Neuer Beitrag

Grischa_Verlag

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

zeitnah, aktuell, schockierendEin Journalist, eine Waise + Missbrauch + Kirche = Topstory


Der Vollwaise Andreas Winter ist seit sechzehn Jahren spurlos verschwunden. Seine letzten bekannten Aufenthaltsorte sind ein Kloster und eine psychiatrische Klinik. Die Polizei bricht die Suche nach zwei Jahren erfolglos ab. Nachdem 2008 Missbrauchsfälle in besagtem Kloster ans Tageslicht treten, beauftragt Großmutter Winter Dominik Ehrmann einen bekannten Journalisten mit der Suche, die ihn nach New York und nach Deutschland führt. Erst mit Hilfe der Hackerin Sue erhält Dominik einen ersten wertvollen Hinweis. Doch möchte Andreas Winter überhaupt gefunden werden? Was ist sein Geheimnis? Den Kirchenmännern bleibt Dominiks Suche nicht verborgen, die nun ihrerseits aktiv werden. Eine Jagd auf Leben und Tod durch halb Europa beginnt.

Autor: Peter Montalin
Buch: Im Namen der Kirche

anke3006

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo -)
hier würde ich sehr gerne mitlesen.
Das Thema ist wirklich hochaktuell und wird zu gerne von den zuständigen Institutionen totgeschwiegen.
Ich versuche mein Glück und springe in den Lostopf

Bücherwurm

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hier würde ich auch gerne mitlesen, das wird sicher eine interessante Diskussion! Es ist immer wieder unfassbar, was in der heutigen Zeit passiert und unter den Teppich gekehrt wird!

Beiträge danach
350 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Smberge

vor 3 Jahren

Kapitel 45 - 53
Beitrag einblenden

flieder schreibt:
Das ist mir auch alles zu schnell, sowas kann ich mir einfach nicht vorstellen. Sue kann so gut wie alles und wenn nicht hilft Papa. Auch das sie als Putzfrau vom Chef einen Kaffee angeboten bekommt und er den auch noch selbst holt ist sehr unglaubwürdig. Aber sie braucht ja die Zeit um ihren Stick unterzubringen, dass der nicht auffällt wenn er den ganzen Tag im PC steckt finde ich auch komisch. Mir läuft da einfach alles zu glatt, für alles haben sie die perfekte Lösung

Genau, das ist mir auch aufgefallen. Erst holt der Chef den Kaffee und der Stick fällt einen ganzen Tag nicht auf..... ich weiss nicht!!
Auch die ganze Vorbereitung mit falscher Identität, die Rosie organisiert, dazu noch gefälschte Referenzen etc. ist doch auf arg weit hergeholt. Michelle, Andreas, Sue und Dominik kennen für jedes Problem jemanden, der ihnen hilft, Leute kennt etc. Man darf nicht vergessen, Rosi ist Bordellbesitzerin und das sind so viele Leute bereit ihr zu helfen....!

Smberge

vor 3 Jahren

Kapitel 45 - 53
Beitrag einblenden

Es gibt ja noch weitere Beispiele für die Hilfe von Sue Papa. Gregory möchte in Deutschland bleiben, schon bietet Sues Vater ihm den Job des Sicherheitschefs in Frankfurt an. Ich dachte gar nicht, dass das Unternehmen in Deutschland so aktiv war, aber wenn Gregory einen Job braucht....!
Gut gefallen hat mir die Szene, in der Dominik Andreas seien Grosseltern präsentiert. Ich hatte gar nicht mehr daran gedacht, dass die Grosseltern es ja waren, die die Suche gestartet haben. So hatte Dominik also seinen Auftrag beendet.
Die Nachforschungen für die 2. Ausgabe von Charisma führen nach Brasilien. Auch da schafft es Sue sich schnell Zugang zu den Daten des Unternehmens zu verschaffen, auch wenn sie dabei gestört wird. Hier sind die Methoden aber schon härter, ich glaube Sue bekommt es hier wirklich mit der Angst zu tun. Aber auch hier sind schnell Schutzleute von Papas Firma zur Stelle. Papa hat natürlich auch eine e-mail Adresse von Exotech, so dass es kein Problem ist, das Netz der Firma anzuzapfen. Ich finde diese Zufälle wirklich nervig. Dann ein schneller Abstecher zu Sues Eltern in das Haus in der Park Avenue und geht's weiter nach Amsterdam, um Daten von der Reederei abzuzapfen.
Mir wird es wirklich zu hektisch, hier muss wirklich alles eingebaut werden, jetzt also auch noch Waffenschmuggel. Warum hat sich der Autor nicht nur auf die Missbrauchsfälle konzentriert, das hätte doch für eine gute Geschichte gereicht.

Smberge

vor 3 Jahren

Kapitel 54 - 58
Beitrag einblenden

schidan20 schreibt:
oh, das mit Gregory tut mir leid. Aber er hat ja Gott sei Dank eine starke Frau an seiner Seite. Ich finde es übertrieben, dass die Hauptprotagonisten ständig miteinander im Bett sind. Finde deren journalistische Arbeit super, aber es muss doch nicht immer in einer leidenschaftlichen Liebesnacht enden!

Ja genau, das mit den Bettgeschichten fand ich auch übertrieben, mal ist ja ok, aber irgendwie endet fast jedes Kapitel im Bett.

Smberge

vor 3 Jahren

Kapitel 54 - 58
Beitrag einblenden

Jetzt werden also noch Daten von der Reederei in Rotterdam gesammelt, dabei wird Gregory leider angeschossen und wir wohl für den Rest seines Lebens gelähmt bleiben. Aber Rosi steht natürlich zu ihm und so kann Gregory schon nach wenigen Tagen im Krankenhaus wieder positiv in die Zukunft schauen. Die Liebe ist sicher hilfreich in so einer Situation, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Gregory nicht doch etwas mehr geschockt war, als hier beschrieben. Aber die Geschichte eilt weiter. Der Täter wurde bei dem Angriff erschossen und in van Speuwens Villa vergraben, wie praktisch, so kann man die Mittäterschaft van Speuwens gut beweisen. Der Weg des Waffendeals wird auch noch offengelegt, schnell eine Audienz beim Papst und die 3. Ausgabe von Charisma ist fertig.
Da scheint man aber jemandem gehörig auf die Füsse getreten zu sein, ein Sprengstoffattentat auf die Redaktion wir auch noch schnell eingeschoben, gut dass nichts Schlimmes passiert.
Nebenbei erfahren wir noch, dass Maurus und Benetti exkommuniziert wurden, na immerhin. Wütrich wird angeklagt, versucht sich mit einer Unzurechnungsfähigkeit aus der Geschichte zu schleichen, wird aber verurteilt.
Sue Papa kauft für Sue zur Hochzeit eine Villa in Zürich. So viel zu dem Thema, Sue schlägt sich immer alleine durch.
Mir ist die Geschichte zu hektisch und unglaubwürdig, bin mal gespannt was noch alles passiert, bis das Buch zu ende ist.

Smberge

vor 3 Jahren

Kapitel 59 - 66
Beitrag einblenden

Was war denn das jetzt für ein Ende? Schnell noch ein neuer Handlungsstrang. Im Kongo werden Patienten künstliche Gelenke eingebaut und die Gliedmassen nach einem halben Jahr amputiert, um Unverträglichkeiten feststellen zu können. Verantwortlich dafür ist der Ehrmann Konzern. Obwohl der Ehrmann Konzern seinem Vater gehört, will Dominik die Geschichte veröffentlichen. Der Fairness halber informiert er seien Vater, der sich absetzt und Sues Vater, wer auch sonst rettet den Ehrmann Konzern. Jetzt hat also auch noch Dominiks Vater eine Strafe bekommen.
Maurus wurde ja schon wegen Anstiftung zum Mord verurteilt und muss für 18 Jahre ins Gefängnis.
Dann noch eine Traumhochzeit, die geschenkte Villa und der Oldtimer, ach so, Sue bekommt eine Tochter.
Es war wirklich zu viel. In dieses Buch wurden so viele eigentlich spannende Geschichten hineingepackt, dass man daraus mehrere Bücher hätte machen können. Jedes Thema ist aber nur angerissen und nicht zu Ende gedacht worden. Schade, das Thema Missbrauch in der Kirche, wäre sicher gut für ein spannendes Buch, aber hier nimmt es nur eine Randstellung ein.

Smberge

vor 3 Jahren

Rezensionen
Beitrag einblenden

Hier noch der Link zu meiner Rezension. Ich hatte mir erbeblich mehr von diesem Buch versprochen und war doch sehr enttäuscht. Leider konnte ich für dieses Buch nicht mehr als 2 Sterne geben. Trotzdem noch mal vielen Dank für das Freiexemplar.
http://www.lovelybooks.de/autor/Peter-Montalin/Im-Namen-der-Kirche-1099023893-w/rezension/1108969939/1108972651/

Blaustern

vor 3 Jahren

Rezensionen
Beitrag einblenden

Hier ist meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Peter-Montalin/Im-Namen-der-Kirche-1099023893-w/rezension/1121398305/
Danke, dass ich mitlesen durfte. Ich stelle die Rezi auch noch bei amazon rein.

Neuer Beitrag