Peter James Du sollst nicht sterben

(82)

Lovelybooks Bewertung

  • 95 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 29 Rezensionen
(22)
(35)
(21)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Du sollst nicht sterben“ von Peter James

Vergiss nie, dass ich dir ganz nah bin Der sechste Fall für Detective Superintendent Roy Grace Das Metropol Hotel in Brighton: Nach einem ausgelassenen Silvesterfest wird eine junge Frau brutal vergewaltigt, als sie auf ihr Zimmer geht. Eine Woche später wird eine andere Frau angegriffen. Der Täter stiehlt beiden Opfern die teuren Designer-Schuhe. Das erinnert Roy Grace sehr an einen nie gelösten Fall aus dem Jahr 1997, als der, den sie damals den »Schuh-Dieb« nannten, fünf Frauen vergewaltigte und eine sechste tötete. Danach verschwand er spurlos. Ist der »Schuh-Dieb« wieder da? In seinem sechsten Fall muss Detective Superintendent Roy Grace weit in die Vergangenheit gehen, um eine neuerliche Serie von Vergewaltigungen aufzuklären.

Das Buch hat mich gefesselt von Anfang bis zum Ende. Wie immer von der Reihe um Roy Grace sehr gut.

— dorle64
dorle64

Leider weiß ich, dass es solche Schuh-Fetischisten tatsächlich gibt und nichts übertrieben ist... Dieses Buch hat mich besonders berührt.

— SusanD
SusanD

Stöbern in Krimi & Thriller

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schuhfetischist

    Du sollst nicht sterben
    Isabell47

    Isabell47

    02. June 2015 um 11:08

    Die Leseprobe hat nicht zuviel versprochen, denn das Buch hat mich absolut gefesselt. Roy Grace ist auf der Suche nach dem oder vielleicht doch den Schuhfetischisten. Die Erzählung springt zwischen verschiedenen Zeiten hin und her. So erfährt der Leser etwas über die Jagd nach dem damaligen Schuhfetischisten und auch Roys damaliges Leben mit Sandy. Roy bringt die Fälle von damals und heute mit einander in Verbindung und bis zum Schluß,den ich nicht verraten möchte, bleibt alles sehr kompliziert. Auch Roys private Situation als werdender Papa, wobei dem Leser das Leben mit Sandy und ihrer Lebenseinstellung per Rückblende ins Gedächtnis gerufen wird, ist kompliziert. Eigentlich habe ich mir als Leser gewünscht, daß die "Sandy-Geschichte" zum Abschluß kommt, da sie mir einen zu großen Raum in den Romanen einnimmt. Dies ist der einzige negative Punkt, den ich im Roman sehe. Ansonsten eine uneingeschränkte Leseempfehlung von mir für Roy-Grace-Liebhaber und auch welche die spannende, sehr unter die Haut gehende, Thriller mögen.

    Mehr
  • Die Jagd auf den Schuh-Dieb - Roy Grace´s 6. Fall

    Du sollst nicht sterben
    Thommy28

    Thommy28

    Mehr als hier auf der Buchseite zum Inhalt zu lesen ist, sollte auch nicht verraten werden. Das knapp 400 Seiten starke Buch ist in 124 knackig-spannende Kapitel unterteilt. Die Handlung erstreckt sich auf zwei Zeitebenen nämlich einmal die Gegenwart und einmal auf Ereignisse in der Vergangenheit von vor 12 Jahren. Der Schreibstil ist wie schon in den vorherigen Bänden sehr gut - der Spannungsbogen wird über das gesamte Buch hin hochgehalten. Auch die Protagonisten sind wie immer gut gezeichnet und dem Serienleser dürfte die persönliche Entwicklung der Hauptpersonen gut gefallen. Der Triller ist zwar nicht als blutrünstig zu bezeichnen, aber die Vergewaltigungen sind doch ein recht hartes Stück Lesestoff.Da spart der Autor auch nicht mit verstörenden Details, wenn z.B. entführte Frauen gezwungen werden, sich mit den Absätzen ihrer High-Heels selbst zu penetrieren. Wieder einmal gelingt es dem Autor eine sehr spannende Handlung mit detailreicher Ermittlungsarbeit der Polizei zu verbinden ohne dass dadurch Langeweile aufkommt. Immer wieder laufen erfolgversprechende Spuren in´s Leere und es kommt immer wieder zu überraschenden Wendungen. Für mich ein klasse Buch, dass zu Recht die volle Punktzahl verdient und Vorfreude auf den nächsten Band aufkommen lässt.

    Mehr
    • 2
    nadiiine

    nadiiine

    13. April 2015 um 21:13
  • Nicht sein bestes Buch

    Du sollst nicht sterben
    missy86

    missy86

    10. February 2015 um 20:07

    Nachdem ich nun fast alle Vorgänger-Bücher von Peter James gelesen habe (nur das direkt vor diesem erschienen fehlt mir noch), war ich doch ein wenig enttäuscht. Bisher war ich von Anfang an gefesselt und konnte das Buch kaum aus der Hand legen, hier kam diese Spannung erst gegen Ende des Buches auf. Meiner Meinung nach plätscherte am Anfang alles ziemlich, ohne richtig interessant zu sein. Zwar ist immer viel passiert, aber irgendwie kam bei mir nicht so richtig das Gefühl der "Echtheit" auf. Kann das jetzt leider auch nicht besser beschreiben, aber richtig gefesselt wurde ich erst sehr spät. Was mich auch sehr gestört hat, waren die Rückblicke in die Vergangenheit mit Sandy. In den vorigen Büchern hatte ich immer das Gefühl, dass Sandy für Roy Grace die große Liebe gewesen und ihre Beziehung immer absolut harmonisch verlaufen war. Klar, in der besten Beziehung gibt es auch mal Streit, aber die Rückblicke haben auf mich insgesamt sehr negativ gewirkt. Sandy schien nur noch genervt zu sein von Roys Job und weil ihr Kinderwunsch nicht erfüllt wurde. Ich finde, sie ist in diesem Buch rübergekommen wie eine Mega-Zicke, was ich eigentlich sehr schade finde. Nun ist das Buch aber auch nicht richtig schlecht. Gut finde ich, dass einem als Leser erst sehr zum Schluss klar wird, wer der Täter ist und man zwischendurch mal zu dem einen tendiert und mal zu dem anderen. Trotz allem bin ich sehr gespannt auf das nächste Buch und ob Roy Grace seine Sandy tatsächlich noch findet. Buchtitel:  Du sollst nicht sterben Dem Autor eine Nachricht senden Neuen Kommentar schreiben Dein Name missy_86 Betreff Comment * Rich-Text aktivieren Benachrichtige mich, wenn neue Kommentare veröffentlicht wurden Mit dem Klick auf "Nachricht senden" akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Mollom.

    Mehr
  • High Heels...

    Du sollst nicht sterben
    smutcop

    smutcop

    29. May 2014 um 11:13

    ...bringen nicht nur Vergnügen, sondern manchmal auch den Tod. Der bisher unangenehmste Fall an der Schulter von Detective Superintendent Roy Grace. Seit 12 Jahren war es ruhig um den Schuhfetischmörder und Vergewaltiger in Brighton. Plötzlich beginnt eine neue Serie mit den üblichen Zutaten und Roy Grace gerät an die Grenze des machbaren...

  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
    Lesewutz

    Lesewutz

    07. November 2013 um 21:39
  • Rezension zu "Du sollst nicht sterben" von Peter James

    Du sollst nicht sterben
    Aldona

    Aldona

    11. February 2013 um 10:20

    wie immer top, sehr gelungen und ein ende mit dem man nicht gerechnet hat, ob da noch ein weiteres buch folgt ???
    ich habe dieses buch verschlungen !!

  • Rezension zu "Du sollst nicht sterben" von Peter James

    Du sollst nicht sterben
    guybrush

    guybrush

    22. October 2012 um 10:44

    Roy Grace is back. Und hat es mit einem brutalen Vergewaltiger zu tun, der außerdem die Designer-Highheels der Opfer stiehlt. Gibt es einen Zusammenhang mit dem seit 12 Jahren ungeklärten Fall des Schuh-Diebs und einer seit damals spurlos verschwundenen jungen Frau? Routiniert geschrieben, da merkt man den Profi. Kurze Kapitel, gut abgegrenzte Zeitebenen, nur bei den vielen Protagonisten verliert man schnell den Überblick. Obwohl es bereits das sechste Buch einer Serie ist, findet man schnell Zugang zur Geschichte, ohne die Vorgänger gelesen zu haben. Trotzdem … Der Spannungsbogen stimmt nicht. Er beginnt auf hohem Level, flacht dann schnell ab um sich gegen Ende noch mal etwas zu steigen. Das kann Peter James doch besser, wie er schon bewiesen hat. Auch der Täter ist aus drei Verdächtigen zu schnell zu identifizieren. Hier wünscht man sich mehr Finten und falsche Fährten und nicht ganz so fadenscheinige Motive. Die Ermittlungsarbeit wirkt oberflächlich, was auch nicht gerade spannungsfördernd ist. Nur der autistische Jak konnte mich voll und ganz überzeugen. Dass Roy Grace nun endlich sein privates Glück gefunden hat ist ja schön für ihn, aber leider für den Leser nicht wirklich interessant. Geheimnisvoller sind hingegen immer noch die Passagen, die sich um seine spurlos verschwundene Ex-Frau drehen. Außerdem kann ich das Frauenbild nicht ganz nachvollziehen. Einerseits sind die Frauen stark, emanzipiert und erfolgreich, andererseits fixiert auf teure Designerschuhe, ohne die sie sich nicht sexy fühlen. Stört das nur mich? Ich finde es jedenfalls nicht stimmig und glaube, da ist eher der männliche Wunsch Vater des Gedankens oder die amerikanischen Crime-Serien haben zu stark auf den Autor abgefärbt. Last but not least haben weder der Titel noch das Cover etwas mit dem Inhalt des Buches zu tun. Fazit: Ein mittelmäßig spannender Krimi – gut zu lesen aber nicht wirklich spannend oder interessant. Das können Sie doch besser Herr James!

    Mehr
  • Rezension zu "Du sollst nicht sterben" von Peter James

    Du sollst nicht sterben
    Nina2401

    Nina2401

    07. October 2012 um 21:56

    Zwei junge Frauen werden kurz hintereinander vergewaltigt. Sie haben eine Gemeinsamkeit: die Vorliebe für teure Designer-Schuhe, die sie kurz vorher gekauft haben. Detective Roy Grace wird stutzig … ist der „Schuh-Dieb“ zurück, der 1997 die Frauen in Brighton in Angst und Schrecken versetzte? Es bereits das 6. Buch, in dem Detective Roy Grace die Hauptrolle spielt, aber es ist mein erstes Buch von Peter James. Das war aber überhaupt nicht schlimm, denn Roy Grace wird mir nach und nach „vorgestellt“ und ich hatte nicht das Gefühl, dass mir irgendetwas fehlt. Das war für mich ein großer Pluspunkt. Der Plot klingt wahnsinnig spannend und die ersten Kapitel haben mich auch sehr gefesselt. Nicht nur mehrere Handlungsstränge, zwei Zeitebenen und ziemlich kurze Kapitel sorgen für Spannung. Peter James erzeugt diese Spannung auf eine ganz besondere, zum Glück unblutige Art. Die ersten Sätze haben mir totale Gänsehaut gemacht … denn wir alle machen Fehler und manche können tödlich enden. Das war schon ziemlich genial. Peter James schreibt sehr lebendig, geizt nicht mit zeitgemäßen Dialogen. Er verwirrt mich mit mehreren möglichen Tätern, was mir anfangs gefallen hat. Der in der Vergangenheit angesiedelte Strang, der mir am besten gefallen hat, sorgt für zusätzlichen Nervenkitzel. Der Autor hat mich ganz schön an der Nase herum geführt. Ich hatte lange keine Ahnung, wer von den „Verdächtigen“ der Täter sein könnte. Aber dann flacht die Geschichte leider etwas ab, die Spannung verliert sich in den Längen, die zwischendurch immer wieder den Lesefluss stören. Einige Dinge erscheinen mir unschlüssig, manche Ansatzpunkte werden nicht weiter geführt. Die Auflösung war für mich ziemlich überraschend. Aber das Ende hat mich nicht vollständig zufrieden gestellt. Ich persönlich mag es nicht, wenn noch einige Fragen offen bleiben. Alles in allem ein gut lesbarer Thriller, der leider zum Ende hin schwächelt.

    Mehr
  • Rezension zu "Du sollst nicht sterben" von Peter James

    Du sollst nicht sterben
    romanasylvia

    romanasylvia

    06. May 2012 um 11:49

    Auch dieser Teil der spannenden Reihe mit dem symphatischen Ermittler Grace ist wieder gelungen. Sehr empfehlenswert für alle Thrillerfans :-))

  • Rezension zu "Du sollst nicht sterben" von Peter James

    Du sollst nicht sterben
    Denraprom

    Denraprom

    01. May 2012 um 16:56

    Peter James Du"Du sollst nicht sterben" ( DEAD LIKE YOU) Ich war wirklich sehr gespannt auf den Nachfolger von STIRB EWIG,STIRB SCHÖN,NICHT TOT GENUG,UND MORGEN BIST DU TOT! Ich kenne Roy Grace daher ja schon,und er ist mir als Ermittler sehr sympathisch! Seine damalige Freundin ist vor Jahren spurlos verschwunden und er beginnt ein neues Leben mit seiner schwangerin Freundin Leo. Eigentlich ist er nie über den Verlust von Sandy hinweg gekommen und man freut sich über sein neues Glück. Wenn da nicht der neue Fall wäre,der (nicht) nur alte Erinnerungen weckt!1998 ist die Zeit des Schuhdiebes,der einige Opfer nicht nur das Leben,sondern auch die teuren Designer Schuhe nahm! Insgesammt schlug er sechs mal zu,und das letzte Opfer ist bis heute verschwunden! Auf zum Jahreswechsel 2011/2012! Im Brighton Hotel Wird eine Frau vergewaltigt und kur darauf eine ander Frau angegriffen! Es werden einem viele Verdächtige geliefert,wie z.B.den Taxifahrer,der sich perfekt mit den Marken der Designer Schuhe auskennt! Aber Peter James macht es uns da nicht so einfach und die Sache wird dann doch immer verstrickter! Roy bekommt den Fall,der so Identisch ist, mit den Fällen vor 14 Jahren! Ist der Schuh Mörder wieder aktiv? Warum hat er so lange pausiert? Oder ist es evtl. nur ein Nachahmer? Auch persönlich liegt Roy Grace es sehr am Herzen diesen Fall zu lösen und den Perversen,der sich noch an den Slips und Schuhen seiner hübschen Opfer bereichert,hinter Gittern zu bringen.Seine Schwangere Sandy werden in diesem Teil die Hormone wie auf den Leib geschrieben. Dieses mal erlebt man sie schon ein wenig gereizt und genervt als Frau an der Seite des Sonderermittlerd Roy Grace!Wer am Ende der wahre Schuh Mörder ist,wie sie ihm auf die Schliche kommen,was sie dabei noch alles schreckliche entdecken lasse ich hier mal offen. Ich will ja nicht zuviel verraten! Aber eins kann ich euch sagen,diese Reihe lohnt sich zu lesen! Und auch wenn man die ersten Teile nicht gelesen hat,so habe ich es bei DU SOLLST NICHT STERBEN festgestellt,kann man trotzdem ordentlich mitfiebern. Denn es werden immer mal auch Ausflüge in die Vergangenheit gemacht! Kurze Kapitel,flüssig geschrieben. Etwas Konzentration braucht man,um all die vorgestellten Protagonisten zuzuordnen und um den Faden nicht zu verlieren! Im großen und ganzen ein wirklich gut gelunger Krimi....aber das Motiv "schlechte Kindheit"finde ich für die Geschichte etwas flau und abgemagert! Da hätte ich mehr erwartet!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Du sollst nicht sterben" von Peter James

    Du sollst nicht sterben
    Xandrin

    Xandrin

    27. April 2012 um 17:52

    An Silvester brach ihre Welt zusammen. Als sie nach einem freuchtfröhlichen Fest in ihrem Hotelzimmer brutal vergewaltigt wird. Nur eine Woche später trifft es eine andere junge Frau. Beiden Opfern werden die teuren Designer-Schuhe gestohlen . Als Detective Superintendent Roy Grace von diesen Vorfällen hört, ist er alarmiert, denn sie erinnern ihn an das Jahr 1997, als der, den sie damals den *Schuh-Dieb* nannten , fünf Frauen vergewaltigt und eine sechste schließlich tötete. Dann verschwand er spurlos. Ist der *Schuh-Dieb* wieder da? Das war mein erster Roman von Peter James so das ich keine Verbindung zu evtl füheren Büchern habe. Gleich der Einstieg in das Buch hat mich gefesselt. Die Gedanken und Gefühle des Schuhfetischisten haben eine beklemmende Wirkung. Zuerst ist man sich sicher den Mörder bereits zu kennen aber das stellt sich nach einer Weile als falsch heraus. Es kommen noch einige andere Personen in den Handlungsverlauf und man wird unsicher wem man nun diese Morde zutraut. Auch die Rückblenden in die Vergangenheit von Roy Grace und die des tatsächlichen Mörders und seiner Taten in der Vergangenheit fügen sich sehr gut in die Handlung ein und wirken sich nicht störend auf den Handlungsverlauf aus. Ein Roman den man nur schwer aus der Hand legen kann und der auch etwas Beklemmung zurück läßt, den jederzeit kann irgendwo ein Mörder auf sein nächstes Opfer lauern. Auch die Rückblenden der einzelnen Personen die man selber als eventuellen Mörder empfindet sind beklemmend, sie entschuldigen die Taten nicht aber einen gewissen Zusammehang zwischen der Vergangenheit dieser Personen und ihrem Verhalten in der Gegenwart sind auch für den Laien erkennbar. Peter James will kein Verständnis für den Mörder herstellen aufgrund deren Vergangenheit das wird auch sehr deutlich durch sein Nachwort. Mein Fazit ein faszinierend und beklemmender Roman gleichzeitig.

    Mehr
  • Rezension zu "Du sollst nicht sterben" von Peter James

    Du sollst nicht sterben
    anyways

    anyways

    16. April 2012 um 19:12

    Schuhgeschäfte ziehen nicht nur Frauen magisch an, sondern sie sind auch für diesen Täter äußerst reizvoll, denn hier kann er seine Leidenschaften befriedigen und neue Opfer finden. Die Wahl des Geschäftes (stets gehobene Ausstattung) ist dabei ebenso wichtig wie der Schuh an sich. Ein wichtiger Hinweis für Superintendent Roy Grace ,den er im Rahmen einer brutalen Vergewaltigungsserie in Brighton, herausfindet. Ihm fallen auch sehr viele Parallelen mit einer früheren Serie von Vergewaltigungen auf. Der Fall des Schuh-Diebes . Ist dieser zurück, wenn ja wo war er die letzten 12 Jahre? Mit seinen Kollegen ermittelt er in der Sonderkommission „Schwertfisch“ die aktuellen Fälle. Mit einer zweiten, der SoKo „Sundown“, die vorwiegend aus Polizeiveteranen besteht, rollt er den Fall des einzigen Todesopfers des Schuh-Diebes wieder auf. Spektakuläre Fälle sind ein Markenzeichen von Peter James Thriller. Sie sind facettenreich und nicht ganz unkompliziert. Auch in seinem neuesten Fall versucht er den Leser mittels vieler Wendungen in seinen Bann zu ziehen, nur hab ich mich diesmal nicht so mitgezogen gefühlt. Ich fand die Figur des Roy sehr zerstreut und unaufmerksam dargestellt. So unaufmerksam das einige Details nicht ganz stimmig waren. Gefallen hat mir wiederum, das Roys verschwundene Frau mehr zu Wort kommt, und ihr Bild von der „Über-Frau“ sich doch sehr abwandelt. Die Anzahl der infrage kommenden Täter übersteigt das übliche Maß eines Krimis, so dass der Leser doch sehr verunsichert wird und streckenweise die Frage auftaucht ob das gerade Geschilderte für die Geschichte wirklich von Bedeutung ist. Zum Ende hin versucht James alles einigermaßen aufzuklären. Für mich war es nicht überzeugend. Fazit. Ein durchaus spannender Thriller mit in sich schlüssigem Plot, er zählt meiner Meinung nach dennoch nicht zu den Besten dieser Serie um Roy Grace.

    Mehr
  • Rezension zu "Du sollst nicht sterben" von Peter James

    Du sollst nicht sterben
    Malibu

    Malibu

    08. April 2012 um 21:48

    Nach einer Silvesterfeier wird eine junge Frau in einem Hotel vergewaltigt, sie lebt aber noch. Eine Woche später wird erneut eine Frau angegriffen und vergewaltigt. Die Opfer haben eines gemeinsam, der Täter hat bei beiden die teuren Designerschuhe mitgenommen. Der Ermittler Roy Grace wird an einen Fall aus dem Jahr 1997 erinnert – an den “Schuh-Dieb”. Dieser ist genau gleich vorgegangen, liegen hier aber 12 Jahre dazwischen. Damals hat er fünf Frauen vergewaltigt, die sechste hat er vielleicht sogar getötet, denn sie tauchte nie auf. Ist der Schuh-Dieb nach 12 Jahren wieder aufgetaucht? Roy Grace muss einige Schritte in die Vergangenheit tun, um dies rauszufinden und seine Ermittlungen voranzubringen… Die Kapitel des Buches sind kurz und springen aus der Vergangenheit in die Gegenwart und werden auch aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Es ist anfangs etwas sehr verwirrende zwischen den Zeiten hin- und herzuspringen und noch mitzukommen. Thema des Buches sind eindeutig Designerschuhe, der Täter steht auf diese und penetriert wohl die Frauen damit – ein sehr heikles Thema rund um die Psyche eines Menschen, was macht einen zu so etwas? Die Frage und die, wie einem so etwas gefallen kann, stellt man sich die ganze Zeit über. Das Buch lässt sich angenehm flüssig und locker lesen, ein Pageturner ist es dann aber doch nicht gewesen. Bis man anfängt, die Seiten nach und nach gierig umzublättern, hat man schon über die Hälfte gelesen. Was hier auch etwas übertrieben war, wieviel Verdächtige es geben soll – wo man eigentlich schon weiß, welcher es ist – aber man wird doch wieder hinters Licht geführt, das ist das Gute dran. Man sollte ja in einem guten Thriller nicht sofort wissen, wer es denn ist, nach etwa der Hälfte des Buches. Mit den Protagonisten bin ich sehr schnell warm geworden, ich habe mich bei diesen sehr wohl gefühlt, wobei manche Dialoge einen auch etwas nerven können. Der Aspekt, dass Roys Frau spurlos verschwunden ist vor ewigen Jahren, ist mir nicht so klar, wieso dies hier so aufgegriffen wurde. Das wird sich wohl in einem der Folgebänden klären, was logisch wäre. Ich habe mich in diesem Thriller wohlgefühlt und habe der Polizei gerne über die Schulter geschaut, wie sie ihre einzelnen Schritte nach und nach abhaken. Das ist wie, als würde man selber eine Liste abhaken mit “Gemacht”. Da dies nicht mein erstes Buch von Peter James ist, bin ich seine Schreibweise und aufbauende Spannung gewohnt und hoffe, bald noch mehr von ihm lesen zu dürfe!

    Mehr
  • Rezension zu "Du sollst nicht sterben" von Peter James

    Du sollst nicht sterben
    Flocke09

    Flocke09

    28. February 2012 um 12:25

    Du sollst nicht sterben Ein spannender und packender Thriller, der mich bis zur letzte Seite gefesselt hat. Roy Grace, Hauptermittler der Mordkommission und werdender Ehemann und Vater, ordnet zum Jahresende die alten offenen Akten. Dabei stößt er auf den Fall des Schuhdiebs von 1997. Dieser Fall ist ihm besonders nahe gegangen, weil das letzte Opfer immer noch verschollen ist. Nun haben sie seit 12 Jahren nichts mehr vom Schuhdieb gehört, dies ändert sich jedoch in dieser Silversternacht. Das ertse Opfer wird vergewaltigt und ihrer teuren Riemchensandalette entledigt in einem Hotel, ganz in der Nähe der früheren Verbrechen, vorgefunden. Ein zweites Opfer wird zu Hause überfallen. Ein scheinbar drittes Opfer wird in einer Geisterbahn vergewaltigt. Dieses Verbrechen weist jedoch einige Abweichungen zum normalen Verhaltensmuster des Schuhdiebs auf, sodass Grace einen weiteren Täter jagt. Schnell hat man mehrere Tatverdächtige im Visier, die man dann nach und nach ausschließen kann, zumindest für die Verbrechen des Schuhdiebs. Durch das ständige Wechseln der Zeitebenen wird die Spannung nur noch verstärkt, da man Einblicke in die alten Fälle des Schuhdiebs bekommt und dabei auch zum Beispiel der alte Vermisstenfall "Rachel" aufgeklärt wird. Gern hätte ich noch mehr über Sandy Grace erfahren. Aber vielleicht lüftet sich dieses Geheimnis im nächsten Buch von Peter James. Ich freue mich jetzt schon auf den Nachfolger. Vielleicht geht er ja dann auf die Jagd des Nachahmungstäters.

    Mehr
  • Rezension zu "Du sollst nicht sterben" von Peter James

    Du sollst nicht sterben
    tweedledee

    tweedledee

    27. January 2012 um 14:22

    Der Schuh-Dieb ist wieder aktiv. Die Vergewaltigungsreihe die vor 12 Jahren abrupt endete setzt sich wieder fort. Wieder werden Frauen vergewaltigt, die nur kurz zuvor teure Designerschuhe gekauft haben und wieder werden die Schuhe entwendet. Detektive Roy Grace, der auch damals in den Fällen ermittelte, macht sich erneut auf die Suche nach dem Schuh-Dieb, Unterstützung bekommt er durch die Sonderkommission "Schwertfisch". Dies ist mein erstes Buch von Peter James, und leider wird es wohl auch das letzte sein das ich von ihm gelesen habe, denn die Geschichte hat mich leider überhaupt nicht überzeugt. Es fiel mir sehr schwer in die Geschichte einzusteigen, die Rückblenden fand ich eher störend, da der Lesefluss unterbrochen wird und mir hat hat der berühmte "rote Faden" gefehlt. Es werden mehrere potentielle Täter präsentiert, die alle ganz heiß auf Designer-Stilettos sind, es gibt viele Opfer, in der Gegenwart und in der Vergangenheit. Es war für mich zeitweise wie eine Aneinanderreihung von einzelnen Episoden statt einer flüssigen in sich stimmigen Geschichte. Insgesamt ist der Plot auch ziemlich vorhersehbar. Die Protagonisten wirken blass und farblos, ich konnte mich mit keinem identifizieren oder so richtig hineinversetzen, auch Roy Grace konnte bei mir keine Sympathiepunkte erzielen. Und auch die Spannung ließ sehr zu wünschen übrig. Spannung kam bei mir erst auf den letzten 100 Seiten auf, als sich der Kreis um den Täter immer enger zog. Für einen Krimi ist mir das eindeutig zu wenig Spannung. Leider konnte mich der Roman nicht überzeugen, vielleicht muss man aber auch die vorherigen Bücher um Roy Grace gelesen haben um sich mit den Protagonisten identifizieren zu können. Schade, ich hätte mehr erwartet.

    Mehr
  • weitere