Peter Prange Die Philosophin

(172)

Lovelybooks Bewertung

  • 220 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 16 Rezensionen
(39)
(69)
(50)
(11)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Philosophin“ von Peter Prange

Der berühmte Bestsellererfolg von Peter Prange. Paris, 1747. Die junge Sophie begegnet Denis Diderot, dem Philosophen, der ein hochgefährliches Buch plant: eine Enzyklopädie mit dem ganzen Wissen der Menschheit – Sprengstoff für die schwankende Monarchie. Bald erkennt Sophie, dass es dabei um mehr geht als um ein Buch. Es geht um ihr eigenes Leben, ihr Recht auf Freiheit, auf Liebe und Glück.

Lesenswert gespickt mit vielen Wahrheiten.

— Filzblume
Filzblume

Stöbern in Historische Romane

Das Erdbeermädchen

Ein historischer Norwegen-Roman, mit dem Maler Munch als Nebendarsteller ...

MissNorge

Der Preis, den man zahlt

Packender Spionageroman mit überraschenden Wendungen und rätselhaften, dubiosen und skrupelosen Charakteren.

Lunamonique

Das Lied der Störche

Stimmungsvolle Familiensaga, die mich bestens unterhalten hat. Ich freue mich schon auf Teil 2.

Kelo24

Die Salbenmacherin und die Hure

Packend, etwas gruselig, mit einem unglaublichen Tempo. Ich habe den Krimi nur zum Schlafen aus der Hand gelegt.

hasirasi2

Die Räuberbraut

ein sehr unterhaltsamer historischer Roman mit einem Kern Wahrheit - toll!

evafl

Nachtblau

„Nachtblau“ begeistert mit einer gelungenen Mischung aus historischem Roman und Liebesgeschichte, gewürzt mit einer Prise Spannung.

schlumeline

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Langweilig trotz spannenden, historischen Hintergrundes

    Die Philosophin
    mondy

    mondy

    06. August 2017 um 19:44

    Meine MeinungDie Handlung beginnt Mitte des 18. Jahrhunderts in Frankreich und beschäftigt sich mit der Zeit der Aufklärung. Eigentlich eine unglaublich spannende Phase in der Geschichte Frankreichs (bzw. allgemein Europas), nur leider ist von Spannung in diesem Roman nicht viel zu spüren. Ich zumindest fand das Buch größtenteils ziemlich langweilig und hätte es wahrscheinlich nicht fertig gelesen, wenn ich es nicht für einen Wettbewerb in einem anderen Forum angemeldet hätte.Dabei ist die Grundlage eigentlich da: Der Philosoph Denis Diderot versucht gemeinsam mit anderen Aufklärern die Encyclopédie zu erstellen, ein Werk, das das Wissen der ganzen Welt enthalten soll. Dieses Werk ist sowohl der Kirche als auch der herrschenden Monarchie ein Dorn im Auge und schon bald geht es ums Überleben. Das allein hätte für mich gereicht, um ein rundum fesselndes und gleichzeitig informatives Buch zu schreiben. Von mir aus hätte man auch Sophie Volland, die im Titel genannte "Philosophin", miteinbeziehen können.Doch der Autor nimmt lieber die Liebesbeziehung zwischen Sophie und Denis Diderot in den Fokus, ein ständiges Hin und Her, teilweise jahrelang unterbrochen, nur um dann wieder aufzuflammen. Da ist von Sophies "Kleinod" die Rede, das sich nach Diderot verzehrt, und von summenden Mücken in ihrem Nacken. Und das leider nicht nur einmal, sondern mehrfach. Doch Sophie kann noch mehr, denn immer, wenn die Encyclopédieverboten werden soll, kann sie dank ihrer Kontakte alles wieder gerade biegen. Das war mir dann doch etwas zu viel des Guten.Außerhalb dieser Liebesbeziehung fand ich das Buch nicht schlecht. Die Entstehung der Encyclopédie war tatsächlich ein schwieriges Unterfangen und ich finde die Zusammenhänge ganz gut dargestellt. So trifft man z.B. auf historische Berühmtheiten vor Madame de Pompadour, Jean-Jacques Rousseau oder Voltaire, die alle ihre Finger mit im Spiel haben. Der Autor greift außerdem viele historisch belegte Ereignisse auf. Das hat mir gut gefallen. Dass allerdings Sophie hinter fast allen Ereignissen die treibende Kraft sein soll, hat mir weniger gut gefallen. Eigentlich beäuge ich historische Romane nicht besonders kritisch hinsichtlich ihrer Authentizität. Es sind immerhin Romane und so wirklich gut kenne ich mich damit auch nicht aus. Hier hat mich allerdings trotzdem gestört, dass Sophies Leben einfach völlig anders dargestellt wird, als es war. Ich hätte es besser gefunden, wenn sich der Autor mehr an den historischen Vorgaben orientiert hätte ... man muss ja nicht alles ganz genau nehmen, aber wenigstens die grobe Ausrichtung sollte meiner Meinung nach vorhanden sein. Oder man hätte einfach eine Person erfunden, das wäre für mich auch okay gewesen.Insgesamt würde ich sagen, dass man nichts verpasst, wenn man das Buch nicht liest. Von mir gibt es wohlgemeinte 2,5 Punkte (aufgerundet 3 Punkte).

    Mehr
  • Liebe, Verrat und Aufruhr im Paris des 18. Jahrhunderts

    Die Philosophin
    Filzblume

    Filzblume

    Peter Prange- Die Philosophin 1740 - ein unvergesslicher Tag im Leben der Sophie Volland, als ihre geliebte Mutter Madeleine der Hexerei angeklagt wird. Ist die Mutter noch vor dem Scheiterhaufen zu retten? Sophie verlässt ihre Heimat und macht sich auf den Weg nach Paris, sie findet eine Anstellung als Kellnerin im berühmten " Procope" dem Café der Dichter, Freidenker und Künstler von Paris. Dort trifft sie auf Denis Diderot, dem Berufsschriftsteller, Philosophen, Dichter und Freigeist. Diderot arbeitet an der Enzyklopädie, die das gesamte Wissen der Menschen beinhalten soll, deren Erscheinen aber immer wieder durch Verrat, Intrigen und durch die Liebe gefährdet ist. Denn dieses Buch ist Sprengstoff in der Zeit der dahin siechenden Monarchie Frankreichs. Kirche und Staat sehen ihre Macht gefährdet. Die Bekanntschaft mit Diderot verändert Sophies ganzes Leben, denn es geht um Freiheit, Gleichheit, Recht auf Selbstbestimmung, Liebe und Glück. Bestseller Autor Peter Prange gelang es mit diesem Roman mein Interesse an seinen Büchern zu wecken. Sein Schreibstil hat mich sehr angesprochen. Wenn auch manche Anschnitte etwas langatmig waren. Der Autor hat es sehr gut verstanden die Historische Personen mit fiktiven zu verknüpfen. Madame Pompadour, die Mätresse Ludwigs des VI. sowie Voltaire und Rousseau spielen in diesem historischen Roman eine Rolle. Ich vergebe 4 Sterne und werde den bald erscheinenden Roman "Die Rose der Welt" auf jeden Fall auf den Wunschzettel legen.

    Mehr
    • 2
    kirara

    kirara

    23. February 2016 um 10:01
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Rezension zu "Die Philosophin" von Peter Prange

    Die Philosophin
    Buchtiger

    Buchtiger

    14. February 2013 um 15:25

    ein wirklich einmaliger historischer Roman der sich ganz toll von den ganzen "Die ...in"-Romanen, die in wirklichkeit keine historischen Romane, sondern Frauenliebesromane vor historischer Kulisse sind, abhebt. Gute Dramen und sehr spannend

  • Rezension zu "Die Philosophin" von Peter Prange

    Die Philosophin
    BookFan_3000

    BookFan_3000

    27. July 2012 um 14:38

    Kurzbeschreibung: Paris 1747. Von Gott und den Menschen verraten, gerät Sophie in die brodelnde Hauptstadt des Königreichs. Um zu überleben, arbeitet sie im Café "Procope", Treffpunkt der Freidenker und Aufrührer. Gegen ihren Willen verliebt sie sich in einen Gast: Denis Diderot. Der Philosoph plant das gefährlichste Buch der Welt seit der Bibel, eine Enzyklopädie mit dem ganzen Wissen der Menschheit - Sprengstoff für die morsche Monarchie. Schon bald begreift Sophie, dass es dabei um viel mehr geht als nur um ein Buch. Es geht um ihr eigenes Leben, ihr Recht auf Freiheit, Liebe und Glück Meine Meinung: Vorallem eins hat mich an diesem Roman begeistert: Sophie, die Protagonistin, mit deren Charakter man sofort mitfühlt. Auch der Schreibstil und der plot sind interessant, die Hintergründe spannend und das Buch insgesamt empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Philosophin" von Peter Prange

    Die Philosophin
    traumwald

    traumwald

    10. October 2011 um 20:19

    Die Philosophin ist mehr als eine Liebesgeschichte. Von Kindheit an lehrt man dem Kind mit den roten Haaren und den unzähligen Sommersprossen, was es heißt, den wahren Glauben zu leben. Sie war sich sicher, dass der Herrgott sie liebte. Bis zu dem Tag, als man ihre Mutter wegen Hexerei vor den Augen des Kindes hingerichtet hatte. Ein letzter Blick, ein letztes Wort ihrer Mutter: "GLÜCK!" Dann wurde das Leben von Sophies Mutter ausgelöscht, bevor sie in den lodernden Flammen verbrannte und schließlich nichts mehr von ihr übrig blieb. Schreie voller Verzweiflung, die alles übertönten, so laut, als würden sie einen innerlich zerreißen. -- Paris 1747 Sophie war zerrissen! Selbst als die 18-jährige in Paris lebte und im berühmt berüchtigten Café < füllten das Café so mit Leben, dass man das Gefühl hatte, mittendrin zu sein. Mehr von diesem bunten Leben hätte ich mir ausserhalb und innerhalb von Versailles gewünscht. Die Streitigkeiten zwischen Diderot und seinem Freund Jean-Baptiste le Rond d’Alembert hatte es tatsächlich gegeben; genauso wie die Romanze zwischen Sophie und Denis. Die Charaktere sind so fein gezeichnet, dass man sie mit all ihren Ängsten, Träumen und Wünschen beobachtet und ins Herz schließt. -- Ein flüssig zu lesender Roman, der in der Zeit der französischen Aufklärung angesiedelt ist und solch eine ruhige Atmosphäre ausstrahlt, bei der man die Gefahr oftmals leider nicht zu spüren bekommt. Die Sprache verliert mit der Zeit an Schönheit und kommt immer seltener zum Vorschein. Meine Meinung ist recht durchwachsen, dennoch wird dieser Roman von Peter Prange nicht der Letzte gewesen sein.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Philosophin" von Peter Prange

    Die Philosophin
    vormi

    vormi

    13. August 2011 um 20:52

    Wieder eines der Bücher, die sich viel spannender anhören als sie sind.
    Es spielt während der französischen Revolution.
    In dem Café, in dem Sophie arbeitet, verkehren viele Künstler und Freidenker. Und deshalb wird sie mit in die Ereignisse hineingezogen.
    Eine seh schöne Idee, aber für mich viel zu langatmig ausgeführt.
    Schade.

  • Rezension zu "Die Philosophin" von Peter Prange

    Die Philosophin
    Dubhe

    Dubhe

    11. August 2011 um 11:50

    Dieses Buch findet während der französischen Revolution statt. Allein deswegen wollte ich es lesen, doch ich wurde enttäuscht. Ich interessiere mich sehr für die Revolution (ebenso wie für Scientology, Sowjetunion und ein paar andere historische Themen). Doch das Buch ist nicht so ganz meines. Anderen wird es sicher besser gefallen, doch wie gesagt, ich hatte etwas andere Vorstellungen von dem Buch. Bevor man sich dieses Buch kauft, sollte man hineinlesen und selbst sehen, ob das etwas für einen ist!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Philosophin" von Peter Prange

    Die Philosophin
    Lesemaus85

    Lesemaus85

    07. May 2010 um 15:22

    Die Philosophin ist ein historischer Roman, der in Paris um 1747 spielt. Eine Welt voller Verrat, Intrigen und Liebe. Mittendrin Sophie, die sich ausgerechnet in Dennis Diderot verliebt. Einen Philosophen, der an einem Buch schreibt, das die gärende Stimmung der Bevölkerung Frankreichs in eine blutige Revolution gegen Kirche und König wandeln könnte... ***************************************** Puh! Endlich geschafft: Meine erste Reaktion nach der letzten Seite. Ich war froh, als ich die Lektüre druch hatte. Es fängt alles recht interessant an. Sophie als kleines Mädchen wächst einem gleich ans Herz. Und auch ihre ersten Begegnungen mit Denis Diderot sind schön zu lesen. Tja, und das wars dann leider auch schon. Es kommt keine Spannung auf. Und das obwohl sich die Französische Revolution ankündigt. Langatmig, anstrengend und in keiner Weise fesselnd ziehen die Ereignisse am Leser vorbei. Einzig Madame Pompadour, die Mätresse des Königs, bringt etwas Frabe in die Handlung. Ich konnte mich für keine der Personen erwärmen. Glechmäßig - meist auch gleichgültig- betrachtet man die Charaktere. Das ist schade. Will man doch mit den Personen lachen, weinen und lieben. "Die Philosophin" konnte in mir keine große Gefühlsregung wecken. Man kann dieses Werk also getrost im Buchladen stehen lassen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Philosophin" von Peter Prange

    Die Philosophin
    ana.w

    ana.w

    16. July 2009 um 12:28

    Eine einerseits spannende aber andererseits auch traurige Geschichte mit wahrem hintergrund.

  • Rezension zu "Die Philosophin" von Peter Prange

    Die Philosophin
    DieIkone

    DieIkone

    15. April 2009 um 18:43

    „Und darum glaube ich, dass Gott, wenn es ihn gibt, uns die Wahl lässt. Wir dürfen selber entscheiden, wie wir leben wollen. Wir müssen nur den Mut haben, unser Leben selbst in die Hand zu nehmen.“ Peter Prange beschreibt in seinem dritten Roman die Abnabelung der Philosophie von der Kirche und die Entstehung der ersten Enzyklopädie in Paris. Die Protagonistin Sophie Volland, geprägt durch einschneidende Ereignisse in ihrer Kindheit, verdient sich ihren Lebensunterhalt in einem Cafe für Philosophen und Freidenker. Hier lernt sie den Philosophen Diderot kennen und lieben. Doch aus reinen Vernunftgründen heiratet sie den Polizisten Sartine. Der arbeitet für die Zensur und spioniert im Procope aus, ob Bücher mit verbotenen Inhalten erscheinen, die Kirche oder Monarchie in Frage stellen. Hin und Her gerissen zwischen der Arbeit an der Enzyklopädie und ihrer verbotenen Liebe zu Diderot und den Verpflichtungen gegenüber ihrem Ehemann erkennt Sophie, dass Wissen und Freiheit die größten Errungenschaften sind und verrät schließlich ihre Liebe, um das Werk zu retten. Ein wirklich interessanter Roman, in dem man namenhaften Freidenkern des 18. Jahrhunderts wie Rousseau, Montesquieu und auch Voltaire begegnet und die Probleme der Zensur und der unterdrückten Pariser Bevölkerung hautnah miterlebt. Besonders interessant fand ich auch die Rolle der Pompadour - die Mätresse des Königs - in der Förderung der Wissenschaft und Bildung. Sämtliche Fakten sind gut recherchiert und am Ende des Buches belegt, und selbst wenn die Existenz der Sophie Vollmann nicht eindeutig nachgewiesen werden kann, so steht sie doch für die machtvolle Bewegung der damaligen Zeit: die Emanzipation der Philosophie und natürlich auch ihrer selbst - eine Frau, die sich ihrer Intelligenz nicht schämen muss.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Philosophin" von Peter Prange

    Die Philosophin
    Krizzle

    Krizzle

    04. December 2008 um 14:30

    Nicht so empfehlenswert, meiner Meinung nach. Eins der wenigen Bücher, das ich nicht fertig gelesen hab, was ich als absolutes No-Go empfinde!

  • Rezension zu "Die Philosophin" von Peter Prange

    Die Philosophin
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. October 2008 um 18:08

    Eindeutig der stärkste Roman aus der "Weltenbauertriologie"... Interessante "Heldin", durchaus lesenswert für alle, die Geschichte gern durch die Augen einer Frau sehen...

  • Rezension zu "Die Philosophin" von Peter Prange

    Die Philosophin
    Sarii

    Sarii

    14. July 2008 um 20:56

    Ein schönes Buch, dass einen in den Zauber Frankreichs zur Zeit der Aufklärung hinein zieht. Jedoch werden dabei auch alle Seiten beleuchtet, die durch die Protagonistin urchlebt werden.

  • Rezension zu "Die Philosophin" von Peter Prange

    Die Philosophin
    katermurr

    katermurr

    24. April 2008 um 16:28

    Durchaus lesenswerte Unterhaltungsliteratur, nicht der große Wurf, aber ordentlich recherchiert und gut ausgeführt. Regt an, sich mit Denis Diderot und der Französichen Revolution auseinanderzusetzen (oder auch aus ein ander zu setzen;-)

  • weitere