Peter Kihlgård Liebe ganz oder gar nicht

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Liebe ganz oder gar nicht“ von Peter Kihlgård

Szenen einer Ehe: schonungslos, zärtlich, komisch, tödlich Dreißig Jahre schon sind Kicki und Lasse ein Paar – und sie lieben einander heftig. Doch ihre Ehe ist ungewollt kinderlos. Über all die Jahre hinweg haben die beiden deshalb versucht, voneinander loszukommen, aber eine unerklärliche Kraft zieht sie immer wieder zueinander hin. Ein Band hält sie zusammen, ein Band, das ihnen zur Fessel wird. Eine zutiefst ehrliche, lebenskluge und gefühlsstarke Geschichte über das Rätsel der Liebe. Lasse tritt aufs Gas, und der Porsche rast über die Landstraße. Immer schneller und schneller – und dann löst Kicki ihren Sicherheitsgurt. Gerade hat sie erfahren, dass die Chemotherapie nicht angeschlagen hat. Und Lasse ist sich sicher, dass er ohne seine Frau nicht weiterleben will. Dreißig Jahre sind sie schon zusammen, Jahre voller Leidenschaft, Jahre voller Schmerz. Denn die beiden sind ungewollt kinderlos – ein Schicksal, um das sie ihr ganzes Leben lang ringen, voreinander fliehen, wieder zueinander finden, sich heftig hassen und noch heftiger lieben. Eine eindrucksvoll-berührende Liebesgeschichte – meisterlich komponiert. In Rückblicken schildert Peter Kihlgård die lustigsten, zärtlichsten, traurigsten Szenen aus dieser Ehe, von Kickis und Lasses letztem gemeinsamen Augenblick im Porsche, bis hin zu jenem ersten Tag, damals mit zwanzig in einer Stockholmer Bar, an dem sich ihr Glück entscheidet, das zugleich ihr größtes Unglück ist.

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Liebe ganz oder gar nicht" von Peter Kihlgård

    Liebe ganz oder gar nicht
    Leserrezension_2009

    Leserrezension_2009

    11. September 2009 um 12:16

    Eingereicht von Ilse R.: Kicki und Lasse sind seit dreißig Jahren durch eine Liebe verbunden, die gleichzeitig tief und leicht, ernst und skurril, komisch und tragisch, temperamentvoll und ruhig, abwechslungsreich und beständig ist. Lasse kann sich ein Leben ohne Kicki absolut nicht vorstellen, weiß immer auf den Tag genau, wie lange sie sich schon kennen und hat nicht den geringsten Zweifel daran, dass sie einfach füreinander geschaffen sind. Deshalb ist es für ihn auch absolut logisch, sich gemeinsam mit Kicki in seinem schnellen Auto umzubringen, als sie unheilbar krank wird. Diese Tat steht am Beginn der Geschichte und lässt somit keinen Zweifel daran, dass alle ihre Bemühungen letztendlich nicht gut ausgehen können. Oder doch? Für Lasse ist es schließlich die einzig mögliche Entscheidung und Kicki hat außer Qualen sowieso nichts mehr zu verlieren… In Rückblenden erzählt Peter Kilgard Episoden aus ihrer Beziehung, so locker und gleichzeitig so fesselnd, dass man den beiden einfach durch alle Höhen und Tiefen folgen muss, bis man am Schluss erfährt, wie alles anfing. Damit gibt es also doch ein wunderschönes Ende für dieses Buch. Beide haben unheimlich viel Fantasie und erzählen sich die faszinierendsten Geschichten, so dass auch in dreißig Jahren gar kein Platz für alltägliche Langeweile bleibt. Außerdem wird Kicki die Beziehung zu Lasse immer wieder zu eng. Sie ist diejenige, die den Abstand sucht, um wieder zurückzufinden, die Seitensprünge macht, obwohl sie Lasse innig liebt, die ihn verletzt und sich nur selbst damit wehtut. Alle diese Eskapaden bringen natürlich viel Bewegung in ihr Leben. Vielleicht brauchen sie diese Bewegung, weil sie keine Kinder haben können. Ein Umstand, der zwischendurch sogar zu der einzigen längeren Trennung der beiden führt, den sie aber letzendlich doch akzeptieren. Schließlich kommen sie einfach nicht voneinander los… Wunderschön ! Wer hätte gedacht, dass man eine so dauerhafte Beziehung so rasant beschreiben kann? Peter Kihlgard ist es meisterlich gelungen. Dieses Buch hat mich wirklich begeistert und es wundert mich nicht, dass die Schweden es monatelang ganz oben auf ihrer Bestsellerliste hatten.

    Mehr