Neuer Beitrag

Cross-Cult_Verlag

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Eine Reise durch eine postapokalyptische Welt 
- auf der Suche nach der letzten Zuflucht der Menschheit


Fantasy meets Postapokalypse: Vagant“ vereint zwei Genres und entführt seine Leserinnen und Leser auf eine Reise in eine postapokalyptische Welt, bevölkert von mittelalterlichen Rittern, gefallenen Himmelsschiffen und einer geheimnisumwitterten Gestalt.

Spannend-phantastische Unterhaltung bietet „Vagant“, der Auftakt der „Vagant-Trilogie“!

„The Road trifft auf Mad Max.“ - Black Gate

Über den Autor Peter Newman:
Peter Newman lebt mit seiner Familie in der Nähe von London. „Vagant“ ist sein Debütroman, für den er den Gemmell-Award erhielt. Außerdem ist er Co-Autor des „Tea and Jeopardy“-Podcast. 
Band 2 der Vagant-Trilogie „Arglist“ ist ebenfalls auf Deutsch bei Cross Cult erschienen.

Und darum geht’s genau in „Vagant“:

Ein einsamer Wanderer. Ein Schwert. Ein Kind.

In einer postapokalyptischen Fantasy-Welt macht sich der namenlose Vagant mit einem Säugling im Arm auf die Reise. Sein Ziel: die letzte Zuflucht der Menschheit. Dorthin soll er ein mächtiges Schwert bringen. Die einzige Waffe, die den dämonische Ursupator vernichten kann.

Für (aber nicht ausschließlich) Fans von Joe Abercrombie und Mark Lawrence ein Muss!


Und so könnt ihr teilnehmen:

Beantwortet uns bis einschließlich 21. April 2018 die folgende Frage und gewinnt eines von 10 Exemplaren:

Was macht für euch die Faszination einer postapokalyptischen Welt aus?

* Bitte denkt dran, die Teilnahme an der Leserunde beinhaltet selbstverständlich einen Austausch innerhalb der Leseabschnitte sowie eine Rezension zum Comic. Wir freuen uns auf eine tolle Diskussion!

Autor: Peter Newman
Buch: Vagant-Trilogie 1: Vagant

TamiraS

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Die Vorstellung, in einer Welt zu überleben, die sich so stark von unserer unterscheidet, finde ich sehr spannend. Vieles ist uns so einfach gemacht - wir haben so gut wie immer Strom, Licht, Möglichkeiten, Hilfe zu rufen, immer genug Essen und die Möglichkeit uns zu waschen, sowie fast unbegrenzte medizinische Hilfe - was wäre, wenn das alles fort wäre? Ich schaffe es oftmals kaum, in meinem Holzofen Feuer zu machen, wie kann man in einer Welt überleben, in der man nicht im nächsten Supermarkt Brot kaufen kann?

Meistens sind die Charaktere in solchen Geschichten sehr stark und man folgt ihnen gern, bangt und hofft mit ihnen.

kayladawndmmr

vor 6 Monaten

Alle Bewerbungen

Ich finde das zwischenmenschliche am interessantesten. Wie die Menschen miteinander umgehen, sobald es wirklich nur noch ums Überleben geht.

Beiträge danach
88 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Maddinliest

vor 4 Monaten

Leseabschnitt 3: S. 168 bis S. 249 (bis Kap. 20)
Beitrag einblenden

Ich befinde mich immer noch ein wenig im Nebel, da der ungewöhnliche aber nicht uninteressante Schreibstil wahrscheinlich einige Feinheiten übersehen lässt. Die kleine Gruppe, die sich nun gebildet hat, kämpft sich weiter vor, was mir noch nicht klar ist, welches Ziel der Vagant eigentlich verfolgt? Für mich auch weiterhin völlig unklar, welche besondere Bedeutung Vesper hat? Die Atmosphäre ist weiterhin unglaublich düster, hier hilft der Schreibstil von Peter Newman, diese Stimmung zu erzeugen. Das Buch hat mich irgendwie in einen Sog gezogen, wobei ich immer noch nicht genau weiß, was ich von ihm halten soll...

Maddinliest

vor 4 Monaten

Leseabschnitt 4: S. 250 bis S. 335) (Kap. 21 bis 26)
Beitrag einblenden

Vesper soll ein Implantat bekommen. Ein interessanter Gedanken, aber ich kann auch die Bedenken von Vagant verstehen. Was bewirkt das Implantat noch? Kann Vesper so manipuliert werden? Schade fand ich den Abschied von Hammer. Sie fehlt in der kleinen Gruppe.

Traubenbaer

vor 4 Monaten

Leseabschnitt 3: S. 168 bis S. 249 (bis Kap. 20)
Beitrag einblenden

Mir ging es in letzter Zeit nicht so gut, weswegen ich mich in der Leserunde nicht so oft gemeldet habe :( Deswegen werde ich jetzt meine Leseeindrücke einfach jetzt aufschreiben.

Ich finde es gut, dass Vagant nun nicht mehr alleine reist. Ich finde das lockert die Stimmung gut auf. Sie ist zwar immernoch düster, aber es gibt immer wieder gute Dialoge und Szenen. Die Ziege lockert zusätzlich die Stimmung auf, wie meine Vorredner auch schon gesagt haben.
Durch die Rückblicke in die Vergangenheit bekommt man nun nach und nach einen besseren Durchblick. Trotzdem wird nicht zu viel verraten: Es bleibt spannend.
Was mir noch aufgefallen ist: Durch die Interaktion mit den Mitreisenden komme ich auch Vagant nun näher. er scheint mir nicht mehr so unnahbar :)

Maddinliest

vor 4 Monaten

Leseabschnitt 4: ab S. 336 bis Ende
Beitrag einblenden

Nun, auch bei mir stehen noch einige Fragenzeichen und das Ende lässt auf Informationen im zweiten Band hoffen. Der Schreibstil ist wirklich besonders und durchaus passend zur dystopischen Welt, aber ich konnte mich bis zum Ende nicht wirklich daran gewöhnen. Ich befürchte, es sind mir sicherlich einige Informationen entgangen und ich musste oft die Zusammenhänge erahnen.

Traubenbaer

vor 4 Monaten

Leseabschnitt 4: ab S. 336 bis Ende
Beitrag einblenden

Das Ende war für mich auf jeden Fall überraschend. Ich hätte das so nicht erwartet. Trotzdem war es schön. Ich finde es gut, dass es in trotz dieser unwirtlichen Welt, in der die Dytopie spielt, eine Art Happy End gibt. Trotzdem ist es offensichtlich, dass es einen weiteren Band gibt (ok, vielleicht meine ich das auch nur, weil ich schon im Vorfeld wusste, dass es sich um den ersten band einer Trilogie handelt). Aber ich gehe mal davon aus, dass wir im nächsten und übernächsten Band einfach noch mehr über Vagants Vergangenheit und Identität erfahren.
Sehr gut finde ich, dass es kein offenes Ende gibt. Obwohl ich gerne mehr über Vagant erfahren hätte, wird die Handlung doch nicht mittendrin abgebrochen, um einen Cliffhanger zu schaffen, um sicherzustellen, dass der zweite Band auch gekauft wird.
Was für mich ein bisschen zu plötzlich kam, war das Ableben des Usurpators. Irgendwie hätte ich mehr Kapf, Flucht, Geschrei,... erwartet.

Traubenbaer

vor 4 Monaten

Fazit: Eure Meinung

Hier sind die Links zu meiner Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Peter-Newman/Vagant-Trilogie-1-Vagant-1450002526-w/rezension/1630117080/

http://wasliestdu.de/rezension/sehr-ungewoehnlich-4

https://www.lesejury.de/peter-newman/buecher/vagant-trilogie-1-vagant/9783959814959?st=1&tab=reviews&s=2#reviews

https://www.weltbild.de/artikel/buch/vagant-trilogie-vagant_22916908-1

https://www.bol.de/shop/home/artikeldetails/ID63563365.html#reviewsHeader

Maddinliest

vor 4 Monaten

Fazit: Eure Meinung

Auch wenn mich das Buch nicht überzeugen konnte, bedanke ich mich beim CrossCult Verlag für das Buch. Hier die Links zu meiner Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Peter-Newman/Vagant-Trilogie-1-Vagant-1450002526-w/rezension/1630487374/
https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R2I63FFVQ7D2TK/ref=cm_cr_arp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=395981495X
https://www.thalia.de/shop/home/rezensent/
https://www.hugendubel.de/de/review/add
https://www.buecher.de/go/my_my/my_ratings/
https://www.weltbild.de/konto/kommentare
https://www.lesejury.de/peter-newman/buecher/vagant-trilogie-1-vagant/9783959814959?st=1&tab=reviews&s=2#reviews
http://wasliestdu.de/rezension/aussergewoehnlicher-schreibstil-3

LG Martin

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.