Peter James Rigor Mortis

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(11)
(13)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Rigor Mortis“ von Peter James

Ein Fehler -Zwei Tote -Keine Gnade Der siebte Fall für Detective Superintendent Roy Grace und sein Team spielt in Brighton und New York Die treuen Fans von Peter James werden den neuen Roy Grace-Thriller lieben – für Neueinsteiger ist es das perfekte Buch, um diesen Autor zu entdecke n Carly Chase ist traumatisiert. Sie war in einen tragischen Unfall verwickelt, bei dem ein Student ums Leben kam. Zwei andere Fahrer begingen Fahrerflucht. Die sind jetzt tot. Für Detective Superintendent Roy Grace könnte sie die Nächste sein. Denn der junge Mann stammte aus einer der besten Mafia-Familien New Yorks. Und die wollen Rache. Das Beste wäre, wenn Carly abtauchen würde. Doch sie hat einen anderen Plan. Dabei ist der Killer ihr bereits auf den Fersen: Er beobachtet, er wartet und dann…. „Chef, wir haben einen Anruf von einem Beamten der New Yorker Polizei erhalten. Der Verstorbene war amerikanischer Staatsbürger und studierte Wirtschaft an der Brighton University. Übrigens: Der Mädchenname seiner Mutter lautet Giordino.“ Alle Blicke waren jetzt auf Glenn Branson gerichtet. „Sagt euch der Name etwas?“ Allgemeines Kopfschütteln. „Sal Giordino?“ Noch immer keine Reaktion. „Mal ‚Der Pate‘ gesehen?“ Diesmal nickten alle. „Mit Marlon Brando. Dem Boss der Bosse. Dem Paten. Dem Capo der Capos.“ „Ja“, sagte Roy Grace. „Nun, das ist ihr Vater. Sal Giordino ist der augenblickliche Pate von York.“ Pressestimmen: »Peter James ist einer der besten Krimischriftsteller der Welt.« Lee Child »Peter James erschafft Welten, die einem so vertraut sind, wie der eigene Garten. Nur sind sie doppelt so clever, smart und unterhaltsam.« Steve Berry »Ein faszinierender Thriller. Ein packender page-turner, der psychologische Spannung mit detailgenauer Polizeiarbeit verbindet; in der Tradition von P.D. James und Ian Rankin zu ihren besten Zeiten!« Jeffery Deaver »Peter James gehört zum weltweiten Thriller-Adel.« Alex Dengler, denglers-buchkritik.de, 15.1.2012 »Peter James hat sich an der Spitze der britischen Spannungsliteratur etabliert – sein atmosphärischer, schneller und unglaublich spannender neuer Thriller wird das manifestieren.« The Bookseller » Wie immer ist das die „Muss-ich-gelesen-haben“-Lektüre für diesen Sommer!« Daily Mail
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion
    TinaLiest

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Die Luft ist raus

    Rigor Mortis
    guybrush

    guybrush

    05. July 2015 um 20:45

    Ein tödlicher Verkehrsunfall. Das Opfer ist der jüngste Sohn einer amerikanischen Mafia-Familie und die will Rache. Da nützt es auch nicht, dass keiner der drei Unfallbeteiligten im juristischen Sinne schuldig ist. Zwar waren sie alle auf die eine oder andere Art fahrlässig, aber letztendlich handelt es sich um einen unglücklichen Zufall, wie er immer passieren kann. Ein Profikiller wird angeheuert, der die drei auf möglichst grausame Weise zu Tode foltern soll. So weit, so dünn und ebenso überschaubar ist die Geschichte. Die spärliche Story wird unterfüttert, mit reichlich Privatleben des Ermittlungsleiters. Und da gibt es ja Einiges, was erwähnenswert sein könnte. So ist die Freundin von Roy Grace schwanger, der werdende Vater hat sich ein enzyklopädisches Wissen über Kinderwagen angeeignet und seine Frau ist … natürlich immer noch spurlos verschwunden. Die Figuren, vor allem die Nebencharaktere, sind etwas zu blass gezeichnet. Vor allem die Mafia-Familie mit der stets betrunkenen Mutter ist zur karikaturenhaft geraten. Der Killer hat als Einziger ein wenig Charisma, wenn auch von der grausamen Sorte. Es ist lange her, dass ich meinen letzten „Roy Grace“ gelesen habe und ich hatte ihn in guter Erinnerung. Allerdings ist die Reihe von Buch zu Buch schwächer geworden und das scheint sich mit „Rigor Mortis“ fortzusetzen. „In Wirklichkeit gab es keine schnellen Ergebnisse, viele Ermittlungen bei Kapitalverbrechen zogen sich qualvoll in die Länge.“ Genauso ergeht es leider auch dieser Geschichte. Man muss viel Geduld aufbringen, bis das Buch im letzten Viertel endlich einmal etwas Spannung bietet. Einzig der professionelle Schreibstil von Peter James, bewahrt diesen Krimi vor der Mittelmäßigkeit und macht es zu einem lesbaren Krimi, aber vom Thriller ist er meilenweit entfernt.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Rigor Mortis von Peter James

    Rigor Mortis
    Tati

    Tati

    via eBook 'Rigor Mortis'

    Klasse wie immer. Kann kaum den nächsten Teil erwarten. Spannend von Anfang bis Ende. Gut finde ich, das langsam über den Verbleib von Sandy Licht ins Dunkel kommt. Bin mal gespannt ob und wie es Roy erfährt.

    • 3
    susanne dkblies-kerl

    susanne dkblies-kerl

    21. October 2014 um 19:15 via eBook 'Rigor Mortis'
  • Spannend

    Rigor Mortis
    smutcop

    smutcop

    24. April 2014 um 11:25

    Da wird man in einen Unfall verwickelt, ein junger Mann kommt zu Tode und wird von einem Auftragskiller gejagt. So ein Mist, dass der Tote der Sohn einer New Yorker Mafiafamilie war. Rasant von Beginn mit allen Zutaten für einen sehr unterhaltsamen Krimi!!

  • Der 7. Fall für Roy Grace

    Rigor Mortis
    Thommy28

    Thommy28

    22. February 2014 um 15:12

    Zum Inhalt empfehle ich den Lesern die Inhaltsangabe hier auf der Buchseite. Mehr will ich dazu nicht verraten...! Hier meine persönliche Meinung: Die Bücher des Autors um den Detective-Superintendent Roy Grace werden von Buch zu Buch besser. Dem Leser, der die Reihe von Anfang an gelesen hat werden die Protagonisten von Fall zu Fall vertrauter. Dabei gelingt es dem Autor eine kontinuierliche Entwicklung bei den Hauptpersonen zu schildern. Besonders hervorzuheben ist erneut, dass es dem Autor gelingt die akribische Polizeiarbeit zu schildern, ohne Langeweile aufkommen zu lassen und trotzdem hochspannende Thriller-Elemente in die Handlung zu integrieren.   Ein sehr schönes Buch, das Krimi und Thriller gekonnt vereinigt. Ich freue mich schon auf den 8. Fall....!

    Mehr
  • gut, auch ohne Spannungshighlights

    Rigor Mortis
    Thrillerlady

    Thrillerlady

    27. October 2013 um 13:31

    Rigor Mortis  von Peter James (Thriller, 2013)   - gut, auch ohne Spannungshighlights -   Bei diesem Thriller handelt es sich um den 7. Teil der Roy Grace-Reihe. Ich muss sagen, er hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn ich das Cover als nicht gerade so ansprechend empfand und mir als I-Tüpfelchen ein wenig mehr Spannung auch noch besser gefallen hätten.   Aber es liest sich von der ersten bis zu letzten Seite wirklich gut und der Lesespaß ist somit gewährleistet. Die zum Teil sehr kurzen Kapitel lassen ein schnelles Lesen zu und man kommt gut vorwärts, ohne das es stockt. Dafür erwartet den Leser in diesem Band wirklich einiges. In Roy Grace Privatleben tut sich einiges, er und seine Lebensgefährtin Cleo werden Eltern, was wohl im nächsten Band wohl noch mehr Thema sein wird. Zudem erfährt man endlich etwas über den Teil seiner Vergangenheit, wo man seit dem ersten Band immer draufstieß, jedoch nie Genaueres erfuhr. Kundige Leser der Reihe, wissen was ich damit meine, da ich hier nun nichts Genaueres verraten möchte, um die Spannung nicht vorwegzunehmen. In diesem Fall hätte ich mir jedoch ein paar ausführlichere Täter-Opfer-Szenen gewünscht, einfach weil sie sich perfekt angeboten hätten und dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt hätten. Somit wäre das Thrillergefühl noch intensiver gewesen. Im Vordergrund steht Carly Chase, die durch eine unglückliche Verkettung von Zufällen in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt wird. Darauf liegt auch wirklich das Hauptaugenmerk, denn die daraus resultierenden Morde sind schon fast zweitrangig, eben aus dem Grund, den ich am Anfang dieses Absatzes beschrieb. Der Umstand, dass dieser Teil mit Mafia zu tun hat, hat mich glücklicherweise nicht so sehr im Lesen beeinträchtigt, da es sonst nicht zu meinen Lieblingsthemen gehört. In diesem Fall ist es erträglich und somit passend. Die Auflösung kam mir dann doch ein wenig zu abrupt und hätte für meinen Geschmack besser gelöst werden können, da man von einigen Personen nicht mehr so viel erfährt, wie es nötig gewesen wäre.   Fazit:   Für mich ein gelungener Teil, der mich trotz angesprochener Kritik überzeugen konnte und vor allem gut unterhalten hat. Die kurzen Kapitel haben ihr Übriges dazugetan. Somit bin ich auf den nächsten Teil sehr gespannt. Note: 2  

    Mehr