Peter Liendl , Gisela Klötzer Takimo 2 - Sternenstaub

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Takimo 2 - Sternenstaub“ von Peter Liendl

Science City ist eine künstliche Stadt, die im freien Weltraum errichtet wurde. Sie dient über 56 Sternenvölkern als Wissenschaftszentrum. Ein defekter Reinigungsroboter veranlasst TAKIMO, Science City anzufliegen. Dort trifft er zu seiner großen Überraschung Veronique Libère und wird in eine Angelegenheit kosmischen Ausmaßes verwickelt.

Stöbern in Science-Fiction

Zeitkurier

Sehr, sehr gutes Buch...Eins meiner Top-Reads dieses Jahr!

germanbookishblog

Superior

Spannende Dystopie mit überraschenden Wendungen und einer tollen Grundidee

Meine_Magische_Buchwelt

Scythe – Die Hüter des Todes

Sehr spannend, wahnsinnig gut.

IrisBuecher

Spin - Die Trilogie

Sehr langes, aber tolles Buch mit tiefgreifend, umfassender Geschichte. Für SciFi-Fans sehr zu empfehlen.

gynu

Weltasche

Von Seite 1 bis zum Schluss Liebe für jede Zeile <3

vk_tairen

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Hier erwarten den Leser definitiv überraschende Wendungen und keine vorhersehbare Handlung

Meine_Magische_Buchwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Takimo 2 - Sternenstaub" von Peter Liendl

    Takimo 2 - Sternenstaub
    sabisteb

    sabisteb

    13. August 2010 um 12:18

    Takimo hat ein Problem: Sein Reinigungsroboter ist kaputt Tap ist kaputt, und bei dem vielen Sternenstaub, der sich bei seinen Reisen ansammelt wäre das Schiff sehr schnell sehr schmutzig, wenn Tap es nicht putzen würde. Takimo erhofft sich Hilfe in der Wissenschaftsstadt "Science City". Dort trifft er seine alte Schulfreundin Veronique Libère, die mittlerweile Leiterin einer Forschungseinrichtung geworden ist. In ihren Laboren erforscht man Inventfelder, die aus Sternenstaub oder Materie generell, Leben erschaffen. In letzter Zeit jedoch verschwinden Wissenschaftler und dann wird auch noch eingebrochen. Die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen, als ein Notruf des seit Jahrzehnten verschollenen Raumschiffes von Veroniques Großvater eintrifft, der schon damals die Existenz von Inventfeldern beweisen wollte. Der zweite Teil hält, was der erste Teil versprach: intelligente Unterhaltung und ein tolles Hörspiel. Wieder mit dabei Peter Flechtner als Takimo als Gäste jedoch einige wirklich richtig gute Sprecher wie Antje von der Ahe der deutschen Stimme von Dr. Lisa Cuddy aus der Serie Dr. House oder Ernst Meincke die deutsche Stimme von Patrick Steward (Jean Luc Picard) als Veroniques Großvater. Bei den Sprechern wurde also wirklich gespart, was auch kein Problem sein sollte, den den Rest Machen der Physiker Peter Liendl und die Künstlerin Gisela Klötzer wieder ganz allein. Angenehme Synth-Pop-Musikuntermalung die wunderbar zur Weltraumstimmung passt sorgt für die richtige Stimmung. Diesmal hat die Geschichte die Entstehung von Planten zum Thema angehaucht mit dem philosophischen, vielleicht ein wenig kreationistischen, Ansatz, dass hinter der Schöpfung eine Intelligenz stehen muss, sonst gerät die Schöpfung aus den Fugen. Ein Großteil des Hörspiels wird nur von Peter Flechtner und Antje von der Ahe getragen, und dennoch wird es ohne Aktion, Tote oder Blutvergießen nie langweilig. Dieses Hörspiel ist eine Mischung aus Kriminalfall, ein wenig Astrophysik und ein wenig Philosophie. Sehr empfehlenswert und nicht so esoterisch wie das Titelbild vermuten lassen mag.

    Mehr
  • Rezension zu "Takimo 2 - Sternenstaub" von Peter Liendl

    Takimo 2 - Sternenstaub
    Joey

    Joey

    15. January 2009 um 19:52

    Folge 02: Takimo - Sternenstaub Science City ist eine künstliche Stadt, die im freien Weltraum errichtet wurde. Sie dient über 56 Sternenvölkern als Wissenschaftszentrum. Ein defekter Reinigungsroboter veranlasst TAKIMO, Science City anzufliegen. Dort trifft er zu seiner großen Überraschung Veronique Libère und wird in eine Angelegenheit kosmischen Ausmaßes verwickelt. (Klappentext CD) Diese Folge beinhaltet einige witzige Elemente wie zB einen singenden Reinigungsroboter oder auch einen durchgeknallten Weltraumtaxifahrer. Nette Hörspielserie bisher.

    Mehr