Stirb schön

von Peter James 
3,9 Sterne bei339 Bewertungen
Stirb schön
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (238):
supersusis avatar

Einer der spannensten Krimis, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Werde auf jeden Fall nach weiteren Büchern des Autors Ausschau halten !

Kritisch (18):
nics avatar

Hm... ich hab noch hundert Seiten zu lesen und verglichen mit "Stirb ewig" gefällt mir dieses Buch überhaupt nicht.

Alle 339 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Stirb schön"

Der neue Thriller von Peter James mit Detective Superintendent Roy Grace hält Sie in allerschönstem Grauen gefangen. Über die letzte Seite hinaus.

Als Tom Bryce die brutale Szene auf seinem Computer sieht, glaubt er noch an einen besonders harten Erotikthriller. Denn vor laufender Kamera wird eine junge Frau ermordet. Doch als er am nächsten Morgen in der Zeitung das Foto der jungen Frau erkennt, weiß er plötzlich, warum die CD, die er durch Zufall im Pendlerzug von London nach Brighton einsteckte, so brisant ist. So brisant, dass er jetzt auch um sein Leben und das seiner Familie fürchten muss.

'Ein rasanter Schocker!'

Freundin

'Äußerst fesselnd weiht der englische Schauspieler, Filmproduzent und Schriftsteller Peter James, 58, die Leser in die persönlichen Abgründe seiner Protagonisten ein. Er gehört absolut zum Besten, was es zur Zeit auf dem Krimimarkt gibt.'

Brigitte

'Ein Thriller der S-Klasse. Peter James liefert auf jeder seiner 377 Seiten ein Puzzleteilchen, das dem Leser die Lösung ein Stück näher bringt. Es ist fast unmöglich, Stirb schön aus der Hand zu legen. Man hält schon beim Umblättern die Luft an.'

Bild am Sonntag

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783596168736
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.02.2008
Das aktuelle Hörbuch ist am 22.09.2006 bei Argon erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne82
  • 4 Sterne156
  • 3 Sterne83
  • 2 Sterne15
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    supersusis avatar
    supersusivor 25 Tagen
    Kurzmeinung: Einer der spannensten Krimis, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Werde auf jeden Fall nach weiteren Büchern des Autors Ausschau halten !
    sehr spannend

    Einer der spannensten Krimis, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Werde auf jeden Fall nach weiteren Büchern des Autors Ausschau halten !

    Tom findet im Zug eine CD und schaut sich diese auf seinem Laptop an. Er sieht die Ermordung einer jungen Frau. Ist das echt oder ein Filmtrailer ? Es kann nicht echt sein ! Sowas wie Snuffmovies gibt es doch gar nicht ! Aber als nächstes erscheint auf seinem Laptop eine Drohung. Wenn er zur Polizei geht, ist seine Familie dran. Was soll er tun ? Ein schlechter Scherz ? Zunächst verdrängt er den Gedanken an das Ganze. Er hat auch so genug Sorgen : Seine Firma ist in finanziellen Schwierigkeiten und seine Frau gibt viel zu viel Geld aus. Aber dann liest er in der Zeitung von der ermordeten Frau und das Photo zeigt die junge Frau von der CD....

    Auch die Polizei steht vor einem Rätsel, denn die Tote hatte einen Käfer im Po, der vom Mörder dort plaziert wurde.

    Wie gesagt, sehr spannend, aber auch brutal. Da ich mit Opfern von Vergewaltigungen arbeite, gehen mir solche Sachen zu sehr an die Nieren. Vor allem, wenn die Hilflosigkeit, Angst und Schmerz aus Opfersicht dargestellt werden, kann ich das nur schlecht ertragen. Leider gibt es wirklich Snuffmovies. Dass Leute sich an sowas ergötzen geht über meinen Verstand und mir wird übel, wenn ich mir das vorstelle. Wem es bei solchen Themen geht wie mir, sollte das Buch besser nicht lesen. Ansonsten war es wirklich super spannend.

     

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    CoffeeToGos avatar
    CoffeeToGovor 3 Jahren
    Stirb schön ist eine Steigerung von Stirb ewig

    Dies ist der zweite Fall von Roy Grace und um längen besser, als Stirb ewig!

    Tom Bryce findet im Zug eine DvD, doch als er sie anschaut, sieht er, wie eine Frau brutal ermordet wird.
    Glaubte er anfangs noch an einen schlechten Scherz, wird er tags darauf eines Besseren belehrt, denn in der Zeitung wird über die Ermordung einer jungen Frau berichtet, die Tom als diejenige identifiziert, die er auf der DVD gesehen hat.
    Nun beginnt ein wahrer Wettlauf gegen die Zeit, der Spannung pur verspricht!

    Peter James verwandelt den Fall von Roy Grace wiedermal in einen echten Pageturner!
    Diesmal wird jedoch "richtig" ermittelt und nicht nur mithilfe von Medien, die Grace aufsucht.
    Das tolle an dem Buch ist einfach, dass das Privatleben von Roy in Bewegung gerät und er mit der hübschen Cleo anbandelt, die jedoch ein schockierendes Geheimnis für ihn bereit hält.

    Die Spannung erfährt im überraschenden Wendepunkt ihren Höhepunkt und wird bis zum Schluß gehalten!

    Den Titel hingegen finde ich nicht so passent, zwar passt er mit "Stirb" zum ersten Buch, das "Schön" hintendran kann ich jedoch nicht wirklich mit dem Inhalt verbinden.

    Lassen Sie sich wieder einmal in die Welt von Roy Grace entführen und erleben Sie ein spannendes Buch, das sich nichtmehr aus der Hand legen lässt!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    SaintGermains avatar
    SaintGermainvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Nachfolger von "Stirb ewig" - genauso spannend
    Nachfolger von "Stirb ewig"

    Der neue Thriller von Peter James mit Detective Superintendent Roy Grace hält Sie in allerschönstem Grauen gefangen. Über die letzte Seite hinaus. Als Tom Bryce die brutale Szene auf seinem Computer sieht, glaubt er noch an einen besonders harten Erotikthriller. Denn vor laufender Kamera wird eine junge Frau ermordet. Doch als er am nächsten Morgen in der Zeitung das Foto der jungen Frau erkennt, weiß er plötzlich, warum die CD, die er durch Zufall im Pendlerzug von London nach Brighton einsteckte, so brisant ist. So brisant, dass er jetzt auch um sein Leben und das seiner Familie fürchten muss

    „Falls Sie der Polizei mitteilen, was Sie gesehen haben, oder jemals wieder versuchen sollten, diese Website zu besuchen, wird das, was mit Ihrem Computer geschehen ist, auch mit Ihrer Frau Kellie, Ihrem Sohn Max und Ihrer Tochter Jessica geschehen.“

    Als Tom Bryce die CD-ROM, die er im Zug gefunden hat in seinen Laptop einlegt, glaubt er, dass er sich im schlimmsten Fall einen Computer-Virus einfangen könnte. Und auch dieses Risiko schätzt er gering ein, denn schließlich wähnt er seinen Rechner in einem topgesicherten Zustand. Niemals hätte er damit gerechnet, etwas so Schreckliches mit ansehen zu müssen, wie das, was in den nächsten Minuten auf seinem Bildschirm zu sehen sein wird. Und niemals hätte er damit gerechnet, dass das Einlegen dieser CD-ROM sein ganzes Leben und das seiner Familie total verändern würde!

    Snuff-Film. Wikipedia liefert als nüchterne Erklärung dafür den Satz: „Als Snuff-Film wird die filmische Aufzeichnung eines Mordes bezeichnet, der zur Unterhaltung des Zuschauers begangen wurde.“ Allein der Begriff „Unterhaltung“ erscheint mir in diesem Zusammenhang schon ausgesprochen bizarr!
    Tom Bryce gehört nicht zu den Menschen, die sich einen solchen Film freiwillig auch nur ansehen würden. Daher versucht er sich auch zunächst einzureden, dass das Abschlachten einer jungen Frau, das er auf seinem Bildschirm verfolgt hat, nicht echt gewesen sein kann. Als kurz danach sämtliche (und damit meine ich wirklich alle!) Daten auf seiner Festplatte gelöscht sind, klappt das mit dem Einreden schon nicht mehr so gut. Und als die Polizei am Folgetag die zerstückelte Leiche eben dieser jungen Frau findet, ist ihm klar, dass er das Gesehene melden muss. Wenn da nur nicht die (siehe Eingangszitat) Warnung wäre, die er erhalten hat…

    Wahnsinn! Dieser Thriller hat mich förmlich ans Sofa gefesselt. Allein die Grundthematik des Snuff-Films ist heftig, aber man denkt ja, dass man „normalerweise“ damit nie in Kontakt geraten würde. Und genau so erging es hier diesem Familienvater, der sicher ein wenig dumm oder leichtsinnig war, als er die gefundene CD in seinen Rechner einlegte, aber ansonsten doch arglos. Und schon hängt er drin, in den Fängen eines Snuff-Rings und muss sich mit fürchterlichen Gewissensentscheidungen herumschlagen.

    In seinem zweiten Fall wird Detective Superintendent Roy Grace und seinem Team wieder alles abverlangt. 

    Auch der Schreibstil gefiel mir sehr und sorgte mit dafür, dass ich förmlich „durch das Buch flog“. Grace ist mir sympathisch und die zwischendurch stattfindenden Ausflüge in sein Privatleben dämpften nicht die Spannung. Weitere interessante Charaktere und flotte Dialoge rundeten alles ab. Das ergibt in der Summe von mir eine volle Leseempfehlung für diesen sehr spannenden Thriller!

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    moccabohnes avatar
    moccabohnevor 3 Jahren
    und wieder ein spannender Roy Grace....

    Eine attraktive Frau geht ruhelos in ihrem Zimmer umher und es scheint, als warte sie auf ihren Geliebten. In diesem Moment öffnet sich eine Tür und ein Mann tritt ein, umarmt sie, und zieht dann ein Messer…..

     

    Als Tom Bryce die brutale Szene auf seinem Computer sieht, glaubt er noch an einen besonders harten Erotikthriller. Denn vor laufender Kamera wird eine junge Frau ermordet. Doch als er am nächsten Morgen in der Zeitung das Foto der jungen Frau erkennt, weiß er plötzlich, warum die CD, die er durch Zufall im Pendlerzug von London nach Brighton einsteckte, so brisant ist. So brisant, dass er jetzt auch um sein Leben und das seiner Familie fürchten muss.


    "Stirb schön" ist der zweite Fall von Inspektor Roy Grace. Wie schon in Grace' erstem Fall, so gelingt es Peter James auch diesmal den Leser von der ersten Seite an zu fesseln. Der Roman ist ein echter Pageturner und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
    "Stirb schön" erzählt zum einen die Angst von Protagonisten Tom Bryce um seine Familie, führt aber auch die Geschichte von Inspektor Roy Grace weiter, der neben der Suche nach dem Mörder versucht, sein Privatleben neu zu ordnen. Auch hier kann der Thriller überzeugen, denn Peter James Protagonisten sind vielschichtig angelegt und haben ihre Ecken und Kanten, die sie gut in die Story einbinden. Einzig verwirrend war für mich die Vielzahl von Polizisten, die alle namentlich auftauchten.


    Zum Schluss wird es nochmal richtig spannend, was für mich einen Thriller ausmacht!

     

    "Stirb schön" ist ein toller Thriller, der von der ersten Seite an fesselt und Lust auf weitere Roy-Grace-Romane macht.

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    Igelmanu66s avatar
    Igelmanu66vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ich flog förmlich durch das Buch. Ein wirklich spannender Thriller!
    Ich "flog durch das Buch"

    „Falls Sie der Polizei mitteilen, was Sie gesehen haben, oder jemals wieder versuchen sollten, diese Website zu besuchen, wird das, was mit Ihrem Computer geschehen ist, auch mit Ihrer Frau Kellie, Ihrem Sohn Max und Ihrer Tochter Jessica geschehen.“

     

    Als Tom Bryce die CD-ROM, die er im Zug gefunden hat in seinen Laptop einlegt, glaubt er, dass er sich im schlimmsten Fall einen Computer-Virus einfangen könnte. Und auch dieses Risiko schätzt er gering ein, denn schließlich wähnt er seinen Rechner in einem topgesicherten Zustand. Niemals hätte er damit gerechnet, etwas so Schreckliches mit ansehen zu müssen, wie das, was in den nächsten Minuten auf seinem Bildschirm zu sehen sein wird. Und niemals hätte er damit gerechnet, dass das Einlegen dieser CD-ROM sein ganzes Leben und das seiner Familie total verändern würde!

     

    Snuff-Film. Wikipedia liefert als nüchterne Erklärung dafür den Satz: „Als Snuff-Film wird die filmische Aufzeichnung eines Mordes bezeichnet, der zur Unterhaltung des Zuschauers begangen wurde.“ Allein der Begriff „Unterhaltung“ erscheint mir in diesem Zusammenhang schon ausgesprochen bizarr!

    Tom Bryce gehört nicht zu den Menschen, die sich einen solchen Film freiwillig auch nur ansehen würden. Daher versucht er sich auch zunächst einzureden, dass das Abschlachten einer jungen Frau, das er auf seinem Bildschirm verfolgt hat, nicht echt gewesen sein kann. Als kurz danach sämtliche (und damit meine ich wirklich alle!) Daten auf seiner Festplatte gelöscht sind, klappt das mit dem Einreden schon nicht mehr so gut. Und als die Polizei am Folgetag die zerstückelte Leiche eben dieser jungen Frau findet, ist ihm klar, dass er das Gesehene melden muss. Wenn da nur nicht die (siehe Eingangszitat) Warnung wäre, die er erhalten hat…

     

    Wahnsinn! Dieser Thriller hat mich förmlich ans Sofa gefesselt. Allein die Grundthematik des Snuff-Films ist heftig, aber man denkt ja, dass man „normalerweise“ damit nie in Kontakt geraten würde. Und genau so erging es hier diesem Familienvater, der sicher ein wenig dumm oder leichtsinnig war, als er die gefundene CD in seinen Rechner einlegte, aber ansonsten doch arglos. Und schon hängt er drin, in den Fängen eines Snuff-Rings und muss sich mit fürchterlichen Gewissensentscheidungen herumschlagen.

     

    In seinem zweiten Fall wird Detective Superintendent Roy Grace und seinem Team wieder alles abverlangt. Während mich im ersten Band („Stirb ewig“) noch ein wenig störte, dass die Klärung des Falls durch ein pendelschwingendes Medium unterstützt wurde, findet Graces Hang zum Okkulten diesmal – für mich sehr angenehm – größtenteils nur in der Nebenhandlung statt. Daher gibt es für mich bei diesem Fall absolut nichts zu kritisieren!

     

    Auch der Schreibstil gefiel mir sehr und sorgte mit dafür, dass ich förmlich „durch das Buch flog“. Grace ist mir sympathisch und die zwischendurch stattfindenden Ausflüge in sein Privatleben dämpften nicht die Spannung. Weitere interessante Charaktere und flotte Dialoge rundeten alles ab. Das ergibt in der Summe von mir eine volle Leseempfehlung für diesen sehr spannenden Thriller!

    Kommentare: 11
    54
    Teilen
    Thommy28s avatar
    Thommy28vor 5 Jahren
    DSI-Roy-Grace-Reihe - Band 2

    Klappentext:
    Eine junge Frau wartet auf ihren Geliebten. Ruhelos geht sie im Zimmer umher. In diesem Moment öffnet sich die Tür und ein Mann tritt ein. Er umarmt sie von hinten, dann plötzlich zieht er ein Messer und sticht zu. Wieder und wieder. Als Tom Bryce diese gespenstische Szene auf seinem Computer sieht, glaubt er noch an einen besonders harten Erotik-Thriller. Doch als er am nächsten Morgen in der Zeitung das Foto der jungen Frau erkennt, weiß er plötzlich, warum die CD, die er durch Zufall im Pendlerzug von London nach Brighton einsteckte, so brisant ist. So brisant, dass er jetzt auch um sein Leben und das seiner Familie fürchten muss. Denn die Killer haben sich schon bei ihm gemeldet – per Mail, natürlich.

    Bei dem Buch handelt es sich um den zweiten Band der Reihe um den Detektive-Superintendent Roy Grace. Dieser Band bietet noch ein Stück mehr Spannung wie der erste Band. Die Protagonisten sind erneut sehr eindrucksvoll gezeichnet, der Schreibstil sehr schön und nur ein klein wenig "Britisch". Das Buch kann den Spannungsbogen über die gesamten knapp 400 Seiten aufrechterhalten. Der Plot ist angemessen ausgefallen und sticht angenehm aus dem üblichen Thriller-Einheitsbrei heraus.
    Ich habe lange geschwankt zwischen einer 4- oder 5 Sterne Bewertung und mich schließlich für 4 Sterne entschieden. Zu einem absoluten Top-Thriller fehlt denn doch noch etwas.
    Ich freue mich trotzdem schon auf die noch ausstehenden 4 weiteren Bände!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Haste mal einen Euro (für Snuff-Thrill)?

    Ja, den hatte ich und gab ihn für ein antiquarisches Exemplar dieses Buches aus. Schlussendlich kam ich zu der Erkenntnis, dass es für mich auch mehr nicht wert war! Gerade im Thriller- und Krimibereich sind die Leserpräferenzen ganz, ganz unterschiedlich, denn jeder bringt seine eigenen Ängste ein, die durch den Inhalt entweder Verstärkung finden oder aber vollkommen unangetastet bleiben.

    "Stirb schön" ist ein typischer, man(n) möge mir verzeihen, MÄNNERthriller. Es wird viel getrunken und die Details sind eklig, abstoßend und widerwärtig - eben ... sehr direkt. Unter dieser Blut-Ekel-Action-Mix-Fassade verbirgt sich eine eigentlich innovative Storyline, die aber bedauerlicherweise durch langatmig und lieblos beschriebenen Füllstoff immer wieder ausgebremst wird und der das Tempo mindert. Das geschieht fast schematisch: Personen tauchen auf (der Leser ahnt erst später wie wichtig oder unwichtig diese für den Ablauf sind), wobei sie allesamt nur oberflächlich und äußerlich, dafür in epischer Breite skizziert werden. Genauso verfährt der Autor mit den Schauplatz- oder anderen Detailbeschreibungen. So gerät der Plot recht vorhersehbar, die Dialoge und der Showdown unrealistisch. Wegen der ansatzweise erkennbaren Spannung rutscht das Werk nicht auf den letztmöglichen Platz, aber vom werbenden Slogan bleibt für mich statt "RASANTER Schocker" nur Schocker und ein Paket nassgewordenen Zündstoffs. Ich lernte Ermittler Roy Grace hier erstmals kennen, habe mich aber gleichzeitig auch gegen ein Wiedersehen entschieden.
    (T)

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Anne1984s avatar
    Anne1984vor 6 Jahren
    Rezension zu "Stirb schön" von Peter James

    Eine würdige Fortsetzung zu Strib ewig!
    Roy Grace ist nach nur einer Woche wieder gefragt. Diesmal wird jedoch niemand vermisst. Eine verstümmelte Leiche wird gefunden. Es stellt sich heraus, das der Mord aufgenommen wurde und von einem Familienvater gefunden wurde.
    Hektisch überschlagenen sich die Ereignisse und man kann einfach nicht mehr aufhören zu lesen.
    Sehr guter Thriller!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Sve-n-jas avatar
    Sve-n-javor 6 Jahren
    Rezension zu "Stirb schön" von Peter James

    Von den drei Peter James Büchern, die ich bisher gelesen habe, war Stirb schön eindeutig das Schwächste. Die Idee der Story ist gut, klingt vom Klappentext her auch wirklich spannend. Leider aber kann das Buch diese Spannung nicht bieten und baut erst sehr spät, fast zum Ende hin, darauf auf. Alles in allem kein schlechtes Buch mit einer guten Grundidee, jedoch bleibt auch der Eindruck, dass James das eigentlich viel besser hätte machen können.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Elenas-ZeilenZaubers avatar
    Elenas-ZeilenZaubervor 7 Jahren
    Rezension zu "Stirb schön" von Peter James

    ** Inhalt **

    Als Tom Bryce die brutale Szene auf seinem Computer sieht, glaubt er noch an einen besonders harten Erotikthriller. Denn vor laufender Kamera wird eine junge Frau ermordet. Doch als er am nächsten Morgen in der Zeitung das Foto der jungen Frau erkennt, weiß er plötzlich, warum die CD, die er durch Zufall im Pendlerzug von London nach Brighton entdeckte, so brisant ist. So brisant, dass er jetzt auch um sein Leben und das seiner Familie fürchten muss.

    ** Meine Meinung **

    Im Gegensatz zu Band 1 erfährt man hier erst nach und nach, wer mit wem und warum.
    Nach einer kurzen Orientierung für den Leser, geht die Spannung auch schon das erste Mal in die Höhe und geht sozusagen wellenförmig immer weiter. Vor allem die verschiedenen Perspektiven und Handlungsstränge geben der Story eine gewisse Grundspannung, die in einem finalen Showdown gipfelt. Die Handlungsstränge verflicht James nach und nach, bis sich das Gesamtbild, wie bei einem Puzzle, allmählich zusammensetzt.
    Die Figuren werden meiner Meinung nach zum größten Teil gut, mehrdimensional und lebendig dargestellt, wobei ich einige Randfiguren als überflüssig empfunden habe.
    Was mir sehr gut gefallen hat, ist die Entwicklung der Figur des ermittelnden Beamten Roy Grace. Seine Frau ist an seinem 30. Geburtstag einfach verschwunden und er sucht natürlich immer noch nach ihr. Jedoch ist er mittlerweile auch offen für Neues und es bleibt spannend, wie sich seine neu aufkeimende Beziehung mit einer Pathologin weiterentwickelt.
    Ich konnte mich flott in die Story einfinden und meine Sympathien und Antipathien für und gegen die unterschiedlichen Charaktere entwickeln.
    Teilweise betrugen die Kapitel gerade mal 2 Seiten und jedes Kapitel bedeutete einen Perspektivwechsel. Es wirkt nicht abgehackt, sondern animierte mich zum Weiterlesen, weil ich natürlich wissen wollte, was nun kommt. Viele Cliffhanger kamen hinzu und ich konnte das Buch kaum beiseite legen. Einmal hätte ich sogar meine U-Bahn-Station einfach ignoriert, so gefangen war ich von dem Buch.
    Dem Vergleich zum ersten Band kann es nicht standhalten, aber ich gebe dem Buch mal locker 4 Sterne, weil ich es ungern aus der Hand legte, bevor ich wusste, wer mit wem und warum.

    Kommentieren0
    31
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    'Ein Thriller der S-Klasse. Es ist fast unmöglich, das Buch aus der Hand zu legen. Man hält schon beim Umblättern die Luft an.'

    Bild am Sonntag

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks