Peter Pakulat MEMOX: Das Zittern der Zeit

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(4)
(0)
(5)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „MEMOX: Das Zittern der Zeit“ von Peter Pakulat

MEMOX: Das Zittern der Zeit von Peter Pakulat Maryland, USA, 21. Mai 2018. In der NSA-Zentrale kontrolliert ein US-Agent Satellitenaufnahmen aus China, als der Abweichungsalarm ihn aus der Routine reißt. Wo eben noch Wildnis zu sehen war, zeigt der Screen plötzlich einen gigantischen Quader. Zur gleichen Zeit läuft der Internet-Blogger Kay Zandersen durch Berlin und wird Zeuge eines merkwürdigen Zitterns der Luft. Ein Erdbeben? Ein IS-Terroranschlag? Als Sekunden später gefrorene Augäpfel vom Himmel fallen, wittert er die Story seines Lebens. Er muss herausfinden, was wirklich passiert. Die Wahrheit entpuppt sich als wissenschaftliche Sensation – und als finale Bedrohung der Menschheit. „Ein toller, vor schrägen Ideen strotzender Roman mit dem gewissen Etwas! Hut ab vor Peter Pakulats Fantasie." - Katja Brandis „Ich beuge mein Knie vor so viel Gestaltungsmacht. Da zittert man als Leser vor Spannung und bebt gleichzeitig vor Zukunftsangst, herrlich!" - Andreas Donder

In Teilen wirr, aber durchsetzt mit frischen Ideen und wahrlich dystopischen Zukunftsfantasien. Leider schwer zu lesen.

— Mephisztoe

Zwiespältig. Gute Ideen, gute Ansätze, gut zu lesen. Aber irgendwas fehlt mir.

— gorgophol

Anfangs interessante Ideen, klischeehaft düstere Zukunftsversion, deren Erklärung mit nicht behagt.

— JoJansen

leider konnte ich den Inhalt nicht folgen

— Anneja

Utopisch, fanasievolle Genialität, tolle Charaktere, prima Schauplätze - ein Thriller einer neuen Dimension o.O Willkommen in Memox!

— Prinzessin

Klasse Science -Fiction Thriller.Spannung bis zum Ende.

— Vampir989

Ein Mix aus hautnaher Realität und dessen Gefahren, vermischt mit spannender Science-Fiction aus der Zukunft

— Alaska111

Ein Feuerwerk an kreativen Ideen ,hier verschmelzen Zukunft und Vergangenheit , Realität und Fiktion zu einer packenden Geschichte .

— jawolf35

Ein Buch der Kategorie : Muss man gelesen haben und hat für mich 10 Sterne verdient!

— brauneye29

Stöbern in Science-Fiction

QualityLand

Humorvoll, erschreckend und genauso verrückt wie die Realität - definitiv lesenswert!

FleurDeVie

Neanderthal

Bei Seite 414 abgebrochen.

LillySj

Schwerelos

Schwerelos, hilflos und doch so liebevoll und spannend. Katie Khan lässt den Leser mitfiebern und bringt uns Max und Carys dicht an Herz.

einz1975

War was?

„War was?“ kann man nur witzig finden, wenn man Star Wars nicht mag.

Lieblingsleseplatz

Die Optimierer

Mal was ganz anderes, schön kurzweilig, spannend schwanke zwischen 3 und 4 Sternen.

shari77

Giants - Zorn der Götter

Kommt nicht ganz an den ersten Band ran, aber nach wie vor sehr unterhaltsam. Ich bin gespannt auf Teil 3.

Dajin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • SciFi-Thriller

    MEMOX: Das Zittern der Zeit

    JoJansen

    13. September 2016 um 22:17

    Im Mai des Jahres 2018 geschehen merkwürdige Dinge. In China bebt die Erde und plötzlich steht ein riesiger Kubus mitten in der Natur. In Berlin fallen gefrorene, blutige, rechte Augäpfel vom Himmel, Bäume flimmern wie das Fernsehtestbild und die Spree scheint kurzzeitig ihre Laufrichtung zu wechseln. Der Journalist Kay Zandersen wittert die Chance auf DIE große Story und sammelt gemeinsam mit seinem chinesischen Praktikanten Wang weiter Unregelmäßigkeiten, die in diesen zwei Minuten des 21.5.2018 geschehen sind. Die Geschichte springt ins Jahr 2294 zu Nuunu, die rätselhaft bleibt. Zweihundert Jahre alt, im Körper eines zehnjährigen chinesischen Mädchens, scheint sie die Schöpferin (eines Großteils) der Welt zu sein, in der sie gefangen ist. Mit ihr, als wohl wichtigster Figur des Buches, wurde ich nicht richtig warm. Zu unnahbar, verwirrend in ihrem Denken, Reden und Tun schien sie mir. Eine schöne Metapher allerdings ist Nuunus Motiv: die Suche nach der Mutterliebe und Geborgenheit, die sie nie erlebte, da ihre Mutter bei ihrer Geburt verstarb. Beide Erzählstränge laufen zusammen, plötzlich scheint eine tiefe Logik hinter den seltsamen Ereignissen in Berlin zu stecken. Selbst für die vom Himmel gefallenen Augäpfel gibt es eine schlüssige Erklärung. Dann wird es wieder verwirrend. Die Zukunft des Jahres 2294 wird so fremd und anders gezeichnet, dass man glaubt, auf einem anderen Planeten zu sein und nicht in Berlin. Die locker eingestreuten Verweise auf vergangene "Glaubenskriege" u.ä. und die Zeittafel am Ende des Buches zeichnen ein düsteres Bild der Entwicklung unserer Welt, und schuld sind natürlich die Anderen. Die aus Afrika nach Sizilien drängen, die Türken, die Muslime ... Sorry, das geht mir entschieden zu weit. Das ist versteckte Propaganda, die in eine Richtung läuft, die ich gar nicht mag. Man hätte die Veränderung der Welt durchaus anders erklären können. Gefallen haben mir viele Ideen und Wortspiele des Autors. Peter Pakulat hat sich wirklich bemüht, eine komplette Welt in der Zukunft zu schaffen, inklusive einer Vergangenheit, die dorthin geführt haben wird. Der Brandenburger Dschungel, in dem es jede Menge tropischer Pflanzen und Tiere gibt. Roboter, Mutanten. Das ist faszinierend und beängstigend zugleich. Eine Warnung? Würde ich gern so sehen, wenn da nicht der seltsame Beigeschmack wäre, den ich im vorherigen Absatz erwähnte. Über die Logik von Zeitreisen wird man wohl immer geteilter Meinung sein, daran störe ich mich in einem SciFi-Thriller weniger. Kleinere Logikfehler fallen schon eher auf. Totos Alter passt nicht zu seinem Geburtsjahr, wann genau ist Kay beinahe abgestürzt? Solche Daten sollten stimmen. Der "beinahe-Gegenwarts-Teil" (2018) hat mir letztendlich besser gefallen als die Zukunft im Jahr 2294. Dort ging es mir doch zu sehr in Richtung "Fantasy" mit all ihren Klischees. Die Freaks, die Memofizierung, die Kasten ... Fazit: 3*** und Lesempfehlung, für alle wirklichen SciFi-Fans, die eher rechts von der Mitte stehen.

    Mehr
    • 2
  • MEMOX = VERWIRRUNG

    MEMOX: Das Zittern der Zeit

    Anneja

    13. September 2016 um 19:30

    Im Moment fühle ich mich dumm,verwirrt und weiß nicht so recht was ich sagen soll. Das Geschehene versuche ich immer zu vermeiden, egal wie schwer es ist aber diesmal konnte ich einfach nichts dagegen machen. Ja, ich habe dieses Buch abgebrochen. Nicht nach 10 Seiten oder weniger, aber nach knapp 200 Seiten musste ich mich ergeben und die weiße Fahne schwenken. Dies fiel mir keineswegs leicht aber wenn ich nach fast 200 Seiten immer noch keinen Bezug zu der Story habe, sehe ich es nicht ein weiter zu lesen. Dabei klang die Geschichte so spannend für mich. Ein Beben und Luft flittern und innerhalb von ein paar Sekunden steht die Welt in Berlin und China Kopf. Was sich dahinter verbirgt kann ich leider nicht sagen da ich erstens spoilern würde und es zweitens garnicht beschreiben könnte, da ich es nicht verstanden habe. Und genau dies gab mir zu denken, wie kann es sein das ich absolut nicht verstehe was da gerade vor sich geht? Ich las einige Seiten und Abschnitte doppelt aber konnte mit den Beschreibungen von Gegenständen oder Orten mir kein eigenes Bild machen. Dies lag wahrscheinlich auch daran das im Buch sehr viele Fremdworte benutzt wurden, welche ich immer wieder googeln musste.Zudem hatte ich oftmals das Gefühl das Lyrik und Poesie eine große Rolle spielen und die sind nicht gerade meine Stärken.Was mir gefiel waren die Zeitübergänge da wir uns mal im Jahre 2018 befinden und dann wieder im Jahre 2294. Diese Wechsel mag ich immer sehr da man die Zeiten aus 2 verschiedenen Blickwinkeln ersehen kann. Dies half nur leider nicht da ich mir dieses Mal nur das normale Berlin vorstellen konnte, mir aber Nuunu´s Welt auch nach vielen Beschreibungen nur ein schwarzes,leeres Loch hinterließ.Wenn wir gerade bei den Personen sind kann ich sie euch ja gleich einmal vorstellen. Denn dies wären: Kay,Wang, Nuunu, Sodom und Gormorra. Es gibt noch weitere Figuren welche ich aber für nebensächlich hielt.Kay ist Journalist und wurde vor ca einem Jahr gekündigt, seitdem probiert er sich als freier Blogger. Das dies nicht gerade profitabel ist merkt er schnell da ohne reißerische Storys auch kein Geld kommt. Er lebt bei seinem Kumpel Fritz im Gartenhäuschen.Kommen wir zu dem freundlichen Chinesen Wang welcher Kay´s Praktikant ist. Dies gefiel mir allerdings die meiste Zeit nicht da mir dafür Kay einfach die falsche Person war. Auch wenn er mal festangestellter Journalist war, so kann er das heute nicht mehr von sich sagen. Wang hat nur wenige Wünsche aber mit der größte ist wohl, die von einer Freundin die er für ewig lieben kann. Wenn viele wüssten wer Wangs Vater ist, würden sie ihn wohl ehr beachten.Denn der Vater ist ein hohes Tier in der Regierung von China.Nuunu , ihre Hyäne Sodom und ihr Roboter Gomorra sind wohl mit die außergewöhnlichsten Figuren in der Outzone. Die weiteren Wesen sind zwar auch interessant, tauchen allerdings meist nur kurz auf.Nuunu finde ich als Charakter eigentlich sehr interessant da sie z.B. Doppelpupillen hat und sich ihren Arm abnehmen kann wenn er verletzt ist und durch einen neuen ersetzen. Dies wäre glaube für einige ein tolles Unterfangen.Leider hört bei Nuunu auch das Verstehen auf und die Fragen beginnen. Vieles blieb bis zu meinem Punkt unbeantwortet. Nach dem Ansehen der Bewertungen bei Amazon schienen dem größeren Teil die Geschichte zu gefallen. Ich hätte mich gerne unter diesen Leuten befunden. Schade.

    Mehr
  • Willkommen in Memox!

