Peter Hoeg Das stille Mädchen

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das stille Mädchen“ von Peter Hoeg

Kasper Krone ist beides: Erzgauner und helfende Hand. Denn einerseits hat der ehemalige Zirkusartist eine Menge Schulden und ist deshalb auf der Flucht. Andererseits hat er eine besondere Fähigkeit: Er hört nicht nur extrem gut, sondern spürt auch das, was nicht zu hören ist - Zwischentöne und Schwingungen. Bei der kleinen Klaramaria nimmt er Ähnliches wahr: Auch sie hat offenbar unerklärliche telepatische Kräfte. Als die Kleine unter rätselhaften Umständen verschwindet, macht sich Kasper Krone auf die Suche nach ihr. Eine rasante Jagd und Flucht durch Kopenhagen beginnt, bei der Krone nicht nur auf die Machenschaften internationaler Wirtschaftskrimineller stößt. Er erfährt auch von der Verschwörung der anderen entführten Kinder. Wie apokalyptische Reiter drohen sie mit Vernichtung, falls die Erwachsenen weiter Kriege führen… Laufzeit ca. 420 Minuten Gekürzte Lesung Sprecher: Max Volkert Martens

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch was einen zum Nachdenken anregt.

thats_jessx

Töte mich

Opernhaftes Märchen mit viel Witz und Charme

jewi

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Leider nicht so überzeugend, wie erhofft

KristinSchoellkopf

Mein Leben als Hoffnungsträger

Schön ruhig, nostalgisch und poetisch- so kann unsere Alltag auch sein

marpije

Eine allgemeine Theorie des Vergessens

Ein großartiger Roman. Volle Leseempfehlung!

Sikal

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Selten sowas langweiliges gehört

    Das stille Mädchen
    Armillee

    Armillee

    23. February 2015 um 19:52

    Ich bin weit davon entfernt, hier etwas im Ganzen zu kapieren. Mir unverständliche Handlungen und Abläufe. Komplizierte Romanfiguren. Lose Fäden und offene Fragen ohne Ende, die wohl Spannung erzeugen sollten. Bei mir hat das nicht geklappt. Tapfer habe ich die 1. CD bis zum Ende gehört, zu mehr konnte ich nicht nicht aufraffen. Hinzu kam noch, dass der Leser - Max Volkert Martin - laut Klappentext ein "Virtuose" in seinem Fach, immer einzelne Worte oder Anfangssilber besonders betont hat. Das ergab ein ewiges auf und ab. Sehr anstrengend und nervig für mich anzuhören. Zwei Sterne für das schöne Coverbild und dafür, dass es in Dänemark spielt.

    Mehr
  • Rezension zu "Das stille Mädchen" von Peter Hoeg

    Das stille Mädchen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. June 2011 um 17:21

    Gott "die Herrin" - wie in dem Buch mehrmals zu lesen ist - möge mir helfen! Ich kapier nicht, was diese Gedankenspielereien sollen. Der Held des Buches, ein abgehalfterter Zirkusartist, hört nicht nur das Gras wachsen, sondern kann sogar den Tod (!) hören. Er ist ein Wunder, nicht nur ein medizinisches als Überlebenskünstler, sondern ein Superman in jeder Beziehung. Weil er mehr hört als der normale Mensch, muss er zeigen, dass er insbesondere klassische Musik kennt: Mozarts Adagio in h-Moll, Johann Sebastian Bachs Chaconne, Beethovens Mondscheinsonate, Tschaikowskys Andante cantabile, Rachmaninows Vocalise, Gounods Juwelenarie aus Faust und so weiter und so weiter! Als Superman weiß er auch, dass der Schalldruck mit jeder Abstandsverdoppelung um 6 Dezibel abnimmt und so weiter und so weiter. Er kann alles, er weiß alles und er rettet zwar nicht die Welt, aber ein Kind, das entführt wurde. - Ich besitze kein einzigartiges Gehör, wundere mich aber nicht, wenn nicht jede Fantasie, die ein Autor literarisch auslebt, es zu einem Bestseller bringt.

    Mehr
  • Rezension zu "Das stille Mädchen" von Peter Hoeg

    Das stille Mädchen
    ribanna

    ribanna

    16. October 2009 um 16:36

    Diese Geschichte ist schwer zu beschreiben, da vielschichtig und etwas verworren mit phantastischen Elementen. Der berühmte Clown und Therapeut Kaspar Krone, ausgestattet mit einem übernatürlichen Gehör, verfolgt von der dänischen Steuerbehörde, ist in Kopenhagen auf der Suche nach zwei entführten Kindern. Die Stadt steht nach rätselhaften Beben teilweise unter Wasser. Kaspar Krone kann die Stimmung und die Gefühle der Menschen hören. Von den Kindern geht eine merkwürdige Stille aus, sie scheinen übernatürliche Kräfte zu besitzen. Offenbar wurden die Kinder von skrupellosen Wirtschaftskriminellen entführt, die mit den von den Beben betroffenen Immobilien Gewinne erzielen wollen. Das Buch wird von Max Volkert Martens in hervorragender Qualität gelesen. Es ist spannend, skurril, enthält aber für meinen Geschmack leider zu viele gewalttätige Szenen.

    Mehr