Peter Pörtner

Alle Bücher von Peter Pörtner

Cover des Buches Sendbo-o-te (ISBN: 9783887696887)

Sendbo-o-te

 (10)
Erschienen am 22.10.2018
Cover des Buches Wo Europa anfängt (ISBN: 9783887690540)

Wo Europa anfängt

 (2)
Erschienen am 01.06.2006
Cover des Buches Tintenfisch auf Reisen (ISBN: 9783887690823)

Tintenfisch auf Reisen

 (2)
Erschienen am 01.01.1994
Cover des Buches Nur da wo du bist da ist nichts (ISBN: 9783887690304)

Nur da wo du bist da ist nichts

 (1)
Erschienen am 01.10.2015
Cover des Buches Tawada-Essay-Paket (ISBN: 9783887694142)

Tawada-Essay-Paket

 (1)
Erschienen am 10.12.2010
Cover des Buches Über das Gute (ISBN: 9783458344582)

Über das Gute

 (0)
Erschienen am 16.05.2001
Cover des Buches Das Bad (ISBN: 9783887690410)

Das Bad

 (3)
Erschienen am 22.10.2014

Neue Rezensionen zu Peter Pörtner

Cover des Buches Sendbo-o-te (ISBN: 9783887696887)Paperboats avatar

Rezension zu "Sendbo-o-te" von Yoko Tawada

Ein Ausschnitt aus der Welt danach
Paperboatvor 3 Jahren

Man muss sich darauf vorbereiten eine andere Welt zu betreten, wenn man dieses Buch aufschlägt.
Yoshiro ist der Urgroßvater von Mumey und kümmert sich mit jeder Lebensfaser um den Jungen. Sie leben in einem veränderten Japan, das seine Grenzen geschlossen hat und keinen Kontakt mehr zur Außenwelt pflegt. Eine Katastrophe hat das Land verwüstet, ja sogar das Klima verändert. Gebiete sind kontaminiert und sollten besser nicht betreten werden. Tiere gibt es sogut wie keine mehr. Technik ist nunmehr nur noch so marginal vorhanden, dass man ein Japan aus dem frühen letzten Jahrhundert vor Augen hat. Die Überlebenden der Katastrophe werden älter als hundert Jahre bei junger Konstitution und können nicht mehr sterben, während diejenigen, die nach der Katastrophe geboren werden, schwächlich sind und kaum so lange leben, dass sie das Erwachsenenalter erreichen. Trotzdem sind diese Kinder mit einem Optimismus gesegnet, von dem Yoshiro nur träumen kann, und weise. Yoshiro ist immer besorgt und traurig über Mumeys Zustand.
Aber auch die Kultur hat sich verändert. Mann und Frau leben nicht mehr aus Liebe zusammen. Ihr Zusammenleben gleicht einer Zweckgemeinschaft zum Kinderkriegen, bis sich ihre Wege wieder trennen. Sprache ist etwas, das sich rasch ändert, und Wörter, die uns als Leser ganz geläufig sind – für die Protagonisten altmodische Relikte einer fernen Zeit.
Die Protagonisten sind austauschbar. Dieses Buch ist ein mögliches Szenario, das so aber auch anders hätte sein können. Die Autorin spielt mit den Möglichkeiten dieser Dystopie, deren Ursachen und Konsequenzen zu keinem Zeitpunkt konkret und direkt benannt werden.

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was ich – nachdem ich das Buch gerade beendet habe – davon halten soll. Eventuell muss die Geschichte noch ein wenig nachreifen in mir. Eins jedoch kann ich sagen: Ursprünglich über Haruki Murakami mit der japanischen Literatur in Verbindung gekommen, komme ich wohl nicht umhin immer mit ihm zu vergleichen. Yoko Tadawa hat eine Geschichte ersponnen, die in ihrer Skurrilität durchaus mit Murakamis Welten mithalten kann, auch wenn sie sich etwas latenter offenbart. Die stille, lyrische, feine Satzbauten, die ich bei Yoko Ogawa schätzen gelernt habe, wird man bei Yoko Tawada vergeblich suchen. Sie hat aber einen eigenen nennenswerten Stil.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Sendbo-o-te (ISBN: 9783887696887)Mary2s avatar

Rezension zu "Sendbo-o-te" von Yoko Tawada

Dystopischer Generationen-Roman: exotisch und faszinierend
Mary2vor 3 Jahren

Schauplatz dieses dystopischen Romans ist Japan zu einem nicht näher bezeichneten Zeitpunkt in der (näheren?) Zukunft.

Das Land hat eine schwere Katastrophe erlitten, in deren Folge zahlreiche Tierarten ausgestorben sind, viele Nahrungsmittel nicht mehr verzehrt werden können und die jüngere Generation gesundheitlich schwer angeschlagen ist. Das Land hat sich komplett abgeschottet, Internet und Telefonverbindungen bestehen nicht mehr.

Hier trifft der Leser auf Yoshiro, den rüstigen, aber bereits über hundertjährigen Urgroßvater von Mumey, Grundschulkind mit Handicap.

Im Alltag dieser Generationen-WG erfährt der Leser nach und nach immer mehr über Yoshiros Lebens- und Familiengeschichte, seine einstigen Pläne und seine hingebungsvolle Pflege des Urenkels. Dabei fasziniert die positive, immer fröhliche Lebenseinstellung des Kindes, das neugierig ist, aber nicht grüblerisch. Viele Worte, die die ältere Generation noch kennt, sind inzwischen verpönt und ungenutzt (Mama, Overall, …) Sie werden Mumey erklärt und führen auch dem Leser die große Veränderung vor Augen, die sich durch die Katastrophe ereignet hat.

Ohnehin ist die Sprache des Romans seine ganz besondere Stärke. Die Autorin wählt ausgesprochen poetische Bilder für die Beschreibung des Alltäglichen. „Wechseljahre ist, wie wenn der Körper die Tonart wechselt.“ Dabei spielen häufig auch die japanischen Schriftzeichen eine Rolle. Hier ist die besondere Leistung des Übersetzers herauszuheben, der den japanischen Grundton des Romans bis ins Deutsche transportieren kann.

Faszinierend sind die Einblicke in die Verarbeitungsstratgien der japanischen Gesellschaft mit der Katastrophe: Da alle Kinder fast ständig unter Fieber leiden, wird einfach das Fiebermessen abgeschafft.

Für mich ein sehr interessanter Einblick in die japanische Literatur. Begeistert hat hier vor allem die Sprache. Leider haben sich doch viele Wort- und Grammatikfehler in die Druckausgabe geschlichen, was den Lesegenuss etwas mindert.

Ein durchaus herausforderndes Buch, das definitiv den (Lese-)Horizont erweitert.

Empfehlung für alle, die abseits des Mainstreams lesen möchten. Mit 200 Seiten eine überschaubare Lektüre und ein lohnender Ausflug nach Japan.

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks