Neuer Beitrag

DieSchwarzeKathatze

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Der Roman eines dramatischen Lebens: Maximilian I. von Habsburg – der letzte Ritter des Abendlands, der erste Kaiser der Neuzeit.


Unübertroffen mitreißend und lebendig schreibt Bestsellerautor Peter Prange in seinem neuen Roman "Ich, Maximilian, Kaiser der Welt" über das Schicksal des Maximilian I. von Habsburg und dessen Zwiespalt zwischen Macht und der Liebe zu zwei ganz unterschiedlichen Frauen.

Mehr zum Buch:
Er wird einmal über halb Europa herrschen doch als er seiner Lebensliebe Rosina von Krain begegnet, ist er noch ein "Bettelprinz", der sich am verarmten Wiener Kaiserhof nach Ruhm und Ehre sehnt. Angetrieben von seiner Idee, das alte römisch-deutsche Kaiserreich wiederaufzurichten, wirbt er um Maria, die Erbin von Burgund. Fortan wird er ein Zerrissener sein in der Liebe zu zwei ganz unterschiedlichen Frauen und im Zwiespalt zwischen Kalkül und Gefühl. Als Herrscher stößt er in seinem Reich das Tor zur Neuzeit auf – aber um welchen Preis? Die dramatische Lebensgeschichte des Tat- und Prachtmenschen, des Liebhabers und Kunstfreundes Maximilian erzählt Erfolgsautor Peter Prange ebenso sachkundig wie mitreißend.

Hier geht's zur Leseprobe!

Und hier gibt's als Einstimmung den Buchtrailer:



Mehr zum Autor:
Keiner schreibt so spannend und eindrucksvoll über die Vergangenheit wie Bestsellerautor Peter Prange – das zeigt auch sein internationaler Erfolg. Er studierte Romanistik, Germanistik und Philosophie in Göttingen, Perugia und Paris. Nach der Promotion gewann er besonders mit seinen historischen Romanen eine große Leserschaft. Seine Werke haben eine internationale Gesamtauflage von über zweieinhalb Millionen verkaufter Exemplare erreicht und wurden in 24 Sprachen übersetzt. Mehrere Bücher wurden verfilmt bzw. werden zur Verfilmung vorbereitet.


Vom Bettelprinz bis zum Kaiser – Maximilian I. wird zur wichtigsten Figur seiner Zeit. Doch der Weg dorthin fordert einen hohen Preis: die Entscheidung zwischen Ruhm und Liebe.

Was haltet ihr von einer Heirat aus Verantwortung?

Bewerbt euch mit der Antwort auf diese Frage für die Leserunde* zu "Ich, Maximilian, Kaiser der Welt"! Zusammen mit dem FISCHER Scherz Verlag verlosen wir 25 Leseexemplare des neuen Romans von Peter Prange!

*Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtet.

Autor: Peter Prange
Buch: Ich, Maximilian, Kaiser der Welt

missmistersland

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Was haltet ihr von einer Heirat aus Verantwortung?

Eine schwere Frage, da mein Meinung in zwei Richtungen geht. In der heutigen Zeit für mich absolut unvorstellbar und nicht mehr sinnvoll.
Damals sicher eine Notwendigkeit, da die Auffassung der Gesellschaft eine völlig andere war.
Sicher wäre einige mächtige Männer nicht halb so mächtig geworden, wenn man sie in ihrer Sturm und Drang Zeit von der Leine gelassen hätte.

Würde mich sehr freuen wenn ich mitlesen dürfte.

Happy kleiner Freitag allen :D

Lizzy_Curse

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich hopps auch sehr gerne in den Lostopf =)

Hochzeit aus Verantwortung - Tja... dass kann man von zwei Seiten sehen. Für mich, in unserer westlichen Moderne wäre das undenkbar. Aber in der Vergangenheit denke ich schon, dass so etwas Gang und Gäbe gewesen sein müsste. Früher hatte eine Hochzeit in den seltensten Fällen etwas mit Liebe zu tun, sondern mit Macht und Einfluss auf Königshäuser und Handwerksbetriebe ...

Beiträge danach
587 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

VroniMars

vor 3 Jahren

3. Leseabschnitt: Dritter Teil (Herzog von Burgund)

Woah, in diesem Lebensabschnitt gehtˋs ja echt rund. Eine Intrige jagt der nächsten. Marie ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Sie war eine starke, symapthische Persönlichkeit. Sie und Maximilian haben sich so gut als Herrscher-/Liebespaar ergänzt. Das Schicksal als betrogene Ehefrau blieb er aber so erspart. Als Maries Rivalin müsste mir ja Rosina als unsympathisch erscheinen. Naja so eine richtige Position habe ich zu ihr bisher nicht bezogen. Ihr Verhalten ist für mich schon nachvollziehbar. Es widerstrebt mir aber, dass eine so starke Frau sich wieder von einem Mann bequatschen lässt. Ein wenig Rückrat würde nicht schaden.
Bewundernswert ist für mich vor allem, was das Herzogspaar in Burgund verändert hat. Das zeigt doch schon das Potenzial, welches in dem Habsburger steckt.

VroniMars

vor 3 Jahren

4. Leseabschnitt: Vierter Teil (Witwer und König)

Dieser Leseabschnitt hält ja einige Überraschungen bereit. Nach dem Tod Maries muss Maximilian mehr den je sein Reich schützen. Doch die Trauer um seine geliebte Frau hat ihm fest im Griff. Also ihm auch noch seine Kinder von Aufständischen geraubt werden, erwacht in ihm wieder neuer Lebensmut.
Was Maximilian, seine Kinder und Rosina durchmachen müssen, ist unglaublich.

VroniMars

vor 3 Jahren

5. Leseabschnitt: Fünfter Teil (Der Rächer)

In dem Leseabschnitt wird einem vor Augen geführt, was es einem abverlangt ein Herrscher zu sein. Auch wenn man ein guter Mensch sein will, sobald man seine Macht vergrößern oder auch nur halten will, muss man unliebsame Entscheidungen treffen. Maximilians sieht selbst ein, dass auf dem Weg zur Macht Ehre und Rücksichtsnahme auf der Strecke bleiben müssen. Und so sieht auch sein Sohn einen Vater vor sich, der ihn enttäuscht.

VroniMars

vor 3 Jahren

6. Leseabschnitt: Sechster Teil (Caesar Designatus) und Epilog (Der Wegbereiter)

So nun bin ich doch schneller durch, als vermutet. Ich konnte das Buch aber auch gar nicht mehr aus der Hand legen. Durch die kurzen Kapitel taucht keine Langeweile auf. Gerade im letzten Abschnitt wirds ja auch interessant.

Philipp reift zum Mann heran und verhält sich genauso wie sein Vater vorher. Mit Rosinas Hilfe konnte der Zwist zwischen ihm und seinem Vater beendet werden. Das hat auch den Grundstein für Maximilians endgültige Erfüllung seines Lebenstraums gelegt.

Jan wird schließlich für seine Taten bestraft und hingerichtet. Überraschend war das natürlich nicht. Für mich persönlich ist er aber kein schlechter Mensch. Er hat sich für die politische Autonomie der Stadt und für die Freiheit der Bürger eingesetzt. Dafür musste er sich genauso wie Maximilian seine Hände schmutzig machen, aber etwas Falsches kann ich nicht daran finden.

Es zeigt sich, dass Rosina nicht nur Maximilians Liebschaft, sondern auch großen Einfluss auf Maximilians/Europas Schicksal nimmt (Erziehung Philipps, Versöhnung von Vater und Sohn, ...). Sie ist die Hand des Schicksals, was mich schmunzeln lässt, da sie in den Theaterstücken der Zigeuner die Göttin Fortuna spielt.

Ehrlich gesagt hätte ich gleich mit der Geschichte von Philipp und Margarete weiterlesen können.

VroniMars

vor 3 Jahren

Fazit / Rezensionen

Hiermit möchte ich mich bedanken, für diesen tollen Gewinn. Das Buch hat absolut meinen Geschmack getroffen. Es war das erste Buch dieses Autors, aber wird bestimmt nicht das letzte bleiben. Der Schreibstil hat mich vollauf überzeugt. Hat mich sehr gefreut, mitlesen zu dürfen.
Hier meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Peter-Prange/Ich-Maximilian-Kaiser-der-Welt-1102332054-w/rezension/1123431532/

PeterPrange

vor 3 Jahren

Falls hier noch jeman reinschaut: Habt Dank für diese schöne Leserunde - hat mir Spaß gemacht. Euch und Euren Lieben wünsche ich ein paar ruhige und festliche Tage, vor allem aber nur das Beste vom Besten im neuen Jahr. Herzlich - Peter Prange

disadeli

vor 3 Jahren

Danke und ebenfalls ein paar besinnliche Festtag und einen guten Start ins neue Jahr. Viele liebe Grüße, Deli

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks