Peter Mayle Cezanne gesucht!

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(5)
(4)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Cezanne gesucht!“ von Peter Mayle

Ab, die Cote d' Azur! André Kelly, New Yorker Starfotograf, freut sich auf seinen neuen Auftrag. Er soll das Haus der reichen Familie Denoyer für ein New Yorker Hochglanz-Magazin ablichten. Doch als er vor dem Anwesen steht, wird er Zeuge eines seltsamen Vorgangs: Der unbezahlbare Cézanne der Denoyers wird in einem Lieferwagen abtransportiert. Aber wohin? Und was hat Andres Chefin mit der ganzen Sache zu tun? Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt, die Andre durch die halbe Welt führt. (Quelle:'Flexibler Einband/01.01.2000')

Nette, leichte Lektüre mit dem Charme Südfrankreichs.

— sunlight
sunlight

Stöbern in Romane

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Cezanne gesucht!" von Peter Mayle

    Cezanne gesucht!
    -sabine-

    -sabine-

    16. March 2013 um 20:45

    Per Zufall wird der Fotograf Kelly Zeuge, dass ein berühmtes Bild aus einer exklusiven Villa abtransportiert wird. Dies lässt ihm keine Ruhe, er vermutet einen Diebstahl und versucht, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch dies ist nicht ganz ungefährlich. Das Buch lebt vor allem von den Beschreibungen der Landschaften, den idyllischen Umgebungen und zuletzt auch von den exquisiten, schmackhaften Mahlzeiten, die immer wieder aufgetischt werden. Dabei ist der Schreibstil locker und leicht, manchmal spritzig und macht Freude zu lesen. Die eigentliche Handlung gewinnt erst ab Mitte des Buches Fahrt – zuvor plätschert die Geschichte ein bisschen vor sich hin. Die Charaktere sind meines Erachtens sehr eindimensional, lediglich der Kunsthändler Cyrus ist richtig lebendig und sympathisch – er scheint Spaß an der ganzen Verfolgungsjagd zu haben. Insgesamt ein nettes und unterhaltsames, kurzweiliges Buch!

    Mehr