Peter Handke

 3.5 Sterne bei 566 Bewertungen
Autorenbild von Peter Handke (©Jerry Bauer / Suhrkamp Verlag)

Lebenslauf von Peter Handke

Einer der bekanntesten zeitgenössischen deutschsprachigen Autoren: Peter Handke wurde am 6. Dezember 1942 in Griffen, Kärnten in Österreich als Sohn einer Kärntner Slowenin und eines deutschen Bankangestellten geboren. Erst als er volljährig wurde, erfuhr er von seinem leiblichen Vater. Handke verbrachte seine Kindheit zum Teil in Kärnten und in Berlin. 

1961 absolvierte er in Klagenfurt sein Abitur und begann anschließend ein Jurastudium in Graz. Während des Studiums veröffentlichte er einige Prosatexte und arbeitete beim Rundfunk. 1966 erschien sein Debüt »Die Hornissen« und sein erstes Theaterstück „Publikumsbeschimpfung“ wurde aufgeführt. Zu dieser Zeit brach Handke dann sein Studium ab, um Schriftsteller zu werden. 

Aufgrund seines außergewöhnlichen literarischen Stils ließ der Durchbruch nicht lange auf sich warten. Durch Übersetzungen in zahlreiche Sprachen wurde der Autor auch international bekannt. Er wurde vielfach ausgezeichnet, darunter mehrfach mit der Ehrendoktorwürde, dem »Franz-Kafka-Literaturpreis« , dem Gerhart-Hauptmann-Preis; dem Georg-Büchner-Preis, dem Österreichischen Staatspreis für Literatur und dem Bambi für Regie. 

Darüber hinaus wurde ihm 2019 der Nobelpreis für Literatur verliehen. Der österreichische Schriftsteller ist heute einer der bekanntesten zeitgenössischen deutschsprachigen Autoren. 

Heute lebt Handke zusammen mit seiner Familie in Chaville bei Paris.

Neue Bücher

Zdeněk Adamec

Erscheint am 20.07.2020 als Taschenbuch bei Suhrkamp.

Phantasien der Wiederholung

Neu erschienen am 25.04.2020 als Taschenbuch bei Suhrkamp.

Alle Bücher von Peter Handke

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Die Angst des Tormanns beim Elfmeter (ISBN: 9783518799000)

Die Angst des Tormanns beim Elfmeter

 (135)
Erschienen am 12.11.2012
Cover des Buches Wunschloses Unglück (ISBN: 9783518735343)

Wunschloses Unglück

 (96)
Erschienen am 09.12.2013
Cover des Buches Der kurze Brief zum langen Abschied (ISBN: 9783518735244)

Der kurze Brief zum langen Abschied

 (30)
Erschienen am 09.12.2013
Cover des Buches Die linkshändige Frau (ISBN: 9783518030226)

Die linkshändige Frau

 (25)
Erschienen am 31.08.1976
Cover des Buches Don Juan (erzählt von ihm selbst) (ISBN: 9783518756225)

Don Juan (erzählt von ihm selbst)

 (21)
Erschienen am 21.10.2018
Cover des Buches Die Stunde der wahren Empfindung (ISBN: 9783518756522)

Die Stunde der wahren Empfindung

 (11)
Erschienen am 21.10.2018
Cover des Buches Das Gewicht der Welt (ISBN: 9783518756300)

Das Gewicht der Welt

 (11)
Erschienen am 21.10.2018
Cover des Buches Die Lehre der Sainte-Victoire (ISBN: 9783518756409)

Die Lehre der Sainte-Victoire

 (11)
Erschienen am 21.10.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Peter Handke

Neu

Rezension zu "Der Chinese des Schmerzes" von Peter Handke

Düster und schwermütig
MAZERAKvor 5 Monaten

In einem Regal am Urlaubsort habe ich Peter Handkes "Der Chinese des Schmerzes" entdeckt. Der Suhrkamp Verlag steht für gehobene Literatur, und diese 6. Auflage wurde 2019 vermutlich zur Verleihung des Literaturnobelpreises an Peter Handke aufgelegt.

Er erzählt die Geschichte Andreas Losers, der in einem Vorort von Salzburg, getrennt von Frau und Kindern, lebt.

Peter Handke erzählt eine düstere, schwermütige Geschichte, die - für den Leser von Unterhaltungslektüre - nicht leicht zu lesen ist. Seine Sätze sind sinnreich und durchdacht, enthalten aber so viele Informationen, dass man sie manchmal zweimal lesen bzw. überdenken muss.   Wunderbare Landschaftsbeschreibungen wechseln sich mit den schwermütigen Gedanken und Empfindungen Andreas Losers ab, die mir manchmal surreal erscheinen.

Ein Buch, das mich sehr an die anspruchsvolle Literatur im Deutschunterricht erinnert, mit Tiefgang, zum Nachdenken, etwas unergründlich...  

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Der kurze Brief zum langen Abschied" von Peter Handke

The Land of Promise
Aliknechtvor 6 Monaten

Es ist eine wunderbare Erzählung von einem Autor, der dreißig wird und immerhin weiß, dass europäische Reisende in den USA einen Blick in die Zukunft werfen dürfen. Es ist obendrein eine Liebesgeschichte, eine Liebesgeschichte, die vergangen ist. Er reist Judith, oder sie reist ihm hinterher. Von Providence über New York, Philadelphia, St. Louis in die Gluthitze Arizonas bis nach Oregon und Kalifornien durchqueren sie die nahezu unendlichen Weiten der Vereinigten Staaten von Ost nach West. Nicht ohne dass er unterwegs noch als temporäre Reisebegleitung seine alte Freundin Claire reaktiviert hat. Die Schriftstellerkollegen Gottfried Keller, Karl Philipp Moritz, Adalbert Stifter und F. Scott Fitzgerald reisen ebenfalls mit. 

Er erspürt den Zauber des Landes, den viele, die nie da waren, oft nicht wahr haben wollen. Als Europäer kennt man die Staaten schon lange und am besten aus Film und Musik: Tarzan, Buster Keaton, Marilyn Monroe, Laureen Bacall, Henry Fonda, Howard Hawks, Elvis Presley, Otis Redding und Creedence Clearwater Revival. Schilder von Howard Johnson, Holiday Inn, Texaco und Coca Cola markieren den Weg. Seit Anfang der 70er Jahre ist einige Zeit vergangen: Handke spricht noch von "Leibchen" anstatt von T-Shirts und er sagt "Stiller Ozean" anstatt Pazifik. Er muss auch mehrfach belehrt werden, er möge doch das Fenster nicht öffnen, sonst funktioniere die Klimaanlage nicht.  Die Reise endet schließlich mit einem gemeinsamen Besuch mit Judith bei dem Filmregisseur John Ford in Bel Air. Man diskutiert seinen Film "The Iron Horse". Er und Judith sind nun endlich bereit, friedlich auseinandergehen. Eine Entwicklungsgeschichte wie der grüne Heinrich. 

Ausgabe: Peter Handke Der kurze Brief zum langen Abschied Suhrkamp Taschenbuch 2019

Kommentieren0
0
Teilen
V

Rezension zu "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter" von Peter Handke

Autor und Werk sind grundsätzlich zu trennen und dieses Buch ist genial.
VickyGmuendvor 8 Monaten

Viele Menschen, die sich am Menschen Peter Handke und seinen Aussagen stoßen, verschmähen die Bücher des Neo-Nobelpreisträgers. Auch ich stoße mich an seiner Haltung aber ungeachtet dessen sind seine Werke große Literatur und das vorliegende ist sein größtes. Nie wurde bis dahin oder seitdem eine Psychose direkter und subtiler geschildert. Dass kann man mögen oder nicht mögen aber verkennen darf man es nicht. Diese subtile Ebene ist gewollt, sie macht Handkes Genialität aus und ich kann Einsteigern die das Werk des Nobelpreisträgers kennenlernen wollen dieses Buch nur wärmstens ans Herz legen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
L
Peter Handkes Roman die 'Angst des Tormanns beim Elfmeter' fand ich klasse. Ich habe es mehrmals gelesen, weil ich die Hauptfigur Bloch einzuordnen versuchte. Könnt ihr mir helfen? Ist er verrückt oder nur einer von der Gesellschaft verstossener, bemitleidenswerter Mann?
2 Beiträge
Zum Thema
Hat irgendjemand von euch "Immer noch Sturm" von Peter Handke im Bücherregal stehen? Worauf ich eigentlich neugierig wäre, ist der Klappentext des Schutzumschlages ^^ Liebe Grüße :)
2 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
ja, ist identisch, habs kontrolliert
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Peter Handke wurde am 05. Dezember 1942 in Griffen (Österreich) geboren.

Peter Handke im Netz:

Community-Statistik

in 638 Bibliotheken

auf 38 Wunschzettel

von 28 Lesern aktuell gelesen

von 16 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks