Peter Gemeinhardt Antonius

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Antonius“ von Peter Gemeinhardt

<p>Antonius der Große, der als Einsiedler in der Wüste teuflischen Versuchungen widersteht und zum Leitbild des Mönchtums wird, ist eine Schlüsselfigur des frühen Christentums. Peter Gemeinhardt erzählt anhand der zahlreichen antiken Quellen das über hundert Jahre währende Leben des Heiligen und zeigt, warum dieses Urbild eines Asketen gerade in der Moderne so viele Schriftsteller und Künstler inspiriert hat.<br /> Kaum ein antiker Christ hat seine Zeitgenossen so fasziniert wie Antonius (um 250&#160;- 356). Das Leben des ägyptischen Eremiten ist ein Fenster zu einer fremden und fernen Welt, in der das Christentum eine Religion neben anderen war, von inneren Kämpfen zerrissen, von römischen Kaisern grausam verfolgt und auf der Suche nach einem Weg, als Christ in der Welt – oder an ihren Rändern – den Glauben zu leben. Peter Gemeinhardt rekonstruiert das Leben des Heiligen von seiner Kindheit in Mittelägypten über den langen Rückzug in die Wüste bis zu seinem Tod im gesegneten Alter von 105 Jahren. Er beschreibt seine Lehre vom eigenen Rhythmus der Seele, den es zu finden gilt, und geht den zahlreichen Bildern und Legenden rund um Antonius nach, von der Verehrung als "Mönchsvater" im Mittelalter bis zu den surrealistischen Visionen seiner Versuchungen im 20. Jahrhundert.</p>

Stöbern in Biografie

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

Heute ist leider schlecht

Witzig, intelligent und unterhaltsam

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Antonius, der erste Mönch" von Peter Gemeinhardt

    Antonius
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    11. March 2013 um 13:00

    In einer sehr lesenswerten Biographie nähert sich der Göttinger Kirchengeschichtler Peter Gemeinhardt dem Leben, der Lehre und der Legende des heiligen Antonius, der nicht nur von gläubigen und spirituellen Menschen aller Zeiten als der erste Mönch verehrt wird, sondern der mit seinem Leben und seinem Urbild der Askese auch in der Moderne unzählige Schriftsteller und Künstler inspiriert hat. Antonius lebte von etwa 250 bis 356 n. Chr. und hat wie kein zweiter antiker Christ mit seinem Leben schon seine Zeitgenossen inspiriert und fasziniert. Peter Gemeinhardt folgt seinem Leben von seiner Kindheit in Mittelägypten über seinen Rückzug in die Wüste bis zu seinem Tod im hohen Alter vor 105 Jahren. Es ist vor allen Dingen seine Lehre vom eigenen Rhythmus der Seele, die ein jeder Mensch finden sollte, die spirituelle Menschen bis auf den heutigen Tag anspricht und ihnen tiefe Weisheit schenkt. Es verwundert nicht, dass sich um einen solchen „heiligen“ Menschen wie Antonius auch in den folgenden Jahrhunderten eine Vielzahl von Legenden bildeten, denen Gemeinhardt ebenso nachgeht wie den historisch verbürgten Quellen. Bei der Lektüre dieses Buches ist mir jedenfalls erneut deutlich geworden, welche große Kraft der christliche Glauben und die aus ihm wurzelnden Spiritualität gehabt hat und nach wie vor besitzt. Wenn sich die Kirchen mehr darauf besinnen würden, und den Menschen helfen und sie anleiten würden, ihren eigenen Rhythmus der Seele zu finden und zu halten in einer Welt, in der die Seelen massenhaft ausbrennen und zugrunde gehen, dann hätten sie mehr Glaubwürdigkeit vor der Welt.

    Mehr