Peter L. Berger Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(9)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit“ von Peter L. Berger

In ihrer mittlerweile klassisch gewordenen Arbeit haben Peter L. Berger und Thomas Luckmann die Wissenssoziologie auf eine neue Basis gestellt. Mit dem begrifflichen Instrumentarium von Philosophie, Anthropologie, Sozialpsychologie und Sprachwissenschaft gehen sie der Frage nach, durch welche Prozesse sich für die Mitglieder von Gesellschaften eine intersubjektiv geteilte, gemeinsame Wirklichkeit herausbildet: wie die Formen der Vermittlung zwischen der objektiven Wirklichkeit der Gesellschaft, die durch soziale Interaktionen hervorgebracht, institutionell verstetigt und in vielfältiger Weise tradiert wird, und die subjektiven Bildungsprozesse der beteiligten Individuen zu verstehen sind.

Für die Uni gelesen. Sehr interessant, wenn man sich mental darauf einlässt.

— littleowl

Stöbern in Sachbuch

Das geflügelte Nilpferd

Mal ein Ratgeber, der auch wirklich einer ist und somit was "bewirken" kann.

Thrillerlady

Manchmal ist es federleicht

Schön geschrieben über schwere und leichte Abschiede, aber in erster Linie wohl eher etwas für Fans von Zimmer frei

JuliB

Atlas Obscura

Ein wunderschöner Bildband

Amber144

Ohne Wenn und Abfall

Ein TOP Buch von einer wahnsinnig beeindruckenden Person!

ohnekrimigehtisabellanieinsbett

Das Sizilien-Kochbuch

Ein leidenschaftliches und sehnsuchtsvolles Buch an die Küche und die Kultur Siziliens

Hexchen123

Gemüseliebe

Großartiges, frisches und neues vegetarisches Kochbuch! Großartig! Ich liebe es!

Gluehsternchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit" von Peter L. Berger

    Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit

    Sokrates

    24. December 2011 um 16:52

    Zwei Dinge bestätigen Berger und Luckmann: dass Menschen ihre Welt formen bzw. (er-)schaffen und dass Menschen von der sie umgebenden Welt geschaffen (oder geprägt) werden. Was im Einzelfall zuerst wirkt, ist je unterschiedlich. Damit werden Gesellschaft, Denken, Werte und Lebensverhältnisse durch den Menschen formbar, also beeinflussbar und im Bedarfsfall auch veränderbar. Man ist seiner Umwelt nicht unbegrenzt ausgeliefert. Zwar kann nicht ein Einzelner eine Totalumwälzung bewirken, jedoch eine Änderung der Richtung, eine Veränderung der gesellschaftlichen Prozesse, beginnend in seinem eigenen Umfeld. Tradition, Erlernen und Weitergeben an eine nächste Generation bewirken ihr Übriges. Berger und Luckmann, zwei amerikanische Soziologen, habe mit ihrem Buch einen soziologischen Klassiker geschrieben, der auch einem Nicht-Soziologen verständlich ist. Angeknüpft wird an die verschiedensten vorhandenen Ideen: Max Weber und vor allem Karl Marx. Und das Buch regt zum Nachdenken an, denn es wird deutlich, dass menschliche Prozesse beeinflussbar sind, Gesellschaften doch auch vom Einzelnen beeinflusst werden können; zumindest muss man es versuchen. Und es erklärt in großem Maß das Funktionieren unserer Welt: vom familiären Interagieren hin bis zu großräumigen Prozessen. Es definiert und grenzt die eigenen Möglichkeiten besser (ein) und zeigt dem Leser auch, was er ggf. wie bewusst verändern könnte. Zum Verständnis der eigenen Umwelt jedoch allemal ein wirklich lohnenswertes Leseerlebnis.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks