Peter Pitsch Ins Ungewisse

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ins Ungewisse“ von Peter Pitsch

Regeln, Normen, Zwänge, der ganz alltägliche Wahnsinn, wie wir ihn kennen - wer kann sich diesen lähmenden Kräften entziehen? Ins Ungewisse: Wäre es nach seinen unbeirrbaren Eltern gegangen, so hätte Walter als Fußballprofi den väterlichen Traum vollenden sollen, oder wenigstens einen ehrbaren Beruf ergreifen müssen! Doch etwas geht schief, etwas in seinem Innern, der scheuen Seele eines Heranwachsenden, sträubt sich stur gegen das vorhersehbare Geschick. Kaum achtzehn, beginnt seine wagemutige Odyssee quer durch Europa - alle Sicherheiten in den Wind schlagend, wendet er dem bürgerlichen Dasein endgültig den Rücken. Indes: ihm scheint die Fahrt auf der Gewinnerstraße lange Zeit verwehrt zu bleiben; erst als er Jahre später einen Punkt in seinem Leben erreicht, an dem keine Flucht nach vorn mehr möglich ist, wird ihm die Notwendigkeit einer echten Ambition bewusst. Mit einer überragenden sprachlichen Brillianz erzählt Pitsch die Geschichte von Walter, dem Einzelgänger, die er nur allzu gut kennt - die temporeiche Suche nach einem tieferen Sinn beginnt mit einem doppeldeutigem Wort: Anschnallen!

Stöbern in Biografie

Unorthodox

wirklich lesenswert! die aufrüttelnde Geschichte einer außergewöhnlichen jungen Frau die ausbricht.

Gwenliest

Victoria & Abdul

Eher ein Sachbuch als ein Roman. Trotzdem eine schöne Geschichte.

Nora_ES

Ich mag mich irren

Ein Leben mit Geheimagenten, der Weltpolizei und Außerirdischen. Definitiv lesenswert und hochinteressant!

Kunterbuntegrunewelt

Der Lukas Rieger Code

Ein spannender Einblick, zauberhaft gestaltet, mit allerdings übertriebener Sprache.

ErikHuyoff

Ein deutsches Mädchen

Haut dieses Buch jedem Rassisten um die Ohren!

Faltine

Nachtlichter

Beeindruckendes Kämpfen aus dem Sumpf der Sucht (Drogen) gepaart mit erstaunlicher Natur-Beschreibung

Engelmel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ins Ungewisse" von Peter Pitsch

    Ins Ungewisse

    sarahsbuecherwelt

    14. February 2011 um 12:37

    Nachdem ich vor kurzem „W-E-L-T“ von Peter Pitsch gelesen hatte, wusste ich, dass mich bei dem vorliegenden Titel keine leichte Kost erwarten würde. Die ersten Seiten in diesem Werk ließen mich das Buch erstmal aus der Hand legen. Peter Pitsch verwendet nicht nur einen gehobenen Sprachstil, sondern hat eine ganz eigene Art und Weise sich den Lesern mitzuteilen. Die Sätze überzeugen durch ihre Komplexität und eine brillante Sprache. Wer weiß, was beim Lesen auf einen zukommt, wird sich jedoch schnell zurecht finden. In diesem Buch lässt Peter Pitsch den Leser am Leben des jungen Walter teilhaben. Statt einer Ausbildung verbringt er seine freie Zeit lieber mit zwielichtigen Gestalten. Diese sogenannten Freunde führen ihn nicht nur ihn die Drogenszene ein, sondern sorgen auch dafür, dass er wegen Drogenschmuggels inhaftiert wird. Auch mit Frauen hat Walter kein Glück. In seiner Welt muss man Frauen bezahlen. Weg von alledem will er eine große Karriere im italienischen Filmgeschäft starten. Doch auch hier merkt er schnell, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Erst als er Jette, eine Dänin, kennenlernt, findet er langsam zu sich selbst zurück. Am Ende dieser faszinierenden Geschichte ist für jeden aufmerksamen Leser sofort klar, dass es sich bei diesem Werk um einen autobiografischen Text handelt. Peter Pitsch lässt mit Walter seine Vergangenheit Revue passieren. Dabei schockiert der Autor den Leser wo er nur kann. Hart, ehrlich und nicht immer jugendfrei deckt Peter Pitsch sein Leben nach und nach auf. Brisante Details werden genauso erzählt, wie auch Schimpfwörter im Buch vorkommen. Für schwache Gemüter ist dieses Buch definitiv nicht zu empfehlen. Peter Pitsch beschönigt an keiner Stelle, sondern versucht dem Leser die Realität dieser Welt ein Stück näher zu bringen. Dabei gilt es zwischen den Zeilen zu lesen. Viele Gedankengänge, Zusammenhänge und Emotionen sind in einer Sprache festgehalten, die zum Nachdenken anregt. Oftmals ist der Stil nicht direkt, sondern in kompromisslose gehobene Poesie verpackt. Diese Kombination aus Thema und Stil ist wie Feuer und Wasser. Man erwartet es nicht, ist aber begeistert. Walter und auch die anderen Figuren werden lebendig geschildert. Als Leser habe ich nie das Gefühlt gehabt, dass ich mich in einer Fantasie-Welt befinden würde. Egal wie grausam und hart die Schilderungen von Peter Pitsch waren, merkte ich stets, dass dies unsere Welt ist. Wenn man dann noch die Parallelen zu Peter Pitsch Vergangenheit zieht, kann nachvollziehen, warum seine Charaktere so farbenfroh und authentisch beschrieben werden können. Auch wenn dieses Werk nicht leicht zu lesen ist, kann ich „Ins Ungewisse“ jedem Leser empfehlen. Besonders kann ich Pädagogen dieses Buch empfehlen. Diese sprachliche Brillanz ist einmalig und viele Schüler können durch das Lesen diese Lektüre im Bereich Ausdruck, Stil etwas dazulernen. Zudem empfinde ich das Buch als lehrreich, um der jüngeren Genration aufzuzeigen, wie schnell es jeden treffen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks