Peter Hacks Geschichten von Henriette und Onkel Titus

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Geschichten von Henriette und Onkel Titus“ von Peter Hacks

Henriette und Onkel Titus sind ein tolles Team, sie hat mehr Phantasie, er mehr Verstand,"aber jeder hat genug von beidem".Weil das so ist, erleben sie gemeinsam die abenteuerlichsten Dinge: sie bauen einen Schneemann, der ihre§Weihnachtspakete versteckt, befreien einen weinenden Stein von seinem Liebeskummer, erfinden eine Denkmaschine und fangen im Stadtpark einen mittelgroßen, hübschen Affen, der natürlich sprechen kann. Denn, so sagt einmal Herr Mopp alias Onkel Titus:"Nichts ist verwirrender als das normale, alltägliche Leben."Peter Hacks'Märchengeschichten von Henriette und Onkel Titus sind irgendwo zwischen Traum und Wirklichkeit angesiedelt und von einer verblüffenden Zeitlosigkeit.

Stöbern in Kinderbücher

Scary Harry - Hals- und Knochenbruch

Diese Reihe ist echt genial! Auch der sechste Band ist wieder richtig witzig, sehr spannend und herrlich schräg. Absolute Leseempfehlung!

CorniHolmes

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Niedlich und witzig in Szene Gesetzte Geschichte

raveneye

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Umzug, Freundschaft, Handarbeit und natürlich Magie! Mit einer kleinen "Nähschule"!

Buechergarten

Kaufhaus der Träume - Das Rätsel um den verschwundenen Spatz

Eine spannende Zeitreise zurück in die Jahrhundertwende

kruemelmonster798

Wer fragt schon einen Kater?

Herrlich unterhaltsam!

Immeline

Nickel und Horn

Eine witzige, spannende und abenteuerliche Geschichte zum Vor- und selberlesen

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Geschichten von Henriette und Onkel Titus" von Peter Hacks

    Geschichten von Henriette und Onkel Titus
    schraubenmutter

    schraubenmutter

    30. December 2007 um 19:56

    Ein geniales Buch, das zwar als Kinderbuch verkauft wird, dessen Humor aber wahrscheinlich nur von Erwachsenen verstanden wird. Henriette ist ein elfjähriges Mädchen, ihr Onkel Titus ist Ingenieur und Erfinder, und in etwa drei- bis fünfseitigen Kurzgeschichten machen die beiden eine Menge unterhaltsame Entdeckungen. Unmögliche Dinge werden als ganz alltäglich hingenommen, wie z. B. daß Henriette fliegen kann, nachdem sie wilden Wein raucht, daß im Stadtpark intelligente Affen wohnen, oder daß die Riesenschlange eine Verwandte der Eisenbahnlinie Halle-Leipzig ist. Dahingegen werden alltägliche Dinge auf ganz absurde Weise hervorgehoben, z. B. bemerkt Onkel Titus erst nach fünf Jahren, daß Henriette "schon" zur Schule geht. Peter Hacks' Sprachwahl trifft mit sehr viel Feingefühl immer genau auf den Punkt. Er hat Phantasie ohne Ende und einen unglaublichen Humor, und allein schon über die Formulierung einzelner Sätze muß man lachen. Er versteckt sehr viel Metaphern und Gesellschaftskritik in den Geschichten, die man aber nur bemerkt, wenn man sich die Sachen nochmal durch den Kopf gehen läßt. Ich habe das Buch mit dem Untertitel "Das Windloch / Das Turmverlies" bestimmt zehn Mal gelesen und kann immer noch nicht genug bekommen. Es ist mein Lieblingsbuch.

    Mehr