Ben liebt Anna

von Peter Härtling und Eva Muggenthaler
3,8 Sterne bei217 Bewertungen
Ben liebt Anna
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Leseratte2007s avatar

Eine tolle Lektüre, die ich damals in der 3. Klasse gelesen habe. Echt ein Klassiker!

Yoyomauss avatar

Ein Klassiker aus Schulzeiten, aber unvergessen

Alle 217 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Ben liebt Anna"

Ben liebt Anna, das Aussiedlermädchen, das neu in die Klasse kommt.

Auch Kinder kennen Liebe, und nicht nur die Liebe innerhalb der Familie. So ist es auch mit Ben. Er liebt Anna, das Aussiedlermädchen, das neu in die Klasse kommt. Und auch Anna hat Ben eine Weile sehr lieb gehabt. Das ist schön, aber auch schwer: Da gibt es Aufregung und Gekränktsein und Eifersucht, Streit mit Freunden und immer wieder die Angst, ausgelacht zu werden. - Eva Muggenthaler hat die Geschichte mit vielen Bildtafeln neu illustriert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783407740991
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:96 Seiten
Verlag:Julius Beltz GmbH & Co. KG
Erscheinungsdatum:28.07.2017
Das aktuelle Hörbuch ist bei Deutsche Grammophon erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne52
  • 4 Sterne82
  • 3 Sterne66
  • 2 Sterne12
  • 1 Stern5
  • Sortieren:
    Yoyomauss avatar
    Yoyomausvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Klassiker aus Schulzeiten, aber unvergessen
    Ein Klassiker aus Schulzeiten, aber unvergessen

    Zum Inhalt:
    Ben liebt Anna, das Aussiedlermädchen, das neu in die Klasse kommt. Auch Kinder kennen Liebe, und nicht nur die Liebe innerhalb der Familie. So ist es auch mit Ben. Er liebt Anna, das Aussiedlermädchen, das neu in die Klasse kommt. Und auch Anna hat Ben eine Weile sehr lieb gehabt. Das ist schön, aber auch schwer: Da gibt es Aufregung und Gekränktsein und Eifersucht, Streit mit Freunden und immer wieder die Angst, ausgelacht zu werden.


    Mädchen sind komisch. Besonders das neue Mädchen, das bei Ben in die Klasse gekommen ist. Ihre Sachen sind so anders und sie benimmt sich auch so ganz anders als die anderen Kinder in seiner Klasse. Sie sagt kaum etwas. Sie steht meist immer allein da. Sie ist immer sehr schüchtern. Doch das ist kein Wunder. Denn Anna ist eine Aussiedlerin. Sie ist mit ihrer Familie aus Polen gekommen und soll sich nun in die deutsche Gesellschaft integrieren. Doch das ist gar nicht so einfach als Kind, wenn man die Sprache kaum beherrscht und die anderen Schüler einen links liegen lassen oder sogar hänseln. Auch Ben findet die Anna komisch. Doch irgendwie auch interessant. Als er sich mit Anna zu verstehen beginnt, steht für seine Kumpel in der Schule fest, dass der Ben die Anna liebt. Das ist ihm natürlich peinlich. Und er reagiert blöd. Das kränkt Anna. Und doch sind die beiden eine Zeit lang unzertrennlich.


    "Ben liebt Anna" von Peter Härtling war eine Schullektüre von mir uns hat mir damals nicht so sehr gefallen. Die Geschichte an sich fand ich schon gut, denn wir hatten auch Aussiedlerkinder in der Klasse und so konnte man ein bisschen nachempfinden, was sie wohl so durchgemacht haben. Aber das Ende hat mich damals sehr, sehr traurig gemacht. Ich war schon immer ein Fan von Happy Ends und auch, wenn die Geschichte als Protagonisten zwei Kinder hatte, so habe ich doch für mich gehofft, dass die beiden ein Happy End haben. Dass das dann nicht so war, hat mir die Geschichte eigentlich richtig vermiest. Was mich im Nachhinein an der Geschichte auch gestört hat war, dass die Dialoge nicht mit "Gänsefüßchen" geschrieben wurden. Warum auch immer, aber das macht das alles in meinen Augen ein bisschen unrund. Was mir an der Geschichte aber sehr gefallen hat und heute noch gefällt ist die Problematik der Integration und dass sich Jungen und Mädchen in einem so jungen Alter nicht für ihre Gefühle schämen müssen. Wenn man jemanden mag, dann mag man den eben und da ist es egal, was andere denken. Auch die Integrationsfrage ist noch immer sehr aktuell, weshalb ich es gut finde, dass Peter Härtling mit einfacher und verständlicher Sprache dieses Buch verfasst hat.


    Empfehlen möchte ich das Buch allen Lesern, aber besonders den Jüngeren. "Ben liebt Anna" ist eine Geschichte zum nachdenken, diskutieren und nachempfinden. Von mir gibt es für die Geschichte 4 von 5 Sternen, wegen dem nicht vorhandenen Happy End. 

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Mrs. Dalloways avatar
    Mrs. Dallowayvor 2 Jahren
    Schon Kinder wissen was Liebe ist


    Ben liebt Anna. Und das ist ihm ziemlich peinlich. Am liebsten sollen ihn alle damit in Ruhe lassen. Denn Anna stammt aus Polen und ist irgendwie ein bisschen anders als die anderen Kinder.

    Mir gefällt nicht so gut, dass es keine Anführungszeichen für die wörtliche Rede gibt und generell das ganze Buch ein bisschen melancholisch ist. Ich weiß nicht, wie das bei so jungen Lesern ankommt. Aber eigentlich müssen auch die lernen, dass nicht immer alles Friede Freude Eierkuchen sein kann. Von daher ist das doch eigentlich gar nicht schlecht.
    Die Sprache ist recht einfach gehalten, das wird keine junge Leseratte Probleme mit haben.

    Wer Kinder im Grundschulalter hat, sollte ihnen unbedingt diese Lektüre kaufen. Sie ist ein Klassiker!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    sommerleses avatar
    sommerlesevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Schöne Geschichte über die Freundschaft und erste Liebe
    Geschichte über die erste Liebe

    "*Ben liebt Anna*" schrieb "*Peter Härtling*" 1979, der "*Beltz Verlag*" gibt die Geschichte heraus und sie wird zeitweilig als Schullektüre eingesetzt.


    Ben ist Grundschüler und bekommt eine neue Mitschülerin, Anna, in die er sich verliebt. Sie ist ein Aussiedlermädchen und findet Ben auch sehr lieb.


    In diesem Buch schildert Peter Härtling die Freundschaft von Ben und Anna, die schon ein wenig verliebt ineinander sind. Da sie beide noch sehr jung sind, wird diese Verliebtheit von Erwachsenen eher herablassend belächelt und als Übertreibung abgetan. Was wissen denn schon Kinder von der Liebe? Doch hier wird klar beschrieben, wie vielseitig die Liebe sein kann. Wie Ben und Anna es empfinden, wenn sie zusammen sind, wird sehr schön deutlich und auch als Erwachsener versteht man ihre Freude und Zuneigung. In jeder Altersklasse wird vielleicht der jeweilige Leser etwas anderes aus der Geschichte lesen und fühlen, je nachdem, was derjenige gerade mit der Situation persönlich verbindet.

    Auf jeden Fall kämpfen Ben und Anna um ihre Gefühle und stehen füreinander ein. Besonders die Schwierigkeiten, die mit den Eltern und Mitschülern einhergehen, werden sehr deutlich gemacht. Das Gefühlschaos, die beginnende Pubertät, die Eifersucht, Streitigkeiten und Hänseleien machen den beiden Kindern schwer zu schaffen, aber die Freude über die Freundschaft überwiegt alles. Da muss schon etwas Liebe mit im Spiel sein.

    Aus Bens Sicht erfahren wir die Geschichte und dazu passt auch der recht einfache Schreibstil, der manchmal sehr oberflächlich wirkt. Einem Grundschüler nimmt man diese Sprache jedoch ab und jüngeren Lesern wird sie dadurch leicht verständlich erzählt. 


    Besonders das Ende gefällt mir, denn so spielt sich das Leben auch in Wirklichkeit ab. Für Kinder eine gut verständliche lehrreiche Lektüre.

    Kommentare: 1
    49
    Teilen
    AnnaRupps avatar
    AnnaRuppvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Eine meiner Lieblingsgeschichten aus Kindertagen
    Natürlich liebt Ben Anna und Anna liebt die Story

    Okay, es ist lange her, seit ich das Buch das letzte Mal in den Händen hielt und damals gab ich auch nicht viel darauf, ob das Mädchen aus einer Aussiedlerfamilie stammt oder nicht, ich fand einfach die Erzählung toll, wie sie sich verlieben, wie sie miteinander umgehen, es war damals genau das, was mir ohnehin im Kopf umher schwirrte "Wie ist es, so richtig verknallt zu sein?" Nun liest es meine Tochter, die sich mittlerweile die selben Fragen stellt :)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    MelEs avatar
    MelEvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Lieblingsbuch seit ewigen Zeiten, da es schonungslos von der ersten Liebe berichtet. Ben liebt Anna und Anna liebt Ben ♥
    Lieblingsbuch ♥

    An meine erste Kinderliebe kann ich mich noch sehr gut erinnern. Er hiess Bxxx, war Klassenbester und hatte pechschwarzes Haar und war dadurch das er mindestens einen Kopf kleiner war als ich wirklich ganz süß und sah neben mir wahrscheinlich urkomisch aus. Meine Freundin von früher ärgert mich heute noch damit! Wir haben uns oft am Nachmittag getroffen, ganz harmlos und haben zusammen gespielt. Er war mein erster Freund und man kann schon sagen, er war meine Kinderliebe. Meine Kids haben die erste Kinderliebe natürlich schon hinter sich und heute darf ich den Namen des Mädchens in das Chris verliebt war nicht einmal erwähnen, weil sie mittlerweile eine echt dumme Kuh geworden ist, sagt er. Wer dies belächelt, weiss nicht, das auch Kinder schon echte Gefühle haben, eifersüchtig sind, Herzschmerz haben, wenn der/die andere sie/ihn nicht beachtet, das muss man wirklich ernst nehmen und darf es nicht belächeln! Ob ich von Bero meinen ersten Kuss bekommen habe, weiss ich ehrlich gesagt nicht, aber wir waren befreundet bis zum Schulwechsel und ich habe in den Sommerferien gelitten wie ein Tier, weil wir uns nun nicht mehr so oft sehen und dann war es auch AUS. Klar, andere Schule, andere Kinder, da vergisst man einander. Mittlerweile bin ich mit ihm wieder befreundet und zwar über Facebook ☺


    Das Buch besteht nur aus 90 Seiten und ist daher nicht zu lang und die Schrift ist auch recht groß, so dass ich als Erwachsene nicht soviel Zeit brauche um es durchzulesen. Es ist mit zahlreichen Bildern ausgestattet, so dass die Geschichte rund um Anna und Ben noch anschaulicher ist. Ich habe die Geschichte schon oft gelesen und finde sie immer noch so niedlich wie beim ersten Mal. Meine Kinder konnte ich leider in dem Alter nicht dafür begeistern. Celina fand Jungs ganz, ganz doof und Chris das Lesen. Ich finde aber auch fast, das es Mädchen mehr begeistert als Jungs, da es hier kaum Action gibt und nur kleine Revierkämpfe unter Jungs, die ein Mädchen erobern wollen, natürlich völlig harmlos, gepaart mit einigen Streichen, die wirklich nur Jungs aushecken können, denn Mädchen sind dazu echt zu brav ;o) und kämen nie auf solche verrückten Ideen, wage ich jetzt mal so zu behaupten. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren. 


    Die Geschichte in meinen eigenen Worten erzählt: 
    Ben heisst eigendlich Benjamin Körbel, ist 9 Jahre alt und geht natürlich noch zur Schule und zwar zur Grundschule in die 4. Klasse. Zu seiner Famile gehören natürlich sein Vater, seine Mutter, die er liebevoll Grete nennt, sein Bruder Hoger und die Meersau Trudi. 
    Eines Tages kommt ein neues Mädchen in seine Klasse, Anna. Mit langen Zöpfen und komischer Kleidung und noch komischer Sprache, denn Anna ist in Polen geboren. Ben verliebt sich in Anna und bekommt sie nicht aus seinem Kopf, wenn er an seinen Hausaufgaben sitzt, denkt er nur an Anna und wird dadurch von seinem älteren Bruder Holger geärgert.Auch Anna wird geärgert und zwar von ihren Mitschülern und Ben macht fleissig mit. Als Berhard sein Freund sagt, das Anna jetzt seine Freundin ist, spielt Ben ihm einen Streich und zwar legt er ein lachendes Gesicht auf Bernhards Stuhl und der bleibt natürlich an Bernhards Hosenboden kleben und immer wenn sich Bernhard bewegt sieht es aus als ob das Gesicht weint. Alle fangen an zu lachen und Bernhard weiss natürlich nicht warum. Ben muss nachsitzen, weil er Bernhard einen Streich gespielt hat. 
    Natürlich bleibt es auch bei Ben zuhause kein Geheimnis das er sich verliebt hat und Bens Mutter meint, er soll Anna ruhig mal zum Essen mitbringen. Ben ist so sauer auf Holger, der sein Geheimnis verraten hat, das er nicht mehr mit ihm reden will. 
    In der Schule kommt Ben Anna ein klein wenig näher und sie kommen ins Gespräch. Anna erzählt ihm, das sie aus Polen kommt und es ihr dort wirklich sehr gut gefallen hat. Ben bringt Anna nach Hause. Sie wohnt mit ihren Eltern und Geschwistern in einer Barackensiedlung und bittet ihn mitreinzukommen. Die polnische Gastfamilie ist sehr Gastfreundlich und Ben fühlt sich richtig wohl. Leider muss er ablehnen mitzuessen, weil seine Mutter auf ihn wartet. 
    Bei einem Fussballspiel schauen die ganzen Mädchen zu und lachen, weil er jeden Ball versemmelt und Ben ist stinksauer auf Anna, weil sie mitlacht und schreibt ihr einen Brief, das er es nicht gut fand von ihr ausgelacht zu werden und ausserdem steht das natürlich auch die Frage drin, die wir hoffendlich alle schon einmal gestellt bekommen haben und zwar: Willst du mit mir gehen? 

    Liebe Anna! Du warst heute gemein, wo du gelacht hast. Ich kann eben nicht so gut fussballspielen wie der Jens. Dafür kann der noch immer nicht schwimmen, was ich aber toll kann. Dann hättest du auch gelacht, wenn der Jens ersoffen wäre! Das hat mir nicht gefallen, dass du gelacht hast. Ich bitte dich, das nicht mehr zu tun. Denn sonst gefällst du mir. Nun frage ich dich : willst du mit mir gehen? 
    Dein Ben. 



    Leider sind bald Pfingstferien und Ben hat noch keine Antwort von Anna auf seine Frage erhalten. Um sich abzulenken trifft er sich mit Bernhard und sie hecken zusammen einen ganz gemeinen Streich aus, indem sie die Wassertonne des Nachbarns komplett mit Wasser auffüllen und als dieser die Tonne beiseite schieben will, verknackst er sich den Rücken. Bernhard sucht das Weite und Ben muss sich selbst seiner Strafe stellen. Seine Mutter meint zu ihm: das nächste Mal bringst du lieber Anna mit und Ben denkt: Aber ich wollte sie doch vergessen! 
    Am Tag vor den Ferien bekommt Ben doch noch eine Antwort von Anna und zwar in Form eines Briefes: 

    Lieber Ben, 

    ich habe deinen Brief bekommen. 

    Ich finde ihn schön. Gehst du weg in den Ferien? 

    Oder können wir zusammen spielen? 

    Deine Anna 

    Da seine Eltern nichts dagegen haben, brezelt sich Ben vor seinem Treffen mit Anna auf und benutzt dazu auch das Rasierwasser seines Vaters und wird dadurch natürlich wieder von Holger aufgezogen. 
    In Annas Zuhause tummeln sich eine Menge Leute und es ist laut und riecht anders und auch das Essen schmeckt anders als Ben es gewohnt ist, aber es gefällt ihm sehr gut. nach dem essen machen Anna und Ben einen Spaziergang und Anna zeigt Ben ihr Geheimnis - ein Geheimversteck inmitten der Baracken und Bahngleisen steht ein kleines leeres Häuschen bestückt mit einer Matraze, einem Stuhl und einigen Mickey Maus Heften. Anna legt sich auf die Matraze und Ben soll sich neben sie legen, weil Anna müde ist. Am Ende des Tages will Anna einen Kuss von Ben. 
    Am nächsten Tag besucht Anna Ben und hat sich dafür ganz fein gemacht und sogra Blumen für bens Mutter dabei. Onkel Gerhard, der an diesem Tag auch zu Besuch ist, ist immer zu Streichen aufgelegt und hat auch dieses Mal einen im Handgepäck. Nach der ganzen Aufregung fahren alle zusammen an den See um zu baden. 
    Anna und Ben rennen Hand in Hand durch den Wald. Zwischen den Bäumen ist ein See und die beiden beschliessen zu Schwimmen. nach einem ausgiebigen Bad kehren sie an Land zurück und trocknen aneinander gekuschelt. Wieder beim Rest der Famile angekommen wird erstmal gepicknickt und danach schläft Ben ein und Anna weckt ihn damit, das sie ihm ein Würstchen unter die Nase hält. 
    Die restlichen Ferien über treffen sich Ben und Anna nicht mehr und das erste was er sieht als er den Schulhof betritt, ist Jens der mit Anna zusammensteht. Er ist richtig sauer auf Jens und nennt ihn einen ArXXX. Und dann folgt auch gleich ein zweiter Schock denn an der Tafel steht Ben liebt Anna. Der Lehrer meint, zur Liebe gehören immer zwei und schreibt hinzu und Anna liebt Ben. 
    Ben hat sich erkältet, wahrscheinlich beim Bad in dem Waldsee und kann so natürlich nicht zur Schule gehen. Nachdem er wieder gesund ist, steht Anna eines Tages am Garagentor und erzählt ihm das sie wegziehen werden, da Annas Vater Arbeit gefunden hat. In der Schule gibt es eine kleine Abschiedsfeier für Anna und hinterher reden Anna udn Ben noch ganz lange miteinander. Als Ben Anna zum Abschied küssen will, schubst Anna ihn beiseite und rennt nach Hause. 





    Ein Happy End gibt es hier leider nicht, aber dennoch finde ich die Geschichte von Ben und Anna wirklich total schön. Vorallem weil auch die Lehrer und auch die Eltern der beiden ihre Verliebtheit ernstnehmen. Um seine Aufregung zu überspielen ärgert Ben Anna auch als die Mädchen sagen, sie stinkt oder Wie sieht die denn aus, aber eigendlich mag Ben Anna von Anfang an und als erstes fallen ihm ihre traurigen braunen Augen auf. Für jemand Neues ist der Anfang in eine neue Klasse und Umgebung immer schwer und wenn man dann noch anders ausschaut und andere Klamotten trägt ist es besonders schwer. Kinder untereinander können ganz schön grausam sein und es kommen Kommentare wie: Die musste bestimmt aus Polen raus wegen Dauerstinkens! Ganz schön gemein wie ich finde. Zum Glück hat Anna Ben an ihrer Seite. Bis dahin passieren allerdings noch so ein paar Sachen, z.B schiesst Ben Anna einen Tischtennisball mitten ins Gesicht, einfach weil er sauer ist. 
    Das Gefühlschaos in Ben wird hier ganz deutlich, denn eigendlich ist er die Hauptperson im Buch und ich fand es spannend zu lesen, wie ein Junge Verliebtheit spürt, denn ich bin ja nun schon immer ein Mädchen gewesen und das Jungs und Mädchen bzw. Männer und Frauen völlig unterschiedlich Denken, Fühlen und Handeln wird jeder schon erfahren haben. Eifersucht, in dem man dem anderen am liebsten die Gurgel umdrehen würde. Andere Jungs dürfen nicht mit meinem Mädchen reden, ansonsten werde ich sauer. So ungefähr kommt es rüber und auch das als sie sich verabreden wendet Ben eine Menge in Körperpflege auf, wäscht sich die Haare, schneidet sich die Fingernägel, benutzt Rasierwasser um einen guten Eindruck auf Anna zu machen. Als sie nackt im See baden haben sie noch keine Hemmungen und alles ist ganz normal. Die Scham vor dem anderen Geschlecht kommt ja auch erst später mit Einsetzen der Pubertät, zumindest habe ich es so bei meinen Kinder erlebt, das ich plötzlich nicht mehr reinkommen durfte, wenn Sohnemann duschen war und das von einem Tag auf den anderen. 
    Eine Kinderliebe kann Kinder auch ganz unglücklich machen und sie können auch schon wirklich Liebeskummer empfinden und daher ist diese Geschichte wirklich lesenswert. Mir gefällt sie bis heute und aus meinem Bücherregal kann ich mir das Buch einfach nicht wegdenken. 





    Absolute Leseempfehlung für eines meiner Lieblingsbücher. Aus dem Regal nicht mehr wegzudenken und eine Rezension war längst fällig. 

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Buchtoasters avatar
    Buchtoastervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Gelesen im Deutsch- und Sexualunterricht!
    Ben liebt Anna!

    Dieses Buch habe wir im Deutsch- und Sexualunterricht in der Schule gelesen. 
    Es geht um Ben und Anna. Ben ist ein ganz normaler Junge und lernt Anna kennen. Anna kommt aus Polen und ist nach Deutschland gezogen. Anna wohnt mit ihrer großen Familie in einer Barackenwohnung (so steht es geschrieben) im Kleiberweg. 
    In dem Buch geht es um die erste Liebe. Briefe schreiben und Freundschaft. 

    Der Schreibstil war mir zu oberflächlich. So nach dem Motto: Sie gingen aus dem Haus. Sie gingen in den Laden und kauften eine Flasche Selter, danach gingen sie wieder zu Anna nach Hause. 

    Die Geschichte selbst hat mir gut gefallen. Aber durch den Schreibstil war man nicht wirklich mit im Geschehen.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    hermines avatar
    herminevor 4 Jahren
    Wunderschönes, immer noch aktuelles Kinderbuch

    Inhalt:

    Ben liebt Anna, das Aussiedlermädchen, das neu in die Klasse kommt. Auch Kinder kennen Liebe, und nicht nur die Liebe innerhalb der Familie. So ist es auch mit Ben. Er liebt Anna, das Aussiedlermädchen, das neu in die Klasse kommt. Und auch Anna hat Ben eine Weile sehr lieb gehabt. Das ist schön, aber auch schwer: Da gibt es Aufregung und Gekränktsein und Eifersucht, Streit mit Freunden und immer wieder die Angst, ausgelacht zu werden. Eva Muggenthaler hat die Geschichte mit vielen Bildtafeln neu illustriert.

    Meine Meinung:

    Auf einer Lesung vor vielen Jahren habe ich den Autoren selbst kennen gelernt und fand ihn sehr sympathisch. Die Liebe zwischen Ben und Anna wird sehr realistisch dargestellt und nimmt die Ängste und Sorgen der Kinder Ernst. Es ist eine Geschichte, die sich wunderbar lesen lässt und die immer noch sehr aktuell ist. Die Bildtafeln von Eva Muggenthaler illustrieren die Handlung sehr gut.

    Fazit:

    Das Buch unterhält Kinder und Erwachsene und ist es absolut wert, gelesen zu werden.

     

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Günter-ChristianMöllers avatar
    Günter-ChristianMöllervor 4 Jahren
    Wenn du liebst

    Anna ist ein Aussiedlermädchen und kommt neu in die Klasse. Es ist das vierte Schuljahr und die anderen Kinder schneiden Anna. Besonders Katja, die neben Anna sitzt.

    „Katja fand Anna ekelhaft. Die stinkt, meinte sie. Und richtig schreiben kann sie auch nicht. Mit zehn kann die noch nicht einmal richtig schreiben.“ Nur Ben verteidigt sie. Und plötzlich heißt es: Ben liebt Anna. Drei Worte, die ihm das Leben unendlich viel schwerer machen, als es bis dahin gewesen ist, denn es ist die Wahrheit.

     

    Peter Härtling hat eine wunderbare Liebesgeschichte zwischen zwei Kindern beschrieben, die durch die Grausamkeit und den Neid der Mitschüler auf eine harte Probe gestellt wird. Wie sie ausgeht muss ich natürlich verschweigen.

    Manchmal frage ich mich, was mir an einem Buch am besten gefallen hat und finde keine schlüssige Antwort. Doch in diesem Buch ist es der zutiefst menschliche Lehrer, der in vielleicht drei Minuten seiner Unterrichtszeit etwas tut, was nicht zu seinem Unterrichtsstoff gehört. Er schreibt drei Worte an die Tafel und spricht ein paar Sätze zu einem Schüler . Und damit gibt er allen Kindern einen Schatz der Menschlichkeit mit auf ihren Lebensweg, der mächtiger ist als hundert Wissensregeln oder tausend Ermahnungen.

    Kommentare: 2
    28
    Teilen
    Ela1989s avatar
    Ela1989vor 7 Jahren
    Rezension zu "Ben liebt Anna" von Peter Härtling

    "Ben liebt Anna" ist eine süße kleine Geschichte über eine Schulliebe. Anna ist neu in die Klasse gekommen. Sie ist grad mit ihrer Familie von Polen nach Deutschland gezogen. Ben verliebt sich in sie und die beiden werden Freunde. Das Buch beschreibt eine Liebe zwischen zwei Kindern, von der viele der Erwachsenen schon lange vergessen haben, dass sie in dem Alter schon existieren kann.

    Ich finde die Geschichte gut geschrieben. Sie erzählt nicht von einer Liebe, wie die Erwachsenen sie immer empfinden und beschreiben, sondern von einer ganz besonderen Liebe zwischen zwei Kindern. Aber dennoch werden auch Aspekte, wie Eifersucht, behandelt. Die Geschichte zeigt nicht nur die positiven Seiten der Liebe auf, sondern auch die Fragen und die Probleme, denen man sich stellen muss, wenn man verliebt ist.

    Ich empfehle das Buch besonders an Kinder, da sie so einen guten Einblick bekommen, was es bedeutet sich zu verlieben.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Moni 3007s avatar
    Moni 3007vor 8 Jahren
    Rezension zu "Ben liebt Anna" von Peter Härtling

    In die Schulklasse von Ben kommt neu das Aussiedlermädchen Anna aus Polen. Er verliebt sich langsam in Anna. Auch Kinder kennen Liebe, und nicht nur die Liebe innerhalb der Familie. Auch Anna hat Ben eine Weile sehr lieb gehabt. Die Familie von Anna muss leider fortziehen, weil ihr Vater in einer anderen Stadt Arbeit gefunden hat.
    Ich habe ja schon einige gute Bücher von Peter Härtling gelesen und bin immer wieder vollkommen begeistert von seinen Büchern. Für mich schreibt er sehr gute Bücher und somit ist auch dieser wunderbare Kinderroman von ihm wieder absolut empfehlenswert.
    Die Geschichte und auch sein erstklassiger Schreibstil sind wieder ganz ausgezeichnet und berührend. Mich berühren sehr seine Bücher. Ein absolutes 5 Sterne Buch!

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks