Peter Henisch Vom Wunsch, Indianer zu werden

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vom Wunsch, Indianer zu werden“ von Peter Henisch

Im September 1908 nimmt ein Ozeandampfer Kurs auf New York. Auf dem Promenadendeck: Karl May mit seiner Frau Klara. Auf dem Zwischendeck, zwischen all den Auswanderern: Franz Kafka. Die drei begegnen sich, als Kafka an der Reling steht - schmal und blaß und so merkwürdig zappelnd, daß das Ehepaar May sich Sorgen macht. Gespräche entspinnen sich, die schnell deutlich machen, wie wenig Gemeinsames sich finden läßt. Aber May schlägt vor, einen Amerikaroman zu entwerfen, und drängt Kafka zu einem ersten Satz: dies ist die Geburt von Kafkas Roman 'Der Verschollene' ...§Ein Roman voller Witz und Ironie, und 'ein Meisterstück satirischer Literaturreflexion' (Süddeutsche Zeitung).

Stöbern in Romane

Eine Liebe, in Gedanken

Was für ein grandioses Buch ...

19angelika63

Das Mädchen, das in der Metro las

Nicht ganz wie erwartet und zog sich stellenweise etwas, dennoch gut geschrieben.

Lena_Sophie

Wie wir waren

Ein gefühlvolles Buch, das zu packen weiß

SylviaRietschel

Kleine Feuer überall

Ruhige, tiefgründige Charakterstudie, wundervoller Schreibstil, liebevolle Figuren - mit kleineren Schönheitsfehlern.

Lovely_Lila

Strafe

Brilliant skizziert der Autor in den kurzen Erzählungen Charaktere, die Strafhandlungen verüben oder gestraft werden.

typomanin

Der Zopf

Eines meiner Highlights überhaupt und damit eine absolute Empfehlung!

DanisBuecherregal

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Vom Wunsch, Indianer zu werden" von Peter Henisch

    Vom Wunsch, Indianer zu werden

    queen-mom

    14. December 2010 um 13:42

    Franz Kafka und Karl May samt Frau treffen sich zufällig an Deck eines Ozeandampfers auf dem Weg in die Neue Welt. Herr und Frau May nehmen sich des armseeligen Kafka an. May und Kafka beginnen einen Amerikaroman, alle drei zusammen erleben eine spirtuelle Sitzung, nach der Kafka schließlich im mütterlichen Schoß von Frau May landet.
    Witzig geschrieben, teilweise in Briefform an Max Brod.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks