Peter Liendl , Gisela Klötzer Takimo 18 - Omen

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Takimo 18 - Omen“ von Peter Liendl

Stöbern in Fantasy

Darien - Die Herrschaft der Zwölf

Hier stimmt einfach alles, tolle Figuren, schöner Schreibstil und eine interessante Handlung. Ich hoffe auf einen 2 Teil :)

Sternlein

Constance Verity

Das Buch klingt wie ein irrer Trip - und genau das ist es auch!

I_like_stories

Isle of Seven (Siebenstern-Dilogie Band 1)

Der erste Teil der Dilogie fängt super an. Es wird nicht langweilig. Die Welt ist interessant und gar nicht so abwegig

Carina_Kriesten

FALLEN: Kein Abgrund ist tief genug

Grandioser Auftakt einer neuen Reihe!

Tina_Kiefer

Der Namenlose

Eine wirklich gelungene Fortsetzung

Arianes-Fantasy-Buecher

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Ein sehr schönes Buch über eine Prinzessin die sich aus allen gesellschaftlichen Zwängen herausstiehlt

HausmannChristiane

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Takimo 18 - Omen" von Peter Liendl

    Takimo 18 - Omen
    sabisteb

    sabisteb

    25. January 2011 um 12:51

    Was bisher geschah: Alles Begann mit dem zufälligen Fund eines Fotos auf Tondor, welches Takimo nach Ixana, der Stadt über den Wolken, führt in der der junge Kipp Olsen Xyphon (Takimos Ziehvater) studierte und Takimos Roboterhund Cox als Abschlussarbeit konstruierte. Auf Merokan, dem Planeten auf dem Takimos seine Jugend verbracht entdeckt er, dass er nicht langenach seiner Geburt der einzige Überlebende eines Raumschiffabsturzes war. Dieses Raumschiff transportierte das Nixaton. Auf dem Mond Useba begegnete Takimo dem Dalshim Quist und erfährt von der Existenz des geheimnisvollen Ikons, einem Kollektiv von Ideogrammen und in einem geheimen Sternenarchiv, in welchem das Ikon seinen Ursprung hatte findet Takimo schließlich heraus, dass Nano, der Bordcomputer in Wirklichkeit das Ideogramm von Kipps verstorbener Schwester Noe ist, die er auf Usamabara in einen neuen Trägerkörper transferiert und zum Leben erweckt. Takimos Recherchen ergeben, dass Kipp Olsen Xyphon auf nach Remon gegen Paal Sandock alias Lex Atron porzessierte. Der Roboter Aristin verrät Takimo in Port Sagon, dass Lex Atron ein 8 Millionen Jahre altes künstliches Wesen ist, welches das uralte Wissen seiner Ursprungskultur heimlich wiederzubeleben hofft. Dr. Mahandra auf Togolon warnt Takimo jedoch, dass der Prozess den Xyphon gegen Lex Atron führte mit der Reaktivierung eines geheimen Wissens zusammenhängt, das die Weltenallianz zerstören kann. Xyphon ging nach Prozessende nach Torado ans Informatikinstitut von Dr. Mahandras Bruder, aber nur warum? Das will Takimo herausfinden. Vor 42 Standardjahren kam es auf Torado in einem Forschungslabor für virtuelle Realitäten namens Amalgatt zu einem GAU, der eine Zone schuf, in der Virtualität und Realität nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Einige Kreise sprechen jedoch davon, dass es sich um ein Omen, eine Warnung handelt, gewisse Experimente zu unterlassen. Wie die Zusammenfassung zeigt, handelt es sich bei Takimo um eine sehr vielschichtige Science Fiction Geschichte, mit vielen, neuen innovativen Aspekten. Die Episoden bauen fortlaufend aufeinander auf, und nahezu alle Episoden sind als Grundwissen notwendig, um den neuen Episoden folgen zu können. Was als Suche nach Takimos verschwundenen Ziehvater begann wurde zur Entschlüsselung einer Intergalaktischen Verschwörung. In jeder Episode werden auch kontroverse Themen angesprochen, wie was ist Leben? Sind KIs lebendig oder nur Programme und Algorithmen? Die bestehe Hörspielereihe, die ich kenne. Sehr anspruchsvoll mit durchgehend hervorragenden Sprechern und einem wunderbaren Soundtrack, denn ich gerne auch als einzelne Tracks hören würde. Track 6 dieser CD ist eine kleine Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse, die sich aber nur zum Auffrischen bereits gehörter Episoden eignen und keinesfalls einen Quereinstieg in die Serie ermöglicht. Ein Quereinstieg ist absolut unmöglich.

    Mehr