JANINA TOT: Justizkrimi

von Peter Märkert 
4,7 Sterne bei15 Bewertungen
JANINA TOT: Justizkrimi
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Biests avatar

Eine authentische und spannende Story, abwechslungsreiche und interessante Charaktere. Eine klare Leseempfehlung.

Vivos avatar

Eine angenehme und spannende Lektüre. Gute Story und vielseitige Charaktere machen Lust auf mehr und die Auflösung der Tat

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781983392177
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:365 Seiten
Verlag:Independently published
Erscheinungsdatum:10.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Biests avatar
    Biestvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine authentische und spannende Story, abwechslungsreiche und interessante Charaktere. Eine klare Leseempfehlung.
    Spannend und authentisch

    Inhalt:

    WO JANINA AUFTRITT, STEHT SIE IM MITTELPUNKT.
    DANN IST SIE TOT. ERMORDET IN DEN RUHRWIESEN.

    Verdächtigt werden ihr Freund Frederik und ihre Freundin Larissa. Frederik ist bereits vorbestraft und erhielt eine damals eine Bewährungsstrafe. Für ihn ist die Aufklärung des Mordes somit von größter Bedeutung. Janina hatte zu beiden Verdächtigen ein intimes Verhältnis. Beide wollte sie in den Ruhrwiesen treffen. Die Ermittlungen um die junge Abiturientin reißen Hauptkommissar Christian Kramer und Bewährungshelferin Marie Marler in eine Auseinandersetzung zwischen Profession und Beziehung. Für die Polizei ist sofort klar, wer der Täter ist. Doch Marie will das einfach nicht glauben und versucht ihrem Schützling zu helfen.

    Zum Autor:

    Peter Märkert, geboren 1955, lebt und arbeitet in Bochum. Nach dem Abitur absolvierte er ein Studium in Informatik und Sozialarbeit und arbeitete als Taxifahrer, Techniker, Sozialarbeiter im Justizvollzug, Bewährungshelfer.
    Die Erfahrungen aus dem Milieu verarbeitet er in seinen Kriminalromanen, die im Ruhrgebiet zwischen JVA, Drogen und Mord spielen und in denen er den Hintergründen von Verbrechen und Schuld nachspürt.

    Meine Meinung:

    Peter Märkert ist hier ein absolut authentischer Justizkrimi gelungen, was nicht zuletzt seinem Beruf geschuldet ist, in dem er tiefe Einblicke in das Milieu und den Menschen hat, die dort verkehren.
    Die Dialoge waren wie aus dem wahren Leben gegriffen und wirkten echt und nicht gestellt.

    Die Charaktere waren interessant gezeichnet und hatten Tiefe. Frederiks Gedankengängen konnte man sehr schön folgen. Auch sein Handeln war absolut nachvollziehbar.
    Janina war sich ihrer Ausstrahlung und deren Wirkung auf andere sehr wohl bewusst und nutzte dies auch schamlos aus. Larissa stand immer in Janinas Schatten, eine Mitläuferin. Sebastian, ein Weiberheld und Angeber. Marie, Frederiks Bewährungshelferin, ließ sich meiner Meinung nach ab und zu ein bisschen zu sehr von ihren Gefühlen leiten, was den Fall doch auch ziemlich interessant gemacht hat. Christian Kramer, Hauptkommissar und Freund von Marie, steht in Konflikt zwischen Privatleben und Beruf. Die Mischung der Charaktere fand ich sehr gelungen, es wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig, denn Konflikte sind da vorprogrammiert.

    Die bildhaften Beschreibungen fand ich super. Man hatte keinerlei Schwierigkeiten sich alles vorzustellen und den Protagonisten zu folgen.

    Der Schreibstil war modern und ließ sich super lesen.
    Das Cover gefällt mir. Es ist düster und unheilvoll. Erst auf den zweiten Blick erkennt man die Frau im Schatten, vermutlich Janina, um die sich der Fall dreht.

    Fazit:

    Ein gelungener und authentischer Justizkrimi. Interessante und abwechslungsreiche Charaktere und eine tolle Story. Eine klare Leseempfehlung.

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    Vivos avatar
    Vivovor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine angenehme und spannende Lektüre. Gute Story und vielseitige Charaktere machen Lust auf mehr und die Auflösung der Tat
    Zwischen Liebe und Fanatik

    WO JANINA AUFTRITT, STEHT SIE IM MITTELPUNKT. 
    DANN IST SIE TOT. ERMORDET IN DEN RUHRWIESEN.
    Verdächtigt werden ihr Freund und ihre Freundin. Mit 
    beiden unterhielt sie ein intimes Verhältnis. Beide wollte sie
    in den Ruhrwiesen treffen. Die Ermittlungen um die junge 
    Abiturientin reißen Hauptkommissar Christian Kramer und 
    Bewährungshelferin Marie Marler in eine Auseinandersetzung
    zwischen Profession und Beziehung.

    Meine Meinung:

    Generell hat das Buch ein sehr schönes Cover. Das Bild im Hintergrund hat mich während des Lesens begleitet und für mich stark die Vorstellung von Janinas Aussehen geprägt (und es hat wunderbar gepasst). Der Titel verrät schon den Plot der Handlung und zieht alle Blicke auf sich.
    Der Schreibstil des Autors ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Da es im Buch immer wieder zu Perspektivwechseln kommt, bleibt die Spannung während des gesamten Lesens erhalten. Außerdem erhält man immer wieder neue Einblicke in die Handlung und kann neue Blickwinkel nachvollziehen. Gerade dadurch waren mir die Hauptfiguren sehr sympathisch und nahbar, ihre Handlungen meist nachvollziehbar und schlüssig. Besonders das Zusammenspiel von Frederik und seiner Bewährungshelferin fand ich sehr gut gelungen.
    Das Ende war für mich eine Überraschung! Bis zum Schluss war ich auf der falschen Fährte und hatte einen anderen Verdacht, was das Ende für mich noch einmal besser gemacht hat.
    Das Buch an sich ist schlüssig aufgebaut, in sich abgeschlossen ohne Fragen offen zu lassen.

    Fazit: klare Leseempfehlung!

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    chrikris avatar
    chrikrivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Alsolut zu empfehlender Krimi
    Janina Tod

    Dieser ( Justiz) Krimi wirkt sehr gut recherchiert und ausgearbeitet.

    Die lockere und flüssige Schreibweise machen es zu einem Lesespaß.

    Die Protagonisten sind authentisch beschrieben. Ich konnte mich in fast jede Person rein versetzen, auch wegen der unterschiedlichen Perspektiven.

    Einzelne Schauplätze wurden gut dargestellt. Auch hier habe ich ohne Probleme mich genau dort wieder gefunden.

    Mir persönlich hat es sehr gut gefallen, Eindrücke der Arbeit einer Bewährungshelferin zu bekommen. Sicherlich hätte dieses aber noch ein wenig mehr Thematisiert werden können.


    Eine super spannende Lektüre mit viel Hintergrundinformationen, die ich unbedenklich mit 5 Sternen weiter empfehlen kann.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Vampir989s avatar
    Vampir989vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: wahnsinnig spannender Krimi
    wahnsinnig spannender Krimi

    Kapptext:


    Wo Janina auftritt, steht sie im Mittelpunkt. Dann ist sie tot, ermordet in den Ruhrwiesen. Verdächtigt werden ihr Freund und ihre Freundin. Mit beiden unterhielt sie ein intimes Verhältnis. Beide wollte sie in den Ruhrwiesen treffen. Die Ermittlungen um den Tod der jungen Abiturientin reißen Hauptkommissar Christian Kramer und Bewährungshelferin Marie Marler in eine Auseinandersetzung zwischen Profession und Beziehung.

    Ich hatte große Erwartungen an diesen Krimi und wurde nicht enttäuscht.Schon die ersten Seiten haben mich in den Bann gezogen.
    Der Schreibstil ist leicht locker und flüssig.Einmal angefangen mit lesen wollte ich das Buch kaum noch aus den legen.
    Ich habe Kommissar Kramer und die Bewährungshelferin Marie kennen gelernt und begleitete sie bei ihren Ermittlungen.Dabei erlebte ich spannende und interessante Momente.
    Die Protoganisten wurden sehr gut beschrieben.Ich konnte sie mir klar und deutlich vorstellen.Es gab viele unterschiedliche Charaktere welche bestens ausgearbeitet wurden.Besonders sympatisch fand Marie und Kommissar Kramer.Die beiden habe ich sofort in mein Herz geschlossen.Aber auch die anderen Personen waren sehr interessant.
    Die Handlung wurde aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt und so konnte ich mich in die Gedanken und Gefühlswelt der jeweiligen Protoganisten hinein versetzen.Das hat mir sehr gut gefallen.Viele Szenen wurden sehr detailliert dargestellt und so war ich teilweise direkt im Geschehen dabei.Durch die sehr fesselnde und packende Erzählweise wurde ich förmlich in die Geschichte hinein gezogen.Ich habe mitgebangt,mitgelitten und mitgefühlt.Es gab immer wieder unvorhersehbare Wendungen und Ereignisse.Dadurch blieb es sehr spannend und mir wurde nie langweilig.Durch die sher guten Recherchen des Autors habe ich auch viel Wissenswertes über die Aufgaben einer Bewährungshelferin erfahren.Dies hat mich sehr beeindruckt.Geschickt baut der Autor auch Details über das Privatleben des Ermittlerteams in die Geschichte ein.Dies lockert die ganze Geschichte etwas auf.Toll fand ich die vielen Dialoge,Befragungen und Verhöre.Auch wurde ich immer wieder auf eine falsche Spur geführt was den Täter anbelangt.Und so habe ich bis zum Schluss mit gerätselt wer es den nun sein könnte und wie alles zusammen hängt.Das Ende hat mich sehr überrascht und ich fand es sehr gelungen.
    Das Cover finde ich sehr gut gewählt.Es passt perfekt zu dieser Geschichte.Für mich rundet es das Meisterwerk ab.
    Ich hatte viele spannende und unterhaltsame Stunden mit dieser Lektüre und vergebe glatte 5 Sterne

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Annika2306s avatar
    Annika2306vor 2 Monaten
    Gelungener Justizkrimi

    Am Anfang habe ich mich mit dem etwas anderem Schreibstil schwer getan, auch ist der gewisse Funke nicht gleich übergesprungen. Gepackt hat mich das Buch erst etwa 100 Seiten vor Ende, die habe ich dann aber in einem Rutsch gelesen, da es da wirklich spannend war. Der Autor gibt in diesem Buch Eindrücke von Jugentlichen wider. Erschreckend zu sehen, dass Menschen bzw. Jugendliche Dinge tun, die in ihrer jüngsten Kindheit dazu führen und es oft denen schlecht geht, von denen man es nicht erwartet. Ich kann das Buch, trotz meiner anfänglichen Schwierigkeiten empfehlen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    echs avatar
    echvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Spannender Bochum-Krimi mit interessanten Einblicken in die Arbeit der Bewährungshilfe
    Spannender Bochum-Krimi mit interessanten Einblicken in die Arbeit der Bewährungshilfe

    Auch in seinem neuesten Krimi liefert Peter Märkert neben einer spannenden Geschichte wieder interessante Einblicke in ein Thema, das in Kriminalromanen doch eher selten behandelt wird: die Bewährungshilfe. Der Autor ist selber auf diesem Gebiet tätig, die entsprechende Fachkunde merkt man dem Buch dann auch jederzeit an.

    Ein unbedachter Moment auf der Geburtstagsfeier seines Schwarmes Janina beschert dem jungen Frederik zunächst eine Anzeige wegen Körperverletzung und schließlich eine Bewährungsstrafe. Seine Bewährungshelferin Marie Marler sieht mit Sorge, das er dennoch nicht von Janina lassen kann. Als das Mädchen in den Ruhrwiesen ermordet wird, flieht Frederik vom Tatort und gerät so automatisch ins Visier der Bochumer Kriminalpolizei. Nur Marie glaubt an Frederiks Unschuld und gerät so in einen Konflikt zu ihrem Freund, dem ermittelnden Hauptkommissar Christian Kramer. 


    Im Rahmen der Handlung tauchen einige Personen auf, die auch schon in den Vorgängerbänden "Schweigen ist Tod" und "Unter die Räder gekommen" mitgewirkt haben. Dennoch sind für dieses Buch keine Vorkenntnisse erforderlich, man kommt auch so problemlos in die Geschichte rein.

    Das Buch besticht durch seinen Realismus, einen packenden Schreibstil und die klug aufgebaute Geschichte, die zudem am Ende überzeugend aufgelöst wird. Die handelnden Personen sind lebensnah beschrieben und äußerst vielschichtig angelegt. Insbesondere der zunächst sehr unsicher auftretende Frederik macht im Laufe der Geschichte eine doch ziemlich erstaunliche Entwicklung durch.
    Die einzelnen Kapitel sind jeweils aus unterschiedlicher Perspektive geschrieben und liefern so auf der einen Seite tiefe Einblicke in die Gedankenwelt der Akteure, so das ihre Aktionen jederzeit nachvollziehbar sind. Zugleich bekommen wir aber auch noch Eindrücke von ihrer Außenwahrnehmung, so das sich insgesamt ein mehr als stimmiges Gesamtbild der einzelnen Charaktere ergibt.

    Wer auf spannende Krimis mit realitätsnahen Geschichten, die auch ohne große Actionelemente auskommen, steht, wird hier bestens bedient und unterhalten.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    trollchens avatar
    trollchenvor 2 Monaten
    Interessant und abwechslungsreich

    Janina Tot Justizkrimi
    Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und danke dem Independently published für das Leseexemplar.
    Herausgeber ist der Verlag Independently published (10. Juli 2018) und es hat 365 Seiten.
    Kurzinhalt: Wo Janina auftritt, steht sie im Mittelpunkt. Dann ist sie tot, ermordet in den Ruhrwiesen. Verdächtigt werden ihr Freund und ihre Freundin. Mit beiden unterhielt sie ein intimes Verhältnis. Beide wollte sie in den Ruhrwiesen treffen. Die Ermittlungen um den Tod der jungen Abiturientin reißen Hauptkommissar Christian Kramer und Bewährungshelferin Marie Marler in eine Auseinandersetzung zwischen Profession und Beziehung.
    Meine Meinung: Ich bin sehr gut in das Buch hineingekommen, da man gleich mitten im Geschehen ist. Der Schreibstil ist sehr locker und leicht zu lesen. Die Kapitellänge ist auch in Ordnung, es wird in verschiedenen Perspektiven erzählt. Was ich sagen muss, die Hauptprotagonistin Janina ist mir vollends unsympathisch, aber ich denke, dies ist auch vom Autor so gewollt. Dagegen der Frederik ist so ein kleiner Bub, dem man gern helfen möchte und zwischendurch wollte ich ihn beim Lesen mal schütteln, damit er zur Vernunft kommt. Aber man liest ja, dass seine KIndheit auch nicht so optimal verlaufen ist und dass er eigentlich viel Liebe braucht. Die Bewährungshelferin Marie ist in einer Zwickmühle und ich kann ihre Gedanken nachvollziehen, ich stelle mir vor, dass es ein nervenaufreibender und extrem emotionaler Beruf ist. Das Buch überzeugt von einer grossen Spannung, die durch viele falsche Fährten immer wieder neu entfacht wird. Als Leser merkt man, dass der Autor viel und gut recherchiert hat oder eigene Erfahrungen hat von der Materie, denn er hat selbst als Bewährungshelfer gearbeitet. Leider sind dies keine Einzelfälle, wo die Jugendlichen gleich von der Polizei als Täter eingestuft werden, nur weil sie etwas anders sind. Jedenfalls ein sehr spannendes Buch, welches ich gern gelesen habe und ich hoffe, ich werde von dem Autor bald wieder etwas lesen können.
    Mein Fazit: ich vergebe 5 Sterne für ein packendes Buch, welches ich sehr emotional und spannend fand. Ich kann eine klare Leseempfehlung vergeben.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    Oriass avatar
    Oriasvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Aktuelles Thema, gute Grundidee
    Konnte mich leider nicht überzeugen.

    Wo Janina auftritt.
    Steht sie im Mitteilpunkt.
    Dann ist sie tot. Ermordert in den Ruhrwiesen.

    Verdächtigt werden ihr Freund und ihre Freundin. Mit beiden unterhielt sie ein intimes Verhältnis. Beide wollte sie in den Ruhrwiesen treffen. Die Ermittlungen um die junge Abiturientin reißen Hauptkommissar Christian Kramer und Bewährungshelferin Marie Marler in eine Auseinandersetzung zwischen Profession und Beziehung.

    "Janina tot" kommt als schweres Buch mit düsterem Cover daher. Gut gewählt für einen Justiz-Krimi.

    Auffallend ist der großzügige Druck, der das Lesen eigentlich vereinfachen soll, für die Augen (manchmal zu später Stund) sehr angenehm.

    Der Autor bedient sich hier eines Schreibstils, der vermutlich das Thema Justiz-Krimi unterstreichen soll.
    Leider ist gerade dieser Schreibstil für mich das größte Manko dieser Geschichte. Ich kam damit nicht zurecht. Und habe länger für dieses Buch gebraucht als üblicherweise bei einem Buch mit dieser Seitenzahl (362)

    Teilweise kurze Sätze, wie aus der Pistole geschossen. Mitten im Absatz werden von 2 unterschiedlichen Dingen gesprochen, so dass man "alles noch mal" lesen muss, um wieder mitzukommen (Hier zB der Besuch bei der Nachbarin, und dann stehen Christian und Marie unter der Dusche). Des öfteren werden Sätze wiederholt (das Telefonat von Sebastian mit "seiner" Mutter, kurz vor Schluß). Das sollte vlt der Dramaturgie helfen, ich fand es störend. Störend leider auch für mich die Rechtschreibfehler.

    Für mich hatte Janina tot keine Spannungsbögen und auch das Thema Justiz/Bewährungshilfe kam für mich nicht gut rüber. Marie fand ich eher als Freundin denn als Bewährungshelferin. Mir fehlte hier Autorität. Kramer habe ich die Rolle als Kommissar leider auch nicht abgenommen. Anstatt professionell zu ermitteln, ist er eifersüchtig auf den Umgang zwischen Frederik und Marie. Einzig tatsächlich Sebastian fand ich gut ausgearbeitet.
    Es hätte gut mehr Fachbegriffe benutzt werden können.

    Es gab so viele gute Ansätze, die man effektiver hätte nutzen können. Stalking, Eifersucht, "schlimme Kindheit", trinkende und schlagende Väter. Es war alles da.

    Leider konnte mich "Janina tot" nicht begeistern, dennoch werde ich mal ein weiteres Buch von Peter Märkert in die Hand nehmen.

    Kommentare: 1
    4
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Der Krimi lotet die psychischen Tiefen aus!
    Wer tötete Janina?

    „...Von einem Tag auf den anderen ist alles sinnlos geworden. Die Wichtigkeiten von gestern sind vergessen. Kinder sollten nicht vor ihren Eltern gehen...“


    Janina hat ihre Mitschüler zur Abiturfeier eingeladen. Doch die Veranstaltung eskaliert, Frederik schlägt unter dem Einfluss von Alkohol und nach einer Provokation Sebastian zusammen. Frederik erhält Bewährung und muss sich regelmäßig bei Marie Marler, seiner Bewährungshelferin, melden.

    Kurze Zeit später wird Janina tot in den Ruhrwiesen gefunden. Zwei Personen waren vorher bei ihr: Frederik und ihre beste Freundin Larissa.

    Der Autor hat einen fesselnden und tiefgründigen Krimi geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen.

    Die Personen werden gut charakterisiert. Da ist zum einen Janina, die sowohl mit Frederik als auch mit Larissa ein intimes Verhältnis unterhält. Sie lässt sich aber nicht in Karten gucken und kann oder will sich nicht entscheiden. Wie oberflächlich ihre Beziehung zu Frederik ist, zeigt das folgende Zitat:


    „...Die Worte sind sinnlos, sie interessieren Janina nicht. Er interessiert sie nicht...“


    Frederik hat schon früh häusliche Gewalt erfahren. Er möchte nicht so werden wie sein Vater. Deshalb trifft ihn seine Verhalten während der Abiturfeier hart. Er kämpft darum, andere Strategien für sich zu finden, um in schwierigen Situationen die Kontrolle zu behalten. Er lebt noch im Elternhaus und hat sich dem Willen des Vaters gefügt, vor dem möglichen Studium einen Beruf zu erlernen.

    Der Schriftstil des Buches lässt sich gut lesen. Er ist über weite Strecken sachlich, lässt aber Raum für Emotionen. Gerade aber diese gekonnte Zweiteilung ermöglicht einen tiefen Einblick in Frederiks Gedankenwelt und seine Kämpfe mit sich selbst. Als Leser darf ich den jungen Mann über viele Strecken des Buches begleiten, seine Verzweiflung spüren, seine Trauer nachvollziehen und mit ihm hoffen und bangen.

    Das Eingangszitat stammt von Janinas Mutter.

    Gekonnt werden in die Handlung die Probleme der Bewährungshelferin und der Ermittler integriert. Auch hier geht es um die Fragen von Vertrauen und Eifersucht. Das hat nicht unwesentlichen Einfluss auf die Arbeit und die Einschätzung von Frederiks möglichen Verhalten.

    Zu den stilistischen Höhepunkten gehören für mich die Gespräche zwischen Marie und Frederik. Sie sind eine geschickte Kombination aus verbaler und nonverbaler Kommunikation. Marie spürt, dass Frederik wesentliche Dinge verschweigt, und Frederik fühlt, dass Marie seine Beziehung zu Janina kritisch sieht.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Am Ende werden alle Handlungsstränge logisch konsequent zusammengeführt und manche Weiche für die Zukunft neu gestellt. Ich möchte mit einem Zitat schließen, dass auf viele der Protagonisten zutrifft:


    „...In der Kindheit entstehen die Gleise, auf denen man sich durch das Leben bewegt...“

    Kommentare: 4
    57
    Teilen
    AnnaMagaretas avatar
    AnnaMagaretavor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein packender Justizkrimi, der erschreckend realistisch ist.
    Packender Krimi – erschreckend realistisch

    „Janina TOT“ ist ein fesselnder Justitzkrimi von dem Autor Peter Märkert, der selbst als Sozialarbeiter im Justizvollzug und als Bewährungshelfer  tätig war.

     

    Bei einer Party kommt es zwischen Frederick und Sebastian wegen der beliebten Abiturientin Janina zu einer Prügelei, bei der Frederick Sebastian schwer verletzt. Beide schwärmen für Janina, aber diese interessiert sich nur wenig für die Gefühle anderer und beginnt ein Verhältnis mit Frederick und ihrer besten Freundin Larissa. Als Janina auf den Ruhrwiesen tot aufgefunden wird, ist Frederick wegen seiner Vorgeschichte der erste Verdächtige. Dieser beteuert seine Unschuld, aber für die Polizei steht es eigentlich schon fest, dass er der Mörder ist. Lediglich seine Bewährungshelferin Marie glaubt an seine Unschuld….     

     

    Die Handlung fesselt direkt zu Beginn, durch die vielen kurzen Kapitel und den knappen, prägnanten Schreibstil von Peter Märkert gewinnt die Handlung schnell ein hohes Tempo. Durch die zahlreichen Dialoge wirkt alles sehr lebendig und authentisch.  Unterschiedliche Perspektive, Befragungen und Zeugenaussagen machen die Handlung abwechslungsreich, liefern immer wieder neue überraschende Erkenntnisse und sorgen für stetig wachsende Spannung.

     

    Die Charaktere werden detailliert und facettenreich dargestellt. Schnell gewinnt man tiefe Einblicke in das Innere von Frederick, der nur wenig Selbstbewusstsein hat und dem es an Rückhalt aus seiner Familie fehlt. So kann man seine Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen.

    Auch die übrigen Personen werden authentisch wiedergegeben und durch Marie – deren Einsatz weit über das Maß anderer Berufstätiger hinausgeht - werden gleichzeitig die Aufgaben eines Bewährungshelfers vermittelt. Informationen über das Privatleben der Ermittler machen den Krimi vielfältig, aber die eigentliche Handlung bleibt stets im Vordergrund.

     

    Mir hat dieser Justizkrimi ausgesprochen gut gefallen. Durch seine einfache Sprache ließ er sich schnell und einfach lesen, fesselte durch seine Handlung und überraschte durch neue Erkenntnisse. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für alle Krimiliebhaber.

     

    Kommentieren0
    13
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    peter_märkerts avatar
    Freu mich auf die Leserunde und auf euch!!! Bin so gespannt, ob mein neuer Justizkrimi gefällt. Also, meldet euch, bewerbt euch. Ich stelle 20 Bücher zur Verfügung. Kurz zum Inhalt: 
    WO JANINA AUFTRITT, STEHT SIE IM MITTELPUNKT. 
    DANN IST SIE TOT. ERMORDET IN DEN RUHRWIESEN.
    Verdächtigt werden ihr Freund und ihre Freundin. Mit 
    beiden unterhielt sie ein intimes Verhältnis. Beide wollte sie
    in den Ruhrwiesen treffen. Die Ermittlungen um die junge 
    Abiturientin reißen Hauptkommissar Christian Kramer und 
    Bewährungshelferin Marie Marler in eine Auseinandersetzung
    zwischen Profession und Beziehung. 
    So, jetzt warte ich auf die Bewerbungen ... 
    Liebe Grüße Peter


    peter_märkerts avatar
    Letzter Beitrag von  peter_märkertvor einem Monat
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks