Neuer Beitrag

PeterHenning

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe Lovelybooks-Leserundenteilnehmer! Ich möchte Sie einladen, mit mir über meinen aktuellen Roman »Ein deutscher Sommer« zu diskutieren - und begrüße Sie schon jetzt auf das herzlichste dazu!

Vier Jahre habe ich an dem gearbeitet, was ich für mich »einen historischen Roman über die Gegenwart« nenne, ein Buch, das aus dem Jahr 1988 herüber leuchtet in das Mediendeutschland unserer Tage. Ich wollte zeigen, was geschieht, wenn die kleine Einzelgeschichte in den Sog der großen, umspannenden Historie gerät - eine Art Clash der Historien. Wollte zeigen, wie sich ganze Leben unter dem Eindruck der Ereignisse innerhalb von 54 Stunden, denn so lange hat das »Gladbecker Geiseldrama« damals gedauert, für immer verändern.

Sie werden fragen: Funktioniert die Literarisierung eines solchen Ereignisses? Ich denke schon. Schreiben Sie mir Ihre Meinung dazu - ich freue mich auf Sie!

Kleiner Vorgeschmack? Hier geht´s zur Leseprobe.

Der Aufbau Verlag stellt 25 Freiexemplare zur Verfügung, Bewerbungsschluss ist der 8. August.

Ganz herzlich, Ihr Peter Henning

Autor: Peter Henning
Buch: Ein deutscher Sommer

flieder

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ein interessantes Thema, dass mich sehr anspricht. Auch ich war damals fassungslos vor dem Fernsehgerät gesessen und konnte kaum glauben was ich da sehe. Ich wäre gerne mit dabei

Dreamworx

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen
Beitrag einblenden

Eines meiner Wunschbücher hier bei LB, ich kann es kaum glauben. Schon eine ganze Weile habe ich auf die Veröffentlichung gewartet, da ich es als wichtig erachte, dass man die Geschehnisse mal chronologisch und mit etwas Abstand betrachtet, vielleicht auch endlich die Fehler aufdeckt, die damals passiert sind.

Die dramatischen Ereignisse von damals habe ich immer noch vor Augen, alles ist fast vor der Haustüre meiner Eltern passiert. Wenn ich an die armen Opfer denke, die in diesem Auto mitfahren mussten, oder der arme Junge aus dem Bus, den sie erschossen haben. Mir wird jetzt noch schwindelig. Aber fast ebenso schlimm wie die Verbrecher fand ich damals die Presse, die sich um diese Gangster gescharrt hat und ihnen jede Menge Aufmerksamkeit verschafft hat. Leider hat auch die Polizei damals nicht gerade ein gutes Bild von sich abgegeben. Wie kann es sonst sein, dass sich diese Verbrecher einfach so dahinstellen können, um Interviews zu geben oder sich in Pose zu stellen.
Von den Opfern redet heute leider kaum noch jemand, derweil sind diese Irren immer mal wieder in den Schlagzeilen. Wenn es nach mir ginge, dürften die nie wieder auf freien Fuß kommen.

Das Buch würde ich sehr gern lesen und reihe mich mal in die Bewerbergruppe ein. Vielleicht habe ich ja Glück und darf dabei sein.

Beiträge danach
522 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

siebenundsiebzig

vor 4 Jahren

S. 469-605

Bin mit dem Buch fertig. Waren wir Westdeutschen damals vor 25 Jahren wirklich schon so sensationsgierig? Wie ist es dann erst heute? Was sollten eigentlich die pesönlichen Schicksale und die Sexgier einiger Pratagonisten zu diesem Ereignis aussagen? Der Titel "Ein deutscher Sommer" ich weiß nicht so recht.
Kennt jemand von Euch den Artikel "Millionen schauten zu" im "buchjournal" Nr. 4 ? (das buchjournal gibt es kostenlos in vielen Buchhandlungen).
Wenn ja, so würde mich Euere Meinung zu diesem Artikel interessieren.

JeeJee

vor 4 Jahren

S. 191-316
@rumble-bee

Hatte ich auch vor. ;-)

Ellen-Dunne

vor 4 Jahren

Vierter Abschnitt "geschafft". Hier hat mich tatsächlich ein wenig die Motivation verlassen. Brigitte, die ich von Anfang an interessant fand, wird hier zurückgenommen, dafür tritt Rolf Kirchner mehr in den Vordergrund. Überhaupt bin ich im Augenblick dem ständigen Wechsel der Charaktere müde. Aus meiner Sicht haben deren Geschichten inzwischen vielfach den Höhepunkt überschritten (Ahrens, Bertram, Brigitte, Adam, Chris), während das Buch noch eine Menge Seiten zu bieten hat und sich nun vor allem mit Selbstvorwürfen, Desillusionierung etc. beschäftigt. Da fehlt ein wenig das "Wissen-wollen", wie es weitergeht, zieht sich das Buch ein wenig in die Länge.
Aber jetzt steuern wir ja auf den Höhepunkt des Geiseldramas zu. Vielleicht bewegt sich hier noch mehr ... lese mal weiter :)

Ellen-Dunne

vor 4 Jahren

S. 469-605

Sooo - alles durch! Hier im letzten Abschnitt ging's wieder schneller. Während das "Hauptdrama" wie bekannt tragisch endet, nehmen auch die Leben der "Nebendarsteller" neue Richtungen.
Inzwischen habe ich mich (schon länger) an den sehr detaillierten Schreibstil gewöhnt, wird nie mein liebster werden, finde ich aber okay für den allgemein journalistischen Stil. Bis auf ein paar Analogien, die ich wirklich nicht gelungen fand, gab es auch so einiges, was mir sehr gefallen hat.

Was ich enttäuschend finde, ist dass bei Marc der Subplot der Bedrohung durch die Ceylan-Brüder sich plötzlich total in Luft auflöst. Damit wurde viel Spannung erzeugt, und dann endet es im Nichts - oder hab ich was übersehen?

Auch Peter Ahrens' Plot endet in meiner Empfindung einfach "irgendwo". Vielleicht ein Stilmittel, aber ich finde das immer unbefriedigend bzw. wirkt es für den Leser eher "schlampig lektoriert".

Bei Bertram, Brigitte, Adam und Chris finde ich einen recht guten Bogen gespannt, und Rolf Kirchner hat am Ende, in seinem ureigensten "Lebensraum", dem Einsatz, noch an Profil gewonnen, was ich versöhnlich fand.

Das war's also mal von mir. Meine Rezension werde ich so bald wie möglich nachreichen. Jetzt schon einmal Hut ab an Herrn Henning für diesen wirklich sehr ambitionierten Roman. Sich diesem emotionalen "Allgemeingut" der Gesellschaft mit einem Roman zu nähern ist sehr schwierig und mutig. Ich finde, das Ergebnis ist zum Großteil auch gelungen. Mehr dann in der Rezension.

Leider war die Leserunde schon dreivierteltot, als ich dazustoßen konnte, trotzdem danke an alle, die noch ein wenig mit dabei waren. :)

Ellen-Dunne

vor 4 Jahren

Rezension/ Fazit

Hier kommt nun meine Rezension für den "Deutschen Sommer". Habe sie auch an Amazon gepostet. Vielen Dank an den Aufbau Verlag für das Exemplar und Grüße an die Mitleser.

http://www.ellen-dunne.com/peter-henning-ein-deutscher-sommer/

rumble-bee

vor 4 Jahren

Rezension/ Fazit
@Ellen-Dunne

Deine Rezension lässt mich das Buch in einem anderen Licht sehen... gut gemacht, meine Liebe!

Ellen-Dunne

vor 4 Jahren

Rezension/ Fazit
@rumble-bee

Ehrlich? Vielen vielen Dank, liebe rumble-bee. Das freut mich sehr! :) Viel Spaß weiterhin beim Lesen wünsch ich dir. War ja meine erste Leserunde, mal sehen, ob ich wieder mal mitmache ... :)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks