Peter Hohmann Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(12)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund“ von Peter Hohmann

Der Zauberer und Gelehrte Lorgyn de Daskula will seine kranke Frau Aluna vor dem sicheren Tod retten. Dazu bereitet er ein Ritual aus der finsteren Zeit des Alten Bundes vor. Er begibt sich nach Wintertal, einem abgelegenen Teil des Reiches, wo er auf den Chronisten Arlo trifft, der den plötzlichen Tod seines Mentors aufklären möchte. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf Ungereimtheiten und enträtseln alte Mysterien. Nach und nach kommen sie dahinter, was es mit dem Alten Bund wirklich auf sich hat, wieso Lorgyns Eltern von der Iros-Kirche hingerichtet worden waren und warum die Quellen Wintertals erst in jüngster Vergangenheit über wirkliche Heilkräfte verfügen. Doch je näher sie der Wahrheit kommen, desto mehr beschreitet Lorgyn einen dunklen Pfad, um Aluna zu retten. Außerdem hat die Iros-Kirche Wind von ihrer Suche bekommen, und auch aus Lorgyns Vergangenheit treten Figuren aus den Schatten und greifen in das Geschehen ein. Wird Lorgyn den Wettlauf gegen den Tod und sein dunkles Ich gewinnen?

Magisch, fesselnd und berührend.

— MiniKampfkeks
MiniKampfkeks

High Fantasy aus Deutschland. Ein tolles Buch mit neuen Ideen. Absolut lesenswert.

— samea
samea

Dunkel und mystisch knüpft dieser Band 2 an den ersten Teil an! Grandiose Fantasywelt mit hohem Niveau...

— Floh
Floh

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierender Fantasyauftakt mit drei starken Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Nervenkitzel, unerwartete Wendungen und die Greifbarkeit der Atmosphäre machen den dritten Teil zu einer mehr als gelungenen Fortsetzung

Gwynny

Die Magier Seiner Majestät

Ein rundum gelungenes Debüt mit einem tollen Cover

Kerstin_Lohde

Die Königin der Flammen

Ein rundum gelungener Abschluss einer Trilogie wie ich finde

Kerstin_Lohde

Flammenwüste - Der feuerlose Drache

Ich mag die Flammenwüsten Trilogie aus der Feder von Akram el Bahay sehr

Kerstin_Lohde

Frostflamme

Ein spannendes Buch das ich nicht einfach so aus der Hand legen konnte

Kerstin_Lohde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund" von Peter Hohmann

    Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund
    PeterHohmann

    PeterHohmann

    Liebe Lovelybooker, eigentlich gibt es sogar 10 x 2 Bücher zu gewinnen bei meiner zweiten Leserunde hier bei Lovelybooks. Verwirrt? Lasst es mich erklären: - Wer Band I noch nicht kennt (Magier des Dunklen Pfades I - Die Suche), aber trotzdem bei der Auslosung für diese zweite Leserunde gewinnt, bekommt alle beiden Bücher - Band I als E-Book, Band II als Print. - Wer schon bei Leserunde I dabei war (und somit Band I bereits als Print besitzt) und gewinnt, bekommt Band II als Print. Ich weiß, dass dies etwas zeitversetzte Beiträge zur Folge haben wird, aber das ist okay - solange alle Bewerber gewillt sind, das Buch/die Bücher relativ zeitnah zu lesen. Natürlich würde es mich freuen, falls jene, die erst Band I als E-Book lesen, auch für Band I eine Rezension schreiben (für diese Gruppe existiert der Unterpunkt Band I Fazit/Rezension). Bei Band II erwarte ich natürlich von jedem eine (ehrliche) Rezension hier bei Lovelybooks und bei Amazon und Teilnahme an sich entfaltenden Diskussionen o. Ä. Wer seine Rezension auch noch in anderen Buchforen etc. verbreiten möchte - nur zu! :-) Auch sind natürlich all jene ebenfalls eingeladen, an der Leserunde teilzunehmen, die zwar nicht gewonnen haben, das Buch aber trotzdem besitzen. ;-) Hier noch der Link zu meiner Homepage (www.peterhohmann.net) sowie der Klappentext zu Band II: ______ Von Schuldgefühlen geplagt, hält Lorgyn de Daskula trotzdem an seinem Plan fest, seine Frau Aluna vor dem Tod zu retten und macht sich bereit für den entscheidenden Zauber. Dafür gräbt er tief im verborgenen Wissen des Alten Bundes, dessen Mysterien der Chronist Arlo anhand des Tagebuches seines einstigen Mentors nach und nach entschlüsselt. Doch Lorgyns Vorhaben steht unter einem finsteren Stern, denn die Iros-Kirche ist hinter ihm und Arlo her. Und da ist auch noch Gerom, der seine eigenen Pläne hat, sowie Pergin, Lorgyns Freund, der nicht nur seine Mission in Gefahr sieht – sondern auch sein eigenes Leben. Obwohl Durlum, der Hartwinter, langsam seine Herrschaft aufgibt, ist die Dunkelheit, die über Wintertal aufzieht, tiefer denn je … ______ So, dann bewerbt euch! :-) Auf eine tolle Leserunde! Liebe Grüße Peter Hohmann

    Mehr
    • 214
  • Fantasyhighlight aus Deutschland abseits der gewohnten Pfade der Fantasywelt

    Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund
    samea

    samea

    22. March 2014 um 19:30

    Die Geschichte um den Magier Lorgyn de Daskula und seine lungenkranke Frau Aluna geht weiter. Der zweite Band knüpft nahtlos an den ersten an und der Leser ist sofort wieder mitten im Geschehen. Dieses setzt jedoch voraus, dass das vorhergehende Buch bekannt ist, denn beide Bücher sind eine Einheit. Wie im vorhergehendem Band gelingt es dem Autor den Leser mit neuen Ideen in seinen Bann zu ziehen. Peter Hohmanns Bücher bewegen sich abseits der gewohnten, ausgetretenen Pfade der Fantasywelt.  In diesem Band erlebt der Leser das Protagonisten, die er aus dem Ersten zu kennen glaubt, ihn mit neuen Seiten überraschen. Die Handlung ist abwechslungsreich und durch einige Überraschungen spannend. Troz aller Wendungen ist die Story in sich logisch und nachvollziehbar. Es bleiben keine Fragen offen. Das Geschehen im zweiten Teil der Erzählung ist actionreicher als im ersten Teil. Doch wie im vorhergehendem Band verzichtet der Autor auf eine ausführliche Beschreibung blutiger Szenen und das finde ich nicht schade.  Besonders in Erinnerung sind mir die Episoden, bei denen ich einen anderen Verlauf erwartet hätte und zunächst fassungslos in das Buch geblickt habe - denn erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. - Ein besonderes Highlight waren für mich die gelungenen Zitate zu Beginn der Kapitel. Ich bin von diesem Buch absolut begeistert und würde es erwachsenen Fantasylesern empfehlen. Peter Hohmanns Charaktere sind nicht einfach gut oder böse - schwarz oder weiß. Er hat sich erneut als ein Meister der Grautöne erwiesen und ich freue mich auf weitere Bücher des Autors.

    Mehr
  • Eine gelungene Fortsetzung, die zu fesseln versteht

    Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. March 2014 um 11:04

    Die Fortsetzung „Magier des dunklen Pfades 2 - Der Alte Bund“ von Peter Hohmann knüpft nahtlos an den ersten Teil an und verspricht noch spannender zu werden. Inhalt: Von Schuldgefühlen geplagt, hält Lorgyn de Daskula trotzdem an seinem Plan fest, seine Frau Aluna vor dem Tod zu retten und macht sich bereit für den entscheidenden Zauber. Dafür gräbt er tief im verborgenen Wissen des Alten Bundes, dessen Mysterien der Chronist Arlo anhand des Tagebuches seines einstigen Mentors nach und nach entschlüsselt. Doch Lorgyns Vorhaben steht unter einem finsteren Stern, denn die Iros-Kirche ist hinter ihm und Arlo her. Und da ist auch noch Gerom, der seine eigenen Pläne hat, sowie Pergin, Lorgyns Freund, der nicht nur seine Mission in Gefahr sieht – sondern auch sein eigenes Leben. Obwohl Durlum, der Hartwinter, langsam seine Herrschaft aufgibt, ist die Dunkelheit, die über Wintertal aufzieht, tiefer denn je… Meine Meinung: Man sollte unbedingt den ersten Teil gelesen haben, denn dort wo der erste Teil aufhört, beginnt der zweite Teil. Dem Leser wird keine Zeit gelassen, noch einmal kurz den Inhalt des ersten Bandes zu rekapitulieren, denn man wird sofort in die Handlung hinein geworfen. Aber das ist nicht weiter schlimm. Wie auch schon dort, gelingt es dem Autor den Leser in die Welt von Lorgyn, dem alten Bund und der Iros Kirche zu entführen. Die Geschichte ist temporeich, spannend und lässt dem Leser kaum Verschnaufpausen. Lorgyn als zweifelhafter Held schafft es den Leser weiter in dem Zwiespalt zu belassen, ob man ihn verstehen kann und vielleicht sogar freundschaftliche Gefühl entgegen bringen kann, oder ob man ihn am liebsten den Kopf gerade rücken möchte. Ich persönlich war dauernd hin und her gerissen und hätte ihm das eine oder andere Mal gerne eine Ohrfeige verpasst. Das ist vom Autor natürlich so gewollt und wirklich meisterhaft umgesetzt. Allgemein hat mich Geschichte und der Schreibstil wieder einmal gefesselt und lässt mich auf weitere Bücher hoffen. Auch möchte ich, wie im ersten Band, auf die wunderbar passend ausgewählten Zitate zu Beginn jedes Kapitels hinweisen. Fazit: Genau wie der erste Band hat mich dieser Band gefesselt und in eine Welt entführt, in der nicht alles weiß oder schwarz ist, sondern die Grautöne dominieren. Fast noch spannender und mit einem grandiosen Finale kann ich auch dieses Buch vorbehaltlos weiter empfehlen.

    Mehr
  • Perfekt - wirklich perfekt!

    Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund
    AddictedToBooks

    AddictedToBooks

    11. March 2014 um 19:59

    Klappentext: Der Zauberer und Gelehrte Lorgyn de Daskula will seine kranke Frau Aluna vor dem sicheren Tod retten. Dazu bereitet er ein Ritual aus der finsteren Zeit des Alten Bundes vor. Er begibt sich nach Wintertal, einem abgelegenen Teil des Reiches, wo er auf den Chronisten Arlo trifft, der den plötzlichen Tod seines Mentors aufklären möchte. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf Ungereimtheiten und enträtseln alte Mysterien. Nach und nach kommen sie dahinter, was es mit dem Alten Bund wirklich auf sich hat, wieso Lorgyns Eltern von der Iros-Kirche hingerichtet worden waren und warum die Quellen Wintertals erst in jüngster Vergangenheit über wirkliche Heilkräfte verfügen. Doch je näher sie der Wahrheit kommen, desto mehr beschreitet Lorgyn einen dunklen Pfad, um Aluna zu retten. Außerdem hat die Iros-Kirche Wind von ihrer Suche bekommen, und auch aus Lorgyns Vergangenheit treten Figuren aus den Schatten und greifen in das Geschehen ein. Wird Lorgyn den Wettlauf gegen den Tod und sein dunkles Ich gewinnen? Es war so schön, diesen zweiten Teil zu lesen. Es ist wirklich selten, dass ein zweiter Teil noch besser ist als der Erste, aber diesmal war es so. Dieser Teil hat direkt an den ersten angeschlossen und war von Anfang bis Ende unglaublich spannend. Die Charaktere sind wieder sehr interessant und sympathisch. Bis auf Lorgyn. Für ihn weiß ich keine Beschreibung. Manchmal finde ich ihn super, manchmal bringt er mich zur Weißglut, manchmal finde ich ihn wieder total sympathisch und manchmal mag ich ihn gar nicht. Aber genau das finde ich so toll an ihm. Er ist nicht so einfach gestrickt, sondern eine wirklich außergewöhnliche Persönlichkeit, den jeder Fantasy-Leser unbedingt kennenlernen sollte. Das Lesen hat wirklich sehr Spaß gemacht und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Dabei hat auch der tolle Schreibstil geholfen. Alle, die den ersten Teil gelesen haben, sollten sich diesen hier auf keinen Fall entgehen lassen! Und diejenigen, deren Interesse nun geweckt ist, sollten sich überlegen, den ersten Teil so bald wie möglich zu lesen - und ich bin mir schon fast sicher, dass jeder diese Bücher lieben wird. "Magier des dunklen Pfades II - Der Alte Bund" erhält von mir volle 5 von 5 Sternen. Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund

    Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund
    Blaustern

    Blaustern

    27. February 2014 um 21:08

    Lorgyns Frau Aluna ist todkrank, und er setzt alles daran, sie zu retten. Durch den Alten Bund erhält er großes Wissen, welches ihm bei der Umsetzung helfen kann. Durch Seelentausch ist dies möglich, und dazu hat er die junge Laris erwählt. Doch verzerrt er sich eigenartigerweise auch nach ihr, und Aluna verbringt ihre letzten Stunden lieber mit Turdon. Das macht Lorgyn rasend, dennoch setzt er seine schrecklichen Experimente fort, die so einige Opfer erfordert. Die Iros-Kirche ist Lorgyn auf der Spur und erwischt seinen Freund Arlo, den er nun unbedingt aus deren Fängen befreien muss, denn die schrecken auch nicht vor Mord zurück. Wird es Lorgyn gelingen? Und wird er Aluna vor dem Tod retten kennen? Der zweite Band setzt nahtlos an den ersten an und ist noch spannender. Die Steigerung ist enorm, und man ist einfach nur begeistert, kann das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Laris und Aluna sind schon gut gezeichnet, aber Lorgyn schlägt alle. Er ist nicht nur der brutale Bösewicht, nein, obwohl er eine Menge Leute auf dem Gewissen hat. Gleichzeitig kann man seine Handlungsweise verstehen, und er ist deshalb auch gar nicht unsympathisch. Diese Figur ist einfach absolut gelungen und unglaublich echt dargestellt. Die Perspektivwechsel bringen noch mehr Spannung in den Roman und ein hohes Tempo. Die Handlungsstränge werden zum Ende hin alle aufgeklärt, und man wird überrascht. Außerdem sorgt die Geschichte immer wieder für überraschende Wendungen, mit denen man nicht rechnet. Der Schreibstil ist angenehm, und man hat alles gut vor Augen. Sehr schön sind auch die Zitate am Anfang der Kapitel, die schon ein wenig Auskunft über den Inhalt liefern.

    Mehr
  • Teil 1 ist gut, Teil 2 ist fantastisch!

    Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    26. February 2014 um 19:16

    Immer noch fest entschlossen seine Frau Aluna vor dem sicheren Tode zu bewahren fährt Lorgyn mit seinen gefährlichen Experimenten fort und schreckt dabei vor nichts zurück. Nichts kann ihn von seinem Vorhaben abbringen, Lorgyn würde über Leichen gehen. Auch die Iros - Kirche macht ihm Probleme, sie ist hinter ihm und Arlo her. Als Arlo gefasst wird ist Lorgyn klar : Wenn er ihn nicht rettet erwartet seinen Freund der sichere Tod.. Der Protagonist Lorgyn ist in Band 2 ebenso geschickt und liebevoll konstruiert wie in Band 1. Als Leser bildet man sich gerne Meinungen über die Figuren, deren Handlung man verfolgt, meistens ist relativ schnell klar, wen man mag und wen nicht. Bei Lorgyn gelang mir das auch in der Fortsetzung nicht. Diese geniale Figur MUSS man zwiespältig betrachten. Lorgyn ist nicht gut oder böse, er ist nicht schwarz oder weiß er ist irgendwo in den unzähligen Graustufen dazwischen angesiedelt - und gerade deswegen so grandios gelungen! Peter Hohmanns Schreibstil ist durchweg angenehm zu lesen und wirft den Leser mitten ins Geschehen. Das Buch hat keine Längen, wurde nicht für ein paar Seiten mehr unnötig gestreckt und behält durchweg ein rasantes Tempo bei, welches es dem Leser ab einem bestimmten Punkt schwer macht, es überhaupt noch aus den Händen zu legen. Anrechnen möchte ich hier auch, das kein angerissener Handlungsstrang ungeklärt belassen wurde. Auch die Geschichte lässt nichts zu wünschen übrig - der Leser bekommt Spannung, Abenteuer, Magie, alte Mysterien und ein Gefühlswirrwarr, das von Freude bis tiefer Trauer alles abdeckt.  Mein Kritikpunkt an Band 1 war die Vorhersehbarkeit der Geschichte - ich wusste nach dem ersten viertel genau, auf welche Reise ich Lorgyn begleiten werde. Hier war das nicht der Fall, ganz im Gegenteil. Das Ende hat mich überrascht und mitgerissen.  Eine solche Steigerung zwischen beiden Bänden hatte ich nicht erwartet und bin BEGEISTERT. Für alle Fantasy Fans ein absolutes MUSS - ich warte schon gespannt auf Peter Hohmanns nächstes Buch.

    Mehr
  • Grandioser zweiter Teil!

    Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund
    Anneblogt

    Anneblogt

    22. February 2014 um 20:32

    Inhalt: Lorgyn und Arlo erfahren immer mehr über den Alten Bund und erlangen mehr und mehr Wissen. Entschlossener denn je, Aluna zu retten, fährt Lorgyn mit seinen Experimenten fort und schreckt auch nicht vor Opfern zurück. Doch die Iros-Kirche ist weiter hinter ihnen her und bekommt Arlo in ihre Hände. Lorgyn will den Freund retten, dabei kommt ihm jedoch Gerom in die Quere, der seine ganz eigenen Pläne hat. Nur mit Laris Hilfe gelingt ihm die Flucht und sie machen sich auf den beschwerlichen Weg nach Gruvak, den Sitz des verhassten Hohepriesters Genthate, um Arlo zu befreien. Als dann aber auch noch Lorgyns Freund Pergin, Magier der Akademie und Söldner in Gruvak eintreffen, kommt es zu einem Blutbad mit vielen Toten… Meine Meinung: Wow, der zweite Band hat mir noch besser gefallen als der erste. Leider sieht man dies ja eher selten. Aber „Der Alte Bund“ ist voll von Magie, Action und tollen Charakteren mit einer sehr gut dargestellten Gefühls- und Gedankenwelt. So werden Lorgyns Gewissensbisse immer größer, mag er doch beide Frauen gerne. Gleichzeitig werden seine Taten immer drastischer und gewalttätiger. Er hat jetzt schon einigen Menschen das Leben genommen und schreckt auch vor weiteren nicht zurück. Sein Handeln fand ich schon ziemlich brutal, allerdings konnte ich seinen Antrieb so gut nachvollziehen, dass er mir dadurch noch sympathischer geworden ist. Laris hat mich ebenfalls sehr überrascht. Sie ist richtig über sich hinaus gewachsen, hat sogar ihrem Vater Gerom von ihrer Beziehung zu Lorgyn erzählt. Auch nach dem grausamen Tod ihres Vaters bleibt sie sehr standhaft und auch Lorgyns Geschichte scheint sie relativ wenig zu schocken. Faszinierend waren diese ganzen Wendungen und Überraschungen wirklich! Ich hätte nie gedacht, dass Gerom auch etwas mit dem Alten Bund zu tun, das kam für mich vollkommen unerwartet. Die vielen Kämpfe, denen Laris und Lorgyn immer nur knapp entkommen, steigern total die Spannung und ich war schon sehr auf den großen Showdown gespannt. Wie wird alles ausgehen? Können sie Arlo befreien? Dieser ist ja wirklich ungeschickt in die Hände der Iros-Kirche gelangt und ich habe richtig mit ihm gefiebert. Bewundernswert war, wie gut sich der Chronist geschlagen hat, und er ist mir in diesem Band immer mehr ans Herz gewachsen. Spannung aufgebaut haben diesmal auch richtig die Perspektivenwechsel. Gleich zu Anfang erfährt man die Lage aus Pergins Sicht. Er ist unentschlossen, auf welcher Seite er steht, möchte er doch gleichzeitig am Leben bleiben und Lorgyn helfen, was unvereinbar scheint, da seine Weggefährten eher nach Lorgyns Leben zu trachten scheinen. Der Showdown in Gruvak hat mich dann so richtig mitgerissen. Erst blamiert sich Genthate so richtig schön, ich habe mich richtig gefreut, doch dann kommt es zum finalen, großen Kampf. Und hier geht es wirklich heftig zur Sache, viele unterschiedliche Parteien treffen aufeinander, die aber alle das gleiche Ziel vor Augen zu haben scheinen: Lorgyns Tod. Und Lorgyn selbst steht vor der größten Entscheidung, wenn von den beiden Frauen er das Leben schenken soll. Seine Entscheidung hat mich dann jedoch nicht wirklich überrascht, auch wenn er zwischenzeitlich eher schlecht auf die Person zu sprechen sein schien. Und der Epilog ist ein ziemlich fieser Cliffhanger, ich bin nun richtig gespannt auf den dritten Teil… Ebenso konnte mich der Schreibstil wieder vollauf begeistern. Trotz vieler unterschiedlicher Charaktere und mehreren Handlungssträngen ist bei mir nie Verwirrung ausgebrochen. Vor allem ist die Sprache sehr bildhaft, ich kann mir die Personen und Szenen richtig gut vorstellen. Das hat mir besonders gefallen Das Cover passt ebenfalls super, es harmoniert gut mit dem ersten und lässt auch ziemlich viel von der Handlung des Buches erkennen. Fazit: Grandioser zweiter Teil, der auf einen tollen Folgeband hoffen lässt. Kann es schon kaum erwarten;) Auf jeden Fall kann ich das Buch absolut empfehlen, sinnvollerweise sollte man aber den ersten Teil kennen, um diesen Teil vollständig zu verstehen, da Handlungen aus dem ersten Teil nicht noch mal großartig ausgerollt und erklärt werden. Volle 5 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Ich habe den Protagonisten geliebt und gehasst

    Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund
    Lizzy_Curse

    Lizzy_Curse

    19. February 2014 um 11:58

    Lorgyn, einer der mächtigsten Magier auf der Welt, ist noch immer besessen von dem Wunsch seine zum Tod durch eine langwierige Krankheit verurteilte Frau in einen anderen Körper zu transferieren. Doch der Seelentausch ist gefährlich und verpönt, da er aus der Magie des alten Bundes entstammt. Zudem ist er verwirrt von der Anziehungskraft, welche die junge Wirtstochter Laris auf ihn ausübt, die er eigentlich als Wirtskörper für seine Frau auserkoren hat. Ich hab schon den ersten Band verschlungen, und der zweite Band setzt noch einmal eins drauf. Ich hatte das Gefühl, dass dort, wo sich der Autor im ersten Band ein bisschen unsicher war oder wo ich über Dinge beim Lesen gestolpert bin, er sich dieses Mal besonders ins Zeug gelegt hat. Lorgryn ist ein Charakter, der in mir (wie wahrscheinlich auch vom Autor beabsichtigt) wiederstreitende Gefühle hervorgerufen hat. Einerseits war ich entsetzt von seinen Zielen, und der Wege, auf denen er sie zu erreichen gedachte. Andererseits jedoch konnte ich verstehen, aus welchem Grund er sich diese Ziele gesetzt hatte und musste ihm wiederwillige Bewunderung zollen. Die Gestaltung des Protagonisten ist in diesem Buch wirklich vorzüglich gelungen. Man hasst und liebt ihn gleichermaßen. Auch Laris und die sterbende Aluna hatten meine Sympathie im Sturm erobert. Schade fand ich, dass Pergin nicht so oft zum Zuge kam und erst zum Ende noch eine wichtige Rolle zu spielen hatte. Jedoch hat der Autor die Charaktere klug platziert und keine wichtige Handlungslinie einfach im Sand verlaufen lassen, was ich ihm hoch anrechne. Auch die Handlung versprach nach der Lektüre des ersten Bandes interessant zu werden. Und das Buch hat mich in der Hinsicht in keinster Weise enttäuscht. Die Geschichte war kurzweilig, spannend und ohne künstliche Längen, was auch der rasanten Atmosphäre wirklich gut tat. Ich kann dieses Buch rundheraus jedem empfehlen, der spannungsgeladene High-Fantasy ohne Zusatz von Elfen oder Orks mag. Ich empfand das Buch auch deutlich besser als den ersten Band und fiebere schon dem nächsten Buch aus der Feder des Autors entgegen. Mit diesem Buch konnte er mich auf jeden Fall wirklich fesseln und gefangen nehmen. Aus diesem Grund vergebe ich fünf Sterne.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung!!!

    Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund
    Ruby85

    Ruby85

    13. February 2014 um 16:33

    Nach gar nicht so langer Wartezeit veröffentlichte Peter Hohmann seinen zweiten Teil der „Magier des dunklen Pfades – Der alte Bund“ – sehr zu meiner Freude, konnte ich doch am Ende des ersten Teils schon kaum erwarten zu wissen, wie es weitergeht! Mit dem Zitat: „Die meisten Menschen brauchen mehr Liebe, als sie verdienen.” beginnt dieser zweite Teil und ich bin sehr froh, dass Peter Hohmann sich auch in diesem Band für die Zitate zu Beginn der Kapitel entschieden hat. Lorgyn versucht weiterhin verzweifelt das Leben seiner Frau Aluna zu retten, obgleich er sich auch weiterhin nach der jungen Laris verzehrt. Als er seine Frau bei den Quellen aufsucht, erwartet ihn eine böse Überraschung: Aluna hat sich komplett von ihm abgewendet und für sich beschlossen, die ihr verbliebene Zeit glücklich mit dem Mitpatienten Turdon zu verbringen. Rasend vor Eifersucht und aus blindem Hass, werden Turdon und dessen Vater zu den nächsten Opfern, die Lorgyn für seine grausamen Experimente zur Heilung Alunas betreibt. Waren es die guten Absichten, die Lorgyn einst zu diesen Experimenten bewogen, so wurden diese zu einem Wahn, der das Gegenteil mit sich brachte: nämlich die absolute Entfremdung seiner Frau. Alles Schlechte hat jedoch auch sein Gutes und so kam es, dass diese zwei Menschenopfer der Schlüssel zur Entdeckung wichtiger magischer Ströme wurden. Diese Entdeckung war jedoch so kraftzehrend, dass Lorgyn ohnmächtig und in Gefangenschaft genommen wurde. Unterdessen wurde auch Arlo von Iros-Tempelwachen verschleppt. Laris vermutet, dass ihr Vater und dessen Freund Toste im direkten Zusammenhang dazu stehen und versucht, Licht in das Dunkel zu bringen. Kann Lorgyn aus der Gefangenschaft befreit werden und werden Laris und er die Reise nach Gruvak erfolgreich durchführen können? Wird Aluna geheilt werden und welches Geheimnis steckt hinter den magischen Strömen? Lasst Euch mitreißen in diesen zweiten Band voller Geheimnisse, Magie und einer ordentlichen Portion Action! Peter Hohmann ist mit seinem zweiten Teil der „Magier des dunklen Pfades“ ein nahtloser Übergang zu Teil 1 gelungen, was nicht weiter verwunderlich ist, da er den Roman eigentlich als ein Buch konzipiert hatte. Die Wahl der Zitate zu Beginn der einzelnen Kapitel ist ihm dabei sehr gut geglückt, geben sie doch einen ersten Hinweis auf die Kernthemen der jeweiligen Abschnitte. Zur Handlung: Dazu fällt mir eigentlich nur eins ein! Wahnsinn!!! War der erste Teil schon prima, gibt es hier noch eine große Steigerung. Einerseits die Herausarbeitung der Beziehung zwischen Lorgyn und Aluna, die von einstiger Liebe mehr und mehr zu Hass und Wahn wurde, die Besessenheit des Magiers, hinter die alten Geheimnisse zu kommen – insgesamt eine Wahnsinnsleistung des Autors. Andererseits der Spannungsgehalt des Buches: Man möchte es ab einem gewissen Punkt nicht mehr weglegen, da sich die Spannung von Seite zu Seite mehr steigert und letztlich in ein schon als nahezu episch zu bezeichnendes Ende ufert. Zu den Charakteren ist eigentlich nichts weiter zu sagen, außer dass sie genauso liebevoll und detailgetreu gezeichnet sind, wie schon in Band 1! Toll dabei auch die Entwicklung, welche die einzelnen Figuren durchlaufen, ohne an dieser Stelle zu viel verraten zu wollen! Insgesamt ein wahrer Lesegenuss, der allen Freunden gepflegter Fantasy-Romane sehr ans Herz zu legen ist! Ich sag Danke, lieber Peter und hoffe, bald mehr aus Deiner Feder lesen zu dürfen! 5 von 5 Sternen für die Magier, die mit so vielen spannenden Wendungen zu überraschen und begeistern wussten.

    Mehr
  • und weiter geht's auf den dunklen Pfaden

    Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund
    Rippchen

    Rippchen

    10. February 2014 um 17:47

    Band 2 setzt nahtlos an Band 1 an. Noch immer hält Lorgyn, trotz innerlicher Zerrissenheit, an seinem Plan fest. Selbst auf die Gefahr hin, sich immer weiter von seiner Frau zu entfremden. Nachdem Arlo die wieder gefundenen Schriften seines Mentors nach und nach entschlüsselt, gräbt Lorgyn immer tiefer in den Mysterien des alten Bundes. Doch inzwischen haben sie die Aufmerksamkeit der Iros-Kirche auf sich gezogen, deren Häscher nun Jagd auf sie machen. Gleich zu Beginn wird man an die Geschichte gefesselt. Durch gekonnte Perspektiv-Wechsel entsteht eine konstante Spannungskurve, welche bis zum Ende gehalten werden kann. Wie schon in Band 1 besticht der Autor mit einer angenehmen, bildhaften Sprache. Ich bin begeistert. Meiner Meinung nach übertrifft Band 2 den ersten Band, welcher schon erstklassig war. Auch gibt es diesmal einiges mehr an Action und Magie. Es gibt deutlich mehr Kämpfe bzw Auseinandersetzungen, welche aber perfekt in die Geschichte passen. Von mir gibt eine klare Lese-Empfehlung! Allerdings sollte man mit Band 1 beginnen, um die ganzen Zusammenhänge zu verstehen. Beide Bände sind für mich Perlen in dem großen Ozean der Fantasy-Literatur!

    Mehr
  • Wo die dunklen Pfade enden...

    Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund
    MiniKampfkeks

    MiniKampfkeks

    07. February 2014 um 20:53

    "'Viele Menschen vergeuden ihr Talent, da sie nicht über die Kraft verfügen, dieses Geschenk zu ehren und durch Disziplin und Hingabe wachsen zu lassen.'" (S.49) - Lorgyns Lehrmeister Bjarim. Inhalt: Wir befinden uns ohne Umschweife dort, wo wir in Band I (Magier des dunklen Pfades I - Die Suche) aufgehört haben. Lorgyn ist trotz Alunas Abneigung immer noch fest entschlossen, ihren Tod zu verhindern und setzt alles daran, dieses Ziel zu erfüllen. Doch nach und nach füllen Selbstzweifel seinen Geist. Und irgendwann läuft alles aus dem Ruder - denn das Schicksal ist nicht fair. Sprache & Aufbau: Wie schon im letzten Band wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, meist aber Lorgyn und / oder Laris, die beiden Hauptfiguren hier. Interessant finde ich die unterschiedliche Sichtweise, die beide zur selben Sache haben. Sprachlich war zwar nicht jede Formulierung mein Geschmack, dafür gab es andere Stellen, die diese kleinen Schönheitsmakel hundertfach beseitigt haben. Meine Lieblingsstelle: "Der letzte klare, scharf geschnittene Eindruck war der des Himmels, in den das Abendrot blutete." (S.240) Flüssig zu lesen, mit einer bildhaften, aber nicht zu einfachen Sprache. Persönliche Meinung: Noch besser als Band I! Da ich diesem schon fünf Sterne gegeben habe, hätte der zweite eigentlich sechs verdient. Dabei dachte ich noch am Anfang des ersten Teiles, dass dies wahrscheinlich eine Geschichte wie jede andere ist. Schwer getäuscht! Ich bin beeindruckt von den beiden Bänden. Ich kann nicht mehr tun, als eine klare Leseempfehlung auszusprechen. Noch dazu kommt, dass Lorgyn, der mir am Ende des ersten Bandes ja nicht wirklich sympathisch war, zum Schluss doch noch zumindest einen Winkel meines Herzens erobern konnte. Lob an den Autor, eine so festgefahrene Meinung wieder umzubauen.Ich würde mir einen dritten Teil wünschen. Wirklich. Und wie schon im ersten Band, würde ich auch Bjarim gerne einmal kennenlernen, selbst, wenn er schon im Grabe liegt. Danke für die tolle Leserunde! :)

    Mehr
  • Eine sehr gelungene Fortsetzung und einfach genial gut!!!

    Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund
    Solara300

    Solara300

    01. February 2014 um 11:16

    Der zweite Band knüpft nahtlos an den ersten an und man ist sofort wieder im geschehenen. Lorgyn de Daskula ist besessen von dem Gedanken seine Frau Aluna vor dem Tod zu retten und sucht tief im verborgenen Wissen des Alten Bundes. Doch hinter seinem Helfer dem Chronisten Arlo der für Ihn das Tagebuch seines einstiegen Mentors entschlüsselt ist die Iros-Kirche her und es ziehen Dunkle Wolken auf. Ein fantastischer zweiter Teil der mich in die Tiefen der Magie entführte!

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung auf gleichem besonderem Niveau! "Der Alte Bund"

    Magier des Dunklen Pfades II - Der Alte Bund
    Floh

    Floh

    31. January 2014 um 06:59

    Mit "Der Alte Bund" geht es nun zu Band II des Fantasyabenteuers von Autor Peter Hohmann von "Magier des Dunklen Pfades". Nach "Der Suche" dürfen wir nun alt bekannte Protagonisten auf ihrem weiteren Weg begleiten und miterleben. Dieser Band knüpft lückenlos an den ersten Teil an. Daher sollte vorher unbedingt der erste Band genossen werden... Wird die Fortsetzung das Niveau halten? Wird es den Erwartungen gerecht? Bringt es neue Überraschungen? Zum Inhalt: "Von Schuldgefühlen geplagt, hält Lorgyn de Daskula trotzdem an seinem Plan fest, seine Frau Aluna vor dem Tod zu retten und macht sich bereit für den entscheidenden Zauber. Dafür gräbt er tief im verborgenen Wissen des Alten Bundes, dessen Mysterien der Chronist Arlo anhand des Tagebuches seines einstigen Mentors nach und nach entschlüsselt. Doch Lorgyns Vorhaben steht unter einem finsteren Stern, denn die Iros-Kirche ist hinter ihm und Arlo her. Und da ist auch noch Gerom, der seine eigenen Pläne hat, sowie Pergin, Lorgyns Freund, der nicht nur seine Mission in Gefahr sieht sondern auch sein eigenes Leben.Obwohl Durlum, der Hartwinter, langsam seine Herrschaft aufgibt, ist die Dunkelheit, die über Wintertal aufzieht, tiefer denn je..." Schreibstil: Peter Hohmann bleibt seinem Schreibstil treu und führt die Geschichte in "Der Alte Bund" in gewohnter Manier fort. Alles andere wäre auch nicht wünschenswert gewesen, da dieser Band somit optimal an den ersten Teil anknüpft und somit ein Werk bildet.  Auch hier kristallisiert sich das Geschick des Autors stark heraus. Er schafft eine angenehme Mischung bildhafter und authentischer Darstellungen gepaart mit lebhaften Bildern. Er nimmt den Leser mit in seine Welt und fesselt ihn an die Ereignisse.  Cover: Das Motiv ist eine passende Ergänzung zum ersten Band. Beide Bücher reihen sich ein. Gerade die Opfergestalt auf dem Cover ist ein treffender Anreiz zum Inhalt der Geschichte.  Charaktere: Bereits bekannte Charaktere überraschen in diesem Band mit neuen Seiten, die der Leser bisher noch gar nicht kannte.  Gerade Lorgyn nimmt einen entscheidenden Part im Buch ein. Hier spürt der Leser das Verlangen, oder gar den Wahn, den er Aluna gegenüber hegt. Wir dürfen uns hier auf eine entzückende Verknüpfung im Geschehen freuen. Auch Arlo und Lartis bekommen ihren Platz in der Handlung.  Wie bekannt, gibt sih Hohmann sehr viel Mühre bei seinen Protagonisten, die das Kernstück des Buches bilden.  Autor: "Geboren 1978 in Freising, wo er als Gymnasiallehrer für die Fächer Sport und Englisch arbeitet. Kann nur beim Schreiben für längere Zeit stillsitzen. Liest gerne (inzwischen fast alle Genres, nicht nur Phantastisches), sportelt und spielt Schlagzeug. Fühlt sich im Bereich der Phantastik pudelwohl, vorzugsweise in der Sparte "Fantasy". Wagt aber auch Ausflüge in andere Segmente wie zum Beispiel Steam- oder Cyberpunk und Science-Fiction." Schauplätze: In diesem Buch dürfen wir wieder teilhaben, an machtvollen Kämpfen, an verbitterter Erkenntnis an wunderbar gewählten und inszenierten Schauplätzen.  Meinung: Band 2 "Der Alte Bund" von Peter Hohmann ist eine lückenlose Fortsetzung. Hier überrascht der Autor wieder mit viel Action, Fantasy, Ideenreichtum und Verblüffung. Aber auch einer Gefühlswelt, die an dem Verstand zerrt. Neue Aufgaben, neue Wege, neue Hindernisse, neue Gefahren...all das formt eine packende Geschichte und ein tolles Leseerlebnis.   Der Epilog hält einige Fragen offen....wird es einen dritten Band geben? Da die Bücher in sich nicht abgeschlossen sind, würde ich dazu raten, zunächst den ersten Teil zu lesen, um sich dann voll und ganz auf den zweiten Band zu freuen und das Leseerlebnis komplett zu machen.  Fazit: Kleines Manko ist für mich die leichte Durchschaubarkeit an einigen wenigen Passagen. Hier fehlte etwas Komplexität.  Aber dennoch eine stimmige und hervorragende Ergänzung mit viel Können und Geschick. Der Autor darf sich auf die Schulter klopfen und seine Bücher mit Stolz betrachten. 

    Mehr