    MEMOX: Das Zittern der Zeit

    Prinzessin

    10. September 2016 um 17:10

    "Dein Körper besteht zu neunundneuzig Prozent aus leerem Raum und der winzige Rest, der dir so wichtig scheint und den du Ich nennst, stammt von fernen Sternen, deren Licht längst erloschen ist. Was also bist du? Und was willst du sein?"aus Memox das Zitterm der Zeit von Peter PakulatStory:Die Geschichte rund um Memox ist sehr genial geeschrieben. Zukunkft und Vergangenheit spielen eine zentrale Rolle und Zeitreisen ist ein wichtiges Element das nicht fehlen darf. Der Autor hat eine selbstausgedachtes Zeitreiseidee ins Spiel gebracht. Mal etwas anderes neuartiges aber wissenschaftlich doch recht logisches. Zumindest ist die Story an sich in sich absolut logisch und schlüssig. Für mich bekommt die Idee, die Umsetzung und die Fantasie dieses Buches 5 Sterne! Top!Charaktere:Wang - ein total netter verfressener Chinese, ich habe in vom ersten Moment an sehr lieb gewonnenHerr Zandersen - ein zu Beginn sehr unsympathischer Journalist der aber einen vollständigen charakterwandel durchlebt --> zum GutenNuunu - ich liebe sie! Ein weibliches Wesen aus 2294 das nicht altert und so unglaublich erfinderisch ist. Ihr Herz ist so weich, denn sie hat Sehnsucht nach ihrer Mutter die bei ihrer Geburt gestorben ist! Trotzdem ist Nuunu soooo stark!Gomorra - eine Teleskoproboterin, erschaffen von Nuunuund dann um sie noch kurz zu erwähnen: Om, Toto, Annn, Lady Kuna, Boss RunaAlle Charaktere sind so perfekt gewählt dafür von mir 5 Sterne! Überragend!Schreibstil:Am Anfang fand ich den Schreibstil unheimlich anspruchsvoll und kam schleppend voran. Irgendwann kam der Moment an dem die Seiten nur so dahin flogen :) Der Autor bedient sich gerne passenden Umschreibungen das gefällt mir. Ein mal ganz anderes Lesen! Auch hierfür 5 SterneDer Autor:Ich hatte die Ehre das Buch gemeinsam mit dem Autor und einigen anderen Lesern in einer Leserunde zu lesen und bin absolut begeistert. Der Autor war super freundlich und immer parat. Ich konnte all meine Fragen loswerden und habe sogar Lob für das bisschen lektorieren nebenbei geerntet. Ein netter Autor im Gespräch ist gold wert. Danke dafür!Meine Meinung:Ein absolutes Highlight-Buch. Für mich sogar ein Buch das man als utopischer Buchfan aber auch als Thriller oder Science-Fiction Fan unbedingt gelesen haben muss. Durch die Bank weg beste Unterhaltung tolle Ideen eine mitreisende Geschichte. Ich hatte richtig Spaß beim Lesen und bin vollkommen in diese durch und durch fantasievolle Welt abgetaucht und genau das braucht man um dem Alltag zu entfliehen!Danke dafür! Ich bin hochaufbegeistert! 5Sterne von mir!Danksagung:Ich möchte mich an dieser Stelle beim Autor für den Buchgewinn bedanken. Dein Buch ist ein großer Schatz in meinem heiligen Bücherregal! Es war mit eine Ehre dabei zu sein. Und falls das Angebot nooch steht dein nächstes Buch zu lektorieren, gib mir einfach bescheid. Ich stehe schon in den Startlöchern. Meine Kontaktdaten hast du ja ;)Liebe Grüße aus Nähe FFM

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "MEMOX: Das Zittern der Zeit" von Peter Pakulat

    MEMOX: Das Zittern der Zeit

    PeterPakulat

    Hallo, ich bin neu hier und mache bestimmt einige Fehler, habt also bitte etwas Geduld mit mir. Vor langer Zeit habe ich bei Rowohlt einen Roman veröffentlicht, dann kamen 3 Kinder, eine Ehe (die hielt immerhin 25 Jahre), meine Selbstständigkeit seit 2004 und nun habe ich wieder zugeschlagen, mein 5. Buch ist da und sucht Leser...Ich verlose 15 signierte Taschenbücher unter allen Lesewilligen und möchte von euch vorher wissen: Was denkt ihr, wie wir in 200 Jahren leben werden? Was wird ganz anders sein als heute, sozial, technisch oder die Umwelt, der Alltag oder die Arbeit? Gibt es noch Sport? Wird überhaupt noch gearbeitet? Leben wir drinnen oder draußen? Im Kalifat oder in Kasten? Ich bin gespannt auf eure Antworten. Die Bewerber verpflichten sich, an der Leserunde teilzunehmen und bis zum 14. September 2016 eine Rezension auf LovelyBooks und bitte auch bei Amazon zu schreiben. Das kann die gleiche  Rezension sein wie bei LovelyBooks, aber sie ist für mich besonders wichtig, da ich mit dem Buch am Kindle Storyteller 2016 teilnehme und dort werden die Amazon-Rezensionen mitbewertet. Danke für eure Mühe!Und wer Lust hat, gibt mir gern ein Feedback zum Cover (das hat mein Sohn Bastian Vincent entworfen) und zum Titel im dazugehörigen Unterthema.MEMOX: Das Zittern der Zeit von Peter Pakulat Maryland, USA, 21. Mai 2018. In der NSA-Zentrale kontrolliert ein US-Agent Satellitenaufnahmen aus China, als der Abweichungsalarm ihn aus der Routine reißt. Wo eben noch Wildnis zu sehen war, zeigt der Screen plötzlich einen gigantischen Quader. Zur gleichen Zeit läuft der Internet-Blogger Kay Zandersen durch Berlin und wird Zeuge eines merkwürdigen Zitterns der Luft. Ein Erdbeben? Ein IS-Terroranschlag? Als Sekunden später gefrorene Augäpfel vom Himmel fallen, wittert er die Story seines Lebens. Er muss herausfinden, was wirklich passiert. Die Wahrheit entpuppt sich als wissenschaftliche Sensation – und als finale Bedrohung der Menschheit. „Ein toller, vor schrägen Ideen strotzender Roman mit dem gewissen Etwas! Hut ab vor Peter Pakulats Fantasie." - Katja Brandis „Ich beuge mein Knie vor so viel Gestaltungsmacht. Da zittert man als Leser vor Spannung und bebt gleichzeitig vor Zukunftsangst, herrlich!" - Andreas Donder

    Mehr
    • 141
  • Super Thriller

    MEMOX: Das Zittern der Zeit

    Vampir989

    10. September 2016 um 16:11

    In der NSA-Zentrale bemerkt man etwas ungewöhnliches auf dem Satellitenbild.Plötzlich registriert man einen riesigen Quader wo sonst Wildnis war.KayZandersen der in Berlin lebt,bemerkt plötzlich ein Zittern in der Luft.Er registriert auch noch andere ungewöhnliche Dingr und wird mistrauisch.Er recherchiert und willden Geheimnissen auf  die Spur gehen,unwissend auf was er sich da einläßt.Ich habe das buch regelrecht verschlungen.Man taucht in eine fantastische Welt mit Zukunftsvisionen ein.Durch die lebhaft und sehr gut beschriebenen Charaktere kann man sich ein gutes Bild von Ihnen machen und nimmt auch sebst intensiv am Geschehen teil.Die Spannung bleibt von Anfan bis Ende sehr gut erhalten.Durch viele dramatischen Szenen und Effektedurchlebt man eine gigantische Reise.Das Cover ist eher schlicht gehalten und hat trotzdem etwas unheimliches an sich.Mich hat das Buch einfach fasziniert .Ein super Thriller der einen einfach in den Babb zieht.Das Buch ist absolut empfehlenswert für Science-Fictionliebhaber.

    Mehr
  • "Memox-das Zittern der Zeit" von Peter Pakulat

    MEMOX: Das Zittern der Zeit

    Alaska111

    09. September 2016 um 15:42

    Zum Inhalt:MEMOX: Das Zittern der Zeit von Peter Pakulat Maryland, USA, 21. Mai 2018. In der NSA-Zentrale kontrolliert ein US-Agent Satellitenaufnahmen aus China, als der Abweichungsalarm ihn aus der Routine reißt. Wo eben noch Wildnis zu sehen war, zeigt der Screen plötzlich einen gigantischen Quader. Zur gleichen Zeit läuft der Internet-Blogger Kay Zandersen durch Berlin und wird Zeuge eines merkwürdigen Zitterns der Luft. Ein Erdbeben? Ein IS-Terroranschlag? Als Sekunden später gefrorene Augäpfel vom Himmel fallen, wittert er die Story seines Lebens. Er muss herausfinden, was wirklich passiert. Die Wahrheit entpuppt sich als wissenschaftliche Sensation – und als finale Bedrohung der Menschheit. „Ein toller, vor schrägen Ideen strotzender Roman mit dem gewissen Etwas! Hut ab vor Peter Pakulats Fantasie." - Katja Brandis „Ich beuge mein Knie vor so viel Gestaltungsmacht. Da zittert man als Leser vor Spannung und bebt gleichzeitig vor Zukunftsangst, herrlich!" - Andreas DonderZum Cover:Also das Cover gefällt mir eigentlich gut, auch wenn es durch den eingefrorenen Augapfel sehr gruselig aussieht. Der Hintergrund ist in einem schlichten Farbverlauf von dunkel nach hell gehalten, was den Leser auf den Augapfel fokussiert. Dazu die äußerst auffällige rote Schrift, vor allem das Memox in einen überdimensionalen Größe ist auffallend. Der Autor ist oben über dem Augapfel, schlicht und unauffällig, was mir gut gefällt.Zudem bin ich überrascht, wie gut Cover, Inhalt und Titel miteinander harmonieren, alle drei Aspekte passen gegenseitig wie Puzzlestücke zueinander und lassen das gesamten Buch besonders erscheinen.Zur Bewertung:Also an sich hat mir das Buch relativ gut gefallen, der Schreibstil war klar und flüssig und immer gut verständlich. Die Geschichte an sich war ebenso spannend und mit einem mysteriösen Mix aus dem Heute und der Zukunft. Allerdings sind mir immer mal wieder Mängel aufgefallen, die meinen Eindruck ein wenig schmälern. Zu erst einmal ist mir eine Ungereimtheit in der Story an sich aufgefallen: wie kann ein Chinese, der zwar Deutsch spricht, dem aber immer mal wieder kleine Wortfehler unterlaufen, Journalist sein? Das macht einfach keinen Sinn, wenn man bedenkt, dass vor allem bei Journalisten die Sprache eine wichtige Rolle spielt? Dann der nächste Punkt, der mich an diesem Exemplar nicht ganz überzeugt hat: Also das Ende war mir ein wenig zu abrupt, mir fehlte die Spannung, das epische Finale am Ende. Zudem bleiben einige nicht ganz unwichtige Fragen ungeklärt, was wirklich schade ist. Und zuletzt: die Geschichte, die vor allem am Ende sehr unübersichtlich wurde. Man sprang zwischen Zukunft und dem Heute hin und her, zwischen verschiedenen Städten und sogar Ländern. Die Ereignisse überschlugen sich schließlich und es fehlte die komplette Aufklärung der Geschichte. Ansonsten ist es jedoch kein schlechtes Buch, welches leider aus dem haarsträubenden Mix aus Fantasy und Realität trotzdem nicht richtig überzeugen konnte. 

    Mehr
    • 2
  • Zwiegespalten

    MEMOX: Das Zittern der Zeit

    books_are_proof

    01. September 2016 um 22:09

    Maryland, USA, 21. Mai 2018. In der NSA-Zentrale kontrolliert ein US-Agent Satellitenaufnahmen aus China, als der Abweichungsalarm ihn aus der Routine reißt. Wo eben noch Wildnis zu sehen war, zeigt der Screen plötzlich einen gigantischen Quader. Zur gleichen Zeit läuft der Internet-Blogger Kay Zandersen durch Berlin und wird Zeuge eines merkwürdigen Zitterns der Luft. Ein Erdbeben? Ein IS-Terroranschlag? Als Sekunden später gefrorene Augäpfel vom Himmel fallen, wittert er die Story seines Lebens. Er muss herausfinden, was wirklich passiert. Die Wahrheit entpuppt sich als wissenschaftliche Sensation – und als finale Bedrohung der Menschheit.Der Autor schuf mit seinen Worten eine neuartige Zukunft, die ich mir so noch nicht vorgestellt habe und Fantasiegebilde die man sich gut vorstellen und an sie glauben konnte.Auch die Charaktere waren teilweise sehr bewundernswert und interessant gestalten, beispielsweise Nunuu mit ihrer Hyäne oder Wang, der noch kleine Probleme hat Sprichwörter zu verstehen. So etwas liest man nicht immer und es sorgte für eine gewisse Neugier und Spannung.Durch die Zeitsprünge verschmelzen Vergangenheit und Zukunft zu einer großen, packenden Erzählung.Doch leider habe ich auch einige Kritikpunkte, die ich nicht außen vorlassen möchte: Das Buch war zwar spannungsreich, doch es gab auch Szenen, die einen gelangweilt haben und man lieber zum nächsten Buch greifen mochte. Die Charaktere und Ideen haben mich dann aber doch überzeugt es weiter zu lesen!Ich muss mich dem Kritikpunkt einiger Vorredner anschließen: Auch ich bin der Meinung das der Autor es nicht schafft den Leser so mit zu reisen das als ob er mit all seinen Sinnen eine Fremde Welt betreten hat. Nicht falsch verstehen, das Buch unterhält sehr gut, und wird nicht wirklich langweilig.Teilweise gute gelungen ist die Recherche zu der Astro Physik, man merkt, dass sich der Autor hier viel Mühe gegeben hat es auch realistisch dar zu stellen, doch dies kann auch ein Kontrapunkt sein: Es hat schon sehr viel mit dem Thema zu tun und wenn man sich, wie ich, nicht damit auskennt, keine genaue Definition für einige Begriffe hat, versteht man nicht alles und es wird schwer zu folgen und teilweise langweilt es einen dann.Alles in allem ist es ein Buch, dass es sich lohnt zu lesen, doch es wäre besser und spannender, wenn man Vorkenntnisse zu Astro-Physik hat.

    Mehr
  • Ein absolutes Highlight in diesem Lesesommer

    MEMOX: Das Zittern der Zeit

    jawolf35

    31. August 2016 um 23:18

    Habt ihr Euch schonmal gefragt wie unsere Zukunft aussieht , wie unsere Umwelt ,unsere Technologie unser ganzes Umfeld in einigen Jahren aussehen mag .Memox das Zittern der Zeit ist ein Buch welches man sich diesem Sommer nicht entgehen lassen sollte. Ich persönlich liebe diese Art der Bücher jedoch gibt es nur wenige die mich wirklich letztendlich begeistern können ,dieses gehört jedoch seit langen wieder Mal dazu .Peter Pakulat hat mit seinem Roman ein Meisterwerk dieses Genres geschaffen ,Ein Feuerwerk an kreativen Ideen ,ein verschmelzen von Zukunft und Vergangenheit , Realität und Fiktion zusammengesetzt zu einer Geschichte die einen in eine denkbare und doch  auf den ersten Blick schier unmögliche Welt abtauchen läßt die unsere Zukunft sein könnte .Zum Inhalt Mai 2018 .Sichuan wird von einem gigantischen Erdbeben erschüttert und in der Nähe taucht plötzlich ein gigantischer Ouader mitten in der Wildnis auf der Rätsel aufgibt.Zeitgleich wird Berlin von ungewöhnlichen Ereignissen gezeichnet .Mittendrin der Internetblogger Kay der erst ein Zittern der Atmosphäre wahrnimmt und dann unwirkliche Phänomene beobachtet .Nach kurzer Recherche ist ihn klar ,nicht nur er hat merkwürdiges Wahrgenommen und so wittert er die große Chance auf ein gute Story .Unwissend auf was er sich da einläßt ,den die Wahrheit entpuppt sich als Wissenschaftliche Sensation ....Zum Buch .Das Buch umfasst 382 Seiten und bietet somit schon einiges an Lesezeit Die Schriftgröße ist optimal gewählt und der Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen .Das Cover ist farblich schlicht gehalten so das das Titelbild (eines Quaders mit einem Auge darin ) dem Betrachter im wahrsten Sinne direkt ins Auge springt.Die Hauptcharaktere sind sehr gut gewählt und bilden authentische Persönlichkeiten so das man sich gut in sie hereinversetzten kann .Die Einzelnen Kapitel sind aus der Sicht der unterschiedlichen Protagonisten geschrieben und lassen den Leser so noch mehr in die Geschichte eintauchen .Meine Meinung .Wie man warcheinlich schon am Anfang erahnen kann hat mich dieses Buch wirklich absolut begeistert und gefesselt .Meiner Meinung nach kann es sich bedenkenlos in die Riege großer Bestseller wie zum Beispiel "der Schwarm " einreihen und mithalten .Ein Autor den man auf jeden Fall auf dem Schirm behalten sollte und ein Buch welches es mehr als verdiehnt gelesen zu werden .Ganz klare 5 Sterne 

    Mehr
    • 2
  • Ein Muss für Liebhaber von Science Fiction

    MEMOX: Das Zittern der Zeit

    brauneye29

    28. August 2016 um 16:29

    Zum Inhalt:Maryland, USA, 21. Mai 2018. In der NSA-Zentrale kontrolliert ein US-Agent Satellitenaufnahmen aus China, als der Abweichungsalarm ihn aus der Routine reißt. Wo eben noch Wildnis zu sehen war, zeigt der Screen plötzlich einen gigantischen Quader. Zur gleichen Zeit läuft der Internet-Blogger Kay Zandersen durch Berlin und wird Zeuge eines merkwürdigen Zitterns der Luft. Ein Erdbeben? Ein IS-Terroranschlag? Als Sekunden später gefrorene Augäpfel vom Himmel fallen, wittert er die Story seines Lebens. Er mussz herausfinden, was wirklich passiert. Die Wahrheit entpuppt sich als wissenschaftliche Sensation – und als finale Bedrohung der Menschheit.Meine Meinung:Was für ein grandioses Buch! Die Art wie der Autor die Fantasie spielen lässt, äußerst gekonnt mit der Sprache umgeht und den Spannungsbogen hält ist absolut sensationell. Auch die abstrusen Fantasiegebilde werden so gut erklärt, dass man fast an sie glaubt. Die Protagonisten sind wunderbar ausgerbeitet und mal sympathisch und mal eben nicht. Fazit:Mein  Highlight des Jahres und eine unbedingte Leseempfehlung! 

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks