Peter Groth

Autor von Ein Jahr im Park.

Neue Bücher

Cover des Buches Das Kind der Toskana (ISBN: 9782496707939)

Das Kind der Toskana

Erscheint am 13.07.2021 als Taschenbuch bei Tinte & Feder.
Cover des Buches Das letzte grüne Tal (ISBN: 9782496705638)

Das letzte grüne Tal

 (8)
Neu erschienen am 11.05.2021 als Taschenbuch bei Tinte & Feder.
Cover des Buches Das letzte grüne Tal (ISBN: B08P1J1928)

Das letzte grüne Tal

Neu erschienen am 11.05.2021 als E-Book bei Tinte & Feder.

Alle Bücher von Peter Groth

Cover des Buches Love factually (ISBN: 9783548062655)

Love factually

 (164)
Erschienen am 13.07.2020
Cover des Buches Fair Catch (ISBN: 9783958189157)

Fair Catch

 (80)
Erschienen am 13.10.2017
Cover des Buches Going for the Goal (ISBN: 9783958189638)

Going for the Goal

 (76)
Erschienen am 11.05.2018
Cover des Buches Unter blutrotem Himmel (ISBN: 9781503950085)

Unter blutrotem Himmel

 (59)
Erschienen am 22.05.2018
Cover des Buches Factually married (ISBN: 9783548062747)

Factually married

 (36)
Erschienen am 28.09.2020
Cover des Buches Garten der Schmetterlinge (ISBN: 9781503940987)

Garten der Schmetterlinge

 (32)
Erschienen am 13.09.2016
Cover des Buches Die Frau im Orient-Express (ISBN: 9781477848289)

Die Frau im Orient-Express

 (26)
Erschienen am 14.03.2017
Cover des Buches Wild Dream (ISBN: 9783958189164)

Wild Dream

 (16)
Erschienen am 13.10.2017

Neue Rezensionen zu Peter Groth

Cover des Buches Factually married (ISBN: 9783548062747)Lena_Sophies avatar

Rezension zu "Factually married" von Penny Reid

Unterhaltsam, aber unnötig
Lena_Sophievor 7 Tagen

Eigentlich liebe ich Penny Reid. Uneigentlich auch. Ihr Schreibstil ist wahnsinnig unterhaltsam und kurzweilig, sie schafft es jedes Mal aufs Neue, ihren Figuren jede Menge Leben einzuhauchen und sie nicht nur wie platte Schatten wirken zu lassen, sondern tatsächlich überschwänglich mit jeder Menge Ecken und Kanten sowie Charakter zu füllen. 


In diesem Fall kennen wir die Protagonisten schon, Janie und Quinn aus dem ersten Teil der Knitting in the City Reihe. An Janie fand ich es fantastisch, wie sie quasi pausenlos plappernd jede Menge (manchmal unnütze, aber oft sehr erstaunliche) Fakten für ihre Mitmenschen und die Leser bereithält, in diesem Band ging es natürlich ebenso weiter. Ab und zu ist sie mir damit, wie ich leider zugeben muss, aber auch etwas auf den Keks gegangen, irgendwann war es einfach zu viel des Guten. 

Quinn ist der übliche, undurchschaubare und schweigsame Geselle, das komplette Gegenteil von Janie. Ich an ihrer Stelle würde mit so einen Typen durchdrehen, aber zusammen geben sie ein stimmiges Bild ab, auch wenn mir Quinn dadurch immer noch nicht so sympathisch wurde wie erhofft. Er ist erneut sehr schwer greifbar und recht unspektakulär, so richtig näher lernt man ihn auch in diesem Band nicht kennen, wie ich finde.


Die Geschichte knüpft inhaltlich an den ersten Band an, aber ich fand ehrlich gesagt, diesen Zusatzband hätte es nicht gebraucht. Eine nette Story, aber nichts, was ich unbedingt im Rahmen der Reihe hätte lesen müssen, viel lieber hätte ich direkt bei einer anderen Dame aus der Strickrunde weitergemacht. 


Mein Fazit:
Wieder typisch Reid, witzig und süß, nicht zu viel Bettgeflüster, aber insgesamt ist der Band wie ich finde, recht unnötiges Füllmaterial in der Reihe. Als eigenständige Dilogie hätte es in meinen Augen besser funktioniert. Also inhaltlich nicht übel, aber als Teil einer Reihe wirkt es nicht ganz passend, daher 3,5 und gerundet noch mal knappe 4 von 5 Sternen. 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Das letzte grüne Tal (ISBN: 9782496705638)Nora_von_Bergs avatar

Rezension zu "Das letzte grüne Tal" von Mark T. Sullivan

Kein Buch für zwischendurch
Nora_von_Bergvor 14 Tagen

Ukraine, März 1944: Es ist tiefer Winter, als Adeline und Emil Martel mit ihren beiden kleinen Söhnen vor der Roten Armee fliehen müssen…..Der Weg führt sie Richtung Westen, welcher von den Nazis kontrolliert wird. Es beginnt ein Überlebenskampf, welcher auf wahre Begebenheit beruht. Das Buch ist keine einfache Lektüre, denn es berichtet von grausamen Kriegsszenen. Es ist unbegreiflich, wozu manche Menschen in der Lage sind. Die Familie erlebt auf ihrer Reise Traumatisches. Der Erzählstil ist dabei sehr bildlich. Hunger und Kälte machen das Leben zusätzlich schwer. Während die Flucht mitreißend und spannend geschildert wird, gibt es nach der Gefangennahme von Emil einige Textpassagen welche sich eher schleppend lesen. Die detaillierte Beschreibung im Gefangenenlager war mir persönlich stellenweise etwas zu langatmig. Doch es geht nicht nur um Grausamkeiten. Familienzusammenhalt, Hoffnung und die Macht der Liebe haben ebenso einen großen Stellenwert und vermitteln, dass man nie aufhören soll an seine Träume zu glauben. 

Ich kann das Buch allen empfehlen, welche gern historische Romane lesen und sich für den 2. Weltkrieg interessieren.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das letzte grüne Tal (ISBN: 9782496705638)HEIDIZs avatar

Rezension zu "Das letzte grüne Tal" von Mark T. Sullivan

Wundervoll lebendige Geschichte
HEIDIZvor 18 Tagen

„Das letzte grüne Tal“ erzählt die Geschichte von Adeline und Emil Martel, die mit ihren beiden Söhnen vor der Roten Armee fliehen müssen, das Buch entführte mich in den März des Jahres 1944 – in die Ukraine. Sie sind Deutsche, und daher sind sie in ihrer Heimat nicht mehr sicher. Sie begeben sich Richtung Westen … Aber da lauern die Nazis … Emil hat Angst um die Sicherheit seiner Familie – er war Soldat und kennt die Gräueltaten der SS – die er miterlebt hatte – als nämlich Adeline einer Jüdin half … und damit die Familie in Gefahr brachte.

 

Dieser Weg ist es, den wir literarisch begleiten – dieser Weg und das Denken, Handeln und Fühlen der beiden Menschen – die aneinander glauben und an ihren Weg – an sich und das Miteinander glauben und an eine bessere Welt …

 

Der Autor hatte schon mit seinem Bestseller „Unter blutrotem Himmel“ einen Roman erschaffen, der von einem Helden berichtete – nämlich damals von Pino Lella. Als der Autor 2017 einen Vortrag über Pino hielt – sprach ihn ein dort ansässiger Zahnarzt an, der ihm eine Geschichte „skizzierte“, die Mark Sullivan so ans Herz ging, dass er angestachelt war – und eine neue Geschichte witterte, die ein Buch werden könnte – und diese war nicht weit entfernt von der damaligen Familiengeschichte, die zu „Unter blutrotem Himmel“ werden sollte.

 

Leseprobe:
 ========

 

Ende März 194

Rumänisches Gouvernement Transnistrien

 

Im Licht der Morgendämmerung wehte ein kalter Wind. Bombeneinschläge hallten vom Norden und Osten. Die grollenden Kriegsgeräusche kamen mit jeder Minute näher.

 

Die achtundzwanzigjährige Adeline Martel eilte in dicker Winterkleidung aus der Hintertür der Küche und brachte eine Kiste voller Kochutensilien zu einem Fuhrwerk mit zwei vorgespannten Brauereipferden.

 

 

Einfach wundervoll geschrieben, vom Stil absolut passend zum Inhalt der Geschichte und zum Genre einer historischen Familiengeschichte vor dem Hintergrund des zweiten Weltkrieges und seiner Schrecken.

 

Mich hat dieser Roman davongetragen, hat mir die Tränen in die Augen getrieben, hat mich unterhalten – mich nachdenklich und nachhaltig zurückgelassen.

 

Lebendige Schilderungen ziehen den Leser/die Leserin in die Handlung – ich bin absolut begeistert, wie der Autor es auch in diesem Roman wieder geschafft hat, authentisch zu schildern – lebendig darzustellen und die Charaktere so überaus glaubwürdig lebendig werden zu lassen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks