden sich immer wieder in neue unvorhersehbare Richtungen, schlussendlich lösen sich jedoch alle Ungereimtheiten auf. Auch der Sprecher Oliver Siebeck macht seine Sache richtig gut, es ist ein Vergnügen ihm zuzuhören. Er liest gefühlsbetont und sehr klar. Von mir gibt es deshalb eine klare Empfehlung für diesen Krimi als Hörbuch.       

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks