Peter Milligan

 3,8 Sterne bei 4 Bewertungen
Autor von Venom vs. Carnage, Greek Street und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Peter Milligan

Peter Milligan ist ein heiß umstrittener Autor, der als Teil der "britischen Welle" von Autoren für DC Comics bzw. Vertigo an deren Sparte für Erwachsene arbeitete. Zu seinen markantesten Arbeiten gehören Shade The Changing Man, das höchst brisante Skin, The Extremist und Enigma. Sein Ansatz für X-Statix war eine äußerst beliebte Neuinterpretation der X-Men-Welt von Marvel Comics. Für Valiant Comics schrieb er Shadowman, Terminal Hero für Dynamic Forces und eine Creator-Owned-Serie für Vertigo namens The Names. Außerdem schrieb er eine neue Doop-Miniserie für Marvel Comics, in Doop der unerwartete und absurde "Breakout"-Charakter des X-Statix-Krachers ist. Peter war außerdem der am längsten aktive Autor von Hellblazer, in dem er von den düsteren Geschichten des TV-Charakters John Constantine erzählte. Zu seinen Arbeiten gehören auch New Romancer, THE DISCIPLINE und Britannia.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Peter Milligan

Cover des Buches Venom vs. Carnage (ISBN: 9783741618710)

Venom vs. Carnage

 (1)
Erschienen am 18.05.2021
Cover des Buches Enigma (ISBN: 9783966582520)

Enigma

 (0)
Erscheint am 15.03.2022
Cover des Buches Justice League Dark (ISBN: 9783862014460)

Justice League Dark

 (0)
Erschienen am 18.06.2012
Cover des Buches Batman Graphic Novel Collection (ISBN: 9783741620935)

Batman Graphic Novel Collection

 (0)
Erschienen am 23.03.2021
Cover des Buches The Discipline (ISBN: 9783741606588)

The Discipline

 (0)
Erschienen am 21.05.2018
Cover des Buches Red Lanterns (ISBN: 9783862014552)

Red Lanterns

 (0)
Erschienen am 16.07.2012
Cover des Buches Hit-Girl (ISBN: 9783741619434)

Hit-Girl

 (0)
Erschienen am 25.08.2020

Neue Rezensionen zu Peter Milligan

Cover des Buches Venom vs. Carnage (ISBN: 9783741618710)Annejas avatar

Rezension zu "Venom vs. Carnage" von Peter Milligan

Für Neuleser optisch und inhaltlich ein ziemlich zäher Knochen
Annejavor 2 Monaten

Nachdem ich nun schon so einige Comics mit Venom gelesen hatte, wollte ich nun auch einmal seinen Sohn Carnage kennenlernen. Somit ging ich ohne Vorwissen an diesen Band heran und muss sagen, das ich als Einsteiger so einige Probleme hatte.


Dass die Symbionten nicht gerade die friedliebendsten Wesen sind, dürfte eigentlich allen klar sein. Doch wie ihr Umgang mit den eigenen Kindern aussieht, war mir bis dahin nicht klar. Zumindest bis ich das Cover sah, welches nicht unbedingt zeigte, das ich hier eine rührende Vater-Sohn-Geschichte lesen dürfte.


Mein Problem ab der ersten Seite war jedoch, das ich die Entstehung von Carnage nicht kannte. Sie wurde zwar in der Einleitung angesprochen, aber so richtig etwas darunter verstehen konnte ich nicht. Somit schlug es mich gleich ins Geschehen und somit in den Kampf zwischen Vater und Sohn.


Dabei ging es jedoch nicht um den Kampf um die Erde, sondern allein um den Nachwuchs, welchen Carnage im Körper eines Menschen heranwachsen ließ. Auch hier schaute ich etwas dumm aus der Wäsche, da mir auch hier das Hintergrundwissen fehlte, um allem auch gut folgen zu können. Ich habe mich daher entschlossen diesen Band noch einmal zu lesen, wenn ich die gesamte Geschichte der beiden Symbionten besser kenne. Trotzdem gab es auch etwas Besonderes und dies war für mich die Diebin Black Cat, mit welcher ich bisher noch in keinen Comic Kontakt hatte.


Doch bevor es zum Ende geht möchte ich noch etwas zur Optik loswerden, da ich gerade Venom nun schon in den unterschiedlichsten Varianten der letzten Jahrzehnte erleben konnte. Wobei dies wahrscheinlich die modernste Version von ihm war. Nicht nur das man hier stets auf viel Düsternis wert legte, Clayton Crain setzte auch noch auf eine sehr realistische Ansicht, die aber hin und wieder auch einfach nicht ganz klappte. Zwar schaffte man es die Umgebung und die erwachsenen Charaktere sehr detailliert darzustellen, aber gerade bei einem Baby scheiterte der Zeichner dann doch. Denn ganz ehrlich? Das arme Kind im Comic wirkt stets deformiert oder hat Gesichtszüge, die ich nie einem Kind zugetraut hätte. Ansonsten sagte mir der moderne Stil sehr zu, da er auch einfach zu Venoms Welt passte. 


Fazit:


Wer, wie ich, bisher nur Storys mit Venom las und noch keinerlei Lesekontakt mit Carnage hatte, der sollte diesen Comic auf einen späteren Zeitpunkt verlegen. Die düstere Geschichte zwischen Vater und Sohn wurde zwar optisch wirklich toll in Szene gesetzt, richtete sich aber wirklich eher an Kenner der beiden Symbionten. Für mich ist dieser Band aber ein Grund mehr, weiter in die Welt der Symbionten zu tauchen, da es hier wirklich noch viel zu entdecken gibt.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks