Peter Härtling Große, kleine Schwester

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(1)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Große, kleine Schwester“ von Peter Härtling

Privates und Politisches Das Schicksal zweier Schwestern, in dem sich die Geschichte spiegelt: Lea und Ruth stammen aus einem Ort, der einmal Brünn hieß und in dem Deutsche und Tschechen, Juden und Christen zusammenlebten. Der Faschismus und die Folgen haben dieses Leben zerstört, die Schwestern aus ihrer bürgerlichen Welt gerissen und nach Schwaben verschlagen. »Härtling hält Zeitgeschichte und individuelles Familienschicksal in bewundernswerter Schwebe, Privates und Politisches verschmilzt zu einem exemplarischen Zeitbild ... Ein großer Roman, der durch seine Unaufdringlichkeit um so nachdrücklicher auf den Leser einwirkt.« Martina Gollhardt in der ›Welt am Sonntag‹. »Ein lesenswertes, gut gelungenes Zeitporträt mit zarten Zwischentönen.« Hildegard Lorenz im ›Münchner Merhur‹ »In diesem Buch stimmt alles: derTon, der Larmoyanz nie zuläßt, der Blick auf Figuren und Zeit, die Atmosphäre.« Klaus Bellin im ›Neuen Deutschland‹

Eine eindringliche Schilderung von Kriegsschicksalen, die nachdenklich macht!

— sommerlese
sommerlese

Eindringliche Schilderung von Kriegsschicksalen, die nachdenklich macht!

— sommerlese
sommerlese

Stöbern in Romane

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

Ich, Eleanor Oliphant

Wow, eine Geschichte für alle Emotionen: lachen, weinen, traurig sein und wütend sein. Mich hat das Buch sehr berührt, absolut lesenswert.

monikaburmeister

QualityLand

Satirischer Blick in die Zukunft

Langeweile

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Generation, die Toleranz lebte, aber die Politik nicht ändern konnte!

    Große, kleine Schwester
    sommerlese

    sommerlese

    Den Schicksalsroman "*Große, kleine Schwester*" schrieb Autor "*Peter Härtling*" 1998. Meine Ausgabe ist die 7. Auflage aus dem dtv von 2011. Härtling erzählt das Leben der Schwestern Ruth Böhmer, geboren 1907, und Lea Popischil, geboren 1908. Aufgewachsen sind sie im Ort Brünn in Mähren und erleben eine behütete Kindheit. Ruth ist mehr der intellektuelle und strenge, Lea eher der sportliche und lebensfrohere Typ. Doch zwei Weltkriege beeinflussen ihr Leben und sie erleben politische Wechsel, ohne sie genau zu verstehen. Schließlich leben sie mit ihrer Familie friedlich im engen Kontakt mit Tschechen, Deutschen und Juden zusammen. Die Erzählweise dieses Romans ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, das liegt an langen Schachtelsätzen und einer fast berichtartigen Schilderung. Die abwechselnden Kapitel verknüpfen jedoch gekonnt Zeitgeschichte und individuelles Familienschicksal miteinander. Es entsteht der Eindruck eines Ganzen, wenngleich die Zeitsprünge nicht inhaltlich verbinden. Hier wird Geschichte "vorgelebt" und nachfolgende Generationen erfahren mehr über diese Zeit. Sicherlich das Hauptanliegen Peter Härtlings, der den zweiten Weltkrieg ebenfalls miterlebt hat. Mir persönlich wird durch diesen Roman deutlich, dass die Nazizeit nicht nur bedauernswerte Tote hinterlassen hat. Auch die "Überlebenden" hatten häufig wenig Chancen auf ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben. Die Schwestern bilden im Alter ein eigenartiges Gespann! Jede kennt die Schwächen und Fehler der anderen und sie machen sich teilweise gehässig darauf aufmerksam. Aber es ist eine Hassliebe und sie brauchen einander wie in einer Symbiose. Die gemeinsamen Erlebnisse verbinden ebenso wie die starken familiären Bande. Nur gemeinsam sind sie stark! Ein wahrhaftig eindringliches Werk über Zeitgeschichte und nachdenklich machende kriegsbestimmte Einzelschicksale! Wie viele Schicksale dieser Art hat das vergangene Jahrhundert wohl durch Kriege hinterlassen? Dieses Buch rührt auf und mahnt! Sehr lesenswert!

    Mehr
    • 2
    Sabine17

    Sabine17

    01. June 2014 um 15:28
  • Rezension zu "Grosse, kleine Schwester" von Peter Härtling

    Große, kleine Schwester
    Moni 3007

    Moni 3007

    04. January 2010 um 23:57

    Das Schicksal zweier Schwestern, in dem sich die Geschichte spiegelt: Lea und Ruth stammen aus einem Ort, der einmal Brünn hieß und in dem Deutsche und Tschechen, Juden und Christen zusammenlebten. Der Faschismus und die Folgen haben dieses Leben zerstört, die Schwestern aus ihrer bürgerlichen Welt gerissen und nach Schwaben verschlagen. Härtling hält Zeitgeschichte und individuelles Familienschicksal in bewundernswerter Schwebe, Privates und Politisches verschmilzt zu einem exemplarisch Zeitbild. Peter Härtling hat auch den grausamen zweiten Weltkrieg erlebt und weiss somit ganz genau, worüber er schreibt. Er kennt den zweiten Weltkrieg und dessen Auswirkungen durch eigenes Erlebnis. Das merkt man dem sehr eindrucksvollen und sehr bewegenden und rührenden Roman ganz deutlich an. Er ist Zeitzeuge und die Geschichte ist sehr glaubhaft und nachvollziehbar geschrieben. Ein lesenswertes, sehr gut gelungenes Zeitporträt. Tip: Man kann jetzt auch im Internet einige kostenlose Podcastfolgen finden, in denen er aus seinem Leben und seinem Schreiben eindrucksvoll erzählt.

    Mehr